Jaaaaa!!! … Yesss!!!

Foto: Pixabay

Ab 1. Februar 2022 wird Dänemark (nach Spanien und Irland) COVID-19 nicht mehr als bevölkerungskritisch ansehen. Alle Restriktionen werden fortfallen, kein Corona-Pass mehr etc. Endlich musste auch die Regierung einsehen, dass Omicron zwar mehr ansteckend, aber weniger gefährlich ist, als die früheren Varianten. Ich habe gerade von meiner Freunding aus England gehört, dass Grossbritannien es auch macht.

… As of 1 February 2022, Denmark (after Spain and Ireland) will not rate COVID-19 anymore as critical for the population. All restrictions will be cancelled, no Corona passport anymore etc. Finally also the government had to admit that omicron was more infectious, but less dangerous than the earlier versions. I have just heard from my friend from England, that Great Britain is doing it as well.

SLAPPs gefährden die Demokratie … SLAPPs endanger democracy


Jetzt mitmachen: Meinungsfreiheit ist nicht verhandelbar!

Join us now: freedom of speech is not negotiable! (The English text follows in one block after the German.)


Das neue Jahr startet für uns mit der Aussicht auf einen weiteren Gerichtstermin: Bereits in wenigen Wochen müssen wir erneut nach Italien reisen, um uns wegen unserer Kritik am hohen Pestizideinsatz im Südtiroler Apfelanbau vor dem Landesgericht Bozen zu verteidigen. Mittlerweile beschäftigt uns der sogenannte Pestizidprozess damit nun im vierten Jahr. Doch wir sind nur ein Beispiel für eine von vielen Organisationen, die von einer SLAPP-Klage betroffen sind. Europaweit werden jedes Jahr hunderte Menschen vor Gericht gezerrt, weil sie im Interesse der Öffentlichkeit auf Missstände aufmerksam gemacht haben.

SLAPP steht für Strategic Lawsuits against Public Participation: Mit solchen strategischen Einschüchterungsklagen missbrauchen Regierungen, Unternehmen oder auch Einzelpersonen unser Rechtssystem, um diejenigen zum Schweigen zu bringen, die den Mächtigen auf die Finger schauen. Betroffen sind NGOs, die auf Umweltverschmutzungen hinweisen genauso wie Journalist:innen, die Korruptionsskandale enthüllen oder Gewerkschaftler:innen, die Menschenrechtsverletzungen anprangern.

Doch unsere Demokratie ist auf kritische Berichterstattung und die Möglichkeit, sich angstfrei öffentlich einzubringen, angewiesen. Unterschreiben Sie daher jetzt unseren Appell an die EU-Kommission, SLAPPs in Europa den Riegel vorzuschieben.

Rund 100.000 Menschen aus ganz Europa haben sich bereits unserem Aufruf angeschlossen und von der EU ein wirksames Anti-SLAPP-Gesetz gefordert. Und der Druck zeigt bereits Wirkung: Nachdem sich im November das EU-Parlament mit großer Mehrheit für ein solches Gesetz ausgesprochen hat, erarbeitet die EU-Kommission nun einen Entwurf dafür.

Um herauszufinden, was es braucht, um kritische Stimmen besser vor SLAPPs zu schützen, hat die Kommission eine öffentliche Befragung gestartet, die in wenigen Tagen enden wird. Als Organisation, die selbst mit einer Einschüchterungsklage konfrontiert ist, haben wir uns daran beteiligt. Doch SLAPPs bedrohen nicht nur diejenigen, die direkt betroffen sind, sondern greifen Grundrechte wie Meinungs- und Informationsfreiheit von uns allen an: Deswegen müssen wir den zuständigen Politiker:innen in Brüssel jetzt klar machen: Das Anti-SLAPP-Gesetz muss auf ein breites Fundament gestellt sein und wirklich alle Betroffenen schützen, ganz gleich in welchem EU-Land sie vor Gericht gezerrt werden!

Schon in den nächsten Wochen wollen wir die EU-Kommission mit dieser Forderung und möglichst vielen Unterschriften im Rücken konfrontieren. Bitte stellen Sie sich jetzt an unsere Seite, indem auch Sie unseren Appell unterschreiben.

ENGLISH

The new year starts for us with the prospect of another court appointment: in a few weeks we will have to travel to Italy again to defend ourselves at the Bolzano Regional Court because of our criticism of the high use of pesticides in South Tyrolean apple cultivation. We are now in the fourth year of the so-called pesticide process. But we are just one example of one of many organizations that have been affected by a SLAPP lawsuit. Every year hundreds of people across Europe are dragged to court because they have drawn attention to grievances of public interest.

