Lauenburg an der Elbe …Lauenburg on the banks of the river Elbe

Unser zweiter Ausflug vom Campingplatz aus ging nach Lauenburg. Bei dieser Stadt hatte ich wieder einmal grosse Schwierigkeiten, mich mit den Fotos zu beschränken.

… Our second excursion from the camping site went to Lauenburg. I had great difficulties again not to choose too many photos.

Beginnen wir mit einem schönen Ausblick auf die Elbe von der Oberstadt, von einem leider geschlossenen Cafë aus.

… Let’s start with a great view on the river Elbe from the upper town, from a sadly closed café.


Dieser Wehrturm (und gleichzeitig Gefängnis) ist alles, was von der alten Lauenburg übriggeblieben ist.

… This defence tower (and at the same time prison) is all that is left of the old castle Lauenburg.


Zwei freundliche Herren … wir sind ziemlich lange durch die attraktive und sehr gut gepflegte Altstadt gezickzackt.

… Two friendly gentlemen … we walked zigzag through the attractive and very well maintained old part of the town.


Die Stadt ist hauptsächlich an einem grossen Steilufer angelegt, und es gibt viele Treppen und Wege durch die Wohngebiete, von denen man manche mit dem Auto gar nicht erreichen kann. Auch eine Vielzahl kleiner verwunschener Hinterhofgärten konnte man entdecken.

… The town has been built mainly up a large steep bank, and there are many staircases and paths through living areas, some of which cannot be reached by car. A number of small enchanted backyard gardens were also waiting to be discovered.

*****************************************************************

Bernhard von Sachsen liess 1182 die Lauenburg bauen.
1184, noch nicht einmal ganz fertig, wurde sie von Anhängern Heinrich des Löwens zerstört. Der Kaiser verurteilte die Plünderer jedoch dazu, beim Wiederaufbau der Burg zu helfen. (Interessantes und ungewöhnliches Detail.)
1199 kam Lauenburg in dänische Hand unter König Knut VI., der sich vorher auch noch gleich Holstein und Ratzeburg unter den Nagel riss. Die Dänen gründeten dann 1209 die Stadt Lauenburg. Offizielles Stadtrecht erhielt Lauenburg 1260. Zu dem Zeitpunkt war die Stadt schon nicht mehr in dänischer Hand, sie wurde 1228 durch Albrecht I., Herzog von Sachsen befreit.
Der Wehrturm wurde zwischen 1457 und 1477 errichtet.
Im 15. Jahrhundert verwandelte sich die Burg dann in ein spätgotisches Schloss.
Das nur mal ganz kurz als Fakten zu Lauenburg (Quelle: Wikipedia).

… Bernhard of Saxony had the Lauenburg built in 1182.
In 1184, not even quite finished, it was destroyed by followers of Henry the Lion. However, the emperor sentenced the looters to help rebuild the castle. (Interesting and unusual detail.)
In 1199 Lauenburg came into Danish hands under King Knut VI, who had previously also taken control of Holstein and Ratzeburg. The Danes then founded the city of Lauenburg in 1209. Lauenburg received official city rights in 1260. At that time the city was no longer in Danish hands, it was liberated in 1228 by Albrecht I, Duke of Saxony.
The defense tower was built between 1457 and 1477.
In the 15th century the castle was then transformed into a late Gothic palace.
This is just a very brief set of facts about Lauenburg (source: Wikipedia).

*****************************************************************

Dies ist angeblich das schmalste Haus Norddeutschlands.

… This is allegedly the narrowest house in the north of Germany.


Hier ist die Touristeninformation untergebracht.
… This nice building houses the tourist information.

Wir gingen dann diese Treppe hinunter zu einem Kopfsteinpflasterweg direkt am Wasser entlang, der uns zu einem Restaurant führte, das offen hatte. Wir waren an einem Montag dort, und montags haben Cafés und Restaurants oft geschlossen. Dort stand auch die abgebildete Bronzestatue „Der Rufer“. Von dort aus rief man die Fähre vom anderen Ufer heran, wenn man übersetzen wollte.

… We went down this staircase to a cobblestone path directly at the waterfront, which lead us to a restaurant that was actually open. We were there on a Monday, and on Mondays cafés and restaurants often are closed. There you will also find the brass statue „The Caller“. From there people called the ferry over from the other bank, when they wanted to cross.


„Der Rufer“ … „The Caller“

Ein paar kleine Kuriositäten habe ich auch noch für euch. Zuerst ein Kunstwerk aus Zinkkannen und -schüsseln. Was auf dem Foto leider nicht zu sehen ist: der Künstler hat anstelle des Wassers Leuchtschnuren mit abwechselnd blinkenden Lichtern in den Gefässen angebracht. Das ergab eine gute Imitation von fliessendem Wasser.

… I also have a few curios for you. First a work of art made of tin ewers and basins. It is not really discernable on the photo, but the artist used a kind of light decoration cable with alternately blinking lights, which gave a good illusion of water.


