2020 am meisten „ge-liked“ … My post from 2020 with most „likes“

Nur eine kleine Mitteilung, die ich selber bemerkenswert finde. Der Beitrag der gemessen an „Likes“ absolut den Vogel abgeschossen hat im Jahr 2020 ist der mit dem Veganen Sushi. Das hätte ich nicht erwartet. Gerade dieser Beitrag wurde fast jede Woche aufgerufen.

… Only a short word about something that I find remarkable: The post that, when counting „likes“, absolutely took the biscuit in 2020, was the one about vegan sushi. I did not expect that. That post was actually looked at almost every week.


Ich freue mich, denn es war viel Arbeit, die mir allerdings auch viel Spass gemacht hat, und das Ergebnis war es wert.

… I am glad about it, as it was a lot of work, and at the same time a lot of fun, and the result was worth it.

Veganer Champignon-Aufstrich … Vegan mushroom spread

Ich wollte schon immer einmal eine Champignon-Paté machen. Als ich noch in Deutschland wohnte, gab es eine sehr leckere im Reformhaus zu kaufen.

… I always wanted to try and make mushroom spread. When I lived in Germany, they had a very tasty kind in the health food shops.

Ich hatte vor, Champignon-Risotto zu machen und zweigte drei grosse Pilze ab. Die habe ich in Olivenöl scharf angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Nach dem Abkühlen habe ich die Pilze zusammen mit dem Öl und Pilzjuice aus der Pfanne im Mixer mit 40 g Sonnenblumenkernen zu einer feinen Paste gemixt. Das Ergebnis war recht lecker, kann wiederholt werden. Und es ist so schön einfach herzustellen.

… I intended to prepare mushroom risotto for dinner and kept three large ones. Those I fried in really hot olive oil with salt and pepper. After cooling, I blended the mushrooms with the frying oil and the mushroom juice from the pan, as well as with 40 g of sunflower seeds to an even paste. The result was quite tasty, can be repeated. And it is so easy to make.

2020-03-25 01.13.38
(Hier mit selbstgebackenem Zwiebelbrot … man beachte den Elch!!! 😉
… Here with home baked onion loaf … please note the moose!!! 😉   )

Wie kommt es, dass alle diese Patés wie Leberwurst aussehen? Aber egal, der Geschmack zählt, nicht wahr? 😉      Guten Appetit!

How come that all these spreads look like liver paté? Well, it doesn’t matter, the taste is the important part, isn’t it? 😉           Enjoy!

 

 

Ein veganes Experiment mehr … One more vegan experiment

Ich habe noch zwei Patés mehr ausprobiert, eine Linsenpaté und eine Auberginenpaté, die aber nicht der grosse Hit bei meinem Mann waren. Wir haben uns jetzt auf drei Lieblingspatés geeinigt, Hummus, Kidney-Bohnen und Walnuss.

… I have tested two more patés, lentils and eggplant, but they were not well received by by husband. We have agreed on three favourites now, hummus, kidney beans and walnut.

Ich mag allerdings auch reine Nusscremes, wie z. B. Mandeln, Haselnüsse und Erdnüsse.

… I do like pure nut butters as well, for example almonds, hazelnuts and peanuts.

Was jetzt neu dazukommt ist, dass ich aus dem Rezept für Seitanwürstchen jetzt auch etwas dickere Stücke herstelle, die man als dünne Scheiben aufschneiden kann. Damit umgehen wir den Einkauf von Fertigprodukten, die, wenn man mal genau hinschaut, oftmals von Schlachtereien produziert werden. Klar schmecken die gut, schliesslich haben sie Erfahrung mit den Kräutern und Gewürzen.

… A new addition is now, that I have made thicker pieces from the seitan sausages recipe, which can be cut into fine slices as cold cuts. That way we avoid buying ready made products, which, when looking closer, often are made by butcher shops. Of course they taste well, as butchers have a lot experience with herbs and spices.

