Madeira: Auf Wiedersehen! …Madeira: Goodbye!

Zum krönenden Abschluss gibt es Genuss, Folklore, Religion, Historie und Kunst.

… As culminating finale, you will get a treat, folklore, religion, history and art.

Zuerst der Genuss … … First the treat

Ein leckeres Eis, und das im Januar! … A delicious icecream, and that in January!

Wir schreiten zur Folklore: An einem der Abende stiessen wir in der Stadt auf eine Volkstanzgruppe. Die Abendbilder sind leider nicht so gut geworden, wir hatten damals noch nicht die gute Kamera oder die guten Handies, aber ich möchte sie trotzdem zeigen.

… We proceed to the folklore: on one of the evenings we met a folkdance group down town. The evening photos are not the best, as we didn’t have the good camera or the good mobile phones at that time, but I would like to show them anyway.


Rechts von den Tänzern standen die Musikanten, die gleichzeitig gesungen haben.

… To the right of the dancers stood the musicians, who were also singing.


Die beiden Damen ganz rechts halten etwas in der Hand, was wie ein Baguette aussieht, und sie strichen mit den Händen auf und ab. Leider konnte ich zu dem Instrument keine Informationen finden. Das Material könnte Bambus sein.

… The two ladies to the very right hold something in their hands that looks like a baguette, and they were sliding their hand up and down on it. I was not able to find any information about these instruments. They could be made of bamboo.

Hier noch ein kleiner Film von einem ganz besonderen Tanz. Für mich sah das aus wie der Paarungstanz von grossen Vögeln (Kraniche, Flamingos?). Das Format ist etwas merkwürdig, weil ich den ganzen Film rotieren musste, damit ihr nicht den Computer hochkant stellen müsst … 😉 😀

… And here a little video of a very special dance. To me it looked like the courting dance of big birds (cranes, flamingos?). The formate is a bit strange, because I had to rotate the entire film, so that you wouldn’t have to put the screen on edge … 😉 😀


Und weiter zur Religion: am 5. Januar weihnachtete es immer noch sehr auf Madeira. Vielleicht wird der Putz und die Krippen erst nach dem Dreikönigstag abgebaut.

… And on to religion: on 5 January, it was still very christmassy on Madeira. Maybe they take down the decorations and the cribs after Epiphany.


Eine ziemlich prachtvolle Version. … A quite grand version.

Nur eine ganz kleine Geschichtslektion: Die Festung São Tiago. Zu der konnte man auf unserer ersten Reise gar nicht richtig kommen, denn die ganze Wasserfront war durch Bauzäune abgeschottet. Aber 2015 war alles fertig und richtig schön geworden.

… Only a tiny wee history lesson: the fortress São Tiago. On our first travel, we could not really get close to it, because the water front was blocked by construction fences. But in 2015 everything was done and looked really fine.


Der Bau der Festung São Tiago begann im Jahre 1614 mit der Absicht, dass sie die Stadt Funchal von Angriffen seitens Piraten und Freibeutern schützen sollte. Der Königliche Meisterarchitekt Jerónimo Jorge leitete die Bauarbeiten, und Jahre später wurden sie von seinem Sohn, Bartolomeu João, vollendet. Die erste Bauphase wurde unter der Aufsicht von Ingenieur Tossi Columbina (der Funchals Hafen entworfen hat), Mitte des 17. Jahrhunderts fertiggestellt; die zweite Phase in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Im Laufe der Jahre hat die Festung verschiedenen Zwecken gedient, einschliesslich der Einquartierung von britischen Truppen, der Militärpolizei und der Funchal Lancier-Truppe (zu unterschiedlichen Zeitpunkten). Sie beherbergte auch die Opfer den gewaltigen Überschwemmungen, die die Insel 1803 heimsuchten.
(Quelle: https://www.visitfunchal.pt/en/culture-and-heritage/monuments/460-s%C3%A3o-tiago-fortress.html)

… The construction of the São Tiago Fortress began in 1614 and its purpose was to defend the city of Funchal from attacks by pirates and privateers. Royal master builder Jerónimo Jorge was in charge of the works and years later, the construction was completed by his son, Bartolomeu João. Under the responsibility of engineer Tossi Columbina (who designed the Port of Funchal), the first phase of the construction was completed in the mid-17th century and the second phase in the mid-18th century. Over the years, the fortress has been used for various purposes, including serving as quartering of the British troops, the military police and the Funchal Lancers Squad (at different times). It also sheltered victims of the massive floods that occurred on the island in 1803.
(Source: https://www.visitfunchal.pt/en/culture-and-heritage/monuments/460-s%C3%A3o-tiago-fortress.html)


Es folgen zum Abschied noch ein paar wenige Bilder von dem Türenwettbewerb in Funchal. Am Ende des Beitrags gebe ich euch einen Link zu einem Ordner, wo ihr alle Türen ansehen könnt (60 Stück), wenn ihr interessiert seid. Es war schwer, auszuwählen, weil die Ideen so vielfältig waren. Einige, die wir auf der ersten Reise gesehen haben waren 2015 übergemalt worden. Ich habe alles fotografiert, was mir unter die Linse kam, ich fand es einfach nur toll, was bei dem Wettbewerb an Kunstwerken entstanden ist.

… As a goodbye, I will again show you some few photos of the door competition in Funchal. At the end of the post I will give you a link to a folder, where you will find all doors for your perusal (60 of them), if you are interested. It was difficult to choose, as the ideas were so varied. Some that we saw on our first travel were painted over in 2015. I took photos of everything that came in front of my lense. I was very impressed about the works of art that resulted from that competition.


