Eine freundliche, mitfühlende Welt …A friendly, compassionate world

Tenzin Gyatso – 14th Dalai Lama.
Foto: Christopher Michel – Flickr Archived here [1], CC BY 2.0

Indem wir eine Haltung der Verantwortlichkeit gegenüber anderen entwickeln, können wir beginnen, die freundlichere, mitfühlendere Welt zu erschaffen, von der wir alle träumen.
– Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama

*******************************************************************

… Through developing an attitude of responsibility towards others, we can begin to create the kinder, more compassionate world we are all dreaming of.
– His Holiness the 14th Dalai Lama

******************************************************************

… und von der träumen wir doch alle, nicht wahr?

… and we are all dreaming ot it, don’t we?

Etwas für andere tun wollen …Wanting to do something for others

Tenzin Gyatso – 14th Dalai Lama.
Foto: Christopher Michel – Flickr Archived here [1], CC BY 2.0

“Die Probleme, denen die heutige Menschheit gegenübersteht, erfordern eine positive mentale Einstellung und Mitgefühl für andere. Ich glaube fest daran, dass wir die meisten unserer Probleme durch die Entwicklung eines universellen Verantwortungssinns lösen können – den Wunsch, ohne einen eigennützigen Beweggrund etwas für andere tun zu wollen.”
– Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama

********************************************************************

“The problems humanity faces today demand a positive mental attitude and a sense of compassion for others. I firmly believe we can solve the majority of our problems by developing a sense of universal responsibility—wanting to do something for others without a selfish motive.”
– His Holiness the 14th Dalai Lama

*******************************************************************

Auch dieses Zitat stammt von der Webseite des Bloggers Silent Songs of Sonsnow.

… Also this quote was taken from blogger Silent Songs of Sonsnow’s website.

Ich bin mehr als die Etiketten, die man mir umhängt …I am more than the labels dealt out to me


Die Etiketten, die man mir aufgeklebt hat und noch aufklebt sind auf jeden Fall: Frau, Deutsche, Sekretärin (das hat in Deutschland in der Sicht vieler was mit Kaffeekochen zu tun, deshalb kein gutes Etikett), alt (die höfliche Version: älter), heterosexuell, weiss, glatthaarig, blauäugig … was noch?

Ein Etikett, mit dem ich überhaupt nichts anfangen kann, ist Baby-Boomer. Ich habe in der Wikipedia nachgelesen, was das eigentlich bedeutet, war aber nach der Erklärung auch nicht schlauer. Eine ganze Generation unter einem Etikett zu versammeln finde ich ganz schön gewagt. Ist das weltweit gültig oder nur in bestimmten Ländern? Ich finde den Etikettenwald verwirrend.

Ich möchte vorschlagen, dass wir alle diese Etiketten abreissen und uns den Menschen darunter anschauen. Denn ausser diesem Wesen aus Fleisch und Blut sind wir auch unendliches Bewusstsein und mit allem und allen verbunden. Wenn wir daher anderen mit Wut begegnen, schaden wir allen, einschliesslich uns selber, und wenn wir anderen mit Wohlwollen oder gar Liebe begegnen, üben wir einen heilenden Einfluss auf das alles umgebende und infiltrierende Energiefeld aus.


Lasst uns unseren Mitmenschen liebevoll in ihrem vollen Potenzial begegnen, ohne Vorurteile oder Etiketten. Wir können es besser machen!

********************************************************

… The labels that were and are still being stuck on me are definitely: woman, German, secretary (many people in Germany think this has something to do with making coffee, so it’s not a good label), old (the polite version: elderly) , straight, white, smooth-haired, blue-eyed … what else?

One label I can’t relate to at all is baby boomer. I looked up on Wikipedia what that actually means, but wasn’t any smarter after the explanation. I think it’s pretty daring to bring a whole generation together under one label. Is this valid worldwide or only in certain countries? I find the forest of labels confusing.

I would like to suggest that we all tear off these labels and look at the human underneath. Because apart from this being of flesh and blood, we are also infinite consciousness and connected to everything and everyone. Therefore, when we meet others with anger, we harm everyone, including ourselves, and when we meet others with benevolence or even love, we exert a healing influence on the all-encompassing and infiltrating energy field.