In einem der Villawege, wo man nur zu Fuss gehen konnte, fanden wir diesen Eingang zu einem alten Luftschutzbunker. Die Tür ging meinem Mann so ungefähr bis zur Hüfte. Das Betreten des Bunkers war also nicht ganz einfach. Sehr breit war die Tür auch nicht.

… In one of the villa footpaths we found the entrance to this old air-raid shelter. The door reached about up to my husband’s hip. So it was not so easy to get into the shelter. The door was not exactly wide either.


Und hier noch zwei Fotos von dem fantasievollen Garten mit der hundertwasserartigen Gartenmauer.

… And here two photos of the fantasy garden, the one with the hundertwasser-y garden wall.



Lasst uns abschliessen mit noch einem wunderschönem Blick auf die Elbe, auch von einem leider geschlossenen Restaurant aus.

… Let us close with another wonderful view over the river Elbe, taken from an unfortunately closed restaurant as well.


Ich wünsche euch allen noch ein angenehmes Wochenende!

… I wish you all a pleasant weekend!

Orchideengarten an der Elbe …Orchid garden at the Elbe river


Zu diesem ging unser erster Ausflug. Der Orchideengarten Karge liegt in Dahlenburg in der Nähe von Bleckede und Hitzacker. Nebenan gibt es ein sehr schönes Café mit leckeren Torten.

… To the above, our first excursion lead us. The orchid garden Karge is situated in Dahlenburg near Bleckede and Hitzacker. Next to it is a very nice coffeeshop with delicious cakes.


Dieser freundliche Buddha begrüsste uns am Eingang. Es gab aber auch noch andere schöne Figuren.

… This friendly Buddha greeted us at the entrance. But they had other nice statues there as well.

Ich wusste übrigens gar nicht, dass Monstera Blüten oder Früchte (?) haben.

… And actually, I didn’t know that monstera had flowers of fruits (?).


Doch nun zu den Orchideen, die es in vielen Grössen, Farben und Formen gab.

… But now to the orchids, which we saw there in many sizes, colours and shapes.



Es gab auch ein paar gemütliche Sitzecken.
… There were a couple of cosy lounges.

Die eine oder andere Orchidee …
… One or the other orchid …

Diese zarte Orchidee hatte einen ganz intensiven Duft.
… This graceful orchid had a very strong fragrance.
Und diese kleine hängt mit nur ganz wenig Erde an einem Stück Baumrinde fest.
… And this little one is hanging onto a peice of tree bark with only a small amount of soil.

Sie hatten dort einen Vortragsraum, wo über die Geschichte der Orchideen, ihre Entdeckung, ihr Pflege und vieles mehr gesprochen wird.

… They had a little auditorium there, where they are holding lectures about the history of orchids, their discovery, how to care for them and many more topics.



Mit diesem putzigen Tierchen sage ich Auf Wiedersehen. Die Pflanzen liegen auf seinem Kopf wie Haare, finde ich. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

… And with this droll figure, I will say goodbye, see you later. The plants are hanging on its head like hair … I wish you all a pleasant weekend!

Camping an der Elbe … Camping at the river Elbe

Ich beginne einfach einmal mit dem Campingplatz und der Stimmung dort. Ich habe unter Anderem eine Unmenge an Sonnenuntergangsfotos gemacht. Wir befanden uns südlich von Hamburg, ganz nahe bei Geesthacht.

… I will start with showing the camping site and the atmosphere there. Among others, I have taken numerous photos of sunsets over the river. We were in the south of Hamburg, very near a town called Geesthacht.


Blick am Morgen aus dem Wohnwagen.
Morning view from the caravan.


Das Besondere an diesem Campingplatz ist, dass der Teil auf der Flussseite des Deichs ein Naturcampingplatz ist, also ohne markierte Plätze, und es gibt viele grosse Bäume, weil die Besitzer Vogelliebhaber sind und überall Brutkästen angebracht haben. Sie haben sogar ein Schwalbenhotel entworfen und bauen lassen, das an der Rezeption steht, auf der sicheren Seite des Deichs. Dort befinden sich auch die Servicegebäude und der zweite Teil des Platzes, den sie den „Garten“ nennen. Unsere Freunde, die wir dort getroffen haben, hatten uns den Platz schon einmal gezeigt, als wir vor vielen Jahren zusammen campen wollten. Damals konnten wir allerdings nicht dort bleiben, weil für den nächsten Tag Hochwasser angesagt wurde, und alle Camper auf die andere Seite des Deiches verholen mussten. Wir wichen daher auf Ratzeburg aus, was dann auch sehr schön war.


… The specialty of this camping site is, that the part on the river side of the dike is a natural site, meaning without specified plots, and there are many large trees, because the owners are bird lovers and have installed nesting boxes everywhere. They have even designed a swallow hotel and had it made for them, which is standing at the reception building on the safe side of the dike. There are also the service buildings and the second part of the camping site, which they call „the garden“. Our friends, with whom we met there, had already shown this place to us many years ago at another stage when we planned to camp together. But at that time we could not stay there, as for the next day a flooding was expected, and all campers had to move to the other side of the dike. We stayed in a place called Ratzeburg then, which also was a great location.


