Schlagzeilen (35) … Headlines (35)

RENTE
Nach 7 Monaten ist es geglückt: Meine deutsche Rente ist durchgekommen. Das war ein langer Prozess. Ich habe im Juni 2020 damit angefangen, die Rente zu beantragen. Direkt in Deutschland, mit Hilfe der sehr guten Webseite der Behörden. Was da allerdings nicht stand: Ich hätte über die dänischen Behörden beantragen müssen. Könnte man das nicht auf der deutschen Webseite kurz erwähnen, dass man in bestimmten Ländern lokal beantragen muss? Auf die Idee kommt man doch gar nicht, also ich jedenfalls nicht.
Also Deutsche (oder auch Bürger anderer Länder), die ihr im Ausland wohnt und eure Rente beantragen wollt, erkundigt euch, ob ihr es in dem Land machen müsst, wo ihr wohnt oder direkt in euren Geburtsland. Ich habe damit fast zwei Monate vergeudet, weil ich auch telefonisch bei den deutschen Behörden nicht durchkam.

PENSION
… After 7 months of effort, my German pension finally came through. It was a long process. I started the application for my pension in June 2020. Directly in Germany, with the help of the very good website of the authorities. What it didn’t say there, however, was that I should have applied through the Danish authorities. Couldn’t they briefly mention on the German website that you have to apply locally in certain countries? You don’t even get the idea, at least I didn’t.
So Germans (or citizens of other countries) who live abroad and want to apply for your pension, inform yourself whether you have to do it in the country where you are living or directly in your country of origin. I wasted almost two months with this because I couldn’t get through to the German authorities by phone.

Foto: Pixabay – Free-Photo

Ich war nun in der glücklichen Lage, dass ich bereits 2013 eine Hochrechnung habe machen lassen wie viel Rente ich wohl bekommen würde (das ist wirklich zu empfehlen). Zu dem Zeitpunkt habe ich bereits sämtliche notwendigen Papiere kopiert, beglaubigen lassen und eingesendet. Dazu gehörten Bescheinungen für die letzten drei Jahre im Gymnasium, für eine weiterführende Ausbildung (bei mir die Fremdsprachenschule Hamburg) und die Jahre, die ich an der Uni verg…. äh verbracht habe, mit Studieren natürlich. Dafür muss man alle Scheine der besuchten Kurse beibringen. Ausserdem stellte ich fest, dass ein halbes Jahr Arbeitszeit fehlte. Ein Beleg war entweder vom Arbeitgeber nicht abgegeben worden oder war verschwunden. Zum Glück hatte ich meine Kopie. Alles war also im Prinzip klappeklar und alle warteten auf die Sachbearbeitung von Seiten der dänischen Behörden, von Juli bis Ende November. Das war doch schnell! (Ich bin ab 1.11.2020 bezugsberechtigt, und weil ich rechtzeitig eingereicht habe, bekomme ich die Rente rückwirkend. Zur Information: Man kann bis zu 6 Monaten nach Berechtigungsdatum die Rente beantragen, ohne etwas zu verlieren. Wenn länger als sechs Monate vergangen sind, bekommt man erst ab dem 1. des folgenden Monats.) Im Januar 2021 kam dann die Bestätigung, dass ich ab 1.2.2021 meine Rente bekommen würde. Da fiel mir dann doch ein Stein vom Herzen. Ab August 2021 bekommen ich dann wohl auch noch ein wenig dänische Volksrente. Wir werden jedenfalls nicht verhungern oder erfrieren.

… I was now in the fortunate position that I in 2013 had an extrapolation made of how much pension I would get (I really recommend that). At that time I had already copied, certified and sent in all the necessary papers. This included certificates for the last three years in high school, for further training (for me the foreign language school in Hamburg) and the years I wast.., ahem spent at university, of course with studying. For this you have to deliver all certificates of the courses you have attended. I also noticed that there was half a year of my working time missing. A certificate had either not been handed in by the employer or had disappeared. Fortunately, I had my own copy. In principle, everything was pretty clear and everyone waited for the Danish authorities to process the case from July to the end of November. That was quick! (I am entitled to draw from 1.11.2020, and because I submitted on time, I will receive the pension retrospectively. For information: You can apply for the pension up to 6 months after the date of entitlement without losing anything. If more than six months have passed, You only get it from the 1st of the following month.) In January 2021, the confirmation came that I would receive my pension from February 1st, 2021. That took a heavy load off my mind. From August 2021 I will probably get a small amount of Danish national pension. In any case, we will not starve or freeze to death.