SLAPP stands for Strategic Lawsuits against Public Participation: With such strategic lawsuits meant to intimidate governments, companies or even individuals, abuse our legal system to silence those who are watching the powerful. Affected are NGOs who point out environmental pollution as well as journalists who expose corruption scandals or trade unionists who denounce human rights violations.

But our democracy depends on critical reporting and the opportunity to contribute publicly without fear. Therefore, please sign our appeal to the EU Commission to put a stop to SLAPPs in Europe.

Around 100,000 people from all over Europe have already joined our call and demanded an effective anti-SLAPP law from the EU. And the pressure is already having an effect: after the EU Parliament voted with a large majority in favor of such a law in November, the EU Commission is now working on a draft text.

To find out what it takes to better protect critical voices from SLAPPs, the Commission has launched a public consultation that will end in a few days. As an organization that has faced an intimidation lawsuit itself, we participated. But SLAPPs not only threaten those who are directly affected, they attack fundamental rights such as freedom of expression and information for all of us: That is why we must now make it clear to the responsible politicians in Brussels: The anti-SLAPP law must be based on a broad foundation, and really protect all those affected, no matter in which EU country they are dragged to court!

We want to confront the EU Commission with this demand, and as many signatures as possible backing it, within the next few weeks. Please stand by our side now and sign our appeal.

Auch so etwas gehört zur Realität … Things like this are also part of reality

In diesem Fall in Dänemark, was ist nur aus uns geworden?

… In this case in Denmark, what has become of us?

Foto: Gerd Altmann (Pixabay)

… The English text follows after the German in one block.

Unsere so genannte Integrationsministerin Inger Støjberg ist nun zu 60 Tagen Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden, weil sie die EU-Regeln im Hinblick auf junge verheiratete Flüchtlingspaare nicht befolgt und dadurch unnötiges Leiden für die jungen Leute verursacht hat. Trotzdem gibt es – besonders in der dänischen Volkspartei – eine Menge Leute, die sie immer noch als Kandidatin für den Posten des Parteivorsitzenden sehen. Wie bitte? Mit einem Strafregistereintrag? Seit wann kann man mit so einem für den Staat arbeiten???
(In der Zwischenzeit ist sie aus dem Parlament gestimmt worden.)
Auf diesen Misstand im so genannten Integrationsministerium haben übrigens die oft verschmähten Tageszeitungen Ekstrabladet und BT hingewiesen.

Morten Messerschmidt, ein relativ junger Mann, der der dänischen Volkspartei angehört und so ziemlich als Stern galt und ebenfalls als Kandidat für den Posten als Parteivorsitzender, wurde ebenfalls verurteilt (6 Monate Gefängnis), und zwar für den Missbrauch von EU-Mitteln für partei-interne Zwecke. Das ist ganz eindeutig und schriftlich belegt. Trotzdem findet er sich unschuldig und hat gegen das Urteil Widerspruch eingelegt. Auch er gilt für viele immer noch als möglicher Parteivorsitzender in seiner eigenen Partei.
Nun sollte man denken, dass der gute Morten auch aus dem Parlament gestimmt würde, aber nein. Sein Verfahren wird ganz von vorne beginnen, weil einer der Richter, der anscheinend nicht weiss, was erlaubt ist und was nicht, sich in den sozialen Medien negativ über Morten geäussert hat. Der hat natürlich straks beantragt, den Richter für parteiisch zu erklären, und das ist ihm geglückt. Unter den Umständen ist das sogar verständlich. Jetzt hat er Zeit gewonnen. Trotzdem sollte er, meiner Meinung nach kein Kandidat als Parteivorsitzender sein.

Unsere Staatsministerin selber wird untersucht für zwei mögliche „Fehltritte“. Der erste ist die Entscheidung im März 2020, das ganze Land zuzumachen, was sie im Alleingang entschieden hat, ohne überhaupt jemand anders zu Rate zu ziehen. Sie behauptete damals, dass die Gesundheitsbehörden ihr diesen Rat gegeben hätten, aber die streiten es alle ab. Dann waren es auf einmal Gesundheitsexperten, die sie beraten hatten, aber sie hat bis heute keine Namen genannt.
Die zweite Angelegenheit ist die Nerz-Geschichte. Zu beweisen, dass sie gewusst hat, dass die Entscheidung keine Mehrheit im Parlament hatte, wird schwierig sein, weil ja alle Emails und Sms von der Zeit gelöscht worden sind trotz Journalpflicht. Das ist einmalig in der Geschichte des dänischen Parlaments. Sie hat allerdings öffentlich im Fernsehen gesagt, dass sie solche Entscheidung wieder treffen würde, wenn sie es für notwendig erachtete, und würde dann die Mehrheit hinterher „beibringen“. Bin ich die einzige, die das gesehen und gehört hat? Sie ist geeignetes Diktatormaterial! Jetzt behauptet sie nämlich, dass sie gar keine Entscheidung getroffen, sondern nur eine Empfehlung gegeben habe. Wenn man ihr ihre eigenen Aussagen vom Fernsehen zeigt, wie zum Beispiel „Alle Nerze in Dänemark müssen getötet werden!“ sagt sie einfach nur: Das kann ich so nicht wiedererkennen!
Ihr neuester Kommentar zur Presse bezüglich der gelöschten SMS und E-Mails: „Die sind weg, lebt damit!“ Bin ich die einzige, die das rotzfrech findet?

