Schwindler-Emails …Trickster emails


Mein Mann bekam neulich ein besonders schönes Exemplar dieser Art. Nicht sehr raffiniert, aber doch durchdacht. (Pack sie bei ihrer Habsucht!) Der Hinweis auf vorherigen Kontakt war neu … 😉 Der englische Text kommt heute mal zuerst, danach der deutsche.

… My husband received an especially beautiful member of that species a few days ago. It was not very subtle, but thought through. (Grab them by their greed!) The hint to a previous contact was new … 😉 I am starting with the English text today followed by the German.

****************************************************************

From: Abraham Morrison <officeoffice718@gmail.com>
Posted: October 28, 2022 1:09 p.m
Subject: Good day!

Attention, thank you,

I am Mr. Abraham Morrison how are you I hope you are good and healthy? This is to inform you that I have finished the transaction successfully with the help of a new partner from India, and now the money has been transferred to India to the new partner’s bank account. In the meantime, I have decided to compensate you with the sum of $500,000.00 (Five Hundred Thousand United States Dollars Only) due of your past efforts, even though you disappointed me along the line.

But nevertheless, I am very happy with the successful conclusion of the transaction without any problems and that is why I have decided to compensate you in the sum of $500,000.00 so you will share the joy with me. I advise you to contact my secretary for an ATM card at $500,000.00 that I kept for you. Contact her now without delay.
Name: Linda Koffi Email: koffilinda785@gmail.com
Please reconfirm the following information to her:
Your full name:……..
Your address:……….
Your country:……….
Your age:………
Your occupation:……….
Your mobile phone number: ……….
Your passport or driver’s license:………

Note that if you have not sent her the above information completely, she will not release the ATM card to you because she has to Be sure it’s you. Ask her to send you the total amount of ($500,000.00) ATM card that I kept for you.

Yours sincerely,

Mr. Abraham Morrison

*******************************************************************************

Von: Abraham Morrison <officeoffice718@gmail.com>
Geschickt: 28. Oktober 2022 13:09
Betreff: Guten Tag!

Achtung, danke,

Ich bin Mr. Abraham Morrison, wie geht es Ihnen? Ich hoffe, Sie sind wohlauf und gesund? Hiermit möchte ich Sie darüber informieren, dass ich die Transaktion mit Hilfe eines neuen Partners aus Indien erfolgreich abgeschlossen habe und das Geld nun nach Indien auf das Bankkonto des neuen Partners überwiesen wurde. In der Zwischenzeit habe ich beschlossen, Sie für Ihre früheren Bemühungen mit der Summe von 500.000,00 $ (nur fünfhunderttausend US-Dollar) zu entschädigen, obwohl Sie mich während der Abwicklung enttäuscht haben.

Aber dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion ohne Probleme und habe mich daher entschieden, Sie in Höhe von 500.000,00 $ zu entschädigen, damit Sie die Freude mit mir teilen. Ich rate Ihnen, sich an meine Sekretärin zu wenden, um eine ATM-Karte für 500.000,00 $ zu erhalten, die ich für Sie aufbewahrt habe. Kontaktieren Sie sie jetzt unverzüglich. Name: Linda Koffi E-Mail: koffilinda785@gmail.com
Bitte bestätigen Sie ihr noch einmal die folgenden Informationen:
Ihr vollständiger Name:……..
Ihre Adresse:……….
Ihr Land:……….
Ihr Alter: ………
Ihr Beruf:……….
Ihre Handynummer: ……….
Ihren Reisepass oder Führerschein:………

Beachten Sie, dass, wenn Sie ihr die oben genannten Informationen nicht vollständig gesendet haben, die Geldautomatenkarte nicht an Sie herausgeben wird, weil sie sicher sein muss, dass Sie es sind. Bitten Sie sie, Ihnen den Gesamtbetrag ($ 500.000,00) der Geldautomatenkarte zu schicken, die ich für Sie aufbewahrt habe.

Mit freundlichen Grüssen,

Herr Abraham Morrison

********************************************************************

Ob wohl wirklich jemand auf so ein Email reagiert. Ich kann es mir fast nicht vorstellen. Früher waren es nigerianische Prinzen, neulich ein Prinz aus Uganda, und jetzt Herr Abrahams. Kann man wirklich so Geld verdienen?