2019-09-12 09.11.50

In Deutschland gibt es im Reformhaus auch einige „Wurst“sorten, die nicht von Schlachtereien hergestellt werden, aber die habe ich in Dänemark bisher nur in einem Helsekost-Laden in Kopenhagen gesehen, und zwar in dem am Israels Plads (Vendersgade, Ecke Linnésgade), ganz nahe der S-Bahn-Station Nørreport. Nur so zur Info, wer es gebrauchen kann, man weiss ja nie … 😉

… In Germany one can buy „Sausage“ that is not made by butchers in health shops, but in Denmark I have seen these products only in one health shop in Copenhagen, the one at Isreals Plads (Vendersgade, corner Linnésgade), near the s-train station Nørreport. Just for information, maybe somebody can use it, one never knows … 😉

Wer noch Anregungen für vegane/vegetarische Gerichte sucht, schaut doch mal bei diesen Bloggern vorbei:

… If somebody needs more ideas for vegan/vegetarian recipes, have a look at the following blogs (German only):

Karo-Tina Aldente

Wiressenpflanzen.de

Littlenecklessmonster_food

Neulandwegovegan

Auch BallesWorld hat so einiges an Vegetarischem und etwas an Veganem aufzuweisen.

Also BallesWorld has to offer quite a few vegetarian dishes and a few vegan dishes.

… I just noticed that my so called liver paté recipe (made of kidney beans) is still from my German only time, so here it comes in English:

Ingredients:
1 tin of kidney beans
ground black pepper en gros (galore)
a teaspoon tip of ground nutmeg, coriander and cardamom each
A quarter of a smal onion
2 tablespoons olive oil
a teaspoon tip of dried and ground thyme and rosemary each (I prefer fresh herbs though)
One teaspoon dried and ground marjoram
Salt after taste
If you happen to have celery at home (no matter what kind), add a tiny piece

Preparation: put all ingredients into a blender and blend until the consistency that you like is reached. We like it finely chopped.

If the paté is too thick, I would add a bit more oil, not water. Oil makes it creamy and adds to the taste.

***************************************

Habt noch einen schönen Tag, alle zusammen!

… Have a pleasant day, all of you!

 

 

Das erste vegetarische Restaurant in Nordjütland … The very first vegetarian restaurant in Northern Jutland

Und in welcher Stadt befindet sich das wohl?   Richtig geraten, der Kandidat hat 100 Punkte: in Aalborg natürlich, der Stadt der fortwährenden Überraschungen.

… And in which city will you find it?   You guessed correctly, the candidate gets 100 points: in Aalborg, of course, the city of the never ending surprises.

Es heisst Ubat Veggie (unbezahlte Werbung) und befindet sich seit Mitte Januar 2019 im Zentrum von Aalborg, in einem typischen Ausgeh- und Unterhaltungsviertel. Auch der Unterhaltung, für die man nicht so viel Kleidung benötigt … 😉 Wir waren am letzten Dienstag Abend dort (Sonntag und Montag ist Ruhetag).

… The place is called Ubat Veggie (unpaid advertisement) and is since mid January 2019 situated in Ålborg city centre, a typical evening dining and amusement area. Also the amusement that doesn’t require too much clothing … 😉   We were there last Tuesday; they are closed on Sunday and Monday.

Man kann dort frühstücken zwischen 10.00 und 12.00 Uhr, Mittagessen zwischen 13.00 und 15.00 Uhr, und das Abendessen beginnt um 17.00 Uhr.

… They offer breakfast between 10.00 and 12.00 a.m., lunch between 1.00 and 3.00 p.m., and dinner starts at 5.00 p.m.

dav

Wenn das Wetter schön ist, kann man im Innenhof sitzen.

… When the sun is out, one can sit outside in the patio.

dav

Als Abendessen hat man die Wahl zwischen einem vegetarischen und einem veganen Menü mit jeweils 4 Gängen (das Brot zählt als ein Gang) sowie einem Quer-durch-die-Küche-probier-Menü mit 6 Gängen und zusätzlichen leckeren Kleinigkeiten. Es handelt sich hier um ein Gourmet-Restaurant mit dementsprechenden Portionen und Preisen. Aber es lohnt sich! Zum Essen kann man ein Saft- oder ein Weinmenü bestellen mit jeweils drei verschiedenen Sorten, die zu den einzelnen Gängen serviert werden. Mein Mann wählte das Saftmenü, aber mir waren sowohl drei Gläser Saft als auch Wein zu viel, daher begnügte ich mich mit einem Glas Rosé und ansonsten Wasser.

… For dinner you have the choice between a vegetarian and a vegan menu with 4 courses each (the bread is one of the courses) as well as an across the kitchen trial menu with 6 courses and additional delicacies. This restaurant is a gourmet place with corresponding portions and prices. But it is so worth the while! With the food you can order a juice or a wine menu with three different kinds each, which are being served with the individual courses. My husband chose the juice menu, but three glasses of juice or wine were too much for me, so I just chose a glass of rosé wine and otherwise drank water.