Und dann war da noch Corona: Das neueste Ausspiel eines Politikers: Ungeimpfte sollen Arbeitsverbot bekommen, und Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe sollen für sie gestrichen werden. (Dann kommen wohl auch bald die Renten dran.) Das will er im Folketing diskutieren und zur Abstimmung bringen. Da sind wir alle sehr gespannt. Angesichts der immer lauter werdenden Nachrichten über Pfusch mit den Zahlen wird das wohl in sich zusammenfallen.

Das Allerneueste: Die dänische Volkspartei (DF) findet es ganz in Ordnung, Inger Støjberg wieder ins Parlament zu lassen und in ihre Partei, aber sie wollen jetzt einen Gesetzesentwurf vorlegen, der Musiker von öffentlichen Zuschüssen ausschliesst, wenn sie vorbestraft sind. Aber die können dann ja in die DF eintreten und sich für den Posten des Parteivorsitzenden bewerben und sich auch für den Posten des Staatsministers aufstellen lassen. Das geht dann alles mit Vorstrafe.
Das Kopfschütteln nimmt kein Ende …

ENGLISH

… Our so-called Integration Minister, Inger Støjberg, has now been sentenced to 60 days in prison without parole for failing to comply with EU rules regarding young married refugee couples and thereby causing unnecessary suffering for the young people. Nevertheless, there are a lot of people – especially in the Danish People’s Party – who still see her as candidates for the post of DF’s party chairman. I beg  your pardon? With a criminal record? Since when can one work with something like that for the state ???
(In the meantime she has been voted out of parliament.)
By the way, it was the often ridiculed tabloids Ekstrabladet and BT that pointed out this grievance in the so called Ministry of Integration.

Morten Messerschmidt, a relatively young man who belongs to the Danish People’s Party and was pretty much considered a star and also a candidate for the post of party chairman, was also convicted (6 months in prison) for misusing EU funds for internal party purposes. This is very clearly a fact and documented in writing. Nevertheless, he finds himself innocent and has appealed against the verdict. For many, he, too, is still considered a possible candidate for party chairman post of his party.
One would think that dear Morten would also be voted out of parliament, but no. His trial will start all over again because one of the judges, who doesn’t seem to know what is allowed and what is not, made negative comments about Morten on social media. Of course, he applied immediately to declare the judge to be biased, and he succeeded. Under the circumstances, that is even understandable. Now he has gained time. Nevertheless, in my opinion, he should not be a candidate for the post of party chairman.

Our Minister of State herself is being examined for two possible „missteps“. The first is the decision from March 2020 to shut down the whole country, which she made single-handedly without consulting anyone else at all. She claimed at the time that health authotities gave her this advice, but they all deny it. Then all of a sudden it was health experts who had advised her, but to this day she has not given any names.
The second matter is the mink story. To prove that she knew that the decision did not have a majority in parliament will be difficult, because all emails and sms from the time have been deleted despite the journal obligation that politicians have. This is unique in the history of the Danish Parliament. However, she has said publicly on television that she would make such a decision again if she saw it necessary and would then „obtain“ the majority afterwards. Am I the only one who saw and heard this? She is suitable dictator material! Now she claims that she made no decision at all, but only gave a recommendation. If you show her her own statements from television, as for example „All minks in Denmark must be put down!“ she simply says: I can’t recognize it like that!
Her latest comment to the press with regard to the disappeard sms and emails: “They are gone, live with it!” Am I the only one, who finds that snotty?

And then there is Corona: The latest idea from a politician: Unvaccinated people should be banned from working, and unemployment benefits and unemployment assistance should be canceled for them. (Then it will soon be the pensions’ tour, I presume.) He wants to discuss this in the Folketing and bring it to a vote. We are all very excited to hear the result. In view of the more and more appearing news about false figures, this matter will most probably just collapse.

