Es muss einfach mal gesagt werden: Krankenpflegepersonal … It has to be said: nursing personnel

Foto: Mohamed_Hassan – Pixabay

… The English text follows after the German in one block.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hat in Dänemark das Krankenpflegepersonal dieses Jahr gestreikt für bessere Arbeitsbedingungen und höheren Stundenlohn. Wir alle glaubten, dass sie eine gute Chance hatten, von wegen „Helden an der Front“ und so weiter.

Man muss einleitend dazu anmerken, dass es seit mindestens 15 Jahren an Krankenpflegepersonal mangelt, einerseits weil die Arbeitsbedingungen so schlecht sind, dass nicht so viele junge Leute den Beruf ergreifen wollen, andererseits weil diejenigen, die im Job sind, überbelastet sind und dann dementsprechend of krank sind. Nichts wurde unternommen, um die Situation zu verbessern. Wenn also letztes Jahr das Gesundheitswesen so unter Druck war, ist es nicht allein die Schuld von COVID-19, sondern auch von der langjährigen Vernachlässigung dieses Sektors. Das ist nicht nur in Dänemark so, sondern auch in anderen europäischen Ländern. Die Regierung und das zuständige Ministerium haben diese Problematik lange vernachlässigt und haben sich jetzt die Hände in Unschuld gewaschen und COVID-19 die alleinige Schuld gegeben.

Der Streik zog sich in die Länge und am Ende griff die Regierung ein und traf die Entscheidung, dass die Forderungen des Pflegepersonals nicht erfüllt werden könnten. Daraufhin gingen die Pflegenden dazu über Dienst nach Vorschrift zu leisten, keine Überstunden etc. und immer mehr Personen verlassen jetzt den Arbeitsplatz. Man kann sich vorstellen, dass das nicht gerade eine gute Situation ist, wenn die Zahl der Erkrankten wieder zunimmt. Und jetzt greint unsere Staatsministerin bei den letzten Pressekonferenzen, ob das Krankenpflegepersonal nicht einen extra Einsatz leisten könnte. Wie armselig ist das denn?

Diese Leute haben seit Jahrzehnten einen extra Einsatz geleistet! Erkennt das endlich einmal an, nicht nur mit leeren Worten!

**************************************************************************

As you may have noticed, the nursing staff in Denmark went on strike this year for better working conditions and higher hourly wages. We all thought they had a good chance, being „heroes at the front lines“ and so on.

To begin with, it should be noted that there has been a shortage of nursing staff for at least 15 years, on the one hand because the working conditions are so bad that not so many young people want to take up the profession, on the other hand because those who are at work are overworked and then accordingly often are sick. Nothing has been done to improve the situation. So if healthcare was under such pressure last year, it’s not just the fault of COVID-19, it’s also longstanding neglect of this sector. This is not only the case in Denmark, but also in other European countries. The government and the responsible ministry have neglected this problem for a long time, and now they have washed their hands of this responsibility and blame COVID-19 as the only culprit.

The strike dragged on and in the end the government stepped in and made the decision that the demands of the nursing staff could not be met. Then the nurses went to work according to regulations, no overtime etc. and more and more people are now leaving the workplace. One can imagine that this is not exactly a good situation when the number of sick people increases again. And now our Minister of State whines at the last press conferences and begs the nursing staff to make an extra effort. How pathetic is that?

These people have been making an extra effort for decades! Finally acknowledge that, not just with empty words!