… I wonder if anybody ever reacts to an email like that. I have difficulties to imagine that. Before they came from Nigerian princes, a short wile ago from a prince from Uganda, and now Mr Abrahams. Is it really possible to make money this way?

Meinem Mann tut es übrigens sehr leid, Herrn Abrahams enttäuscht zu haben … 😉 😀

… By the way, my husband is very sorry to have disappointed Mr Abrahams … 😉 😀

Schubladendenken …Stereotyped thinking

Foto: Matsunaga – Pixabay

Neulich erinnerte ich mich an eine Begebenheit aus meiner Jugend. Ich hatte eine Freundin, die schon studierte, als ich noch ins Gymnasium ging, denn sie hatte zweimal eine Klasse übersprungen, im Gymnasium, ungemein imponierend. Sie studierte Politikwissenschaften. Eines Abends waren wir in einer unserer Stammkneipen und trafen einen, wie ich fand, merkwürdigen Typen. Als er hörte, dass meine Freundin Politikwissenschaften studierte kam er gleich mit einem Vorurteil: Studiengang der reichen, verwöhnten Leute. Als meine Freundin ihm dann erzählte, dass sie aus einer Arbeiterfamilie stammte, fand er gleich eine neue Schublade: sie hatte sich hochgearbeitet vom Proletariat und studierte nunmehr Politik um zu beweisen, dass sie genau so gut war wie die reichen, verwöhnten Studenten.

Und so ging es weiter. Jedes Mal wenn sie etwas sagte, konterte er mit einer neuen Schublade. Ich fragte mich, ob er wohl wirklich so klischeehaft dachte oder sie nur provozieren wollte.

Meine Pointe ist, dass diese Art zu denken die Menschen nicht verbindet, sondern separiert. Empathie ist völlig unmöglich in so einer Situation, jegliche Art der Zusammenarbeit wird behindert.

Die Frage ist, wie man die Schubladen loswerden kann, die den Menschen anscheinend Sicherheit geben, das Gefühl oder die Illusion, ihr Leben und die Realität im allgemeinen im Griff zu haben.

Ich würde mir wünschen, dass wir alle unsere Schubladen entleeren und jedem Menschen einfach als einem Mitmenschen begegnen, ohne jegliche Vorurteile, nicht Aussehen, nicht Hautfarbe, nicht Kleidung, nicht Beschäftigung, nicht Nationalität, nicht Religion, nicht Alter, ja, nicht einmal Geschlecht; dass wir einfach jedem Menschen eine Chance geben als Mensch.

***************************************************************

… I recently recalled an incident from my youth. I had a friend who was already studying when I was still in high school, because she had twice skipped a grade in high school, which was extremely impressive. She studied political science. One night we were in one of our favorite bars and we met what I thought was an odd guy. When he heard that my girlfriend was studying political science, he immediately came up with a prejudice: the course for rich, spoiled people. When my friend told him she came from a working-class family, he immediately found a new category: she had worked her way up from the proletariat and was now studying politics to prove she was just as good as the rich, spoiled students.

And so it continued. Every time she said something, he countered with a new label. I wondered if he was really thinking in such a cliche way or just trying to provoke her.

My point is that this way of thinking doesn’t unite people, it separates them. Empathy is completely impossible in such a situation, any kind of cooperation is hindered.

The question is how to get rid of the stereotypes that seem to give people security, the feeling or the illusion of being in control of their lives and reality in general.

I would wish that we all threw away the labels and just met every human being as a fellow human being, without any prejudices, not looks, not skin color, not clothes, not occupation, not nationality, not religion, not age yes, not even gender; that we simply give everyone a chance as human being.

Wir können es besser … We can do better


… The English version follows after the German in one block.

Mein Mann und ich schauen uns gerne Berichte auf dem Gaia Channel an. Besonders hat es uns die Reihe “Ancient Civilizations” angetan. Viele bekannte Archäologen und Wissenschaftler aus aller Welt kommen dort zu Wort.