And the very latest: The Danish People’s Party (DF) does not have any problems with accepting Inger Støjberg back into Parliament and would also welcome her in their party, but on the other hand they want to present a law draft, in which musicians with a criminal record should be excluded from subsidies. But then they can enter DF and stand for party leader and also let themselves be nominated as candidate for Minister of State. That is possible with a criminal record.
I can’t stop shaking my head …

Die Zahlen trügen … The numbers are misleading

DÄNEMARKDENMARK

… The English text follows after the German in one block.

*********************************************************************

Ekstrabladet      30.12.2021  [dänische Tageszeitung]

Irreführend: So betrügen die Corona-Zahlen

Die Zahlen über Krankenhausaufnahme vom Staatsseruminstitut (Statens Seruminstitut, SSI) dienen als Anhaltspunkt, um zu beurteilen, unter welchem Druck das Gesundheitssystem steht. Aber ein Großteil der stationären Patienten ist gar nicht an Corona erkrankt.

Von Lauge Lassen

Die Berechnung der Krankenhausaufnahmen durch SSI ist mangelhaft und irreführend. Das sagen sowohl Professor Jens Lundgren als auch Arzt und Politiker Jacob Rosenberg (K) Politiken [eine liberale, mehr intellektuelle Zeitung].

Derzeit wird die Zahl der Covid-Krankenhausaufnahmen so gezählt, dass alle erfasst werden, die Corona haben, aber nicht unbedingt wegen Corona ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Krankenhauseinweisungen auf Grund von Corona in der Hauptstadt-Region vom 14.-28. Dezember 2021. Die obere Kurve zeigt die Zahlen des SSI, die untere die selbst erstellten Zahlen der Krankhäuser in der Region.


Die letzte Nachricht von SSI ist, dass man jetzt genauere Aussagen machen will. Das erzählt Regisseur Henrik Ullum DR (Dansk Radio).

Wenn Sie zum Beispiel positiv auf Corona getestet werden, der Krankheitsverlauf vorbei ist und Sie aus anderen Gründen kurz danach ins Krankenhaus kommen, dann zählen Sie beim SSI zum stationären Corona-Patientenbestand.

Daher können Sie als stationärer Covid-Patient gelten, auch wenn Sie nicht erkrankt sind und andere nicht anstecken können.

Wenn man sich die Gründe für Krankenhauseinweisungen ansehen möchte, sind die Hauptstadtregion und die Region Seeland interessant, da sie Corona-Positive beispielsweise aus der Psychiatrie nicht mitzählen.

Nach eigenen Angaben der Region gibt es 203 Corona-bedingte Krankenhauseinweisungen. Diese Zahl ist seit dem 14. Dezember stabil. Doch nach Angaben vom SSI ist die Zahl der stationären Patienten im gleichen Zeitraum um 100 gestiegen.

Lundgren: – Hat seit April darauf hingewiesen

Professor Jens Lundgren glaubt, dass es uns in eine schlimme Situation bringt, wenn wir die Zahlen nicht genauer überwachen können.

– Ich und andere haben seit April 2020 darauf hingewiesen, dass es keine Kontrolle darüber gibt, womit Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden, und jetzt haben wir Ende Dezember 2021 und brauchen diese Zahlen wirklich, sagt er zu Politiken.

Am Mittwoch gab das SSI bekannt, dass jeder Vierte der mit Corona Eingelieferten wegen etwas ganz anderem ins Krankenhaus eingeliefert wird – sie aber in der Corona-Statistik zählen, weil sie auch Corona haben.

Gleichzeitig folgt man den Aufnahmezahlen des SSI genau, da sie ein zentrales Element der behördlichen Einschätzung des Drucks auf die Krankenhäuser sind. Und das hat wiederum Auswirkungen darauf, wie viele andere Operationen abgesagt werden müssen.

– Wir haben eine vorläufige Stellungnahme über Omikron für den Monat Dezember abgegeben, aus der hervorgeht, dass der Anteil mittlerweile auf rund 26 Prozent gestiegen ist, sagte SSI-Fach-Direktorin Tyra Grove Krause auf der Pressekonferenz am Mittwoch.

SSI hat zuvor geschätzt, dass jeder Fünfte – also 20 Prozent – ​​nicht wegen Corona in Krankenhäusern liegt, sondern „nur“ mit Corona.

Thyra Grove Krause erwartet darüberhinaus, dass der Anteil stationärer Corona-Patienten steigen wird, da sich nun immer mehr Menschen infizieren.

