Fotos des Monats, Dezember 2020 … Photos of the month, December 2020

Jetzt geht wieder alles ganz normal weiter. Ich werde aber wohl doch in Zukunft ein paar mehr Filme machen. Manchmal gibt Bewegung noch eine extra Dimension.

… Everything is back to normal now. However, I might make more videos in future. Sometimes movement gives an extra dimension to a situation.

Den kleinen Kerl habe ich von einer lieben Person geschickt bekommen, ist er nicht herrlich?
… I received this little fellow from a very kind person, is he not grand?
Etwas, was mich immer wieder mit tiefer Zufriedenheit erfüllt, eine Ladung gelungenes Brot.
… Something that always fills me with deep contentment: a batch of home made bread.
So hat sich 2020 bei uns verabschiedet. Sehr passend, nicht wahr? 😉
… This is how 2020 said farewell to us, very fitting, is it not? 😉

Lasst es kommen, das neue Jahr, wir lassen uns nicht unterkriegen oder?

… Let it come, the new year, we won’t let it get us down, will we?

Gestern war ein merkwürdiger Tag

Schon ab dem Morgen befand ich mich die meiste Zeit in dem zu Unrecht ”Stilles Örtchen” genannten Raum des Hauses, und offensichtlich wirken sich derartige Dinge auch auf das Gehirn aus.

Ich hatte am Vorabend Brotteig vorbereitet für das Langzeit-Mischbrot. Das musste verarbeitet werden. Nachdem man den Teig in die Formen gefüllt hat, muss er noch einmal 2 Stunden gehen. Ich stelle also meinen Handy-Wecker auf 19.50 Uhr, weil mein kleiner Küchenwecker nur maximal eine Stunde anzeigt.

Während wir irgendwas im Fernsehen anschauen (was???), sehe ich die Uhrzeit und denke, wenn ich jetzt den Herd vorheize, passt es mit den Broten. Ich heize 15 Minuten vor und schiebe dann die drei Brote in den Ofen.

Auf einmal, mitten in einer französischen Serie, geht mein Handy-Wecker in Gang. Wie bitte? Was denn? Schnell gucken, wie die Brote aussehen. Sehen gut aus, kein Problem. Ich hatte allerdings keine Ahnung, wie lange die nun schon im Ofen waren (klarer Gedanken unfähig, höherer Mathematik unfähig).

Nach einer weiteren halben Stunde gucke ich nochmal nach den Broten und sehe, dass ich die Temperatur gar nicht runtergeschaltet habe nach den ersten 20 Minuten, von denen ich sowieso nicht weiss, wann die abgelaufen sind. Mein Mann gerät in Panik: dann sind die vielleicht schon verbrannt, SEINE Brote!  😉  Ich schaue nach. Sie sind dunkelbraun oben, aber nicht schwarz. Ich nehme sie aus dem Ofen, und eine halbe Stunde später wird gekostet: Lecker, trotz allem!

Ich habe zwar wieder Krämpfe davon bekommen, aber das war es wert!