Generalstreik am Freitag? Schön wär’s …

Umweltinstitut_Logo

#AllefürsKlima: Am Freitag wird gestreikt!

Seit Monaten streiken SchülerInnen und Studierende jeden Freitag für den Klimaschutz. Und seit Monaten tut die Bundesregierung: nichts. Doch dieser Freitag wird anders, denn der 20. September hat das Potenzial zum Wendepunkt in der Klimapolitik zu werden.

Denn während das Klimakabinett der Bundesregierung über unsere Zukunft verhandelt, wollen wir zeitgleich auf den Straßen ein eindrucksvolles Zeichen setzen: In einem großen Schulterschluss werden SchülerInnen und Eltern, GewerkschafterInnen und UnternehmerInnen, Kirchen-VertreterInnen und WissenschaftlerInnen überall im Land ihre Arbeit unterbrechen, um zusammen für das Klima zu demonstrieren.

Gemeinsam wollen wir der Regierung zeigen, dass Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft nicht mehr länger bereit sind, die Untätigkeit beim Klimaschutz hinzunehmen.

Eine Karte mit allen Streikorten in Deutschland finden Sie hier:

Zur Karte mit allen Aktionen 

JedeR kann mitmachen: Schon eine verlängerte Mittagspause von zwei bis drei Stunden reicht aus, um an der Klimastreik-Demo in Ihrer Nähe teilzunehmen. Motivieren Sie auch Ihre KollegInnen, Sie zu begleiten. Vielleicht können Sie sogar IhreN ChefIn überzeugen, das ganze Team für die Zeit des Klimastreiks freizustellen. Alle Tipps für die Teilnahme am Klimastreik finden Sie in unserem Leitfaden!

 

 

Klimastreik HEUTE 24.5.2019

Umweltinstitut_Logo

Mittagspause für das Klima: Am 24. Mai gehen wir auf die Straße!

Unter dem Motto „Skolstrejk för Klimatet“ (schwedisch für „Schulstreik fürs Klima“) hat die Schülerin Greta Thunberg eine weltweite Bewegung losgetreten. Seit Monaten streiken nun schon jeden Freitag SchülerInnen für den Klimaschutz. Sie sind entschlossen weiterzumachen, bis die Politik endlich die notwendigen Maßnahmen ergreift, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden.

Für den morgigen [heutigen] Freitag hat „Fridays for Future“ nun zum globalen Klimastreik vor der Europawahl aufgerufen. Denn als weltweit drittgrößter Treibhaus-Emittent trägt die EU eine besondere Verantwortung im Kampf gegen die Klimakrise. In mehr als 250 Orten allein in Deutschland – von Aachen bis Zwickau – sind Demos angemeldet. Zu den morgigen Klimastreiks sind ausdrücklich nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern wir alle eingeladen!

Seien Sie dabei: Nehmen Sie sich am Freitag eine verlängerte Mittagspause für das Klima (schwedisch: „Lunchpaus för Klimatet“) und schließen Sie sich den SchülerInnen an! Vielleicht können Sie ja sogar Ihre KollegInnen oder Ihre Vorgesetzten davon überzeugen, ebenfalls mitzukommen. Hier erfahren Sie, an welchen Orten in Ihrer Nähe gestreikt wird.

 

Das pressiert jetzt gerade …

Umweltinstitut

Erde an Bundestag: Klimaschutz jetzt!

Die Wissenschaft ist sich einig: Wenn wir die Klimakrise noch eingrenzen wollen, müssen wir jetzt das Ruder herumreißen. Doch obwohl sich die Bundesrepublik mit dem Pariser Abkommen dazu verpflichtet hat, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, reichen die dafür beschlossenen Maßnahmen vorne und hinten nicht.

Seit Monaten demonstrieren deshalb jeden Freitag SchülerInnen und Studierende der Bewegung Fridays for Future für den Klimaschutz. Jetzt haben sie einen Katalog mit sechs konkreten Forderungen an die deutsche Politik aufgestellt. Bitte unterstützen Sie die Jugendlichen in ihrem Kampf um ihre Zukunft: Rufen Sie jetzt die Abgeordneten Ihres Wahlkreises dazu auf, sich hinter die Forderungen von Fridays for Future zu stellen!

Hier mitmachen

 

(Es sieht leider so aus, als ob ich mit einer dänischen Postleitzahl nicht teilnehmen kann. Ich habe versucht, eine von Flensburg einzugeben, aber da kam keine Bestätigungsmail. Ich nehme an, weil die Postleitzahl nicht mit meinen persönlichen Daten übereinstimmt, die sie von mir haben.)