Nun hat man inzwischen festgestellt, dass die meisten Tempelanlagen auf der Welt auf viel älteren Fundamenten gebaut sind. Und selbst in unserer Zeitrechnung zeigen alte Zivilisationen Verwandschaft, wie zum Beispiel Ägypter, Mayas, Atzteken, Sumerer und viele andere mehr.

Man hat herausgefunden, dass die Fundorte bzw. -lagen aus Zeiten von vor 7000 Jahren keinerlei Abbildungen von Kriegen oder Waffen zeigen. Auch hat man in den archäologischen Ausgrabungen an diesen Orten keine Waffen gefunden.

Daraus schliesse ich, dass man vor ca. 7000 Jahren mit dem kriegerischen Verhalten begonnen hat. Aus welchem Grund auch immer. Es bedeutet auch, dass die Menschen dieses Verhalten erlernt, angenommen haben. Was man erlernt hat, kann man auch wieder verlernen oder mit etwas anderem ersetzen. Das ist eine Grundregel für das Ändern von Gewohnheiten, die man ablegen will.

Der Wahnsinn ist jetzt so zugespitzt, dass wir einen neuen Kataklysmus erleben werden, in welcher Form auch immer, wenn wir nicht einsehen, was wir miteinander und mit unserem Planeten machen. Dinge wie Fracking, planloses Abholzen von Bäumen, Verbrennung von Erdöl und Kohle etc. etc. muss jetzt aufhören! Jetzt, nicht 2030 oder gar 2050. Was Energie angeht, konzentriert euch auf Teslas kostenlose Energie. Benutzt die Energie, die vorhanden ist, anstatt dauernd neue Energie herstellen zu wollen. Es ist nicht nötig.

Gleichzeitig bringen Menschen sich auf Grund der merkwürdigsten Dinge um.
Teilweise aus religiösen Gründen, wobei jede der beteiligten Religionen behauptet, eine Lehre des Friedens und der Liebe zu vertreten.
Teilweise aus Profit- und Machtgier, auch von Leuten, die auf Grund ihrer Religion eigentlich um ihr Seelenheil besorgt sein sollten.
Teilweise einfach nur, weil jemand eine andere Meinung hat oder eben einer anderen Gruppe angehört: Rübe ab! Die äusserste Primitivität! Und das in angeblich freien Ländern, in denen die Demokratie so wichtig ist. Aber Freiheit ist anscheinend nicht für alle …

Angeblich sind wir so hoch entwickelt, besonders was die Technik angeht. Aber wozu benutzen wir diese Technik? Was auch immer Erfinder zum Wohle der Menschheit ersinnen, wird früher oder später als Waffe zum Töten benutzt. Könnt ihr (besonders ihr Politiker und andere Menschen mit Macht) nicht sehen, in welchem Irrsinn wir uns befinden? Das muss durchbrochen werden, jetzt!

Wir können es wirklich besser machen, wir haben alle Mittel dazu.

*******************************************************************

ENGLISH

My husband and I enjoy watching movies on the Gaia Channel. We especially like the series “Ancient Civilizations”. Many well-known archaeologists and scientists from all over the world have their say there.

It has now been established that most temple complexes in the world are built on much older foundations. And even in our era, ancient civilizations show kinship, such as the Egyptians, Mayas, Aztecs, Sumerians, and many others.

It has been found that the sites or layers dating from earlier than 7000 years ago do not show any depictions of wars or weapons. There have not been any weapons found in the archaeological excavations in these places either.

From this I conclude that warlike behavior began about 7000 years ago. For whatever reason. It also means that people have learned this behavior, adopted it. What you have learned can be unlearned again or be replaced with something else. That is a basic rule for the change of habits that one wishes to get rid of.

The madness is now so acute that if we do not see what we are doing to each other and to our planet, we will experience a new cataclysm in whatever form. Things like fracking, haphazard cutting down of trees, burning of oil and coal etc. etc. must stop now! Now, not in 2030 or even 2050. As far as energy goes, please focus on Tesla’s free energy. Use the energy that is available instead of constantly trying to create new energy. It is not necessary.

