Barmherzige Liebe … Merciful love


„Der Mensch sollte alle seine Werke zunächst einmal in seinem Herzen erwägen, bevor er sie ausführt.“

„Je mehr der Mensch durch wahre Selbstzucht die Herrschaft über sich erlangt, desto bereiter neigt er sich in barmherziger Liebe dem hilfsbedürftigen Nächsten zu.“

„Herzenshärte ist das Schändlichste von allem, weil sie keine Barmherzigkeit kennt, nichts von Liebe wissen will und weil sie nichts Gutes wirken kann.“
Hildegard von Bingen

****************************************************************

„Man should first consider all his works in his heart before carrying them out.“

„The more man gains mastery over himself through true self-discipline, the more willing he is to lean towards his neighbour in merciful love.“

„Hardness of heart is the most shameful thing of all, because it knows no mercy, wants nothing to do with love, and cannot do any good.“
Hildegard von Bingen 

****************************************************************

Hildegard von Bingen ist auch eine meiner Lieblingsmystikerinnen, eine sehr interessante Frau.

… Hildegard von Bingen is one of my favourite mystics as well, a very interesting lady.

Ein Neuanfang durch die Gnade Gottes …A new beginning through God’s grace

Statue of Julian of Norwich by David Holgate, west front, Norwich Cathedral
Foto: Wikipedia

Ich sah, dass wir in diesem Leben sowohl geistig als auch körperlich so kraftlos und schwach sind, dass wir uns nicht über den Zustand der Kindheit erheben können und niemals werden, bis unsere gnädige Mutter uns in die Glückseligkeit unseres Vaters hinaufführt. Dann werden sich seine süßen Worte in ihrer wahren Bedeutung offenbaren: „Alles wird gut. Ihr werdet selbst sehen, dass alle erdenklichen Dinge gut werden!“ Dann wird das vollkommene Glück unserer Mutter, in Christus, in den Freuden unseres Gottes neu beginnen: Ein Neuanfang, der immer neu sein wird.

So verstand ich, dass alle heiligen Kinder Gottes, die in der Natur aus ihm geboren wurden, durch Gnade wieder zu Ihm zurück geführt werden.
― Juliana von Norwich, Offenbarungen göttlicher Liebe

******************************************************************

I saw that in this life we are so feeble, and weak, both mentally and physically, that we cannot rise higher than the state of childhood, and never shall until our gracious Mother brings us up into our Father’s bliss. Then his sweet words will be revealed in their true meaning: “All will be well. You will see for yourself, that all manner of things will be well!” Then the utter happiness of our Mother, in Christ, will begin anew in the joys of our God: A new beginning which will always be new.

So I understood that all God’s holy children who have been born from him by nature will be restored to him by grace.
― Julian of Norwich, Revelations of Divine Love

*******************************************************************

Dieses Zitat kann ein grosser Trost sein in diesen Zeiten, besonders die letzte Zeile.

… This quote can be a great comfort in these times, especially the last sentence.

Über das Geben … On giving

Syriac Maronite Church of Antioch
Foto: J.Hassoun – Own work, CC BY-SA 3.0

Du gibst nur wenig, wenn du etwas von deinem Besitz fortgibst.
Wenn du einen Teil von dir selber gibst, dann gibst du wirklich.
Denn was sind deine Besitztümer anderes als Dinge, die du aufbewahrst und bewachst aus Angst, dass du sie morgen brauchen könntest?
Und was ist die Angst vor Entbehrung anderes als Entbehrung selber?
Ist nicht die Furcht vor dem Dursten, wenn man einen vollen Brunnen hat, nicht ein unstillbarer Durst?
Es gibt Menschen, die geben etwas von dem Vielen, das sie haben – und sie geben, um Anerkennung zu bekommen, und ihr versteckter Wunsch verdirbt die Gaben.
Und es gibt Menschen, die wenig haben und alles geben.
— Khalil Gibran, Der Profet

*****************************************************************

You give but little, when you give of your possessions.
It is when you give of yourself that you truly give.
For what are your possessions but things you keep and guard for fear you may need them tomorrow?
And what is fear of need but need itself?
Is not dread of thirst when your well is full, thirst that is unquenchable?
There are those, who give little of the much which they have – and they give it for recognition and their hidden desire makes their gifts unwholesome.
And there are those who have little and give it all.
— Khalil Gibran, The Prophet

******************************************************************

Ich wünsche euch allen einen guten Sonntag!

