Sehe ich richtig? … Can I trust my eyes?


Das muss ich einfach noch mit euch teilen. Wir fahren an dieser Koppel vorbei und denken „oh, ein Fohlen“. Aber nein, das ist ein kleiner Rehbock, der da mit den beiden Pferden grast.

… I just have to show you this as well. We drive by this paddock and think „oh, a foal“. But no, it is a little roebuck grazing with the horses.


Er hielt sich mehr zu der dunklen Stute. Ob sie ihn wohl als Kind angenommen hat? Was mag da für eine Geschichte hinterstecken. Es sieht so aus, als fühle er sich als Pferd. Er ist anscheinend auch noch nicht ganz ausgewachsen. Dann wurden die Pferde neugierig und alle drei kamen näher an den Zaun. Wie toll! Ich musste mich beeilen, denn von hinten kam langsam ein riesiger Traktor angefahren. Hier die ungekürzten Filmmeter.

… The roebuck kept close to the dark mare. Did she adopt him as her child? What might the background story be? It looks like he is identifying as a horse. He also doesn’t seem to be fully grown yet. Then the horses got curious and all three of them came closer to the fence. Splendid! I had to hurry, as a huge tractor was slowly coming nearer from behind us. Here the unclipped footage.


Ich habe in letzter Zeit so viele Filme gesehen, wo Tiere verschiedener Spezies friedlich und freundschaftlich zusammenleben. Da können wir Menschen uns ein Beispiel dran nehmen. Wir schaffen das nicht einmal innerhalb einer Spezies. Nicht einmal innerhalb einer Nation oder einer Religion, total lächerlich.

… Lately I have watched so many videos about animals of different species living together amicably and in peace. We humans can learn from that. We can’t even live peacefully together within one species. Not even within one nation or one religion, utterly ridiculous.

Fotos des Monats, September 2019/ Photos of the month, September 2019

Bei den heutigen Fotos des Monats ist das Thema Wasser wieder sehr vertreten. Dänemark ist eben von viel Wasser umgeben.

… Today’s photos are a lot about water again. There is a lot of water around Denmark.

Wasser ist Leben!                                            … Water is life!

IMG_20190922_111218 Lieblingsfoto September2019 BLOG

Ein malerisches Detail auf einer der kleinen Fähren.

… A picturesque detail on one of the little ferries.

IMG_20190921_125028 Lieblingsfoto September2019

Das war so eine herzerwärmende Szene: Zwei Familien mit jeweils Mutter, Vater und Kind, und sie zogen alle zu meinem Mann hin. 🙂

… This scene was so heart warming: two families with mother, father, and child each, and they all flocked to my husband. 🙂

IMG_20190921_131806 Lieblingsfoto September2019

Ein Gegenlichtfoto an der Ostküste am Stejlgabet.

… A backlighted photo at the east coast at Stejlgabet.

IMG_20190916_111904 Lieblingsfoto September2019

Das folgende Bild ist ja nicht von mir, aber ich fand, dass es wunderbar für mehr Spielereien mit der Nebelfunktion geeignet war. Erst das Original und dann drei Spielereien mit verschiedener Opazität und „Turbulenz“.

… The following picture is not mine, as you know, but I thought that it was wonderfully suitable for playing around with the „fog“ function. First you see the original, then three modifications with different opacity and „turbulence“.

IMG_20190909_144837

Fog_Turb2_Opacity80

Fog_Turb3_5_Opacity51

Fog_Turb6_Opacity80

Ich wünsche euch allen einen goldenen Oktober!

… I wish you all a golden October!

Tierbeobachtungen … Animal observations

2018-12-08 02.10.53 BLOG

Dieses Mal stelle ich Geschichten aus der Zeit vor, in der wir in Bregentved wohnten, gleich gegenüber des gleichnamigen Schlosses, das dem Geschlecht der Moltkes gehört und wo Hans Christian Anders angeblich sein Märchen ”das hässliche Entlein” geschrieben hat. Schwäne gibt es jedenfalls genug dort.