Foto: Pixabay – Giselaatje

MUSIK
Vorgeschichte: Mitte Dezember beschlossen wir, uns ein EL-Klavier anzuschaffen. Mein Mann vermisst das Klavierspielen, und da wir 2020 nicht reisen konnten und es wohl in der näheren Zukunft auch nicht können werden, wollten wir uns was anderes schönes gönnen. Lieferung beziehungsweise Abholung sollte entweder Ende Dezember, Anfang Januar, Mitte Januar oder Ende Januar 2021 stattfinden. Ich liebe ja so klare, eindeutige Absprachen. Anfang Januar fragten wir dann mal schüchtern nach und bekamen zu wissen, dass es wohl eher Ende Januar werden würde, man würde uns benachrichtigen.
Letzte Woche Dienstag wollten wir einen richtig faulen Tag einlegen, nicht einmal Lebensmittel einkaufen gehen wollten wir. Doch dann kam die Sonne raus, und mein Mann schleppte mich mit zum Strand, was dann ganz angenehm war. Zurück im Auto rief mich der Musikladen an, ob wir noch an dem Klavier interessiert wären, sie hätten fünf Stück bekommen. Wir waren, aber natürlich nur an einem. Wir waren so interessiert, dass wir stehenden Fusses oder Autos nach Aarhus fuhren (ca. 1 Stunde von uns), um das gute Stück abzuholen. Das war dann unser fauler Tag, aber wir freuen uns sehr, das Klavier hat einen ganz tollen Klang. Es handelt sich hier um ein auslaufendes Modell, das daher ein wenig billiger war, schadet ja nicht. Jetzt kann mein Mann am Klavier komponieren, arrangieren etc. das wird spannend. Wir haben so ziemlich die Idee vor einem Publikum zu spielen, aufgegeben. Aber wir werden trotzdem noch Videos machen und sie auf YouTube veröffentlichen.

MUSIC
… Background: In mid-December we decided to buy an EL piano. My husband misses playing the piano, and since we couldn’t travel in 2020 and probably won’t be able to in the near future, we wanted to treat ourselves to something else nice. Delivery or collection should take place at the end of December, or beginning of January, or mid-January or end of January 2021. I love such clear, unambiguous agreements. At the beginning of January we inquired shyly and got to know that it would probably be the end of January, they would keep us informed.
Last week on Tuesday we wanted to have a really lazy day, we didn’t even want to go grocery shopping. But then the sun came out and my husband dragged me to the beach, which was actually very pleasant. Back in the car, the music store called me to see if we were still interested in the piano, they had received five of them. We were, but of course only in one. We were so interested that we lickety-split drove to Aarhus (about 1 hour from us) to pick up the precious. That was our lazy day, but we are very happy, the piano has a really great sound. This is an outgoing model, so it was a little cheaper, that doesn’t hurt. Now my husband can compose, arrange etc. on the piano, this will be exciting. We pretty much gave up on the idea of ​​playing in front of an audience. But we will still be making videos and posting them on YouTube.

Verschiedene Clips … several clips

CORONA:
Unsere Staatministerin lässt sich nicht impfen weil sie „nicht in der Risikogruppe ist“. Was hätte sie wohl erfunden, wenn die von ihr vorgeschlagene Zwangsimpfung im Parlament durchgekommen wäre, dann hätte sie doch auch zur Nadel müssen. Kein Wunder, dass manche hier sie anstelle von Frederiksen „Verräteriksen“ nennen. Ihre neueste Idee: Kindergartenzwang und Krippenzwang für alle. (Das allerneueste auf dem Diskussionstisch: Zwangsentfernung und Adoption gleich nach der Geburt, gerne auch ohne Erlaubnis der Eltern.) Sie hat auch Zwangsimpfung schon wieder auf den Tisch gebracht, nur dieses Mal für „bestimmte“ Gruppen, die noch nicht näher spezifiziert sind. Und wieder soll der Gesundheitsminister die alleinige Entscheidungsgewalt haben. Ich hoffe nur, dass das Parlament nicht schläft … diese Frau ist gemeingefährlich. Das Wort „Zwang“ ist bei ihr zu einer Zwangsvorstellung geworden, die sie zu Zwangshandlungen treibt. Unser Parlament tagt übrigens ohne Masken, was ich sehr merkwürdig finde. Sie scheinen also selber nicht daran zu glauben. Mein Mann meint, Politiker brauchten das nicht, die hätten ja Immunität … 😉 😀