– Man greift auch auf Personal-Ressourcen zurück (wenn man mit Corona ins Krankenhaus eingeliefert wird, Anm. d. Red.), aber es stimmt, wenn man die Schwere der Epidemie betrachten soll, dann sollte man es wohl ohne betrachten (ohne stationäre Patienten, die aus einem anderen Grund als Corona ins Krankenhaus eingeliefert werden, Anm. d. Red.), sagte Grove Krause am Mittwoch.

**********************************************************************

ENGLISH

Ekstrabladet 12/30/2021 [Danish daily newspaper]

Misleading: This is how the corona numbers cheat

The hospital admission figures from the State Serum Institute (Statens Seruminstitut, SSI) serve as a guide to assess the pressure on the health system. But a large part of inpatients are not sick with Corona at all.

By Lasse Lauge

SSI’s calculation of hospital admissions is poor and misleading. This is what Professor Jens Lundgren and doctor and politician Jacob Rosenberg (K) Politiken [a liberal, more intellectual newspaper] say.

The number of Covid hospital admissions is currently counted in such a way that everyone who has Corona, but was not necessarily hospitalized for Corona is recorded.

The following graphic shows the inpatients because of Corona in the region of Denmark’s capital from 14th to 28th December 2021. The upper curve shows the numbers published by the SSI; the lower one the numbers generated by the hospitals of that region.  


The last message from SSI is that they now want to make more precise statements. This is what director Henrik Ullum tells DR (Dansk Radio).

For example, if you test positive for Corona, the course of the disease is over and you come to the hospital shortly afterwards for other reasons, then you will be part of the in-patient corona patient population at SSI.

Therefore, you can be considered an COVID inpatient, even if you are not sick and cannot infect others.

If you want to look at the reasons for hospital admissions, the capital region and the Zealand region are interesting, as they do not count corona positives from psychiatry, for example.

According to the regions, there are 203 corona-related hospital admissions. This number has been stable since December 14th. But according to the SSI, the number of inpatients has increased by 100 over the same period.

Lundgren: – Has been pointing this out since April

Professor Jens Lundgren believes that if we cannot monitor the numbers more closely, it will put us in a dire situation.

– Myself and others have been pointing out since April 2020 that there is no control over what people are hospitalized with, and now it’s the end of December 2021 and we really need those numbers, he tells Politiken.

On Wednesday, the SSI announced that every fourth person admitted with Corona will be hospitalized for something completely different – but they count in the Corona statistics because they also have Corona.

At the same time, the SSI admission numbers are followed closely, as they are a central element of the official assessment of the pressure on hospitals. And that in turn affects how many other surgeries have to be canceled.

– We have issued a preliminary statement on Omikron for the month of December, which shows that the proportion has now risen to around 26 percent, said SSI specialist director Tyra Grove Krause at the press conference on Wednesday.

SSI previously estimated that one in five – i.e. 20 percent – is not in hospitals because of Corona, but „only“ with Corona.

Thyra Grove Krause also expects the proportion of  Corona inpatients to increase as more and more people are now being infected.

– You also resort to personnel resources (if you are admitted to hospital with Corona, editor’s note), but it is true that if one is to consider the severity of the epidemic, then one should probably look at it without (without inpatients who are admitted to hospital for a reason other than Corona, editor’s note), Grove Krause said on Wednesday.

*************************************************************************

Es sieht ganz so aus, als ob wir die letzten zwei Jahre mit falschen Zahlen konfrontiert worden sind. Wir hatten ja bereits den Verdacht, als man auf einmal die Zahl der Toten von “an” Corona auf “mit” Corona änderte. Wenn man im Krankenhaus liegt mit einem Beinbruch, aber auch Grippe hat, wird man nicht als wegen Grippe eingewiesen gezählt. Aber wenn man Corona positiv ist, wird das gemacht. Das gleiche gilt für die Sterbezahlen.

Für mich stellen sich die Fragen:
1) Warum glaubt man, dass es notwendig ist, die Zahlen künstlich aufzupusten? Will man die Bevölkerung absichtlich mehr ängstigen als nötig? Wenn ja, warum?
2) Ist das weltweit so gemacht worden?
Aber diese Fragen darf man ja nicht stellen, weil man dann ein verrückter Konspirationstheoretiker ist. 😉

,,, It looks like we’ve been confronted with fake numbers for the past two years. We already suspected that, when the number of deaths was suddenly changed from “of” Corona to “with” Corona. If you are in the hospital with a broken leg but also have the flu, you will not be counted as admitted because of the flu. But that is done if you tested positive for Corona. The same goes for the death rate.

For me the following questions arise:
1) Why does one think it is necessary to artificially inflate the numbers? Does one want to deliberately frighten the population more than necessary? If yes why?
2) Has it been done in this way worldwide?
But one is not allowed to ask these questions, because then one is seen as some crazy conspiracy theorist.