… I wish you all a good Sunday!

Der Mensch, Träger des schöpferischen Geistes? … The human being, a carrier of the Creative Spirit?

Mevlana in Konya, Rumi’s Mausoleum
Foto: Pixabay, Halil Ibrahim Zengin

„Was am charakteristischsten menschlich ist, wird uns nicht durch unsere Spezies oder unsere Kultur garantiert, sondern nur als Potenzial gegeben. Ein spiritueller Meister hat es einmal so ausgedrückt: Ein Mensch muss arbeiten, um Mensch zu werden. Was am deutlichsten menschlich in uns ist, ist etwas mehr als die Rolle, die wir in der Gesellschaft spielen, und mehr als die Konditionierung unserer Kultur, sei es zum Guten oder zum Schlechten. Es ist unser wesentliches Selbst, das unser Kontaktpunkt mit dem Unendlichen Geist ist. Dieser Geist ist nicht als metaphysische Behauptung zu verstehen, die Glauben erfordert, sondern als etwas, das wir selbst erfahren können. Was wäre, wenn Sie als Mensch das Endergebnis eines Prozesses darstellten, in dem sich dieser Geist zu immer besseren Spiegeln seiner selbst entwickelt hat? Wenn der Mensch der am weitesten entwickelte Träger des schöpferischen Geistes ist – der bewusste Liebe, Willen und Kreativität besitzt – dann ist unsere Menschlichkeit der Grad, in dem dieses physische und spirituelle Vehikel und insbesondere unser Nervensystem den Geist widerspiegeln oder manifestieren kann. Das Heiligste in uns, das, was tiefer liegt als unsere individuelle Persönlichkeit, ist unsere Verbindung zu diesem Geist, dieser schöpferischen Kraft.

Während herkömmlicher religiöser Glaube die Tendenz hat, Gott/Geist zu vermenschlichen, besteht dieser Prozess darin, dass der Mensch durch die Eigenschaften Gottes qualifiziert wird. Man könnte es die „Heiligung“ des Menschen nennen. Unsere menschliche Natur wird durch das Verständnis und Bewusstsein verwirklicht, dass das wesentliche menschliche Selbst eine Widerspiegelung des Geistes ist. Wirklich menschlich zu werden bedeutet, ein greifbares Bewusstsein des Geistes zu erlangen, sich selbst als eine Widerspiegelung des Geistes oder Gottes zu erkennen. Die Erziehung der Seele ist das Große Werk. Der Beginn dieser Arbeit besteht darin, ein transzendierendes Bewusstsein zu erwecken…“
― Kabir Edmund Helminski, Living Presence: A Sufi Way to Mindfulness & the Essential Self

**********************************************************

… “What is most characteristically human is not guaranteed to us by our species or by our culture but given only in potential. A spiritual master once expressed it this way: A person must work to become human. What is most distinctly human in us is something more than the role we play in society and more than the conditioning, whether for good or bad, of our culture. It is our essential Self, which is our point of contact with Infinite Spirit. This Spirit is not to be understood as a metaphysical assertion requiring belief, but as something we can experience for ourselves. What if you, as a human being, represent the final result of a process in which this Spirit has evolved better and better reflectors of itself? If the human being is the most evolved carrier of the Creative Spirit – possessing conscious love, will, and creativity – then our humanity is the degree to which this physical and spiritual vehicle, and particularly our nervous system, can reflect or manifest Spirit. That which is most sacred in us, that which is deeper than our individual personality, is our connection to this Spirit, this Creative Power.