Die Bewohner hier haben ein ganzes Gedicht von dem portugisischen Dichter und Schriftsteller António Barroso Cruz auf der Tür verewigt.
… The residents here have written an entire poem by Portoguese poet and writer António Barroso Cruz on the door.
Ist das nicht irre? … Isn’t this crazy?




Und HIER der Link zu allen 60 Fotos. Der Link wird bis zum 19. März 2022 funktionieren.

… And HERE the link to all 60 photos. The link will work until 19 March 2022.

Das war Madeira, und ich möchte da gerne wieder hin, am besten einen ganzen Monat inklusive einige Tage in Lissabon … wenn wir im Lotto gewinnen … 😉

… That was Madeira, and I would so much like to visit it again, maybe for a whole month, including a few days in Lisbon … if we win the lottery … 😉

Wir haben noch viele andere Reisen gemacht, über die ich noch nicht berichtet habe. Mal sehen, was als nächstes drankommt. Bis dahin wünsche ich euch alles Gute!

… We have made a lot of other trips, about which I haven’t posted yet. Let’s see, what will be next. Until then I wish you all the best!

Madeira: Nordküste und Faial …Madeira: Northern coast and Faial

Wir sind jetzt fast am Ende mit den Madeira-Reisen. Nach dem heutigen Beitrag fehlen eigentlich nur noch ein paar Weihnachtsstimmungsbilder, ein Volkstanz und einige Türbilder. Doch heute soll es an die Nordküste gehen, die rauh und imponierend ist.

… We nearly reached the end of the Madeira travels. After today’s post, only some Christmas atmosphere photos, a folkdance and some photos of door art are missing. But today we drive up to the northern coast, which is rough and impressive.

Wir starten mit einem Selfie auf unserer Terrasse. Das Wetter war sehr dramatisch und windig.

… Let’s start with a selfie on our terrace. The weather was very dramatic and windy.


Irre, nicht wahr? … Crazy isn’t it?

Wir fuhren vom Hoteldorf aus direkt nach Norden, an Ribeiro Frio vorbei, mit Dörfern, die an Hängen lagen, wo ich Angst hätte, aus der Tür zu treten.

… From the hotel village we took a road directly north, passing Ribeiro Frio, with villages that were situated on hills, where I would be afraid, to step out of the door.


Wir kamen auch an dieser Kapelle vorbei, die ich leider auf der Karte nicht finden kann. Es gibt nirgendwo ein São José, aber das kann natürlich auch der Name des Heiligen sein, dem die Kapelle geweiht ist.

… On our way we passed this chapel, which I unfortunately cannot find on the map. There isn’t any São José anywhere, but it can, of course, also be the name of the Saint, to whom the chapel is dedicated.

Capela de Sao Jose – Fresco (?) La Nun’Alvares **)

Und dann kamen wir an diese kleine Oase:

… And then we came to this little oasis:



Hier war immer noch Weihnachten. … It was still Christmas here.

Das ist nicht nur eine urgemütliche Teestube, sondern sie ist auch von einem wunderschönen Garten umgeben.

… It is not only a cosy tearoom, but it is also surrounded by a beautiful garden.





Das war natürlich ein Platz für mich! Im Hintergrund ein Beispiel für ein traditionelles Haus.
… That was, of course, a corner for me! In the background an example of a traditional house.
Ein „cerro de cesto“, ein Korbwagen. Was es damit auf sich hat, könnt ihr in dem nachfolgenden Video sehen.
A „cerro de cesto“, a wicker sledge. What that is, and what they are for, you can see in the video following below.

Wir fuhren weiter zur Küste. … We proceeded to the coast.


Hier lachte mein Mann noch … aber als wir unten an der Küste zu einem Aussichtspunkt wandern wollten, verging uns das Lachen. Wir kamen nicht weit, denn der Wind war zu scharf und zu kalt. Aber ihr bekommt noch ein paar Bilder von der imposanten Küste zu sehen.

… Here my husband was still laughing … but when we wanted to hike to a view point down at the coast, our smiles died away. We didn’t get very far, as the wind was too strong and too cold. But I will show you a few photos of the impressive coastline.


Auch hier nagt der Zahn des Sturms.
… Also here the storms are ravaging the coast.



Auf den nachfolgenden Karten könnt ihr sehen, wo Faial auf Madeira liegt, und was es ausser der Teestube noch zu sehen gibt.

… On the following maps you can see, where Faial is placed on Madeira, and what else there is to see in addition to the tearoom.



Nächstes Wochenende kommt dann der letzte Beitrag von Madeira. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

… Next weekend will be the last time with a post about Madeira. I wish you all a pleasant weekend.

*************************************************************************

**) Man sollte nicht so schnell aufgeben, ich habe doch noch Informationen über die Kapelle gefunden.

… One shouldn’t give up that easily, I have found some information about the chapel anyway.

Die Capela de São José befindet sich in Camacha. Diese Kapelle wurde von Abel Ferreira de Nóbrega erbaut, der im Alter von 19 Jahren starb, und der erste Stein wurde am 23. Oktober 1922 gelegt. Das Gebäude wurde am 19. März 1924 eingeweiht und hat einen schönen Hochaltar und ist sehr gut erhalten. Die Capela de São José gilt als Erbe der Autonomen Region Madeira. Kein Wunder, dass auch der Name Nun’ Álvares auf der Kapelle erwähnt wird, da er ein erfolgreicher portugiesischer General war, der eine entscheidende Rolle in der Krise von 1383-1385 spielte, die Portugals Unabhängigkeit von Kastilien sicherte. Später wurde er Mystiker und wurde 1918 von Papst Benedikt XV. seliggesprochen und 2009 von Papst Benedikt XVI. Heiliggesprochen.