… Our Minister of State will not get vaccinated because she is „not in the risk group“. What excuse would she have made up, if the compulsory vaccination she proposed had passed in parliament, then she would have had to go to the needle too. No wonder that some here call her „Traitoriksen“ instead of Frederiksen. Her latest idea: Kindergarten and day nursery compulsory for everyone. (The very latest on the discussion table: Forced removal and adoption right after birth, even without parental permission.) She has also brought forced vaccination back on the table, only this time for „certain“ groups that have not yet been specified. And again the health minister should have sole decision-making power. I just hope Parliament is not sleeping … this woman is dangerous. The word „compulsive“ has become a compulsion with her that drives her to compulsive acts. By the way, our Parliament meets without masks, which I find very strange. So they don’t seem to believe in it themselves. My husband says that politicians don’t need that, they have immunity … 😉 😀

Es gibt eine französische Version (Bonsoir mes amis)
… There is a French version available (Bonsoir mes amis)

Ansonsten geht es uns in unserem kleinen, unbedeutenden Kaff, für das sich niemand interessiert, gut. Ich wünsche euch allen zusammen einen möglichst angenehmen Tag.

… Otherwise we are fine in our small, insignificant village, which nobody is interested in. I wish you all a day as pleasant as possible.

Schlagzeilen (34) … Headlines (34)

Da waren lange keine Schlagzeilen. In diesen Zeiten tut sich ja auch nicht so viel …

… There haven’t been any headlines for some time, but in theses times not too much is happening …

Ihr wollt sicherlich brennend gerne wissen, wie es den beiden Pflanzen aus Fuerteventura geht. Nun, sie leben. Ich habe ihnen anscheinend zwischendurch mal zu wenig Wasser gegeben, einige neue Triebe sind eingetrocknet. Ich werde sie nächstes Jahr einfach mal rauspflanzen und sehen, was passiert. Im Winter muss ich sie dann eben wieder ins Haus nehmen. Vielleicht pflanze ich erst einmal nur eine nach draussen … 😉

… I bet you are deeply interested to know, how the two plants from Fuerteventura are faring. Well, they are alive. It seems like I have given them too little water in between, some of the new shoots dried off. Next year I will plant them out and see what happens. During winter I will have to take them back inside. Maybe I will plant only one of them outside … 😉


Vögel: Ich weiss nicht, wie viele es interessiert, aber seit dem Frühjahr haben wir des öfteren einen roten Milan über dem Dorf gesichtet. Das ist schon sehr ungewöhnlich, denn sie sind sehr selten und gehören zu den potenziell gefährdeten Arten. Auch findet man sie normalerweise nicht so dicht an menschlichen Ansiedlungen. Wir haben inzwischen auch einige Male ein Paar dieser tollen Vögel gesehen, und zwar zwischen den Dörfern Bælum und Solbjerg, wo es ein paar kleine Waldstücke gibt. Ich nehme mal an, dass sie sich dort niedergelassen haben. Auch die Raubvögel passen sich an und geben sich mit weniger Platz zufrieden.

An der Futterstelle war bereits ein Stieglitz und diverse Sumpfmeisen, die ansonsten immer erst später auftauchen. Wir haben auch einen Zaunkönig ansässig unter der Südterrasse. Das Rotkehlchen haben wir allerdings seit dem Frühjahr nicht mehr gesehen. 😦 Dafür sind wieder mehr weibliche Amseln zur Stelle.

… Birds: I am not sure, how many are interested, but since spring we have spottet a red kite over the village now and then. That is quite unusual, as they are rare and belong to the NT (near threatened) species. Usually they are not to be found so close to human settlements either. In the meantime we have seen a pair of these magnificent birds between the villages Bælum and Solbjerg, where there are two smaller wooded areas. I take it that they have settled down there. Even the birds of prey adapt and make do with lesser space.