Let us meet our fellow human beings lovingly in their full potential, without prejudice or labels. We can do better!

Foto des Monats, Dezember 2022/ … Photo of the month, December 2022

Wie ihr bereits aus dem Titel ersehen könnt, ist es dieses Mal nur eines. Im Dezember hat sich nicht viel getan, und das Wetter war so ungemütlich, dass wir kaum aus dem Haus gingen, selbst wenn die Dänen sagen „Es gibt keine schlechtes Wetter, nur schlechte Bekleidung“.

… As you can see already from the title, it is only one this time. Nothing much has happened in December, and the weather was so unpleasant that we hardly left the house, even if the Danes claim „There is no bad weather, only bad clothing“.


Auf ein Neues in 2023! Mögen Liebe, Freundlichkeit und Mitgefühl die Oberhand gewinnen! Mehr Zusammenarbeit anstelle von Konkurrenzdenken wäre auch nicht schlecht. Lasst uns Albert Schweitzers „Ehrfurcht vor dem Leben“ im Herzen tragen.

… Let’s grab the New Year 2023! May love, kindness and empathy prevail! More cooperation instead of competition wouldn’t go amiss either. Let us keep Albert Schweitzers „Respect for all life“ in our hearts.

Innere Abrüstung … Inner disarmament

Tenzin Gyatso – 14th Dalai Lama.
Foto: Christopher Michel – Flickr Archived here [1], CC BY 2.0

Zum Jahresende habe ich noch einmal ein Zitat, dass ich auf dem Blog von „Silent Songs of Sonsnow“ gefunden habe. Ich fand das für die augenblickliche Weltsituation sehr passend.

… For the end of the year, I have found another quote that I found on the blog of „Silent Songs of Sonsnow„. I thought it was rather suitable in view of the present world situation.

****************************************************************************

“Frieden in der Welt ist vom inneren Frieden abhängig. Wenn wir den haben, dann gehen wir Probleme im Geiste von Dialog, Mitgefühl und Respekt für die Rechte Anderer an – das ist immer eine bessere Lösung als auf den Gebrauch von Waffen und Gewalt zurückzugreifen. Externe Abrüstung ist von innerer Abrüstung abhängig.”

– Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama

****************************************************************’**********

“Peace in the world depends on peace within. If we have that we’ll approach problems in a spirit of dialogue, compassion and respect for the rights of others—always a better solution than resorting to a use of weapons and force. External disarmament depends on inner disarmament.”

– His Holiness the 14th Dalai Lama

**************************************************’***********************

❤ ❤ ❤

Albert Schweitzer zum Thema Ethik … Albert Schweitzer on ethics

Foto Wikepedia, Albert Schweitzer 1955

»Ethik ist ins Grenzenlose erweiterte Verantwortung gegen alles, was lebt.«

»Ethisch ist der Mensch nur, wenn ihm das Leben als solches, das der Pflanze und des Tieres wie das des Menschen, heilig ist und er sich dem Leben, das in Not ist, helfend hingibt.«

»Mit drei Gegnern hat sich die Ethik auseinanderzusetzen: mit der Gedankenlosigkeit, mit der egoistischen Selbstbehauptung und mit der Gesellschaft.«
– Albert Schweitzer

***************************************************************

»Ethics is infinitely extended responsibility towards everything that lives.«

»People are only ethical when life as such, that of plants and animals as well as that of humans, is sacred to them and they devote themselves to helping life that is in need.«

»Ethics has to deal with three opponents: thoughtlessness, egotistic self-assertion and society.«
– Albert Schweitzer

****************************************************************

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen von wahrer Ethik geprägten Sonntag.

… In this spirit I wish you all a Sunday affected by true ethics.

Jedes Leben ist heilig … Every life is sacred

Foto Wikepedia, Albert Schweitzer 1955

»Mit allem, was lebt, sind wir durch Wesensverwandtschaft und Schicksalsgemeinschaft verbunden.«

»Dem Menschen, der zur Ethik der Ehrfurcht vor dem Leben gelangt ist, ist jedes Leben als solches heilig.