… This time I present stories from the time we lived in Bregentved, just opposite the castle of the same name, which belongs to the Moltke family (German lineage of counts), and where Hans Christian Andersen allegedly wrote his fairytale about the ugly duckling. They do have swans enough there.

Am Schloss war ein See mit ganz vielen Schwänen und hinter unserem Haus, die ehemalige Wassermühle, lag ein Teich mit einem einzelnen Schwanenpaar.

… At the castle was a lake with many swans and behind our house, the former water mill, was a pond with one couple of swans.

2018-12-08 02.11.59 BLOG

Jetzt nehme ich die traurige Geschichte vorweg, dann haben wir die hinter uns …

… I will tell the sad story first, then we have that out of the way …

Eines Morgens sah ich aus dem Fenster und beobachtete eine wild gestikulierende Frau auf der anderen Strassenseite. Ich ging rüber und sah auf einem Nest einen Schwan, der einen anderen ziemlich brutal am Hals schüttelte und der sich gar nicht wehrte. Nach und nach ging mir dann auf, was da passierte. Der eine Schwan war tot, und der andere, wohl der Partner, versuchte verzweifelt, ihn wachzurütteln. Das ging eine ganze Weile so, bis er schliesslich aufgab. Ich fand das sehr traurig, aber auch rührend. Wenn ich richtig informiert bin, dann haben Schwäne nur einen Partner im Leben, genau wie Gänse, und suchen sich keinen neuen, wenn einer von ihnen stirbt.

… One morning I looked out of the window and saw a woman on the other side of the road, gesticulating wildly. I went over to her and saw on a nest at the water edge a swan that shook another one quite violently at the neck, and that one didn’t defend himself at all. After some time I realized what was happening. One of the swans was dead, and the other one, the partner I guessed, tried desperately to shake him awake. That went on for a while until he finally gave up. I thought that was very sad, but also touching. If I am correctly informed, swans have only one partner during their lifetime, just like geese, and don’t look for a new one, if one of them dies.

Das Schwanenpaar auf dem Teich hatte Junge, und als die grösser wurden, sollten sie bitte gerne verschwinden, damit die nächsten Jungen angesetzt werden konnten. Die Jungen waren schon ganz weiss und sahen ausgewachsen aus, konnten aber anscheinend noch nicht fliegen. So watschelten sie also zum grossen See hinüber, über die relativ stark befahrene Landstrasse und wollten ins Wasser. Da hättet ihr mal die anderen Schwäne sehen sollen. Die liessen die drei Fremden nicht in ihren See, und die wussten jetzt nicht wohin und liefen auf der Strasse herum. (Das erinnert mich ehrlich gesagt an die Flüchtlingssituation. Man hört ja immer wieder über Tiere ”die können so menschlich sein”, aber vielleicht ist das umgekehrt, vielleicht sind die Ähnlichkeiten das Tierische in uns Menschen.)

… The couple on the pond hat young ones, and when they grew up, their parents urged them to move on, as they had to think of the next batch of young ones. The children looked quite grown up, all white already, but didn’t seem to be able to fly. So they waddled over to the big lake, crossing the relatively highly trafficked road, and wanted to get into the water. You should have seen the other swans. They didn’t let the three strangers enter their lake, and those didn’t know what to do and where to go and walked around on the road. (Quite honestly, that reminds me of the current refugee situation. It is often said about animals that they can be so human in their ways, but maybe it is the other way around, maybe the similarities are the animal traits in us humans.)

swan-2494925__480
(Foto: Pixabay)

Ein paar Jogger versuchten, sie wieder zum Teich zu treiben. Stattdessen begann der eine Junge auf einmal Anlauf zu nehmen um zu fliegen. Als Startbahn benutzte er die Strasse und watschelte schneller werdend auf eine Kurve zu. Wir beteten alle (inzwischen so ca. 6 Leute, inkl. mein Mann) darum, dass da jetzt nur kein Auto kommen sollte, was es zum Glück auch nicht tat. Diese Nervenbelastung mussten wir zweimal aushalten, aber Schwan kam nicht in die Luft. Stattdessen fauchte er die wohlmeinenden Jogger an. So ein (fast) ausgewachsener Schwan ist ganz schön imponierend, wenn er sauer ist. Aber der eine Jogger meinte nur: “Spiel dich nicht so auf, du kannst ja noch nicht einmal fliegen!”