Whereas conventional religious belief has the tendency to anthropomorphize God/Spirit, this process consists of the human being becoming qualified by the attributes of God. It could be called the „sanctification“ of the human being. Our human nature is realized through the understanding and awareness that the essential human Self is a reflection of Spirit. To become truly human is to attain a tangible awareness of Spirit, to realize oneself as a reflection of Spirit, or God. The education of the Soul is the Great Work. The beginning of this Work consists of awakening a transcending awareness…”
― Kabir Edmund Helminski, Living Presence: A Sufi Way to Mindfulness & the Essential Self

************************************************************

Ich wünsche euch allen einen guten Sonntag!

… I wish you all a good Sunday!

Ein Kuss von innen … A kiss from within

”Du hast die angeborene Kraft, zu erkennen, dass eine Präsenz in dir entsteht, die nicht der Verstand ist. Das Göttliche gibt dir einen Kuss von innen. Und selbst ein leicht zugeworfener Kuss von Gott wird ausreichen, um in dir die Suche nach Freiheit anzuregen. Dieser Kuss wird dein Herz in Brand setzen! “
― MoojiVaster Than Sky, Greater Than Space

*****************************************************************

… “You have the innate power to discern that a presence is arising within you that is not the mind. The Divine is giving you a kiss from within. And even a lightly blown kiss from God will be enough to stir you into embarking upon the search for freedom. That kiss will set your heart on fire!”
― MoojiVaster Than Sky, Greater Than Space

****************************************************************

Habt alle einen friedlichen, besinnlichen Sonntag!

… May you all have a peaceful, contemplative Sunday!

Verändere dein Herz … Change your heart

Nach längerer Zeit habe ich einmal wieder ein Zitat von Schams -e Tabrizi für euch. Ihr kennt ihn ja schon von meiner Serie über „Die 40 Regeln der Liebe„. Ich habe übrigens herausgefunden, dass das Buch auf Deutsch „Die 40 Prinzipien der Liebe“ heisst. Ich wusste bisher gar nicht, dass es auf Deutsch existiert.

… After a longer period, I found again a quote by Shams Tabrizi for you. You know him already from my series on „The forty rules of Love„.

Shams Tabrizi
Foto: Alireza Javaheri, CC BY 3.0 Wikipedia

”Diese Welt ist wie ein Berg.
Dein Echo hängt von dir ab.
Wenn du gute Dinge rufst,
gibt die Welt sie dir zurück.
Wenn du schlechte Dinge rufst,
gibt die Welt sie dir zurück.
Selbst wenn jemand schlecht über dich redet,
rede gut über ihn.
Verändere dein Herz, um die Welt zu verändern.”
― Schams von Tabriz

****************************************************************

… “This world is like a mountain.
Your echo depends on you.
If you scream good things,
the world will give it back.
If you scream bad things,
the world will give it back.
Even if someone says badly about you,
speak well about him.
Change your heart to change the world.”
― Shams of Tabriz

***************************************************************

Das erinnert mich sehr an das, was im Buch des Mirdad steht und in der Bergpredigt, also vielleicht nicht wörtlich, aber sinngemäss. Ich wünsche euch allen noch einen besinnlichen Sonntag.

… This reminds me very much of the words in The book of Mirdad and in the Sermon on the Mount, maybe not literally, but correspondingly. I wish you all a reflective Sunday.

Ein einsichtsvolles Herz …An insightful heart


Die Feder, die mit Leichtigkeit „Frieden“ kritzelt, kann mit gleicher Leichtigkeit „Krieg“ hinkritzeln; und der Meissel, der „Lasst uns Frieden haben“ einmeisselt, kann genau so leicht „Lasst uns Krieg haben“ einmeisseln. Ausserdem werden Papier, Felsen, Feder und Meissel bald von Motten, Rost, Fäulnis und der ganzen Alchimie der sich ändernden Elemente angegriffen. Nicht aber das zeitlose Herz des Menschen, welches der Sitz heiliger Einsicht ist.

Wenn einmal die Einsicht entschleiert ist, dann ist der Sieg gewonnen und der Frieden im Herzen für immer und ewig verankert. Ein einsichtsvolles Herz ist immer in Frieden, auch inmitten einer vom Krieg betäubten Welt.
(Aus: „Das Buch des Mirdad“ von Mikhaïl Naimy)

************************************************************

The pen that scribbles „peace“ with ease can scribble „war“ with equal ease; and the chisel that carves „Let’s have peace“ can carve „Let’s have war“ just as easily. Furthermore, paper, rock, quill and chisel are soon attacked by moth, rust, rot and all the alchemy of the changing elements. But not the timeless heart of man, which is the seat of holy insight.