The Capela de São José is located in Camacha. This chapel was built by Abel Ferreira de Nóbrega, who died at the age of 19, and the first stone was laid on October 23, 1922. The building was inaugurated on March 19, 1924 and has a beautiful high altar and is very well preserved. The Capela de São José is considered Heritage of the Autonomous Region of Madeira. No wonder that also the name Nun’ Álvares is mentioned on the chapel, as he was a successful Portuguese general, who had a decisive role in the 1383-1385 Crisis that assured Portugal’s independence from Castile. He later became a mystic and was beatified by Pope Benedict XV, in 1918, and canonised by Pope Benedict XVI in 2009.


Wir sind demnach erst auf der Strasse rechts durch Camacha gefahren, dann nach Faial und auf dem Rückweg an der Teestube vorbei.

… So we went on the right hand road to Camacha first, then up to Faial and stopped at the tearoom on the way back.

Madeira: Paul do Mar … same in English

Heute stelle ich euch ein Kleinod vor (in meinen Augen), und zwar den kleinen Küstenort Paul do Mar. Wir ihr auf der Karte weiter unten sehen könnt, liegt er an der Südküste, westlich von Funchal. Hier gibt es enge Gassen und teilweise recht ungewöhnliche Gärten. Katzen und Blumen gedeihen gut in diesem kleinen Ort.

… Today I am presenting to you a little jewel (in my opinion), and that is the tiny coastal town of Paul do Mar. As you can see on the map further down, it is situated at the southern coast, west of Funchel. Here you will find the narrowest alleyways and partly rather unusual gardens. Cats and flowers thrive in this place.

Warum stehe ich auf der Strasse herum? … Why am I standing in the middle of the road?


Nach links überblickt man den ganzen Ort Paul do Mar. Der interessante Teil befindet sich um die Kirche herum.

… To the left one has a view on the whole Paul do Mar. The interesting part is grouped around the church.


Und nach rechts, seht ihr den Pfad, der sich in Serpentinen den Berg hochwindet? Wir haben – ganz kurz – überlegt, ob wir da hochgehen sollten. Auf dem gesamten Weg gab es aber keine einzige schattige Stelle, also liessen wir es sein.

… And to the right, can you see the path, meandering up the mountain in serpentines? We have – very shortly – considered walking up there. But, on the entire distance there wasn’t a single shadowy corner, so we didn’t.


Na, das ist vielleicht eher Westkuste als westliche Südküste …
… Hm, looks like it is more west coast than western south coast …



Hier bin ich, glaube ich, auf einer Privatterrasse gelandet, der Weg ging nicht weiter.
… I think I ended up on a private terrace here, the alleyway did not continue.



Hier musste ich etwas genauer hinsehen, da waren alle möglichen kleinen Kuriositäten zu entdecken. Der Sonnenschirm ist mit – zwischenzeitlich vertrockneten – Palmenblätter bedeckt. Warum die Kürbisse da liegen, weiss ich nicht, zum Trocken, um die Palmenblätter festzuhalten??

… I had to take a close look, as in this garden were many small curios. The parasol is covered with palm leaves – dried up in the meantime. I don’t know, why the pumpkins are lying up there, for drying? To weigh down the palm leaves??


Mehr ein Hobbit-Garten. … More of a hobbit garden.


Hier einige der tollen Pflanzen. … Here some of the beautiful plants.


Etwas gewagt verknotete Leitungen. Aber auf Malta habe ich noch viel Abenteuerlicheres gesehen.

… Slightly daringly interlooped cables. But I have seen it much more adventurous on Malta.


Eine Schönheit, auch wenn sie etwas gnatzig guckt.
… A beauty, even if she looks a bit grumpy.

Und hier nehme ich Abschied von Paul do Mar.

… Here I am saying goodbye to Paul do Mar.

Im Hintergrund, an der Küste, wartet gleich noch so ein romantischer kleiner Ort.
… In the background, at the coast, is already waiting the next romantic little place.

Zum Abschied einmal Funchal bei Nacht.

… As a goodbye I give you Funchal by night this time.


Madeira: São Vicente und die alten Küstenstrassen … Madeira: São Vicente and the old coastal roads

Wir haben uns nicht in dem Ort selbst umgesehen, der etwas höher liegt, können es aber nur empfehlen! Wir wollten an die Küste. Wenn man von der kleinen Kapelle aus nach links geht, kommt man zu einigen Häusen und kleinen Restaurants. Wir suchten die Höhlen, die dort sein sollten, verpassten aber gerade eine Führung und wollten nicht stundenlang warten. Wir müssten vielleicht mal besser planen, aber wir lieben es, einfach nur zu fahren, zu gucken, anzuhalten und etwas näher zu gucken. Manchmal verpasst man dann etwas, und manchmal findet man etwas, was man gar nicht erwartet hat.

Erst einmal Frühstücken. Morgens war es noch etwas kühl, aber wir konnten doch draussen sitzen.
… First of all breakfast. It was a bit chilly in the mornings, but we were able to sit outside.

… We did not walk around in the town itself, which is a bit higher up, but we would recommend to do so! We wanted to get down to the coast. If you walk to the left of the little chapel, you get to some houses and small restaurants. We were looking for the caves that were supposed to be there, but we just missed a guided tour and didn’t want to wait for hours. Maybe we should plan a bit better, but we love to just drive and look, stop and take a closer look. Sometimes we miss out on something, but at other times we find things that we didn’t even expect.

Auf den kanarischen Inseln würde man dies wohl „barranco“ nennen. Hier ist Platz für viel Wasser.
… On the Canary islands one would call this a „barranco“. There is a lot of room for more water.