… At the feeding place we could already see a goldfinch and some marsh tits, which usually visit us later on. And we have a wren living under the south terrace. We have not seen the robin since last spring. 😦 But on the other hand there are more female blackbirds again.

Rotmilan – Red kite
Foto: Pixabay, Gabriele Lässer

Musik: Wir spielen eifrig, unsere Sängerin verbessert ihre Stimme. Sie hat Probleme mit den höheren Tönen, aber es wird immer besser. Wir haben nicht so viele neue Stücke dazugenommen, aber doch ein paar, z. B. zwei von Neighbours and Friends, „Sommeren er her“ (der Sommer ist da) und „Sangen til livet“ (Das Lied ans Leben); von den Beatles „Sgt. Pepper“ mit anschliessendem „With a little help from my friends“; von Kim Larsen „Midt om natten“ (mitten in der Nacht, ein Hausbesetzer-Lied); von Chuck Berry „Rock’n Roll Music“; und last but not least von John Mogensen „Der er noget galt i Danmark“ (da stimmt was nicht in Dänemark). Die Lieder von Kim Larsen und John Mogensen sind ja schon ziemlich alt, aber doch so ewig aktuell, besonders jetzt gerade. Sieh an, das sind doch mehr als ich gedacht habe …

… Music: We rehearse diligently, our singer is improving her voice. She has problems with the higher tones, but it is getting better all the time. We have not taken in too many new songs, but a few anyway, for example by Neighbours and Friends „Sommeren er her“ (summer has come) and „Sangen til livet“ (the song to life); by the Beatles „Sgt. Pepper“ with connected „With a little help from my friends“; by Kim Larsen „Midt om natten“ (in the middle of the night, a political squatter song); by Chuck Berry „Rock’n Roll music“; and last but not least by John Mogensen „Der er noget galt i Danmark“ (there is something the matter with Denmark). The songs by Kim Larsen and John Mogensen are quite old already, but so forever relevant. Well, well, there were more than I thought …


Die so genannten Weihnachtskakteen, die den ganzen November über geblüht haben, jedes Jahr wieder schön. Sie blühen grundsätzlich wann immer sie wollen. Wenn sie jetzt im November blühen, kann ich Glück haben, dass sie im Februar noch einmal loslegen. Normalerweise blühen sie nacheinander und nicht gleichzeitig. Sie haben aber auch schon mal im Sommer geblüht, sehr eigenwillig.

… The so called Christmas cacti, which have flowered all November; every year with untiring beauty. They principally flower whenever they feel like it. When they flower in November, I can be lucky and they do it again in February. Usually they don’t flower at the same time, but one after the other. One year they happened to flower in summer, very wilful.


Das mehr als menschenrechtsübergreifende Epidemigesetz, das unsere Staatsministerin gerne durchdrücken wollte mit z. B. Impfzwang, Zwangseinweisung, Zwangsentfernung von Kindern, alleinige Entscheidungsgewalt des Gesundheitsministers zu Zeiten einer Epidemie inklusive Verfügungsgewalt über Polizei und Armee etc., etc. (die Frau schnappt langsam über), ist erst einmal vom Tisch, denn keine der anderen Parteien wollte dieses Gesetz mit all dem Zwang und der Macht in der Hand einer einzelnen Person. Seit der Geschichte mit den Nerzen ist die Opposition „aus ihrer Lähmung erwacht“, wie ein Journalist es nannte. Die müssen gerade lästern, denn die berichten total selektiv. Die täglichen Demonstrationen gegen das drohende Epidemie-Gesetz vor dem Parlamentsgebäude in Kopenhagen wurden fast gar nicht genannt. Wir sind auf jeden Fall erst einmal erleichtert.

… The more than human rights violating epidemic law that our Minister of State wanted to push through with for example forced vaccination, forced hospitalisation, forced removal of children from families, decisions made by the Minister of Health alone during times of epidemics – including power of disposition over police and army etc., etc., (the woman is going mental), is off the table for the time being, as none of the other parties wanted this law with all the force and so much power in the hands of only one person. Since the mink story, the opposition “ has woken up from its paralisation“, as one journalist wrote. As if they had the right to critisise anybody, as they are reporting so selectively. The daily demonstrations in front ot the parliament building in Copenhagen against the overhanging epidemic law, where hardly ever mentioned. Anyway, we are relieved for the time being.