Ambiente:                 … Ambience:

cof

cof

cof

Ich habe die Fotos immer schnell geschossen, wenn Leute weggingen und bevor neue Leute kamen, dann brauche ich nicht so viele Gesichter zu schwärzen … 😉

… I quickly took photos, whenever people left and before new people came in. That way I didn’t have to blacken out so many faces … 😉

Auf dem Bild unten könnt ihr grosse Gläser mit eingelegtem Gemüse sehen. Die stehen überall in den Regalen. Das sind die Gemüse für die Küche. Ich fand das genial. Zum Einen sind sie dekorativ und zum Anderen füllen sie dann nicht in der Küche oder in der Speisekammer.

… On the photo below you can see big glasses with vegetable preserves. All the shelves are filled with them. These are the vegetables for the kitchen. I thought that was a grand idea. On the one hand they are very decorative, and on the other hand they don’t take up space in the kitchen or the pantry.

cof

Klein aber fein, sogar mit Kerze:          … Small but nice, even with a can-dle ;-):
mef

Hier unsere ersten beiden Gänge, frisches, selbstgebackenes Brot mit frisch gekernter Butter und ein Hauptgericht ganz aus Kartoffeln. Da war ein Klecks Kartoffelpüree, darüber drei Scheibchen Kartoffeln sauer eingelegt (mit Zitrone) und fritierte Miniröllchen aus Kartoffeln. Dazu gab es eine auf Kartoffeln basierte Sosse, den Rest welcher wir hemmungslos mit einem Löffel vom Teller kratzten, weil sie so lecker war:

… Here our first two courses, fresh, home made bread with freshly made butter and a main course entirely of potatoes. There was a smidgen of mashed potatoes, on top three wee slices of preserved potatoes (with lemon) and deep-fried mini potato curls. This was served with a sauce based on potatoes, the rest of which we – without inhibition – scratched from the plate with a spoon, because it was so absolutely delicious:

nfd

Der nächste Gang bestand aus einem warmen Salat aus vorwiegend verschiedenen Wurzelgemüsen, aber auch etwas Bärlauch und Brokkoli. Darum herum war eine Spur aus Kräutersaft gelegt. Darüber wurde dann eine Gemüsesosse gegossen. Ich muss gestehen, dass sich die Löffelaktion hier wiederholte … 😉

… The next course consisted of a warm salad, based on mainly different root vegetables, but also some wood garlic and broccoli. Around this was a laid a trace of herbal juice. On top of that was poured a vegetable sauce. I have to admit that the spoon action was repeated here … 😉

nfd

Ich habe von dem Nachtisch gar kein Foto gemacht, der war so schnell inhaliert … 😉

… I haven’t taken a photo of the dessert; we inhaled it so quickly … 😉

Aber ich erzähle trotzdem aus was er bestand: Einer Kugel Hafersahneeis auf gemischtem Knusperkram, der unterschiedliche Geschmackserlebnisse bot, zum Einen Anis, dekoriert mit nach Zitrone schmeckenden, kleinen, zarten Blättern und überhäuft mit zerschlagenem Eis mit Sauerampfer. Ein Traum!

… But I will tell you anyway what it was: a scoop of ice-cream made of oats, bedded on mixed crunchy stuff, which surprised with different taste explosions like for example aniseed, decorated with small, tender leaves tasting of lemon and showered in battered ice (is that the right expression? ice cubes put into a blender) with sorrel.

Zum Nachtisch tranken wir einen Cappucino; mein Mann wählte einen „normalen“, und ich probierte den mit Hafer“milch“.

… With that we had a cappuccino; my husband chose the „normal“ one, and I tried the one made with oat „milk“.

Es war ein rundherum wunderschöner Abend in einem gemütlichen, stilvollen Restaurant mit köstlichem Essen und ausgesucht freundlicher Bedienung. Wir kommen wieder!

… This was an all around wonderful evening in a cozy stylish restaurant with delicious food and super friendly service. We’ll be back!