Wir sind da hoch und runter gegangen!
We walked up and down there!
Capelinha de São Vicente


Wir fuhren dann eine der Strassen zum Hochplateau hinauf. Ich weiss nicht warum, aber diese Landschaft fasziniert mich, zumal da oft dieses Spiel mit den Wolken ist. Auch die Abfahrt war dann sehr neblig/wolkig.

… We drove up one of the roads leading to the high plateau. I don’t know why, but this landscape fascinates me. Often there is this cloud „show“. Also the way down was very foggy/cloudy.






Bei einer dieser kleinen Bergstrassen habe ich gesehen, dass sich unter dem Asphalt ein Kopfsteinpflaster verbirgt. Was für eine imponierende Arbeit!
… On one of those small roads in the mountains I could see that underneath the tarmac there were cobblestones. What an impressive peace of work!

Hier folgen einige Fotos, die einen Eindruck von den alten Küstenstrassen bieten. Die Mauer, wo wir mit Seeblick picknicken, ist allerdings nicht so alt. An der steilen Klippe sahen wir ein Paar Turmfalken.

… We followed the small old coastal roads, of which the photos give you an impression. The place where we are picnicking does not look so old though. We saw a pair of kestrels up on the steep cliff.





Ich nehme an, dass die Brücke und die Treppe Teil eines der vielen Wanderwege Madeiras sind. Ich wäre dort gerne hinüber- bzw. hochgegangen, aber wir konnten dort nirgendwo parken.

… I presume that the bridge and the staircase are part of one of Madeira’s numerous hiking paths. I would have loved to cross over resp. climb up, but we couldn’t park the care anywhere.



Gratis Autowäsche … Car wash free of charge


Einer der kleinen, einspurigen Tunnel. … One of the small one-lane tunnels.


Und mit diesem Foto sagen wir Auf Wiedersehen, bis nächstes Mal.

… And with this photo we say goodbye, until next time.

Madeira: Botanischer Garten …Madeira: Botanical garden

Von Monte aus sind wir nicht gleich mit der Schwebebahn zurückgefahren, sondern haben noch eine, kürzere Schwebebahn zum botanischen Garten genommen. Ich bin nicht völlig sicher, aber ich glaube man kommt nur mit Schwebebahn dorthin. Der botanische Garten liegt auf der anderen Seite der Schlucht, gegenüber von Monte.

… From Monte we did not take the cable car down again immediately, but took another cable car, over a shorter distance, to the botanical garden. I am not completely sure, but I think that is the only way to get there. The botanical garden is on the other side of the gorge, opposite of Monte.

Man geht von der Station in Monte einfach kurz rüber zu der anderen Bahn.
… You just walk over from the station in Monte to the other cable car.

Der Garten ist ein wunderbarer Park voll kontrollierter Wildnis und Zierbeeten. Meine Fotos sind hauptsächlich von den kontrolliert wilden Teilen, weil ich die am liebsten mag. 😉 Die üppige Pflanzenwelt auf Madeira hat mich immer wieder begeistert.

… The garden is a wonderful park of controlled wilderness and ornamental parts. I have mostly photos of the controlled wilderness, because that is what I like best. 😉 The lush vegetation on Madeira impressed me all the time.





Auch hier hat man viele Natursteine und Wasserflächen für die Gestaltung benutzt.

… Here as well natural stones and water areas have been used for the design.




Eine kleine Krippe aus Naturmaterialien. Die Krippen waren Anfang Januar alle noch aufgestellt. Links unten im Bild ein Modell der traditionellen alten Häuser auf Madeira.

… A little crib made of natural materials. The cribs were not taken down yet at the beginning of January. In the down left corner of the photo you see a model of the traditional old houses on Madeira.


Und hier kommen einige Blütenbilder. … And here some photos of flowers.


Hier einer der ornamentalen Teile des Gartens.

… Here one of the ornamental parts of the garden.


Eine „kleine“ Kamelie (3 m) … A „smallish“ camellia (9 feet)
Die Kamelie im Hintergrund ist ca. 5-6 m hoch.
… The camellia in the background is about 15-18 feet high.
Die Wildnis wird schon gezähmt hier (ich meine hier nicht den Gentleman!).
… The wildernis is being tamed here (I am not talking about the gentleman!).
Wir schon wieder mit Blick auf die Umgebung.
… Us again, with a view on the surroundings.

Und dann ging es auch schon wieder zurück mit der Schwebebahn. Wir schwebten hier ziemlich dicht an den Felsen vorbei.

… And then it was already time to take the cable car back. We were floating quite close to the rocks here.





Für heute sagen wir „Auf Wiedersehen!“

… For today we say „goodbye, see you again!“

Madeira: Funchal per Schwebebahn … Madeira: Funchal by cable car

Mein Mann liebt Schwebebahnen, egal wohin wir kommen. Auf Teneriffa habe ich mich allerdings geweigert, als ich gesehen habe, wie viele Leute sie auf einmal in die Kabine proppen. Da steht man wie in einer Sardinendose, nein, danke! Ihm zuliebe habe ich mich in das Monstergefährt in Funchal getraut (von wegen Höhenangst). Man hatte natürlich einen ganz tollen Ausblick über die Stadt.

… My husband loves these suspended cable cars, no matter where we go. On Tenerife I refused though, when I saw how many people they were stuffing into the cabins. They were standing like sardins, no, thank you! But for his sake I have dared to enter the cable monster in Funchal (I only say one word: vertigo). But, of course, one had a spectecular view over the city.

Hier fuhren wir los. … Here the tour started.

Die Schwebebahn ist seit 2000 im Betrieb.
… The cable car is operating since the year 2000.

Jetzt sieht man da unten ein tolles Cafe; 2013 war dort alles Baustelle.

… Now you look down on a nice cafe; in 2013, all that area was a building site.