Ich habe nunmehr alle meine Geranien ins Haus gerettet, nun ist das Gästezimmer belegt … und der Frost erst einmal wieder vorbei. 😉 Na, das Sofa kann man noch in ein Doppelbett verwandeln, aber ansonsten ist da nicht mehr viel Platz.

… I have now taken all my geraniums into the house; the guest room is now filled up … and the frost is over for the time being. 😉 Well, we can still make the sofa into a double bed, but otherwise there is not much room left.

Da stehen vier Kästen treffenförmig. Ganz vorne an der Tür sind noch zwei Plätze für zwei der Oleander, die noch draussen stehen.
… There are four boxes in a row, one lower than the next. Right at the door, there are still two empty spaces for two of the oleanders, which are still outside.

Adventszeit, die Erwartung von Christi Geburt: Die meisten Leute in Dänemark fangen mit Weihnachtsdekoration und -beleuchtung am ersten Advent an. Nachstehend ein paar von unseren. Die orthodoxen Christen feiern Weihnachten erst an den Heiligen drei Königen (6. Januar).

… Advent season, waiting for the birth of the Christ. Most people in Denmark start with Christmas decoration and lights on the first Advent Sunday. See below a few of ours. The Orthodox Christians actually celebrate Chistmas on 6 January, Epiphany.

Da sitzen meine faulen, Karten spielenden Nisser.
… There are sitting my lazy, gambling Nisser.
Mein treuer Tischadventskranz, der so um die 25 Jahre alt ist, verblichen, von Mäusen angeknabbert, mit kleinen Päckchen und Kugeln ergänzt, immer noch dekorativ.

… My faithful table advent’s wreath, which is about 25 years old, faded, nibbled on by mice, replenished with small packages and spheres, still standing strong.
Für die Uhr war nicht viel Schmuck übrig, warum seht ihr später. Die Lichterkette an der Wand haben wir gar nicht zwischendurch abgenommen. An dunklen Abenden ist es so gemütlich, wenn sie leuchtet.

… There wasn’t much decoration left for the clock, why, you will see later. The light chain at the wall we haven’t taken down at all in between. It is so cosy on dark evenings, when it is lit.

Unsere beiden Strumpfhosen-Nisser, die die Mutter meiner Nachbarin hergestellt hat (die mit den Blumen)
… Our hosiery Nisser, which my neighbour’s mother has created (my neighbour with the flowers)
Ist das nicht süss gemacht? … Is that not really cute?
Mein Dorf mit dem Weihnachtsmannorchester kennt ihr ja schon.
… You know already my village with the Fathers Christmas orchestra.
Tadaaaa, der Weihnachtsschmuckschlucker. Es ist ein Plastikbaum, nachdem wir letztes Jahr einen im Topf hatten, der uns dann trotzdem später im Garten eingegangen ist. Dieser wird uns wohl überleben, nehme ich an.

… Tadaaa, the Christmas decoration swallower. It is made of plastic, after we last year had a living one in a pot, which later died anyway in the garden. This one will survive us, I presume.

Und dann will ich euch von der unerträglichen Spannung erlösen: in der Gewürztüte war tatsächlich Knoblauchpulver. Ich habe also wirklich aus Versehen das erhalten, was ich brauchte und nicht das, was ich bestellt hatte. 😉 😀 😀

… And then I want to release you from the unbearable tension: The spice bag did indeed contain garlic powder. This means that I really recieved what I needed, and not what I ordered. 😉 😀 😀

Und damit war’s das erst einmal wieder aus Dänemarkhausen, macht’s mal gut, alle zusammen.

… And this was it for the time being from Denmark village. Be well, all of you!

Corona – witzige Tatsache … Corona – fun fact

Fragezeichen

Als ich vor drei Wochen auf der Webseite von ECDC war, hatte Dänemark über 700 Todesfälle gemeldet, entweder von Corona verursacht oder „Corona-relatiert“, was auch immer das heissen mag. Letzte Woche waren es auf einmal unter 700, und ich habe gerade geschaut, im Moment sind es 565 Todesfälle. Entweder sind 200 Leute wiederauferstanden oder man konnte die Todesursache nicht mit gutem Gewissen als „Corona-verursacht/relatiert“ aufrechterhalten. Werden die Zahlen künstlich hochgetrieben? Wenn ja, warum? Um die ergriffenen Massnahmen zu rechtfertigen?