Mehr Vegane Experimente … More vegan experiments

Ich habe Kakaobutter erstehen können und ein erneutes Experiment mit der selbsthergestellten Margarine gemacht (40 g Kakaobutter/140 g Sonnenblumenöl zusammen aufwärmen und vermischen, dann abkühlen lassen). Ein Vorteil hat das Rezept auf jeden Fall: Das ganze Haus duftet nach Schokolade! 😉   Resultat: Nicht  überzeugend. Ich mag die Konsistenz nicht und es schmeckt zu stark nach Kakao, das passt nicht zu allem. Ich benutze diese „Margarine“ jetzt zum Kochen. (Die gelbe Farbe stammt von einer Messerspitze Kurkuma.)

… I was able to get cocoa butter and made another attempt at the home made margarine (1.4 oz cocoa butter / 5 oz sunflower oil to be warmed up together and stirred well, then to be let cooled). The recipe has one advantage: the entire house smells like chocolate! 😉 Result: Not convincing. I still don’t like the consistency and the cocoa taste is too strong, it doesn’t fit with everything. I will use this „margarine“ for cooking. (For the colour I have added a wee bit curcuma.)

2019-03-10 11.22.41

Da fällt mir ein, dass ich ja aus dem Rest der Kakaobutter weisse Schokolade herstellen könnte, mit Mandelmilch, Zucker und Vanille. Hmmmmm … interessanter Gedanke … ich habe sogar noch Kakaopulver … 😀

… Oh, but I could make white chocolate out of the remaining cocoa butter, with almond milk, sugar and vanilla. Hmmmm … interesting thought … I even have some cocoa … 😀

Und dann habe ich versucht, die Cashew-Bohnen-Pastete zu verbessern. Es begann damit, dass ich eigentlich reine Cashew-Butter herstellen wollte, mit etwas Sesamöl cremig gemacht. Das mochte ich überhaupt nicht und habe eine Handvoll Mandeln hineingetan (das sollte man besser planen und die Mandeln über Nacht in Wasser legen, denn die sind sehr hart) und etwas Gomasio. Das war schon besser, aber immer noch zu intensiv im Geschmack, fast schon parfümiert.

… And then I have tried to improve the cashew-bean-paté. It started with me wanting to make pure cashew butter, just with a bit of sesame oil. I didn’t like that at all and added a handful of almonds (this should be planned better, the almonds should soak in water over night, as they are very hard) and a bit of gomasio. That was better, but the taste was still very intensive, nearly perfumed.

Dann wollte ich die Creme doch wieder mit Bohnen aufmischen, musste aber feststellen, dass die Haltbarkeit der Butterbohnen, die ich letztes Mal benutzt hatte, am 15.03.2018 abgelaufen war. Die habe ich dann nicht benutzt, sondern normale kleine, weisse, in etwas Gemüsebrühe gekochte Bohnen (die schmecken auch sehr gut). Dazu habe ich noch etwas mehr Sesamöl hinzugefügt und auch  ein paar zusätzliche Esslöffel Gomasio. Der Rest meines Bestandes, den ich mal in Deutschland gekauft habe. Das Ergebnis ist richtig lecker geworden, besser als letztes Mal. Hier eine Rekonstruktion der Zutaten:

… So I decided to blend the cream with beans again, but found out that the expiring date of the butter beans from last time was 15 March 2018. So I didn’t use them again, but took the normal small white beans boiled soft in a bit of vegetable stock. I added some more sesame oil and a few more spoonful of gomasio. That ended my hoard from Germany. The result was truly delicious, better than last time. Here comes a reconstruction of the ingredients:  (English after the photo)

150 g weisse Bohnen (in ungekochtem Zustand gewogen) in nicht zu kräftiger Gemüsebrühe gekocht (man kann natürlich auch die fertigen aus der Dose nehmen, aber bei uns gibt es die nur mit Tomatensosse als baked beans. Man kann natürlich probieren, wie das dann schmeckt … ich werde es nicht tun  😉  )
150 g Cashew-Kerne
50 g Mandeln (am besten über Nacht in Wasser gelegt, damit sie etwas weicher werden)
Sesamöl zum cremig machen, drei Esslöffel oder mehr, je nachdem, wie cremig man es haben möchte,
4 Esslöffel Gomasio (gemahlene Sesamkerne mit Salz, kann man eigentlich auch selber herstellen)

2019-03-10 11.24.49

… 5.4 oz white beans (weighed in uncooked condition) boiled in not too strong vegetable stock (one could use the canned ones, but here we only get them with tomato sauce like baked beans. One could try, of cause, how that would taste … I won’t do it  😉  )
5.4 oz cashew
1.8 oz almonds (preferably soaked in water over night to make them softer)
sesame oil for the creamy effect, three table spoons or more, depending on how creamy one wants it to be,
4 table spoons gomasio (ground sesame seeds with salt, which one could also produce oneself)

Diese Creme eignet sich sowohl für salzige Brote, z. B. mit Gurkenscheiben, gerösteten Zwiebeln, Tomaten etc., oder als Unterlage für Marmeladen/Honig.