Aber jetzt beginnt die Tour den Hügel hinauf nach Monte. Diese weissen Häuser mit den Ziegeldächern sehen sehr schön aus. Vielfach sieht man neu direkt neben alt. Frisch neben verfallen. Man schaut von oben auf private Terrassen, was doch für die Leute, die dort wohnen nicht angenehm sein kann. Man sieht kleine Gemüsegärten, aber auch eine richtige Bananenplantage.

… But now the tour up the hill to Monte is starting. These white houses with the tiled roofs look so pretty. Often one sees new directly next to old; fresh next to decrepit. One looks down onto private terraces, which can’t be pleasant for the people, who live there. One sees small vegetable gardens, but also a real banana plantation.

Dies ist die Strasse, die man ansonsten nach Monte hochfährt.

… This is the road that one usual takes up to Monte.


Die Endstation in Monte … Last stop Monte


Hier noch zwei Bilder, die mir ganz speziell gefielen.

… Here two photos, which I liked especially.



Wieder unten in Funchal entdeckten wir einen wunderschönen Park am Hafen.

… Back down in Funchal, we discovered a beautiful park near the harbour.

Hier geht es überall steil auf und ab.
… Steep up and down is the rule here.



Und damit sage ich für heute Auf Wiedersehen!

… And with this, your’s truly says goodbye, see you soon!

Madeira: Spaziergang zu den Balkons von Ribeiro Frio … Madeira: Walk to the balconies of Ribeiro Frio

Dies war unser erster Spaziergang während unserer zweiten Reise nach Madeira im Januar 2015. Wir wohnten wieder im Palheiro Village Komplex, der uns so gut gefallen hatte. Der Weg ist weder auf der Karte eingezeichnet, noch kann man ihn auf Google Earth sehen, aber er existiert und ist von Ribeiro Frio aus ausgeschildert.

… This was our first walk during our second travel to Madeira in January 2015. We stayed at Palheiro Village again, which we had liked so much. The walk is not noted on the map or visible on Google earth, but it is there and signposted from Ribeiro Frio.


Um dorthin zu kommen, sind wir von Palheiro Village aus so gerade nach Norden gefahren, wie möglich.

… We went from Pahlheiro Village in as straight a line northward as possible.

Daher kann man auch am Anfang des Wanderwegs auf Funchal blicken.

… Therefore, one has a great view over Funchal from the beginning of the path.

Ich war so schlank damals im Vergleich zu jetzt, aber ich arbeite daran … 😉
… I was so slim in comparison to now, but I am working on it … 😉

Um hier zu wohnen, darf man nicht an Höhenangst leiden.

… When living here, one should not suffer from vertigo.


Jetzt folgen ein paar Fotos auf dem Weg bis zur Aussichtsplattform, den Balcoes.

… Some photos of the path up to the viewpoint, the balcoes, are following here.


Ich habe noch einen Pullover mehr übergezogen, es war kalt.
… I put on another pullover, it was quite chilly.


Von hier aus konnte man sehr schön sehen, wie sich die Strasse den Berg hochschlängelt.
… From here we could see the road meandering up the mountain.
Die Bar sah nicht mehr ganz taufrisch aus. Sie war geschlossen.
… The bar had seen better days (it was closed).

Mein Mann ging noch eine Plattform höher hinauf. Mir reichte es dort, wo ich war. Ich habe nämlich Höhenangst 😉
… My husband climbed up to a higher platform. For me it was enough where I was, because I do suffer from vertigo 😉


Die Dame verkaufte selbstgestrickte und -gehäkelte Sachen. Es gab unter anderem aus weissem Nähgarn gehäkelte Eierwärmer, das feinste Filigran!
… this lady sold handmade items, knitted and crocheted. Among others she had made egg warmers of white sewing thread, the finest filigree.

Auch hier konnte man Souvenirs und Kleidungsstücke erstehen sowie etwas trinken und essen. Ich entdeckte und kaufte ein paar Pflanzen, Agapanthus in blau und weiss, die hier überall wild wuchsen. Leider überlebten sie die Heimreise nicht.

… Also here one could buy souvenirs and clothes, as well as drink and eat. I discovered and bought some plants, Agapanthus in blue and white, which grew wild at this spot. Unfortunately they didn’t survive the journey home.


Bei wärmerem Wetter ist es hier sicherlich schön zu sitzen.
… In warmer weather, this is a nice place to sit.


Die riesigen Farne auf Madeira haben mich immer wieder beeindruckt. Inzwischen war es anscheinend wärmer geworden … 😉

… The huge ferns on Madeira have always impressed me. It seems like the temperatures had risen by that time.


Nächsten Sonnabend seht ihr dann mal etwas mehr von Funchal.

… Next Saturday you will see a bit more of Funchal.

Madeira: Porto Moniz, Funchal …same in English

Wenn ihr euch an unseren ersten Ausflug erinnert, so schienen mir dort einige der Steine vulkanischen Ursprungs zu sein. Ich schaute mal ins Internet und fand folgende Information bei madeira-a-z.com:
„Madeira ist vulkanischen Ursprungs und zählt mit den Kanaren, den Kapverden und den Azoren zur Gruppe der makaronesischen Inseln. Der Madeira-Archipel ist durch einen Hot Spot (Vulkan am Meeresboden) entstanden. Die Insel ist nur das oberste Viertel des gesamten Vulkansystems.“

… If you recollect our first excursion, some of the rocks there seemed to be of vulcanic origin. I searched on the Internet and found following information on madeira-a-z.com:
Madeira is of vulcanic origin and belongs to Macaronesia, together with the Canary Islands, Cape Verde, and the Azores. “ The Archipelago of Madeira was created through a „Hot Spot“. The island is only the top quarter of the entire volcanic system.“

Dieses Mal befuhren wir einige der grösseren Strassen und landeten in Porto Moniz, einem malerischen, kleinen Ort mit Naturbassins. (Auf der Karte im Nordwesten, an der Küste.)

