Indische Strassenküche … Indian street food

Ich finde es ist mal wieder Zeit für ein Rezept, dieses mal von einem YouTube-Film über indische Strassenküchen abgeschaut. Ich dachte, ich hätte ihn in meinen favourites abgespeichert, aber ich kann ihn nicht finden, tut mir leid!

… I think it is time again for a recipe, this time learned from a YouTube-video about Indian street food. I was sure I had saved it in my favourites, but I cannot find it, sorry!

Man braucht: Gekochten Reis mit ein bisschen was drin, eine leckere Sauce, jeweils ein kleines Schälchen Chutney und Salat und etwas Dressing. Und der Clou ist dann ein weiches Omelette.

… You need: boiled rice with some added ingredients, a delicious sauce, a small bowl of chutney and salat each and a bit of salad dressing. And the interesting part is a soft omelette.

Unter den Reis habe ich grob gehackte Cashew-Kerne, etwas Ghee (man kann natürlich auch Butter nehmen) und Kräuter gemischt. Ich glaube das waren getrocknete Bockshornkleeblätter, aber man kann natürlich hineintun, was man am liebsten mag.

… To the rice I have added coarsely chopped cashew nuts, a bit of ghee (one can also use butter, of course) and herbs. I think I used dried fenugreek leaves, but you can add whatever you like best.

Dann habe ich mit Hilfe einer kleinen Dessertschale (ca. 12 cm im Durchmesser) einen kleinen Reisberg geformt (kurz mit kaltem Wasser ausspülen, dann den heissen Reis fest hineindrücken und auf den Teller stürzen; das geht einfacher, wenn man den Teller oben auf das Schälchen platziert und dann beides umdreht, was die Anzahl der möglichen Unglücke verringert).

… Then I have used a little dessert bowl (about 12 cm/ 4.7 inches in diameter) to form a nice little rice mound (rinse with cold water, then press the hot rice firmly inside and turn it over onto the plate; that is easier when you place the plate on top of the bowl and then turn both upside down, which minimizes the number of possible accidents).

Das sieht doch schon mal ansprechend aus. Jetzt stülpt man eine etwas grössere Schale zum Warmhalten darüber, denn jetzt geht es ans Omelette.

… That looks quite appealing, does it not. Now you place another, a bit bigger bowl over it to keep it warm, because now comes the omelette part.

Der Strassenkoch führte einen Zaubertrick mit zwei Essstäbchen aus, mit welchen er das Omelette in der Mitte ganz vorsichtig rotierte, bis es kreisrund war und in der Mitte etwas angehoben. Das liess er dann elegant auf den Reisberg gleiten (die Warmhalteschale hat man natürlich vorher weggenommen).

… The street cook worked some magic with two chop-sticks, with which he rotated the omlette carefully from the centre until it was a perfect circle and a bit lifted in the middle. He let it slide elegantly onto the rice mound (the bowl for warm keeping needs to be taken off first, of course).

Nachdem das erste Omelette völlig daneben ging (rechts, falls ihr im Zweifel sein solltet) habe ich den Trick mit den Essstäbchen aufgegeben und einfach ein weiches Omelete gemacht. Das schönere hat natürlich der Gentleman bekommen. Es ist wichtig, dass das Omelette weich ist, damit es sich um den Reisberg schmiegen kann. Als „Weichmacher“ habe ich Kaffeesahne benutzt, eine überall brauchbare Zutat.

… As the first omelette was a total failure (the one on the right, if you should be in doubt), I dropped the trick with the chop sticks, and just made another soft omelette. The nicer one went to the Gentleman, of course. it is important, that the omelette is really soft, so that it can envelope the rice mound. As „softener“ I have used coffee cream, an all over useful ingredient.

Dann wird die vorgekochte Sauce um Reis und Omelette herumgegossen. Ich habe eine Sauce aus Tandoori Paste, Gemüsebouillon und Kaffeesahne (!!) gemacht, schnell und lecker.

… The you pour the sauce made in advance around the rice and omelette. I have made a sauce out of tandoori paste, vegetable stock and coffee cream (!!), quick and tasty.

Mit dem warmen Gericht bekommt man eine kleine Portion chutney, was man am liebsten mag, ich habe unseren selbstgemachten grüne Tomaten Chutney genommen, sowie eine kleine Portion Salat (siehe erstes Bild). Meiner bestand aus Tomaten und Zwiebeln in kleine Stücke geschnitten und Kresse. Falls man Salatgurke zuhause hat, würden sich kleine Stücke davon sehr gut in dem Salat machen.

With the hot plate you get a small portion of chutney, whatever you like, I took our home made green tomato chutney, and a small portion of salad (see first photo). Mine consisted of onions and tomatoes cut into small pieces and cress. If you have a cucumber, small pieces of it will go fine with the salad.

Auf den Salat gehört dann noch ein kleiner Klecks Dressing, was man selber am liebsten mag. Ich habe eines aus Joghurt, Minz-Sauce und etwas Sirup gemacht.

… The last touch is a spot of dressing on the salad; whatever you like best. I made one of Yoghurt, mint sauce and a bit of sirup.

Und, voilà, hat man ein vielseitiges Essen, das nicht einmal ungesund ist. 🙂

… And, voilà, you have a varied meal, which is not even unhealty. 🙂