… This paté tastes well with spicy ingredients like slices of cucumber, roasted onions, tomatoes etc. or together with jam/honey.

Den Käse vermissen wir nicht. Unser Frühstück ist mit den drei Aufstrichen, die wir im Moment herstellen, sehr bereichert. Manchmal haben wir auch noch Hummus.

… We don’t miss cheese. Our breakfast is very enriched with the three patés that we produce at the moment. Sometimes we also have hummus.

Und wieder sparen wir Geld! Kann mir mal jemand sagen, warum in einem Land, das auf allen Seiten von Meer umgeben ist, der Fisch mehr kostet als Fleisch? Oder warum in einem ausgesprochenem Meiereiland der Käse so teuer ist?

… And again we are saving money! Can anybody tell me why in a country that is surrounded by oceans from all sides the fish is more expensive than meat? Or why in a strong dairy country the cheese is to costly?

Genug gemeckert, ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag!  😉  🙂

… Enough with the nagging, I wish you all a splendid day!  😉  🙂

Vegane Experimente … vegan experiments

Wir haben schon seit langem öfter mal Paté gemacht. Ein Favorit ist bei uns eine, die halb aus Kichererbsen und halb aus Walnüssen hergestellt wird (dafür koche ich die Kichererbsen in Gemüsebrühe weich; die werden dann mit den Nüssen und etwas von dem Kochwasser im Mixer zu einer homogenen Masse verarbeitet, wobei man die Konsistenz mit mehr Wasser oder etwas Pflanzenöl (wird cremiger) reguliert, und dann kann man, wenn man es scharf haben möchte, ganz zum Schluss noch Chilipfeffer dazugeben), und eine andere vegane, pfeffrige „Leberwurst„. Beides schmeckt hervorragend.

… For a long time we already have made different patés from time to time. One of our favourites is made half of chickpeas and half of walnuts (I cook the chickpeas soft in vegetable stock; then they are put into a blender together with the nuts and a bit of the cooking water and are blended until you have a homogenous creamy substance. You regulate the consistency with adding water or plant oil (makes it creamier), and if you like it hot, you can add some chili at the end), and another one, a vegan „liver paté“ Both are delicious.

2019-02-18 00.58.26

Neulich habe ich dann noch Hummus gemacht nach einem Rezept aus meinem Buch „en verden i grønt“ (eine grüne Welt). Auch sehr lecker, aber ich werde die Knoblauchmenge nächstes Mal etwas reduzieren. (300 g gekochte Kichererbsen, abgetropft; etwas vom Kochwasser, 2 Teelöffel Tahin, 3 Knoblauchzehen, Saft von 1/2 bis 1 Zitrone, etwas Pflanzenöl, Salz und Pfeffer, 2 Esslöffel gehackte Petersilie zum garnieren, alles ausser der Petersilie in den Mixer und huiiiii.)

… A short while ago I made hummus from a recipe from my book „en verden i grønt“ (a green world). That’s a good one too, but next time I will reduce the amount of garlic. (300 g (10.6 oz) cooked chickpeas, dripped off; a bit of the cooking water, 2 teaspoons tahina, 3 cloves of garlic, juice of 1/2 or 1 lemon, a bit of plant oil, salt and pepper, 2 tablespoons chopped parsley for decoration; put everything except the parsley into a blender, and off you go.)

Und dann wollte ich gerne noch eine Paté haben, die etwas milder schmeckt, morgens zum Frühstück, für mich. Die komponierte ich aus so genannten butter beans (Butterbohnen?? Grosse, weisse, die ewig lange kochen müssen, aber man muss die nicht enthäuten) und Cashew-Nüssen und nur ein ganz klein wenig Salz, lecker! Das passt sogar zu Marmelade. (2/3 Bohnen, weichgekocht, 1/3 Nüsse, etwas Salz und Sonnenblumenöl zum cremig machen.)