… Some joggers tried to goad them back to the pond. But instead one of them (the young swans that is) started to run for a takeoff. He used the road for his runway and paddled faster and faster towards a curve. All present (about 6 people in the meantime, my husband included) prayed that there wouldn’t come a car around the bend, which no car did, thank God. He tried it twice and strained our nerves, but didn’t get airborne. Instead he hissed at the kind jogger. A (nearly) grown up swan is quite impressive when angry. But the jogger just said: “Don’t get fresh with me, you can’t even fly yet!” 

Dann ergriff mein Mann die Initiative und packte die jungen Schwäne einen nach dem anderen mit einer Hand am Hals und klemmte sie sich mit der anderen unter den Arm und warf sie in den grossen See. Es ist verblüffend, aber wenn man sie am Hals packt erstarren sie, und dann kann man so ziemlich mit ihnen machen was man will. Mein Mann sagt, dass so ein Schwanenhals ganz dünn ist, alles Federn und nichts dahinter.

… Then my husband took initiative and grabbed the young swans one by one with one hand at the neck and tugged them with the other hand under his armpit and threw them into the big lake. It is surprising, but when you grab them around the neck, they hold completely still, and then you can do almost whatever you want with them. My husband says that a swan’s neck is very thin, all feathers and nothing behind it.

Ein Nachbar erzählte uns, dass das jedes Jahr dasselbe Theater wäre mit den Schwanenjungen vom Teich. Manchmal treiben sie sich auch auf dem Parkplatz herum. Die Einheimischen wüssten das schon.

… A neighbour told us that it was the same drama every year with the young swans from the pond. Sometimes they were running around on the parking lot. The local people knew it already.

Doch nun zu den Graugänsen. Zu denen habe ich ein ganz besonderes Verhältnis seit ich als Kind im Radio Selma Lagerlöfs Märchen “Die wunderbare Reise des Nils Holgersson” gehört habe. Seitdem möchte ich immer mit den Gänsen fliegen, wenn ich sie am Himmel in ihrer typischen Formation sehe. (Wildgänse rauschen durch die Nacht …)

… But now we get to the geese, the wild grey geese. I have a special attachment to geese ever since I listened to Selma Lagerlöf’s fairytale “The wonderful adventures of Nils” on the radio when I was a child. Since then I long to fly with the geese whenever I see them in the sky in their typical flying formation.

canada-geese-348290__480
(Foto: Pixabay)

Wir fuhren eine Tour in der für uns noch neuen Umgebung und kamen an noch einen See mit Wald und Wiesen. Dort fiel uns auf der Wiese eine grosse Gruppe Gänse auf, die hauptsächlich aus Jungtieren und nur ganz wenigen Erwachsenen bestand. Es waren keine ganz kleinen Küken mehr, aber auch noch keine Teenager. Wir blieben stehen und schauten zu ihnen hinüber. Das gefiel den Erwachsenen nicht, und sie trieben mit dem Schnabel im Nullkommanix alle Kleinen in den Wald hinein. Ich meine, dass das ein Gänsekindergarten war. Die tun sich zusammen, und ich gehe davon aus, dass die Diensthabenden dann irgendwann abgelöst werden.

… We were driving a tour in the for us still new surroundings and came to yet another lake with trees and grassland. On one of the grassy spots we noticed a large group of geese, which consisted mainly of youngsters and only very few grownups. They weren’t newly born goslings, but not teenagers yet. We stopped and looked over to them. The grownups didn’t like that at all, and they herded very quickly all the small ones into the bushes under the trees. I am certain that it was a geese kindergarten. They work together, and I presume that the ones on duty would be relieved at a point.