At the same time, people kill each other for the strangest reasons.
Partly for religious reasons, with each of the religions involved claiming to represent a doctrine of peace and love.
Partly out of greed for profit and power, also by people who, because of their religion, should actually be concerned about the salvation of their souls.
Partly just because someone has a different opinion or just belongs to a different group: Let the heads roll! The utmost primitiveness! And that in supposedly free countries where democracy is so important. But freedom doesn’t seem to be for everyone…

Allegedly, we are so highly developed, especially when it comes to technology. But what are we using this technology for? Whatever inventors devise for the benefit of mankind will sooner or later be used as a weapon to kill. Can’t you (especially politicians and other people with power) see the madness we are in? This must be broken, now!

We can really do better, we have all the means to do so.

*********************************************************************

Buchempfehlung: Project Do Better: Enough For All [Projekt Besser machen: Genug für alle] (Shira Destinie Jones)

Book recommendation: Project Do Better: Enough For All (Shira Destinie Jones)

Nach Dänemark auswandern? …Emigrating to Denmark?


Foto: Vom Meermond Blog gemaust.
Photo: Nicked from Meermond’s blog.

Marion (vom Meermond Blog) und Wiebke, die jetzt zusammen die Firma Nordlykka Consulting gegründet haben, können euch mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn ihr nach Dänemark oder nach Schweden auswandern wollt. Beide sind selbst von Deutschland aus nach Skandinavien ausgewandert und kennen daher sämtliche Regeln und auch die Schwierigkeiten, die auftauchen können. Das Angebot gilt natürlich nicht nur für Auswanderer aus Deutschland, sondern auch für andere Nationalitäten, da Marion sehr gut Englisch spricht.

… Marion (from the Meermond blog) and Wiebke, who have now founded the company Nordlykka Consulting together, can support you with advice and practical help, if you wish to emigrate to Denmark or Sweden. Both have emigrated from Germany to Scandinavia and know all the rules and also the problems that can arise. The offer is, of course, also for other nationalities than German, as Marion speaks very good English.

Ich mache hier gratis Reklame, weil ich, die ich selber ausgewandert bin, nur allzu gut verstehen kann, welche Schwierigkeiten entstehen können, wenn man nicht mit einem „Eingeborenen“ verheiratet ist. Und selbst dann …

… I am advertising here free of charge, because I, who myself have emigrated, understand all too well, which difficulties can arise, if one is not married to a „native“. And even then …

Schlagzeilen (45) … Headlines (45)

Die erste grosse Nachricht: wir haben unseren Wohnwagen verkauft. Das hatte verschiedene Gründe. Zum Glück bekamen wir einen relativ guten Preis von einem sehr netten jüngeren Ehepaar, die gleich damit nach Italien abgesaust sind.

… The first news: We have sold our caravan. That had several reasons. Luckily we got a relatively good price from a very nice young couple, who immediately went off to Italy with it.

Daraus folgt, dass wir jetzt den Kastenwagen nicht mehr unbedingt brauchen und uns wohl auf längere Sicht wieder ein kleineres Auto zulegen werden.

… As a consequence, we don’t necessarily need the van anymore, and might exchange it for a smaller car in the long run.


Wir haben ja am 7. September in Bælum im Altersheim Musik gespielt. Das war ein schönes Erlebnis, danke, dass ihr uns eingeladen habt! Und danke für Kaffee und hervorragenden Kuchen 🙂. Wir haben ein Video aufgenommen und mein Mann hat es zusammengeschnippelt. Natürlich gab es wieder technische Probleme, man lernt ja nie aus. Zum Einen hatten wir vergessen, die alten Videos von der Kamera zu löschen, so dass nicht alles aufgenommen wurde. Wir haben allerdings auch mit den Handys gefilmt. Alle drei standen ja vor uns, auf uns gerichtet, und dahinter sass das Publikum. Wenn die Zuhörer dann zu laut gesprochen haben, stellten (das ist „zum Anderen“) alle drei sich auf die Zuhörer ein, und die Musik wurde leiser aufgenommen. Ein Problem war auch, dass wir überhaupt sehr leise spielen mussten, denn die Heimleiterin meinte, dass die alten Leute allzu viel Decibel nicht aushalten könnten. Nächstes Mal wissen wir Bescheid und stellen uns darauf ein. Etwas von den Aufnahmen war aber doch zu gebrauchen …