Wir sehen uns im neuen Jahr! … We will meet again in the new year!

Rødvig, Dezember/December 2010

Ich wünsche euch allen, die ihr in dieser Zeit ein spezielles Fest feiert, sei es nun Weihnachten oder ein anderes, angenehme Feiertage und dass ihr in gutem Zustand in das neue Jahr kommt. 😉 Möge es ein besseres werden!
Wenn es uns vergönnt ist, werden wir uns am 1. Januar wiedersehen mit dem nächsten Madeira-Beitrag.

… To all of you, who you are celebrating a special feast during this time, be it Christmas or another one, I wish pleasant holidays and that you will get into the new year in good condition. 😉 May it be a better one!
If it is granted to us, we will meet again on 1 January with the next post about Madeira.

Mal etwas ganz anderes: Plastiktuben … Something completely different for a change: plastic tubes


Vielleicht ist dies hier schon Gang und Gebe bei euch, und ich bin nicht so schlau, wie ich glaube, aber hier kommt es. Seit Plastiktuben die Szene betraten anstelle von Aluminiumtuben, ist es unmöglich alle Gesichtscreme (zum Beispiel) herauszubekommen. Man kann sie einfach nicht genauso platt drücken. Ich bekam daher die Idee, sie in der Mitte durchzuschneiden.

… Maybe you are all doing something like this already and I am not half as clever as I think I am, but here it is. Since the plastic tubes came up instead of the aluminium tubes, it is impossible to get all the facial cream for example out of it. You simply can’t press them as flat. So I got the idea to cut them in half.


Dann habe ich erst einmal die Creme aus dem unteren Teil benutzt, da bleibt normalerweise nicht so viel hängen, und schob den unteren Teil zurück über den oberen Teil der Tube um zu verhindern, dass die Creme austrocknet. Das funktioniert prima.

… Then I cleaned out the bottom half first (there usually is less cream left in the bottom), and pushed it back on the upper half of the tube, to prevent the cream from drying out. It works fine.


In diesem Stadium ist normalerweise noch Creme für zwei Wochen in der Tube, die ich nicht herausdrücken kann. Warum sollte ich das wegwerfen?

… When I get to that stage, there usually is cream for two weeks left inside, which I am not able to press out. Why should I throw it away?


Wenn ihr richtig lange Tuben habt, müsstet ihr ein Stück aus der Mitte herausschneiden, um den unteren und oberen Teil der Länge eurer Finger anzupassen.

… If you have really long plastic tubes, you would have to cut a piece out of the middle to make the bottom and top piece fit to the length of your fingers.

Das war’s dann auch schon, falls das schon ein alter Hut war, nichts für ungut … 😉

… That was it already. If this is old hat for you, please just ignore it … 😉

Es muss einfach mal gesagt werden: Krankenpflegepersonal … It has to be said: nursing personnel

Foto: Mohamed_Hassan – Pixabay

… The English text follows after the German in one block.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hat in Dänemark das Krankenpflegepersonal dieses Jahr gestreikt für bessere Arbeitsbedingungen und höheren Stundenlohn. Wir alle glaubten, dass sie eine gute Chance hatten, von wegen „Helden an der Front“ und so weiter.

Man muss einleitend dazu anmerken, dass es seit mindestens 15 Jahren an Krankenpflegepersonal mangelt, einerseits weil die Arbeitsbedingungen so schlecht sind, dass nicht so viele junge Leute den Beruf ergreifen wollen, andererseits weil diejenigen, die im Job sind, überbelastet sind und dann dementsprechend of krank sind. Nichts wurde unternommen, um die Situation zu verbessern. Wenn also letztes Jahr das Gesundheitswesen so unter Druck war, ist es nicht allein die Schuld von COVID-19, sondern auch von der langjährigen Vernachlässigung dieses Sektors. Das ist nicht nur in Dänemark so, sondern auch in anderen europäischen Ländern. Die Regierung und das zuständige Ministerium haben diese Problematik lange vernachlässigt und haben sich jetzt die Hände in Unschuld gewaschen und COVID-19 die alleinige Schuld gegeben.

Der Streik zog sich in die Länge und am Ende griff die Regierung ein und traf die Entscheidung, dass die Forderungen des Pflegepersonals nicht erfüllt werden könnten. Daraufhin gingen die Pflegenden dazu über Dienst nach Vorschrift zu leisten, keine Überstunden etc. und immer mehr Personen verlassen jetzt den Arbeitsplatz. Man kann sich vorstellen, dass das nicht gerade eine gute Situation ist, wenn die Zahl der Erkrankten wieder zunimmt. Und jetzt greint unsere Staatsministerin bei den letzten Pressekonferenzen, ob das Krankenpflegepersonal nicht einen extra Einsatz leisten könnte. Wie armselig ist das denn?