… And then I wanted to create a paté with a milder taste, for breakfast, for me. I composed it from butter beans and cashew and just a pinch of salt, delicious! It even goes with jam! (2/3 boiled beans, 1/3 cashew, a pinch of salt and sunflower oil to make it creamy.)

2019-02-18 01.02.14

Zusätzlich zu den Patés habe ich damit experimentiert Hafersahne, Mayonnaise und Margarine zu machen.

… In addition to the patés, I have experimented with coffee cream from oats, mayonnaise and margarine.

Die Mayonnaise ist nicht richtig was geworden; sie wurde nicht cremig und der Geschmack liess zu wünschen übrig. Wenn wir das wirklich einmal haben müssen (ich bin kein Freund von Mayo), kaufen wir die eben im Bio-Laden.

… The mayonnaise did not work out; it didn’t get creamy, and the taste left a lot to be desired. If we really have to eat that one day (I am not a fan of mayonnaise), we will buy it at the health food shop.

Die Margarine ist einfach hergestellt und eignet sich gut als Unterlage, genau wie Butter. Ich habe ein einfaches Rezept gefunden, wo man einfach nur Pflanzenöl und Kokosöl zu gleichen Teilen vorsichtig aufwärmt, zusammenrührt und dann im Kühlschrank abkühlen lässt. Ich fügte eine Prise Salz hinzu. Ich machte nur den Fehler, beim ersten Versuch Olivenöl zu nehmen. Das ist zu kräftig im Geschmack, Sonnenblumenöl ist besser geeignet. Olivenöl und Marmelade harmonieren nicht so gut zusammen, obwohl das natürlich Geschmacksache ist. Man kann das auch mit Kakaobutter und Pflanzenöl machen, aber ich muss erst einmal herausfinden, wo ich die bekommen kann, wenn überhaupt. Die Margarine sieht ein wenig bleich aus, das kommt vom Kokosöl.

… The margarine is easily made and is fine to be used instead of butter. I found a simple recipe, that just carefully warms equal parts of plant oil and coconut oil together, stirs it and then lets it cool in the refrigerator.  I added a pinch of salt. I made the mistake to use olive oil for my first trial. It has too dominant a taste, sunflower oil is more suitable. Olive oil and jam don’t really go together, although that is a matter of taste, of course. One can also use cocoa butter and plant oil, but first I have to find out, where I can buy that, if at all. The margarine turned out a bit pale, but that is because of the coconut oil.

2019-02-18 01.00.17

Bleibt als Letztes die Hafersahne. Ich wollte es doch auf jeden Fall einmal probieren, weil ich die Sahne im Kaffee und Tee vermisse. (Schliesslich verzichte ich bereits heroisch auf den Zucker … 😉 .) Ich bin jetzt schon fast entwöhnt, aber solche Experimente reizen mich zu sehr, als dass ich sie sein lassen könnte … 😉
Das Ergebnis ist geschmacksmässig gut, aber die Hafersahne gibt dem Getränk nicht die schöne Karamellfarbe. Man kann nicht alles haben … 😉

… Remains the coffee cream made of oats. I wanted to try it, because I miss the cream in coffee and tea. (I mean, I am already heroically refraining from using sugar … 😉 .) I am nearly weaned from it, but such experiments are far too interesting for not doing them … 😉
The result is fine as far as the taste is concerned, but the oats cream doesn’t give the appealing caramel colour to the drink. One can’t have everything … 😉

2019-02-18 01.01.09

So in der Flasche ist sie nicht von normaler Kaffeesahne zu unterscheiden.
… In the bottle it is hardly distinguishable from normal coffee cream.

Eigentlich ist nur ein Experiment fehlgeschlagen, die Mayonnaise. Das ist doch gar kein schlechtes Ergebnis. Und dann kam meine Nachbarin noch mit selbstgebackenen Brötchen rüber … 🙂

… In the end, only one experiment went wrong, the mayonnaise. That’s not a bad result at all. And on top of it, my neighbour came over with home made buns … 😉

Nur ganz kurz … … only a few lines…

Wir haben mit dem Blues angefangen, und es klappt viel besser als erwartet. Ich bin so froh! Vorbei sind die Zeiten, in denen ich Panik bekam, wenn in einem Takt zwei verschiedene Akkorde vorkamen … 😉 … in dem einen Jahr sind wir recht weit gekommen.

… We have started to rehearse the blues, and it is working much better than expected. I am so glad! Gone are the times, when I panicked as soon as there were two different chords in one beat … 😉 … we have come quite a way during the last 12 months.