… On 7 September, as already mentioned, we played music in Bælum at the retirement home. That was a great experience, thank you for inviting us! And thanks as well for coffee and superb cake 🙂 We recorded a video and my husband cut it together. Of course, there were technical problems again, one never stops learning. On the one hand, we forgot to delete the old videos from the camera so not everything was recorded. However, we also filmed with cell phones. All three were standing in front of us, pointing at us, and behind them sat the audience. If the listeners then spoke too loudly, all three (that’s „on the other hand“) tuned in to the listeners and the music was recorded lower. Another problem was that we had to play very low in the first place, because the director of the home said that the old people couldn’t stand too many decibel. Next time we know and will prepare for it. But some of the recordings could still be used …

Garten:
Wir haben die ersten Maiskolben geerntet und in Butter gebraten verspeist. Wir haben noch 8 grosse und 3 kleine im Beet. Anfangs waren es 16 Pflanzen, davon ist eine eingegangen und eine trägt nicht, aber das ist meine Schuld, ich habe sie zu dicht an andere Stauden gesetzt. Jedenfalls ist das kein schlechtes Ergebnis.

… Garden:
We have harvested the first maize (corn) cobs and ate them fried in butter. We still have 8 large and 3 small ones in the plot. I had 16 plants at the beginning, whereof one died, and one doesn’t bear fruit, which is my fault, as I have planted it too close to other perennials. In any case, it is a good result.


Im Juli habe ich von unserem Nachbarn die Erlaubnis erhalten, von dreien seiner Rosen Stecklinge zu schneiden. Das Ergebnis war sehr unterschiedlich. Die von einer halbwilden Rose, von denen ich eigentlich erwartet hatte, dass sie leicht wurzeln schlagen, sind eingegangen. Die anderen 6 von den Edelkletterrosen leben alle noch, mehr oder weniger gut. Der nachfolgende Steckling schiesst den Vogel ab. Der Steckling ist der Zweig links, der rechts ist ein neuer Zweig.

… In July our neighbour gave me permission to take cuttings of three of his roses. The result was very varying. The ones of a half wild rose, of which I had expected that they grow roots quickly, have died. The other six of the two hybrid tea climbers are still alive, some better than others. The below one takes the biscuit. The cutting is the twig on the left, the one on the right is new growth.


Ein Steckling der Rosa „The Lady of Megginch“. Englische Rosen eignen sich sehr gut für Stecklinge. Hier handelt es sich allerdings um einen Zweig, den der Sturm abgeknickt hat. Alles wird in die Erde gesteckt 😉
… A cutting of rosa „The Lady of Megginch“. English roses are very suitable for cuttings. In this case it is a branch that was broken by the storm. Everything gets put into soil 😉

Zum Schluss noch eine lustige Geschichte. Wir haben anscheinend einen Igel, der die herabgefallenen Mirabellen frisst. Wir finden jedenfalls überall die kleinen schwarzen Hinterlassenschaften (zu klein für Katzen und immer schwarz). Wir mögen die Mirabellen von dem Baum nicht, sie sind mehlig und geschmacklos (nicht von uns gepflanzt). Der Igel schien Durchfall zu bekommen von dem vielen Obst, was man am Kot sehen konnte, und an einem Tag hinterliess er „Schleifspuren“ auf dem Gras. Anscheinend hat er seinen Allerwertesten über das Gras gezogen um „abzuwischen“. Ich musste daran denken, dass Hunde und Katzen das manchmal, sehr zur Freude ihrer Familien, auf Teppichen machen. Ich hatte jedenfalls diesen Igel vor dem inneren Auge, wie er mit dem Hinterteil über das Gras rutscht. 😀 😀 😀