Schon damals (2000) blieben viele der Gänse den Winter über in Dänemark.

… Already then (year 2000) many of the geese stayed in Denmark during winter. 

An die Vogelkundigen unter euch habe ich eine Frage: Wenn Gewitter aufzog, flogen die Gänse unter viel Geschrei in die Gewitterfront hinein. Ich finde das merkwürdig, jeder vernünftige Vogel würde die Front doch vermeiden oder? Weiss jemand, warum sie das tun?

… I have a question to those among you, who know a thing or two about birds: When bad weather was rising with thunder and lightning, the geese would make a lot of noise and fly into the weather front. I find that strange, as every reasonable bird would want to avoid it, right? Does anybody know why they are doing that?

Und zum Schluss eine kleine Mausgeschichte. Wir hatten öfter mal eine Maus im Haus. Sie kamen irgendwo in die Küche, vielleicht über die Rohre, unter die Spüle. Einmal sprang mir eine aus dem Abfallbeutel entgegen. Wir fingen sie dann in einer Käfigfalle und transportierten sie ein paar Kilometer weit weg, damit sie nicht gleich am nächsten Morgen wieder auf der Schwelle standen.

… And, finally, a little mouse story. We often had a mouse in our house. They came into the kitchen under the sink, maybe along the pipes. At one time a mouse jumped at me from the garbage bag. We used to catch them in cage traps and to transport them some kilometers away, so that they wouldn’t stand on our doorstep the next morning.

Nun hatten wir eine besondere Maus. Sie wohnte unter unserer grossen Plastikschale mit Steinbeetpflanzen. Dort hatte sie sich ein Loch gegraben und war trocken von oben, was will Maus mehr? Wir fanden das so niedlich, dass wir ihr Apfel- und Wurzelstückchen hinlegten.  Das eine Mal sahen wir sie aus ihrem Loch kommen und die Wurzelstückchen ansehen. Man konnte förmlich sehen, wie sie sich freute. Es fehlte nur noch, dass sie sich die Vorderpfoten rieb. Da kommt in einem Affenzahn eine andere Maus angewetzt, schnappt sich das grösste Stück und verschwindet damit am Horizont. Ihr hättet die bestohlene Maus mal hören müssen, die hat lautstark geschimpft, anders kann man das nicht nennen. Ich muss gestehen, wir haben sehr gelacht … 😉

… But we had a very special mouse. It lived under a large plant bowl of plastic, in which I kept my rockery plants. It had dug a hole underneath and there it was, dry from above, what more could a mouse ask for? We found that so cute that we put down pieces of apple and carrots in front of its hole. At one time we saw it coming out and looking at the offerings. I claim that we could see how glad it was. We expected to see it rubbing the front paws in anticipation. Then, with the speed of lightning another mouse comes dashing, grabs the biggest piece of carrot and disappears behind the horizon. You should have heard the theft victim. It scolded the thief in high tones. I must admit, we laughed our heads off … 😉

2014-12-09 Mousy02 BLOG

Das war’s für heute, liebe Leute, bis demnächst!

… That was it for today, dear readers, until next time!

Tierbeobachtungen … Animals observed

Diese kleinen Geschichten wollte ich schon immer mal mit euch teilen. Sie existieren schon länger in Form von Stichworten. (Aber irgendwie passiert dann andauernd immer irgendwas. Wo ist das friedliche Rentnerleben?  😉  ) Sicherlich habt ihr alle auch schon Erlebnisse mit Tieren gehabt, die unerwartet, erstaunlich, witzig und nicht so witzig waren. Hier möchte ich von einigen berichten, die mir als bemerkenswert aufgefallen sind, die meisten witzig.

… These snap-shots I wished to share with you for some time now. They have existed as keywords since forever. (But then, so much seems to be happening all the time. Where is the peaceful pensionist’s life?  😉 )  I am sure that you have made similar observations of animals, unexpected, amazing, funny, and not so funny. Here I would like to share some that seemed remarkable to me, mostly funny.