… This time we took some of the larger roads and ended up in Porto Moniz, a picturesque, little place with natural pools. (On the map in the northwest, at the coast.)


Diese Strasse fuhren wir hinab, ich habe nach hinten fotografiert.

… We came down this road, I took the photo looking back.

So ungefähr mittig kommt die Strasse den Berg herunter.
… The road is leading down in about the middle of the photo.
Porto Moniz

Sehr viel grösser kann der Ort nicht werden, weil er von steilen Felsen umgeben ist.

… The town cannot get much bigger, as it is surrounded by steep rocks.


Es gibt dort Aussichtsterrassen und oben liegen Restaurants und Geschäfte.
… There are viewpont terraces and on top you will find restaurants and shops.

Die vorgelagerte Insel heisst Ilhèu Mole. Auf ihr befindet sich ein Leuchtturm, der „Farol do Porto Moniz“.

… The island off the coast is called Ilhèu Mole. A lighthouse, the „Farol do Porto Moniz“ has been built there.


Und jetzt kommen wir endlich zu den Bassins. Einige sind pur Natur, bei anderen hat man mit etwas Beton und Steinen nachgeholfen, um sie sicherer zu machen.

… And now we get finally to the pools. Some are completely natural, others have been fortified with concrete and stones to make them safer.



Da waren tatsächlich zwei kleine Jungs am Baden!

… Two boys were bathing down there!


Hier hat die Lava eine natürliche Brücke geformt.

… The lava has formed a natural bridge here.


Hier könnt ihr sehen, was es da noch so alles gibt. Im Aquarium waren wir nicht. Ich bin nicht so für Aquarien oder Zoos, ausser dem Zoo in Fuerteventura, der vielen verletzten und mishandelten Tieren hilft.
… Here you can see, what else there is to do. We have not seen the aquarium. I am not so much for aquariums or zoos, with the exception of the zoo on Fuerteventure, where they help many hurt and mistreated animals.

Es folgen einige Eindrücke von Funchal. Ich muss dazu sagen, dass wir nicht viele Fotos von der Stadt gemacht haben, weil zu der Zeit ein grosser Teil der Innenstadt und die Hafenmole eine einzige Baustelle war. 2015 war dann alles fertig.

… Some impressions of Funchal follow below. I should like to mention that we did not take many photos of the city, as at that time, a large part of the centre and the waterfront where one big building site. By 2015, everything was done.


Funchal hat übrigens auch eine Burg, die über der Stadt auf einem Hügel tront. Malerische kleine Strassen führen dort hinauf … allerdings nicht breit genug für Autos, wovor nicht gewarnt wird. Ich hatte meine Bedenken, aber der Gentleman klappte die Spiegel von dem Leihwagen nach innen und traute sich weiter. Bis wir dann wirklich nicht weiterkamen und ein Mann uns gestikulierend zum Umkehren bewegte. Man müsste dort einmal zu Fuss hochgehen. Übrigens habe ich in Funchal die steilsten Strassen innerhalb einer Stadt angetroffen. Jetzt nicht lachen, aber ich bin bei einem Spaziergang durch die Stadt aus meinen Sandalen gerutscht, so steil war es (die hatten nur vorne einen Riemen). Stellt euch vor, ihr solltet auf so einer Strasse mit dem Auto anhalten und schauen, ob da was von rechts kommt … und dann wieder anfahren. Ein Albtraum!

… By the way, Funchal also has a castle, enthroned on a hill above the city. Picturesque little streets lead up there … but not wide enough for cars, which one is not warned about. I had my concerns, but the gentleman folded the mirrors of the rental car inwards and dared to go on. Until we really got stuck and a man, gesticulating, made us turn back. One should go up there on foot one day. By the way, in Funchal I came across the steepest streets within a city. Don’t laugh now, but I slipped out off my sandals while walking through the city, it was so steep (they only had a strap in the front … the sandals). Imagine you should stop your car on a street like that and look if somebody is coming from the right … and then start again. A nightmare!

Funchal Festung … Funchal Castle
Foto: Andre Goncalves

Es gibt eine Strasse für Autos, die zur Festung führt, man muss sie nur finden, viel Glück!

… There is a road for cars that leads to the castle, one just needs to find it, good luck!

Ich hänge die Berichte von unserer Reise in 2015 einfach dran. Da haben wir auch noch so einiges Schönes gesehen.

… I will let the reports of our travel in 2015 follow these ones. That year we have also seen some beautiful sights.

Und dann wünsche ich euch allen noch ein wesentlich besseres Jahr 2022!

… And then I wish you all a very much better year 2022!

Madeira: Fürst Renato II von Pontinha … Madeira: Prince Renato II of Pontinha

Fürst Renato verdient einen eigenen Beitrag, finde ich. Sein kleines Fürstentum Pontinha oder Ilheu da Pontinha liegt in Funchals Hafen, am Anfang des Kais, an dem die Kreuzfahrtschiffe anlegen. Den Text zwischen den Bildern habe ich teilweise der Wikipedia entnommen. Diese Textstellen werde ich mit Ausrufungszeichen markieren.

… Prince Renato deserves a separate post, I think. His little principality Pontinha or Ilheu da Pontinha, is situated at the beginning of the cruise ship pier of Funchal’s port. The text between the photos is partly taken from the Wikipedia. I will mark those parts with quotation marks.