Unsere Staatsministerin bekommt im Moment viel Kritik, weil sie im März behauptet hat, dass sie Dänemark abgeschottet hat auf Grund von Empfehlungen der Gesundheitsbehörden. Diese Behörden streiten das ab und behaupten das Gegenteil, schriftliche Beweise sollen vorliegen. Merkwürdigerweise reden die Politiker jetzt im Fernsehen nur noch von gesundheitsfachlichen Empfehlungen. Wer hat diese Empfehlungen ausgesprochen, ihr Hausarzt? Wir werden es wohl nie erfahren …

Ich muss sagen, dass ich empört bin, eine Staatsministerin im Alleingang? Und das in Dänemark?

***************************************

… When I looked on ECDC’s website three weeks ago, Denmark had registered more than 700 deaths because of Corona, not only „caused by Corona“ but also „Corona related“, whatever that means. One week later there were less than 700 deaths, and today there are 565 registered deaths. Either 200 people have arisen from the dead, or the causes of deaths could not be upheld with a good conscience as „Corona-caused“ or „related“. Are the number being pushed up artificially? If yes, then why? To justify the measures taken?

… Our Minister of state is the target of a lot of criticism at the moment, because in March she claimed that she ordered the lock-down on the basis of recommendations by the health authorities. The authorities deny that and claim the opposite, written evidence is said to exist. Strangely enough, politicians only talk of „health professional“ recommendations now in the media. Who has recommended this to her, her family doctor? I guess we will never know …

… I must admit that I am outraged, a Minister of State single-handedly deciding? And that in Denmark?

😦    😦   😦

Ich mische mich in die Debatte … I am joining the debate

furious-2514031_1280 RobinHiggins
(Foto: Pixabay, Robin Higgins)

Ich habe nämlich langsam die Nase voll!     … Because I am fed up now!

Hauptsächlich wegen der widersprüchlichen bzw. merkwürdigen Massnahmen der Regierung/der Kommunen.

… Mainly because of the contradicting resp. strange measures the government/districts are taking.

Die Baumärkte sind bei uns geöffnet. Die Logik entzieht sich mir, aber ich bin froh darüber, denn dann können die Leute sich zuhause konstruktiv betätigen anstatt sich einen Frust anzufressen. Wir waren im Bauhaus Rosenerde für das zukünftige Rosenbeet zu holen.  Der ganze Parkplatz war voll und drinnen waren viele Leute. Es verlief sich aber, und alle verhielten sich vernünftig, hielten Abstand, keiner drängelte an der Kasse. Ich habe mich in keinem Moment „bedroht“ gefühlt.

… The hardware stores are open here. The logic eludes me, but I am glad, because people can do something constructive at home instead of frustration binge eating. We were at Bauhaus and bought soil for the soon to be rose bed. The entire parking lot was filled, and there were many people inside. However, they were distributed over a large area, and everybody acted responsibly, kept their distance, nobody was pushing at the cashier. At no point I felt „threatened“.

Die Regierung hat mit 70.000 Leuten gerechnet, denen wegen vorübergehender Arbeitslosigkeit zusätlich finanziell geholfen werden muss. Es sind aber bereits mehr als 200.000. Die Rechnung wird hinterher von den Steuergeldern bezahlt, also von uns, und die allseits beliebten Kürzungen der Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, Sozialhilfe etc. etc. werden sicher auch wieder vorgenommen werden, wie schon so oft, alles unter der Devise: Wir müssen jetzt alle zusammenhalten und das finanzieren. Alle ausser den Banken natürlich …

… The Government has calculated with 70,000 additional people to be financially supported because of lost jobs. However, they are counting more than 200,000 already.  The invoice will be paid by the tax payers afterwards, meaning by us, and the popular measures of cutting social benefits like unemployment benefits, welfare etc. etc. will most probably be executed again, as often before, all under the motto: We have to stand together now and finance this backlog. All except the banks, of course …

Wie wäre es denn mit Restriktionen gegenüber den Banken? Unsere Staatsministerin „empfiehlt“ den Banken, dieses Jahr keine Dividenden an die Aktionäre auszuzahlen, damit mehr Rücklagen gebildet werden. Wenn die Banken das nicht tun und dann irgendwann in Bedrängnis geraten, soll der Steuerzahler sie dann etwa wieder auslösen? Obwohl viele Banken sich jetzt in der Krise weigern, billige Kredite an kleine Firmen zu gewähren? Das ist auch etwas, wozu sie von der Regierung „aufgefordert“ wurden.