… Finally, a funny story. Apparently we have a hedgehog eating the fallen mirabelles. In any case, we are finding the small black legacies everywhere (too small for cats and always black). We don’t like the mirabelles from the tree, they are mealy and tasteless (we didn’t plant the tree). The hedgehog seemed to get diarrhea from all the fruit, which could be seen from the droppings, and one day it left „scuff marks“ on the grass. Apparently he dragged his butt across the grass to „wipe“. It crossed my mind that dogs and cats sometimes do this on carpets, much to the delight of their families. In any case, I saw this hedgehog in my mind’s eye, sliding across the grass on its rear end. 😀 😀 😀

Die Musiker lassen grüssen … The musicians send a greeting

Wir hatten gestern unseren Spieljob im Altersheim ein paar Dörfer von uns entfernt. Da wir dreimal verschieben mussten wegen der Vorliebe meines Mannes, sich in Notaufnahmen aufzuhalten, waren nicht so viele Zuschauer anwesend, wie erhofft, aber doch mehr, als die Leiterin erwartet hätte. Es lief sehr gut, das Publikum war humorvoll und die meisten waren in der Lage sich an der Musik zu erfreuen. Einige wollten auch mehr als eine Zugabe, aber die Leiterin meinte, dass es genug wäre. Nicht alle der älteren Leute geben zu, dass sie genug haben. Wir fanden es schön zu sehen, dass wir Freude gebracht haben. (Ausserdem gab es ganz tollen Kuchen … 😉 )


… Yesterday we had our gig in a retirement home a few villages away from us. As we had to postpone several times because of my husband’s preference to linger in emergency rooms, there were not as many spectators as we hoped, but more than the director espected. It went fine, the audience had a good humour and most of them were able to enjoy the music. Some wanted more than one encore, but the director thought it was enough. Not all of the elderly people would admit that they had enough. We were glad to see that we brought some enjoyment to them. (And there was really good cake … 😉 )

Ein Video folgt in Bälde, mein Mann arbeitet daran …

… A video will follow soon, my husband is working on it …

Zwischenmeldung … Intermediate message

Nach einem Horror-Trip auf halbem Weg nach Hause nachdem ein Zahn gezogen wurde und ich dachte, dass ich jetzt meinen Mann verlieren würde, ist er jetzt, wieder einmal mit einem Krankenwagen, im selben Krankenhaus, in guten Händen. Ich glaube wir haben jetzt fast alle Ambulatorien und Notaufnahmen dort durch. Aber jetzt liegt er in einem „richtigen“ Zimmer und bekommt Fachbehandlung, was mich sehr erleichtert. Er muss ein paar Tage dort bleiben.

… After a horror trip halfway home after a tooth extraction, where I thought that I would lose my husband there and then, he is now – again in an ambulance – in the same old hospital in good hands. I think we have been to nearly all emergency rooms and walk-in clinics of that hospital. But now he is in a „real“ room and is being treated by specialists, very much to my relief. He will have to stay there for a few days.

Das war bis jetzt wahrhaftig eine Horror-Woche!

… This week has indeed been a week of horror so far!

Tut mir leid, heute ist mir nicht nach Dienstagslächeln … Sorry, I am not in Tuesday smile mood today

Wir sind gerade Stammgast in der Notaufnahme und bei unserem Hausarzt mit meinem Mann mit enormen Schmerzen und ohne Diagnose. Heute geht es weiter … ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren.

… We are regular guests right now at the emergency room and our own doctor; my husband with enormous pain and without diagnosis. It continues today … I cannot concentrate on anything else.

Schlagzeilen (44) … Headlines (44)

Mittsommer 2022 … Midsummer 2022

Das Mittsommernachtsfest am 23. Juni (Sankt Hans Aften auf Dänisch) war sehr nett und unsere Musik wurde sehr gut entgegengenommen. Wir haben sogar gestern noch von einem Nachbarn gehört, dass man ihm erzählt hätte, wie schön die Musik war (er musste früh nach Hause gehen wegen seiner kranken Frau). Eine Dame kam extra in unseren Garten, weil sie mich erspäht hatte, nur um mir dasselbe zu erzählen. Das hört man doch gerne. Ein kurzes Video kann man auf Facebook ansehen. Unser eigenes Video ist klangmässig fein, aber bildmässig etwas „gewellt“, denn ich hatte unser Handy auf den Basslautsprecher gestellt. Manche Stellen sind gewellter als andere. 😉 Das Video ist eine Stunde lang, mit 15 Musikstücken, aber ihr konnt ja „hoppen“. Die Liste ist ziemlich gemischt. Ich stelle hier einen Link zum Video rein, der drei Monate lang zur Verfügung steht.