Fürstentum Ilheu da Pontinha … Principality Ilheu da Pontinha

„Fürstentum Pontinha, auch bekannt als Fürstentum der Insel Pontinha, ist eine selbsternannte Mikronation, die sich auf einem 178 Quadratmeter großen Felsen 70 Meter vor der Stadt Funchal auf der Insel Madeira befindet.“

„The Principality of Pontinha, also known as The Principality of the Island Pontinha, is a self-proclaimed micronation, located on a 178 square meter rock, 70 meters off the city of Funchal, on the island of Madeira.“


„Der selbsternannte Fürst ist eine Kreation des Besitzers der Insel, des selbsternannten Prinzen D. Renato Barros II., Prinz von Ilhéu da Pontinha und Kurfürst von Portugal.“ (Dreimal das Wort „selbsternannt“ in einem Abschnitt. Man bekommt fast den Eindruck, dass Renato ein Bauernfänger ist. 😉 )

„The self-proclaimed Prince is a creation of the owner of the islet, the self-proclaimed Prince D. Renato Barros II, Prince of Ilhéu da Pontinha and Elector of Portugal.“ (Three times the word „self-proclaimed“ in one paragraph. One could get the impression, that Renato might be a conman. 😉 )

Hier klettert der Gentleman den Felsen hoch.

… The Gentleman climbing up the rock.


Und hier steht er bei seiner Erlauchtheits Bild mit Gästebuch.

… And here he stands beside the picture of his illustriousness and the visitor’s book.


Fürst Renato hat meinem Mann angeboten, Botschafter des Fürstentums in Dänemark zu werden. Das sollte eine ziemliche Summe Geld kosten (ich glaube 2500 EUR oder so, wenn ich mich richtig daran erinnere), und dafür bekam man dann den Titel und eine schicke Urkunde. Angeblich hatte man dann denselben Status wie Botschafter anderer Länder, was recht unwahrscheinlich ist, denn Pontinha war zu der Zeit nicht von sehr vielen Ländern anerkannt.

… Prince Renato offered my husband to become Ambassador fot the Principality in Denmark. That had a price, of course (I think about 2500 EUR or so, if I remember correctly), and in exchange one got the title and a fancy certificate. His Ambassadors had allegedly the same status as those from other countries, which is rather unlikely, as Pontinha was not recognized by many countries at that time.

Von der obersten Terrasse aus hatte man diese Ausblicke:

… From the top of the rock one had these views:




Dieser freundliche Mann stand auch dort oben. Kennt jemand von euch die Sprache auf seinem Mantel?

… This friendly man was standing guard up there. Does anybody of you know the language on his coat?

Fortesorojobs.com????????

Woher die Informationen auf dem Schild stammen, weiss ich nicht. Versucht nicht, auf die darauf angegebene Webseite zu kommen, die ist nicht sicher! Die offizielle Webseite ist ilheu-da-pontinha-principado.org – dort findet ihr einen interessanten Text über die Geschichte der Insel und die Nationalhymne Pontinhas. Vielleicht ist das alles doch kein Schwindel … Ferner findet ihr dort Bilder bzw. Videos von seiner Krönung, seine Pläne mit der Insel und über den Coup des portugiesischen Staates gegenüber Pontinha. Auf der Webseite wird er meistens Renato I genannt, wohingegen er ansonsten Renato II ist. Aber wir wollen nicht so genau sein oder?

… From where the information on the signboard is taken, I do not know. Don’t try to enter the web address mentioned there in your browser, it is not safe! The official website is ilheu-da-pontinha-principado.org – you find there an interesting text about the history of the island and the national anthm of Pontinha. Maybe it is not all a con trick anyway … Furthermore you will find there photos resp. videos of his coronation, his plans for the island and about the coup of Portugal against Pontinha. On the website he is mainly called Renato I, whereas otherwise he is Renato II, but we don’t want to be nit-picking, do we?


Hier der Principe selbst. Er winkt nicht huldvoll, er wedelt unter anderem mit seinem Handy, wonach er verzweifelt auf dem ganzen Felsen und mehrmals in seinem Auto gesucht hatte. Schaut, ich hab’s gefunden!

… Here the Principe himself. He does not wave graciously, but he waves his mobile phone around, which he had been searching for in despair all over the rock and several times in his car. Look here, I’ve found it!


„Im Jahr 2007 war die Zahl der Bürger des Fürstentums ein Einwohner, Renato Barros selbst, obwohl er nicht auf dem Territorium wohnte. Im Jahr 2014, so Renato Barros, waren er selbst, seine Frau und zwei Kinder die Bürger des Fürstentums.“

… „In 2007, the number of citizens of the Principality was one inhabitant, Renato Barros himself, although he did not reside in the territory. In 2014, according to Renato Barros, the principality’s citizens were himself, his wife and two children.“

Und 2013 eine Anzahl ungemein entspannter Katzen, die nichts aus der Siesta bringen konnte.

… And in 2013 a number of incredibly relaxed cats, whom nothing could disturb in their siesta.




„Am 25. September 2017 musste Renato Barros das drei Tage zuvor im Rahmen eines Insolvenzverfahrens an Emigranten verkaufte Fort von São José, bis dahin Sitz der Mikronation, verlassen.“
Damit ist die Geschichte aber nicht vorbei. Es zeigt sich, dass Renato II immer noch mit dem Staat Portugal streitet und auch immer noch Titel vergibt.

… „On September 25, 2017 Renato Barros was forced to leave the Fort of São José, until then the seat of the micronation, sold 3 days earlier to emigrants during an insolvency process.“
But the story does not seem to be over at all. It seems like Renato II still is fighting with the Portuguese State, and he is still handing out titles.

************************************************

Hier kommen noch ein paar Links für diejenigen, die es interessiert.

… Below you will find some links for those, who are interested.