Once insight is unveiled, victory is won and peace is established in the heart forever and ever. An insightful heart is always at peace, even in the midst of a war-numbed world.
(From: „The book of Mirdad“ by Mikhaïl Naimy)

***********************************************************

Möge Einsicht uns leiten!

… May insight guide us!

Nächstenliebe … Love of thy next

Foto: Pixabay

Für heute habe ich einige Wort von Franz von Assisi zum Thema Nächstenliebe gefunden.

… For today, I found some words by St. Francis of Assisi to the topic „Grace of charity“.

*************************************************************

„Glücklich der Mensch, der seinen Nächsten trägt in seiner ganzen Gebrechlichkeit, wie er sich wünscht, von jenem getragen zu werden in seiner eigenen Schwäche.“

„Die Höflichkeit ist die Schwester der Liebe.“

„Wenn jeder einzelne darauf verzichtet, Besitz anzuhäufen, dann werden alle genug haben.“
Franz von Assisi

*************************************************************

… “Happy is the man who supports his neighbour in all his frailty, as he wishes to be supported by him in his own weakness.”

„Politeness is the sister of love.“

 „If everyone refrains from accumulating wealth, then everyone will have enough.“
St. Francis of Assisi

**************************************************************

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen Sonntag angefüllt mit Nächstenliebe.

… In this spirit, I wish us all a Sunday filled with charity.

Heute ist der richtige Tag, um zu lieben …Today is the right day to love

Heute kommt der 14. Dalai Lama wieder einmal zu Wort.

… Today I will give the word to the 14th Dalai Lama once again.

Tenzin Gyatso – 14th Dalai Lama.
Foto: Christopher Michel – Flickr Archived here [1], CC BY 2.0

Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen nichts getan werden kann. Einer heißt Gestern und der andere Morgen. Heute ist der richtige Tag, um zu lieben, zu glauben, zu handeln und vor allem zu leben.

Der Planet braucht nicht mehr erfolgreiche Menschen. Der Planet braucht dringend mehr Friedensstifter, Heiler, Wiederhersteller, Geschichtenerzähler und Liebende aller Art.
14. Dalai Lama

***************************************************************

… There are only two days in the year that nothing can be done. One is called Yesterday and the other is called Tomorrow. Today is the right day to Love, Believe, Do and mostly Live.

The planet does not need more successful people. The planet desperately needs more peacemakers, healers, restorers, storytellers and lovers of all kinds.
14th Dalai Lama

***************************************************************

Lasst uns alle im Heute leben und lieben … 🙂

… Let’s all live and love in the Here and Now … 🙂

Göttliche Liebe … Divine Love

Swami Shri Shri Yukteswar
Foto: Wikipedia

„Gewöhnliche Liebe ist egoistisch, dunkel verwurzelt in Wünschen und Befriedigungen. Göttliche Liebe ist ohne Bedingung, ohne Grenzen, ohne Veränderung. Der Fluss des menschlichen Herzens ist bei der durchdringenden Berührung reiner Liebe für immer verschwunden.“

Menschliches Verhalten ist immer unzuverlässig, bis der Mensch im Göttlichen verankert ist. Die Zukunft wird sich in Allem verbessern, wenn du jetzt einen  spirituellen Einsatz leistest.
Swami Shri Shri Yukteswar Giri

*********************************************************************

Ordinary love is selfish, darkly rooted in desires and satisfactions. Divine love is without condition, without boundary, without change. The flux of the human heart is gone forever at the transfixing touch of pure love.

Human conduct is ever unreliable until man is anchored in the Divine. Everything in the future will improve if you are making a spiritual effort now.
– Swami Shri Shri Yukteswar Giri

********************************************************************

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen besinnlichen Sonntag.

… In this spirit I wish us all a contemplative Sunday.