Diese Leute haben seit Jahrzehnten einen extra Einsatz geleistet! Erkennt das endlich einmal an, nicht nur mit leeren Worten!

**************************************************************************

As you may have noticed, the nursing staff in Denmark went on strike this year for better working conditions and higher hourly wages. We all thought they had a good chance, being „heroes at the front lines“ and so on.

To begin with, it should be noted that there has been a shortage of nursing staff for at least 15 years, on the one hand because the working conditions are so bad that not so many young people want to take up the profession, on the other hand because those who are at work are overworked and then accordingly often are sick. Nothing has been done to improve the situation. So if healthcare was under such pressure last year, it’s not just the fault of COVID-19, it’s also longstanding neglect of this sector. This is not only the case in Denmark, but also in other European countries. The government and the responsible ministry have neglected this problem for a long time, and now they have washed their hands of this responsibility and blame COVID-19 as the only culprit.

The strike dragged on and in the end the government stepped in and made the decision that the demands of the nursing staff could not be met. Then the nurses went to work according to regulations, no overtime etc. and more and more people are now leaving the workplace. One can imagine that this is not exactly a good situation when the number of sick people increases again. And now our Minister of State whines at the last press conferences and begs the nursing staff to make an extra effort. How pathetic is that?

These people have been making an extra effort for decades! Finally acknowledge that, not just with empty words!

Echt jetzt? … Really?

In Dänemark sind 75% der Bevölkerung (85 % der Erwachsenen) voll durchgeimpft. Trotzdem haben wir eine höhere Ansteckungs- und Hospitalisierungszahl als letztes Jahr zum gleichen Zeitpunkt. Man will jetzt COVID-19 wieder als allgemein bevölkerungsgefährend einstufen, Masken und Impfpass wieder einführen. Heute soll die Entscheidung fallen. Kann mir mal jemand sagen, was der ganze Stress mit der Impfung eigentlich gebracht hat?

… In Denmark 75% of the population (85 % of the adults) are fully vaccinated. In spite of that we have a higher number of contamination and hospitalisation than last year at the same time. The plan is to reinstate COVID-19 as a the whole population endangering disease, wear masks again, and make the vaccination passport obligatory again. The decision is supposed to be made today. Please, somebody tell me what use all the stress with the vaccination has been?

Bürokratischer Schwachsinn … Bureaucratic hogwash

Foto: Mariann SzőkePixabay

Als wir letzten Sommer den Wohnwagen kaufen wollten, verlangte die eine Bank, bei der wir einen Kredit beantragt hatten, meine deutsche Steuernummer. Warum das?, dachte ich, aber schrieb trotzdem an das Bundeszentralamt für Steuern.

… When we wanted to buy the caravan last summer, the one bank we had applied at for a loan asked for my German tax number. Why that? I thought, but wrote to the Federal Central Tax Office anyway.

Ich bekam die Antwort, dass man mir keine Steuernummer zugeteilt hätte, weil ich im Ausland ansässig wäre. (Zu „meiner Zeit“ war meine Sozialversicherungsnummer gleichzeitig meine Steuernummer. Irgendwann beschloss man anscheinend, dass das zu einfach wäre und man eine separate Steuernummer brauchte.)

… I received the answer that I had not been assigned a tax number because I was based abroad. (In „my time“ my social security number was also my tax number. Obviously at some point it was decided that this was too easy and that a separate tax number was needed.)

Vor ein paar Tagen bekam ich dann von selbstselbigem Amt einen Brief, in welchem man mir eine persönliche Identifikationsnummer zuteilte, die nur für den Schriftverkehr mit den Finanzbehörden gedacht ist. Aber, bei jedweder Korrespondenz sollte man erst seine Steuernummer (die ich ja nicht habe) angeben, danach die ID-Nr. Ich hätte gedacht, dass die Steuernummer, wenn man sie denn hat, etwas über die Identität der Person aussagen würde. So kann man sich täuschen. 😉

… A few days ago I received a letter from the self same office in which I was assigned a personal identification number, which is only intended for correspondence with the tax authorities. But, in all correspondence you should first give your tax number (which I don’t have), then your ID number. I would have thought that the tax number, if you had one that is, would say something about the identity of a person. How can one be so wrong? 😉

In Dänemark ist die Sozialversicherungsnummer zwar immer noch gleichzeitig auch die Steuernummer, aber das verhindert nicht anderweitigen Schwachsinn. Ich als Ausländer werde z. B. immer nach meiner Aufenthaltsgenehmigung gefragt, wenn ich etwas wie ein Auto mittels Kredit kaufen möchte. Im Bereich Kopenhagen war dies in Form einer Plastikkarte in Kreditkartengrösse. Da ich auf dem Lande wohnte, bekam ich eine aus Papier im A4-Format, die ich immer bei mir tragen sollte. So ein Stück Papier wird mit der Zeit unansehnlich, selbst wenn man es in eine Plastikhülle steckt. Ich kam daher auf die geniale Idee, an das Ausländeramt zu schreiben und um eine neue Ausführung in Kreditkartenform zu bitten.