Fotos von der Krönung … Photos of the coronation

***********************************************

Fürst Renatos Facebookseite … Prince Renato’s facebook page

**********************************************

*****************************************************

Es war äusserst interessant, Fürst Renato II kennenzulernen. Ich wünsche ihm viel Erfolg bei seinem Kampf um seine Rechte. Ich verstehe eigentlich nicht so richtig, warum Portugal so gegen Pontinha ist. Das ist doch eine Touristenattraktion ohne gleichen. Ein wenig wie der Freistaat Christiania für Kopenhagen.

… It was very interesting to meet Prince Renato II. I wish him success with his fight for his rights. I don’t really understand, why Portugal is so much against Pontinha. It seems to me like an exceptional tourist attraction. A bit like the Free State of Christiania for Copenhagen.

Madeira: Insel rund … Madeira: Island tour

Ich hatte euch ja versprochen, dass wir dieses Mal ein wenig die Insel erkunden werden. Nach dem ersten Ausflug zu der völlig kahlen Felsenzunge, werdet ihr dieses Mal ganz andere Landschaften kennenlernen. Der Monte Palace Madeira Park hat euch ja schon gezeigt, dass Madeira nicht nur aus unbewachsenen Felsen besteht.

… I had promised you that this time we would explore the island a bit. After the first excursion to the completely bare rocky land tongue, you will see very different kinds of landscapes. The Monte Palace Madeira Parks has already shown you that Madeira does not only consist of bare rocks.

Wenn es irgendwo noch eine Sandstrasse gibt, dann finde ich sie. Diese Fähigkeit habe ich von meinem Vater geerbt 😉 😀
… If there should be a dirt road somewhere, I will find it. I inherited this ability from my father 😉 😀

Unsere Tour ging in die Berge. … Our tour leads us up the mountains.


Mit Wäldern und Schluchten, wo kleine Dörfer sich an die steilen Hänge klammern. Es kann nicht einfach sein, diese Terrassenfelder zu bestellen.

… With woods and dales, where small villages cling to the steep sides. It can’t be easy to farm these terrace fields.


Es scheint hier gebrannt zu haben. … It looks like there have been fires here.


Diese Berge sind sehr dicht bewaldet. … These mountains are covered with thick woods.
Pause muss sein … … A break is needed …
(une sieste s’impose, citation from Asterix and Obelix)

Dann ging es mal wieder etwas an der Küste entlang …

… Then we proceeded a bit along the coastline …



Dann schraubten wir uns hoch zu einem erstaunlichen Hochplateau mit einer Art Heidelandschaft. Sandweg!

… Then we took the winding road up to a surprising high plateau with a kind of heather landscape. Dirt road!



Wo kamen auf einmal die Kühe her? Häuser waren dort keine.
… Where did these cows come from all of a sudden? There weren’t any houses.

Keine Angst, das ist nicht die Strasse … 😉 … Don’t worry, this is not the road … 😉


Und sicher oben angekommen … … And safely on top …

Das Hochplateau wird von mehreren Strassen durchkreuzt, die wir während unserer beider Reisen alle gefahren sind. Die meisten sind jedoch asfaltiert.

… Several roads cross the high plateau, which we have all driven on during our two travels. Most of them are tarmaced though.

Am anderen Ende wird das Plateau grüner, und bei der Fahrt hinunter an die Küste hat man schöne Ausblicke auf eine tiefe Schlucht. Es gibt dort unten einen ca. 4 Stunden langen Rundweg. Ich denke mal, dass das eine ideelle Wanderung für einen heissen Sommertag ist.

… At the other end, the plateau is getting greener, and while descending towards the coast, one has a beautiful view on a deep ravine. Down there is a hiking round tour of about 4 hours. I think it would be the ideal hike for a hot summer day.




Wieder an der Küste, kamen wir an diesem überaus idyllisch gelegenen Ort vorbei.

… Back at the coast, we passed by this very idyllically situated place.


Durch die Felswand links im Bild führt ein einspuriger Tunnel. Wir befanden uns auf einer der alten, sehr abenteuerlichen Küstenstrassen, die wir nur empfehlen können. Die neuen Autobahnen führen meistens durch lange Tunnel. Die sind praktisch, wenn man müde ist und schnell nach Hause will, aber von der Insel sieht man dann nicht viel.

… Through the rock face on the left side of the photo, is leading a one lane tunnel. We were on one of the old and very adventurous coastal roads, which we can only recommend. The new motorways lead most of the time through long tunnels. They are handy, when one is tired and wants to get home quickly, but one does not see much of the island.

Nochmal etwas eingezoomed, ein fantastischer Ort! … Again, a bit zoomed in, a fantastic place!

Es könnte hier an der Nordküste gewesen sein; da ist ein Tunnel eingezeichnet. Es gibt aber mehrere dieser alten Strassen. Immer wenn ihr „Antigo Traçado“ seht, fahrt dem Schild nach, es lohnt sich.

… It could have been here at the northern coast; there is a tunnel marked on the map. But there are several of those old roads. Whenever you read „Antigo Traçado“, follow the sign, it will be worth it.

Rot markiert, der „Antigo Traçado“ auf dem Wege zwischen Seixal und Ribeira da Janela.
… The „Antigo Traçado“ marked red, on the way between Seixal and Reibeira da Janela.

Ich habe mal versucht, unsere Tour von dem Tag zu rekonstruieren.

… I have tried to follow our traces from that day.

Zum Abschied gibt es noch eine schöne Blüte und einen Sonnenuntergang. Da gab es wirklich viele von.

… As a goodbye I give you a beautiful flower and another sunset. There were lots of those.



Nächstes Mal werden wir eine richtige Kuriosität besuchen. 🙂

… Next time we will visit a real oddity. 🙂