1)
Bei Freunden ging ich in eines schönen Märzes einen Rundgang im Garten. Da hörte ich auf einmal ein lautstarkes Schnarchen. Lag der Nachbar auf der Liege und schlief? Es war zwar sonnig, aber soo warm war es dann doch noch nicht. Als ich dem Schnarchen nachging, stellte ich fest, dass es aus dem Komposthaufen kam! Man erklärte mir später, dass das nur ein Igel gewesen sein könnte. Die lieben es anscheinend, sich in den warmen Kompost hineinzuwühlen. So ein kleines Tier und schnarcht wie ein ausgewachsener Mann!

… At some friends‘ place I went for a stroll in the garden one March morning. All of a sudden I heard a loud snore. Did the neighbour sleep in his garden? It was sunny, but not that warm. I followed the sound, which led me to the compost heap, from which it emerged! My friends told me later that it could only have been a hedgehog. They obviously like to dig into the compost for warmth. Such a small animal, snoring like a grownup man!

hedgehog-3703244__480
(Foto: Pixabay)

2)
Anderes Jahr: eine Freundin und ich stehen an einem kleinen See und beobachten ein Schwanenpaar. Er (nehme ich mal an) jagt sie mit Schnabelhieben ins Wasser, weil er uns wohl nicht über den Weg traut. Was er in seinem Eifer übersieht ist, dass sich zwischen ihnen und uns ein hoher Maschendrahtzaun befindet. Ich fand seine Art und Weise etwas ruppig, aber immerhin wollte er sie beschützen.

… Another year: a friend and I are standing at a little lake and watch a couple of swans. He (or so I presume) chases her into the water hitting her with his beak. It seems like he doesn’t trust us. What he is overlooking in his anxiety is, that between them and us is a very high wire-mesh fence. I found him a bit gruff, but at least he tried to protect her.

swan-839598__480
(Foto: Pixabay)

3)
Eine Szene an der Hamburger Innenalster: Dort werden gerne die Tauben und andere Vögel gefüttert (jedenfalls als ich dort wohnte). Die Tauben sind ja etwas tutig und langsam. Das nutzten die Spatzen aus und flogen im Tiefflug an ihnen vorbei und klauten ihnen das Stück Brot, dass sie gerade aufpicken wollten. Wie man verstehen kann, wurde es einer der Tauben schliesslich zu bunt und sie packte einen der frechen Spatzen mit ihrem Schnabel am Hals und schüttelte ihn wild. Der Spatz quiekte jämmerlich, aber es gelang ihm, sich zu befreien. Irgendwie fand ich die Szene ziemlich brutal. Vielleicht weil es sich hier um süsse Piepvögel handelte … 😉 … von wegen!

… A scene at the inner lake in Hamburg: People like to feed the pigeons and other birds there (at least when I lived there). Pigeons are usually a bit slow and clumsy. The sparrows exploited that and flew past them in „low-level mission“ and stole the pieces of bread they just wanted to eat. As one can understand, one of the pigeons had enough of that and grabbed one of the sparrows with its beak around the neck and shook him quite violently. The sparrow squealed pitifully, but was able to free himself. For one or the other reason I found this scene rather brutal. Maybe because the actors were sweet birdies … 😉 … as if!

pigeons-3268990__480
(Foto: Pixabay)

4)
Auf einem der Grundstücke, die zu bewohnen wir die Ehre hatten, zog ein junges Amselpaar ein. Sie waren noch rank und schlank und hatten das Konzept, dass in Häusern Menschen wohnen, irgendwie noch nicht verstanden. Jedenfalls versuchte das Männchen uns jedes Mal von unserer Terrasse zu vertreiben, wenn wir die Frechheit hatten, dort aufzutauchen. Der Alarmton von Amseln ist ziemlich nervig, aber er liess sich nicht dazu überreden, stattdessen zu singen.