»Die Ehrfurcht vor dem Leben, zu der wir Menschen gelangen müssen, begreift alles in sich, was als Liebe, Hingebung, Mitleiden, Mitfreude, Mitstreben in Betracht kommen kann.«
Albert Schweitzer

***************************************************

… »We are connected to everything that lives through kinship and a shared destiny.«

»For the human being who has arrived at the ethic of reverence for life, every life as such is sacred.

»The reverence for life that we humans have to attain encompasses everything that can come into consideration as love, devotion, compassion, shared joy, shared striving.«
Albert Schweitzer

*****************************************************

Wir sind alle miteinander verbunden, daher ist Empathie und Respekt füreinander die einzig logische Konsequenz.

… We are all interconnected, therefore, empathy and respect for each other is the only logical consequence.

Schubladendenken …Stereotyped thinking

Foto: Matsunaga – Pixabay

Neulich erinnerte ich mich an eine Begebenheit aus meiner Jugend. Ich hatte eine Freundin, die schon studierte, als ich noch ins Gymnasium ging, denn sie hatte zweimal eine Klasse übersprungen, im Gymnasium, ungemein imponierend. Sie studierte Politikwissenschaften. Eines Abends waren wir in einer unserer Stammkneipen und trafen einen, wie ich fand, merkwürdigen Typen. Als er hörte, dass meine Freundin Politikwissenschaften studierte kam er gleich mit einem Vorurteil: Studiengang der reichen, verwöhnten Leute. Als meine Freundin ihm dann erzählte, dass sie aus einer Arbeiterfamilie stammte, fand er gleich eine neue Schublade: sie hatte sich hochgearbeitet vom Proletariat und studierte nunmehr Politik um zu beweisen, dass sie genau so gut war wie die reichen, verwöhnten Studenten.

Und so ging es weiter. Jedes Mal wenn sie etwas sagte, konterte er mit einer neuen Schublade. Ich fragte mich, ob er wohl wirklich so klischeehaft dachte oder sie nur provozieren wollte.

Meine Pointe ist, dass diese Art zu denken die Menschen nicht verbindet, sondern separiert. Empathie ist völlig unmöglich in so einer Situation, jegliche Art der Zusammenarbeit wird behindert.

Die Frage ist, wie man die Schubladen loswerden kann, die den Menschen anscheinend Sicherheit geben, das Gefühl oder die Illusion, ihr Leben und die Realität im allgemeinen im Griff zu haben.

Ich würde mir wünschen, dass wir alle unsere Schubladen entleeren und jedem Menschen einfach als einem Mitmenschen begegnen, ohne jegliche Vorurteile, nicht Aussehen, nicht Hautfarbe, nicht Kleidung, nicht Beschäftigung, nicht Nationalität, nicht Religion, nicht Alter, ja, nicht einmal Geschlecht; dass wir einfach jedem Menschen eine Chance geben als Mensch.

***************************************************************

… I recently recalled an incident from my youth. I had a friend who was already studying when I was still in high school, because she had twice skipped a grade in high school, which was extremely impressive. She studied political science. One night we were in one of our favorite bars and we met what I thought was an odd guy. When he heard that my girlfriend was studying political science, he immediately came up with a prejudice: the course for rich, spoiled people. When my friend told him she came from a working-class family, he immediately found a new category: she had worked her way up from the proletariat and was now studying politics to prove she was just as good as the rich, spoiled students.

And so it continued. Every time she said something, he countered with a new label. I wondered if he was really thinking in such a cliche way or just trying to provoke her.

My point is that this way of thinking doesn’t unite people, it separates them. Empathy is completely impossible in such a situation, any kind of cooperation is hindered.

The question is how to get rid of the stereotypes that seem to give people security, the feeling or the illusion of being in control of their lives and reality in general.

I would wish that we all threw away the labels and just met every human being as a fellow human being, without any prejudices, not looks, not skin color, not clothes, not occupation, not nationality, not religion, not age yes, not even gender; that we simply give everyone a chance as human being.

Ein Dienstagslächeln …A Tuesday smile


Die Macht von Empathie und Dankbarkeit.

… The power of empathy and gratitude.


In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine gute Woche! (Wir sind übrigens gerade auf einem wunderschönen Campingplads am Langensee bei Silkeborg.)

… In this spirit I wish you all a good week! (By the way, we are at present camping at a beautiful site at the long lake near Silkeborg.)