… How about restrictions for the banks? Our Minister of State „recommends“ to the banks, not to pay out dividends to the shareholders this year, so that they have more reserve funds. If the banks don’t do that, and later on they get into difficulties, is the tax payer expected to bail them out again? Although many banks refuse to give low interest loans to small companies in this time of crisis? That is also something, that the Government „requested“ them to do.

Einerseits wundert es mich, dass die Baumärkte geöffnet sind (ich beklage mich nicht, nicht falsch verstehen!!!), aber wenn man in Lundby Bakker spazieren gehen will, einem grossen Waldgebiet, dann sind da die Hälfte aller Parkplätze abgesperrt, so dass nur die Hälfte der Leute wie sonst dort spazierengehen können. Das fanden wir so widersinnig, dass wir weitergefahren sind.

…  I am surprised that on the one hand the hardware stores are open (I am not complaining, don’t get me wrong!!!), but if one wants to take a walk at Lundby Bakker, a large woodland, then half of the parking places are blocked off, so that only half the amount of people can take a walk there. We found that so absurd that we drove on.

Eine andere merkwürdige Massnahme ist, dass man nur in einer Richtung, und zwar im Uhrzeigersinn, um Seen herumgehen darf. In meinen Augen trägt das doch nur zur „Klumpenbildung“ bei, denn ich latsche nicht im Schneckentempo hinter irgendjemandem her in 10 m Abstand. Ich gehe mein Tempo und überhole. Das dauert wenige Sekunden und ich kann gerne solange den Atem anhalten. In meinen Augen verteilen sich die Spaziergänger besser, wenn man in beide Richtungen gehen kann. Eine etwaige Begegnung dauert auch nur ein paar Sekunden. Zuwiderhandeln wir mit Strafen von 1500 DKK geahndet (ca. 200 EUR). Das noch mehr Bizarre ist, dass man auf den übrigen Waldwegen gehen „darf“ wie man will. Der Økssø wird von uns erst einmal gemieden …

… Another odd measure is that one can only walk around lakes in one direction now, clockwise. As far as I see it, this only contributes to „lump formation“, because I don’t walk in snail speed behind somebody in 30 feet distance. I walk in my tempo and overtake. That takes a few seconds, and I am willing to keep my breath while doing it. In my eyes, the walkers distribute better, when they can walk in both directions. Possible encounters would also take a few seconds only. Non-compliance will cost you 1500 DKK (about 250 USD or about 177 GBP). What is even more bizarre is that in the rest of the wood one is „allowed“ to walk however one wants. We will avoid Økssø for the time being …

Die letzte Massnahme ist, dass man nach Ostern langsam wieder öffnen will. Zu dem Zweck beginnt man mit der undiszipliniertesten Bevölkerungsgruppe, nämlich den Kindergartenkindern und Grundschülern 1.-5. Klasse. Es liegt hier in der Natur der Sache, dass man alles mindestens 50 Mal sagen muss, bevor es behalten wird. Wie soll man Kleinkindern erklären, dass sie zwei Meter Abstand voneinander halten müssen? Für mich ist das schon fast so, als ob man will, dass das Öffnen scheitert. Warum beginnt man nicht mit den älteren Schülern und jungen Erwachsenen, die ihre Examen oder ihre Berufsausbildung unterbrechen mussten? Sie wären sicher motivierter …

… The last measure is that after Easter we are supposed to slowly open up again. To this end, one will start with the most undisciplined group of the population, meaning the nursery kids and the school classes 1 to 5. It is in the nature of things for these age groups that one has to tell them everything 50 times before they remember it. How does one explain to small children that they have to keep 6 feet distance from each other? To me this looks as if they want the opening up to fail. Why don’t they start with the older pupils and young adults, who had to interrupt their exams or there job training? They would certainly be more motivated …

So, das war’s angehend Corona auf diesem Blog.

… So, that was it about Corona on this blog.