… On one of the properties where to live we had the honour, a young couple of blackbirds moved in. They were still slim and fit and hadn’t yet understood the concept that people live in houses. In any case, the male tried to chase us away from our terrace, when we had the audacity to show up there. The warning tone of a blackbird is quite unnerving, and we couldn’t persuade him to sing instead.

2014-03-03 Amsel BLOG

Noch frecher war seine Dame. Ich war in der Küche beschäftigt, am offenen Fenster, und sie schrie mich von draussen an. Erst versuchte ich ihr zu erklären, dass ich hier wohnte, aber das interessierte sie nicht. Schliesslich suchte ich nach kleinen aber doch wirksamen Wurfgeschossen, hatte aber nichts anderes als Pfennige. Ich bewarf sie also mit Pfennigen und sie flog weg. Aha, dachte ich, vertrieben! Denkste, kurz darauf kam sie mit Verstärkung in Form von drei anderen Amselweibchen zurück und alle vier schimpften mich aus. Ich habe mich halb totgelacht.

… Even cheekier was his lady. I was busy in the kitchen, at the open window, and she shouted at me from outside. First I tried to explain to her, that I lived there, but she didn’t care. In the end I looked for small but effective projectiles, but didn’t find anything except some small coins. So I threw the coins at her and she flew away. Victory! I thought. That was wishful thinking, shortly after she came back with three other blackbird females, and all four of them shouted at me. I nearly laughed my head of.

5)
Die Katze von Freunden, diverse Male Mutter, hatte schon öfter zum Ausdruck gegeben, dass sie es satt hatte, ihre Söhne ständig herumhängen zu haben. (Das verhinderte sie nicht, auch mit ihnen Kinder zu kriegen, die zum Teil recht merkwürdig ausfielen, aber das ist eine andere Geschichte.) An einem schönen Sommertag sehe ich die Katze hinter einer Hausecke lauern. Wem oder was lauert sie auf? Sorglos nähert sich einer ihrer Söhne. Als er an die Ecke kommt, überfällt ihn ein Ohrfeigenregen, der ihn total verdattert für einige Sekunden steif stehenbleiben lässt. Dann ergreift er schnellstens das Weite. Was sehr unkatzenhaft war, dass sich diese Szene in völliger Stille abspielte.

… My friends‘ cat, several times mother, had for a long time made it clear that her sons were not wanted in the vicinity. (That didn’t hinder her from having offspring with them too, which showed some oddities, but that is another story.) On a beautiful summer day, I see the cat luring behind the corner of the house. Whom is she waiting for? Without a care in the world, one of her sons comes dancing along. As he reaches the corner, a torrent of cuffs to his face attacks him, which confuses him so much that he just stands there paralyzed. After some seconds, he takes to his heals. This took place in complete silence, which is very untypical for cats.

IMG_8358 BLOG
(Mein eigener Kater in Lauerstellung an eben demselben Amselfenster wie oben.
… My own cat lurking at the very same blackbird window as above.)

6)
Wieder Amseln, die sind gar nicht so dumm. Im Winter habe ich beobachtet, dass sie sich gegenseitig vom Futter wegjagen, jeder Vogel ist sich selbst der nächste. Wenn dann aber richtig starker Frost kommt und Futternot eintritt, rotten die Amseln sich zusammen und jagen alle anderen Vögel vom Futterplatz weg. Das hat sicherlich etwas mit der Erhaltung der Art zu tun. Aber nicht alle Vögel verhalten sich so.

… Another blackbird story, they are not at all stupid. During winter I have observed that they chase each other away from the food, each bird for itself. But when really strong frost arrives and the food gets scarce, the blackbirds gang together and chase all the other birds away from the feeding place. This has certainly something to do with the survival of the species, but not all birds act like that.

Ich habe noch mehr Geschichten im Hinterkopf, einige über Vögel, insbesondere über Schwäne, aber davon ein anderes Mal.

… I have more similar stories in the back of my head, some about birds, especially about swans, but they will keep until another time.