The midsummer night celebration on June 23rd (Sankt Hans Aften in Danish) was very nice and our music was very well received. Even yesterday we heard from a neighbor that he was told how beautiful the music was (he had to leave early because of his sick wife). A lady came into our garden because she had spotted me, just to tell me the same thing. One likes to hear that. A short video can be viewed on Facebook. The sound of our own video is fine, but the visuals are a bit „wavy“ because I placed our mobile phone on the bass speaker. Some parts are more wavy than others. 😉 The video is an hour long, with 15 pieces of music, but you could „hop“. The repertoire is pretty mixed. I’m putting a link to the video here, which will be available for three months.

LINK zum/to the Video (Das Video ist noch unbearbeitet, so dass ihr alle technischen Pannen am Anfang mitbekommt, wenn ihr wollt, haha)
… (The video has not been edited yet, so that you can enjoy all the technical problems at the beginning, if you wish, haha)
Hier einige Angaben zu Liedern, die ihr noch nicht von uns gehört habt. Wenn wir die neue Anlage haben, machen wir dann ganz bestimmt ein paar richtige Videos!!!
… Hier some locations of songs, which you haven’t heard from us yet. When we get the new gear, we will really, really make some proper videos!!!
00.42.30 Bobby MacGee (Kris Kristoffersen)
00.47.30 Byebye love (Everly Brothers)
00.50.50 When your love is alive (Neighbours and friends, kennt ihr schon/… You know this one already)
00.55.05 You’ll be in my heart (Bruce Springsteen)
01.06.00 Der er noget galt i Danmark (John Mogensen) (Da stimmt was nicht in Dänemark, eine Art Protestsong über Umweltverschmutzung und dass man sich alles herausnehmen kann, wenn man nur genügend Geld hat. Passt immer/ … There is something wrong in Denmark, a kind of protest song about pollution, and that one can do anything one likes, if only one has enough money. Very apropos …)

Eines haben wir herausgefunden: Unsere Anlage ist zu schwer und zu kompliziert aufzubauen. Etwas Modernes, Leichteres muss her. Wir haben natürlich schon etwas gefunden und werden die alte Anlage verkaufen. Was jetzt aus vier Teilen besteht, schrumpft damit zu nur einem Teil. Wir haben uns schnell entschlossen, denn vom Altersheim im Nachbardorf hat man uns bereits angesprochen f¨ür eine oder mehrere Vorstellungen, gratis natürlich. Auch wird es dann einfacher, die Musikgeräte mit nach Kopenhagen zu unseren Freunden zu nehmen.

… One thing we found out: Our system is too heavy and too complicated to set up. Something modern and lighter is needed. Of course, we have already found something and will sell the old system. What now consists of four parts shrinks to one part only. We made our decision quickly, because the retirement home in the neighbouring village has already approached us for one or more performances, free of charge, of course. It will also be easier to take the music system along to our friends in Copenhagen.


Die Essenausgabe mussten wir aufgeben. Wir schaffen das einfach physisch nicht. Das sind zwischen 10-12 Kartons mit 30-50 Kilo, die wir auch selber packen, ohne Packtische, also immer über den Boden gebeugt. Das Beugen kann mein Mann nicht, und das Schleppen kann ich nicht. Dazu kommt, dass ein paar der Empfänger Hilfe beim Rauftragen in die Wohnung brauchen, und das können wir wirklich nicht mehr, da müssen junge Leute her. Aber wenn wir gratis für ältere Leute Musik spielen, ist das ja auch eine Art Dienst am Nächsten, denke ich.