… In Denmark the social security number is still the tax number at the same time, but that doesn’t prevent other nonsense. As a foreigner I will for example always be asked for my residence permit when I want to buy something like a car with a loan. In the Copenhagen area this was in the form of a plastic card the size of a credit card. Since I lived in the country, I was given one made of A4-size paper that I should always carry with me. A piece of paper like this becomes unsightly over time, even if you put it in a plastic sleeve. So I had the brilliant idea of ​​writing to the immigration office and asking for a new version in credit card form.

Vom Ausländeramt bekam ich die Mitteilung, dass man mein Anliegen an ein Amt namens SIRI (Styrelsen for international rekruttering og integration (Amt für internationale Personalvermittlung und Integration) weitergegeben hätte.

… I received a message from the immigration office that my request had been passed on to an office called SIRI (Styrelsen for international rekruttering og integration (Agency for international recruitment and integration).

Von SIRI bekam ich die Mitteilung, dass man meinem Anliegen nicht nachkommen könnte, da alle meine diesbezüglichen Daten und Daten anderer Leute ab 1995 mittlerweile gelöscht wären, weil sie nicht mehr relevant wären und man seit 2006 keine Aufenthaltserlaubnis an Bürger aus EU-Ländern mehr ausstelle. (Inzwischen habe ich herausgefunden, dass man stattdessen Anmeldebescheinigungen ausstellt für EU/EÖS Länder.) Weiter unten im Schreiben wurde mir dann erklärt, wo und wie ich um eine permanente Aufenthaltserlaubnis ansuchen könnte. Wie bitte? Ich habe doch eine … oder doch nicht? Ich werde mein Papier hüten wie meinen Augapfel!

… SIRI informed me that my request could not be complied with, since all my data and the data of others after 1995 had meanwhile been deleted because they were no longer relevant and since 2006 no residence permits have been issued to citizens from EU countries. (In the meantime I have found out that they issue registration certificates for EU / EÖS countries instead.) Further down in the letter I was told where and how I could apply for a permanent residence permit. I beg your pardon? I have one … or do I? I will guard my paper like the apple of my eye!

Macht’s mal gut, alle zusammen, Humor ist wenn man trotzdem lacht! 😉 🙂

… Have a good day, everybody, humour is when you laugh anyway! 😉 🙂

Nur ganz kurz … Only a short remark

Ich habe jetzt einen Übersetzer-widget ganz unten links auf dem nunmehr einfarbigen Streifen. Aus irgendeinem Grund ist die Länderliste auf Dänisch. Ich verstehe das nicht, denn meine Arbeitssprache bei WP ist Englisch. Ich gehe davon aus, dass das eine automatische Funktion von Google ist, weil ich mich in Dänemark befinde (oho, Ortsbestimmung!). Aber ihr seid ja alle intelligent und so anders sind die Sprachbezeichnungen im Dänischen ja nicht. Viel Spass! Ich habe es gestern mit Französisch probiert und fand heraus, dass die Übersetzung aus dem Deutschen besser war, als die von der Englischen Version. Ich hätte das andersherum erwartet. Aber vielleicht ist mein English eben doch nicht so gut. Ich finde nur, dass bei Google viel verloren geht, z. B. Wortspiele und Ironie … und übertragene Bedeutungen von Worten schnallt Google auch meistens nicht.

Da unten links, ganz schüchtern: Vælg sprog = Sprache wählen
… At the bottom left, very discreet: Vælg sprog = Select language

… I added a translation widget to my page, bottom left on the now uni-coloured strip. For one or the other reason, the country list is in Danish. I don’t understand that, as my WP operational language is English. I presume that this is a automatical function by Google, because I am located in Denmark (oho, location finding!). But you are all intelligent, and the Danish names are not that different. Have fun! I have tried it with French yesterday and noted that the translation from German was better than from the English version. I would have expected it to be the other way round. But maybe my English isn’t that good anyway. I just think that a lot gets lost in a Google translation, for example word games and irony … and figurative meanings of words Google most of the time doesn’t pick up either.