MusikerSteffenUndBirgit

Wir hatten zum allerersten Mal Besuch von einem Specht an einem Futterplatz!!! Ja, das ist mitteilenswert!!!

… For the first time ever we had a woodpecker eating at our birdfeeder!!! Yes, that is noteworthy!!!

So einer:       … such a one:           (photo: Pixabay)

woodpecker-1411082__480

Und dann noch was Neues: Mein Mann will jetzt ganz vegan leben. Wir essen alles Unvegane auf, das wir noch im Kühlschrank haben (und machen noch schnell den neuesten Kuchen von Katja 😉 ) und kaufen keine neuen Eier und Meiereiprodukte. Die Kuhmilch haben wir schon seit einiger Zeit mit Mandelgetränk ersetzt. Bis jetzt ging es relativ gut, ich habe an einigen Tagen schon mal ganz vegan gekocht, und bisher applaudierte der gemütliche Gentleman. Ich bin mal gespannt, ob das anhält. Bei meinem Mann könnten Eier und Käse ein Problem werden, bei mir Käse und Joghurt/Quark. Mal sehen …

… And then something new: my husband would like to live completely vegan now. We will eat all our non vegan stuff that we still have in our fridge (and quickly bake the latest Katja cake 😉 ) and don’t buy eggs or dairy anymore. Cow’s milk we have already substituted with almond drink for some time. So far so good. On some days I cooked entirely vegan, and so far the cosy gentleman still applauds. I am curious, if that will keep. My husband’s problem could be eggs and cheese, mine could be cheese and Yoghurt/fromage blanc. Let’s wait and see …

Und dann habe ich bemerkt, dass ich anscheinend fast ganz entschusselt bin. Es gibt kaum etwas zu berichten, ausser, dass ich ab und zu mal meine normale Brille auf die neue Lesebrille obendrauf setzen will, und im Urlaub die Kaffeesahne aus diesen kleinen abgepackten Dingern in den Tischpapierkorb ausgegossen habe, anstatt in meine Tasse. Ich bin geheilt!  😉

… And then I have noticed that I am obviously nearly entirely unscatterbrained. There is hardly anything to report, except that I from time to time try to put my normal glasses on top of my new reading glasses, and during holidays I squeezed the coffee cream from the little plastic containers into the table bin (a little bin on the table for rubbish) instead of into my cup. I am healed!  😉

Macht es gut, ihr lieben alle … 🙂

… Have a splendid time, one and all … 🙂

 

 

Vegane „Leberwurst“

Seit wir nicht mehr an der Grenze zu Deutschland wohnen und die vegetarische Leberwurst Pfälzer Art (mit extra viel Pfeffer) aus dem Citti-Markt nicht mehr kaufen können, habe ich mich darin versucht, sie nachzugestalten.

Im Internet fand ich Rezepte, von denen ich eines für mich als Grundlage ausgewählt habe, und zwar basiert auf Bohnen. Eigentlich weisse Bohnen aus der Dose, aber da weiche ich schon ab und nehme Kidneybohnen, das gibt eine total leberwurstige Farbe, schon fast unheimlich, denn ich bin nie ein Freund von Leberwurst gewesen. Ich esse auch kein Schmalz aus Zwiebeln und Äpfeln, das riecht viel zu sehr nach richtigen Schmalz.

Um nicht vom Thema abzukommen, ich habe nach vielem Ausprobieren jetzt das Stadium erreicht, wo ich meine, dass das Rezept so richtig ist und auch geteilt werden kann.

Man nehme:
1 Dose Kidneybohnen
schwarzer Pfeffer en gros/ganz viel (gemahlen)
Jeweils eine Teelöffelspitze Muskat, Koriander, Cardamom (gemahlen)
Eine viertel Zwiebel
2 Esslöffel Olivenöl
Jeweils eine Teelöffelspitze getrockneter und fein zerkleinerter Thymian und Rosmarin
Ein Teelöffel getrockneter und fein zerkleinerter Majoran
Salz nach Geschmack

Im Originalrezept wurden auch noch gemahlene Nelken verwendet, aber das mochten wir nicht.

Alle Zutaten in einem Mixer zu einem feinen Pürree verarbeiten, mit Salz abschmecken und fertig.

Mein Mann behauptet, dass diese „Leberwurst“ besser schmeckt als die vom Citti-Markt …

Guten Appetit!

IMG_5713 klein