… We had to give up the food distribution. We just can’t do it physically. There are between 10-12 boxes with 30-50 kilos each, which we also pack ourselves, without packing tables, so always bent over down to the ground. My husband can’t do the bending, and I can’t do the carrying. In addition, a few of the recipients need help carrying them up to the apartment, and we really can’t do that anymore, young people have to help. But if we play music for older people for free, that’s a kind of service to others as well, I think.

Foto: Pixabay – Gerd Altmann

Seit einigen Monaten machen wir zweimal in der Woche Muskeltraining in einem Fitnesscenter, gratis für uns als Rentner, denn es befindet sich in einer Art kommunalen Altentagesstätte in Aalborg. Kräfte- und gichtmässig hat mir das schon sehr geholfen.

… Since March, we are going to a fitness centre twice a week to do muscle training. It is free of charge for retirees, as it is integrated in a kind of municipal retiree club facilities in Aalborg. It has helped me a lot to gain strength and reduce my arthrosis problems.

Selbst so etwas haben sie dort. Ich habe allerdings bisher nur zwei der älteren Herren an diesem Gerät trainieren sehen.
… Also something like this they have there, but until now I have only seen two of the elderly gentlemen working out on it.
Hier das Cafe mit reichlich Sitzgelegenheiten. Dort trifft man sich zum Plausch oder zu Projektgruppen. Man organisiert auch gemeinsame Ausflüge. Das ist wie ein Haus der Jugend, nur eben für Rentner.
… The the cafe with sufficient seating. People meet there just to chat or for project groups. Also excursions are being organized. It is like a club house, just for retirees.

Das Wetter war merkwürdig bis zum Mittsommernachtsfest, kalt, bewölkt, aber trocken. Seitdem haben wir sowas wie Sommer. Einen Tag hat es durchgeregnet, was wir auch dringend brauchten. Das Klima verändert sich eben, auch wenn viele das immer noch abstreiten. Da wir ja kein Kontinentalklima haben, was im Vornherein recht extrem in seinen Ausschlägen ist, macht es sich bei uns noch nicht allzu heftig bemerkbar. Aber wir bemerken spät einsetzende Fröste, mit Nachtfrösten bis in den Mai hinein, trockene Frühlinge (März-Mai, wobei der April bei uns schon immer recht trocken war), und danach ist es dann offen, ob es trocken bleibt oder durchregnet im Sommer. All das ist natürlich gar nichts gegen die Brände, Erdrutsche, Erdbeben, Windhosen und Überschwemmungen in anderen Teilen der Welt. Das einzige Jahr, in dem wir mal Brände hatten war 2018.

… The weather was strange until Midsummer Eve festival, cold, cloudy, but dry. Since then, we’ve had something like summer. It rained one day, which we urgently needed. The climate is changing, even if many still deny it. Since we don’t have a continental climate, which is quite extreme to begin with, it doesn’t make itself felt too strongly here yet. But we notice late onsetting frosts, with night frosts well into May (that’s very new), dry springs (March-May, although April has always been quite dry here), and after that it is open whether it will remain dry or rain throughout the summer. All of this is, of course, nothing compared to the wildfires, landslides, earthquakes, tornadoes and floods in other parts of the world. The only year we ever had wildfires was 2018.

Jetzt seid ihr erst einmal wieder auf dem Laufenden. Habt alle ein angenehmes Wochenende!

… You are all up to date again now. Have a good weekend, everybody!

Ganz kurz … Very short remark

Gestern hat jemand mit dem Namen „Digitalnews“ oder „Digitalwebnews“ versucht meinen Beitrag zu veröffentlichen, bei sich? Wo? Wenn ich den Link angeklickt habe, stellte sich heraus, dass dort gar keine Webseite war. Ich habe daher abgelehnt. Falls das jemand von euch war, und da etwas schief gelaufen ist, dann tut es mir leid. Es schien mir zu riskant, den „pingback“ zu erlauben.

… Yesterday someone with the name „Digitalnews“ oder „Digitalwebnews“ has tried to reblog my post, where, on their site? Where? When I clicked on the link, I found out that there wasn’t a website at all. I therefore declined. If that was somebody of my readers, and something went wrong, I am sorry. I considered it too risky to allow that „pingback“.