Was mich immer wieder erstaunt ist, dass so weit flussauf (ca. 160 km bis zur Nordsee) sich immer noch die Gezeiten bemerkbar machen, und das nicht nur einige Zentimeter. Erst bei Geesthacht wird das unterbrochen, wo sich die erste Schleuse befindet.

… What keeps surprising me is that so far up a river (about 160 km (99 miles) from the North Atlantic), the tides are still making an impact on the water level, and not only a few centimetres. At Geesthacht is the first watergate, which blocks the effects of the tides.

Bei Ebbe kommen hier keine Schiffe durch.
… At low tide, no ships are coming through.
Hier stehen wir im Flussbett und schauen zu unserem Campingplatz hoch.
… We are standing in the river bed looking up to our camping lot.

Man versucht, den Deich und alles was sich dahinter befindet etwas mehr durch Wellenbrecher und einen so genannten Vordeich zu beschützen.

… They are trying to protect the dike and everything behind it better by means of wave breaks and a so called pre-dike.

Die Vordeichanlage … The pre-dike construction
Wenn der Baum wächst, bekommt der Angler auch etwas Schatten.
… When the tree has grown a bit, the angler will get a bit of shade.

Einige schöne alte Häuser gab es dort auch.

… There were some beautiful old houses as well.



Mein Lieblingshaus … My favourite

Wir waren ja in der Nacht zum 1. Mai dort, was in Deutschland ein offizieller Feiertag ist und sehr eifrig begangen wird. Dementsprechend füllte sich am Freitag der Campingplatz mit vielen jungen Leuten, die dann auch Lagerfeuer machten und etwas lauter wurden, aber nicht so, dass ich nicht einschlafen konnte. Der neue Camping-Trend schien ein Aufsatz für das Autodach zu sein, in dem zwei Leute schlafen können, gerne in Kombination mit einem Jeep. Wir waren die einzigen Ausländer auf dem Platz. Das Publikum war ansonsten sehr gemischt, und viele hatten Hunde mit, eigentlich alle sehr gut erzogen.


… We were there during the night to first of May, which is an official holiday in Germany and is marked with enthusiasm. So the site filled up on Friday, also with many young people, who made campfires and were a bit noisy, but not so much that I couldn’t fall asleep. The new camping trend seems to be a contraption that you put on the roof of your car, where two people can sleep, preferable in combination with a jeep. We were the only foreigners on the site. The visitors were very varied, and many had dogs with them, surprisingly well behaving.



Gute Nacht! … Good night!
Mein Mann hat natürlich ein Schiff gefilmt, hier eine Doppelschute, wo ein Mann etwas waghalsig herumklettert, wie ich finde, aber er ist es sicherlich gewohnt.
… My husband has, of course, filmed a ship, here a double barge, on which a man is climbing around a bit daringly in my eyes, but I think he might be used to it.

Wir haben zwei Ausflüge gemacht, einen nach Lauenburg und einen zum Orchideengarten Karge in Dahlenburg. Von denen berichte ich dann an den kommenden Sonnabenden. Macht’s mal gut, alle zusammen!

… We went on two excursions, one to Lauenburg and one to Orchid Garden Karge in Dahlenburg. I will report about them on the following Saturdays. Be well all of you!

Fotos des Monats, April 2022/ Photos of the month, April 2022

Ein wenig verspätet wegen der Camping-Tour nach Deutschland.

… A bit delayed because of the camping tour to Germany.

Havnø Mühle / … Havnø mill
Gartenanemone / … Garden anemona
Und ihre wilde Schwester, die sich bei mir im Garten angesiedelt hat.
… And its wild sister, which has settled itself in my garden.

Hinter diesem nichtssagenden Zaun hat jemand eine fantasievolle Gartenmauer gebaut. Eine alte Ruine wurde mitbenutzt und dann mit vielen verschiedenen Zutaten ergänzt, fast schon etwas Hundertwasser-artig. Gesehen in Lauenburg.
… Behind this bland fence, somebody has built a fanciful garden wall, using an old ruin, enhancing it with many different ingredients, almost a bit Hundertwasser-ry. Seen in Lauenburg.
Blick von unserem Campingplatz auf das gegenüberliegende Ufer der Elbe mit Sonnanuntergang.
… View from our camping site to the opposite bank of the river Elbe, with sunset.

Ich habe ganz viele Fotos auf dieser Kurzreise gemacht. Ich muss da noch sortieren. Jedenfalls sind wir wieder heil zuhause angekommen.

… I have taken a lot of photos on this short trip. I still have to assort them. In any case, we reached home without any problems.

Charmantes Amersfoort …Charming Amersfoort

Im Mai 2015 waren wir in Holland bei Freunden zu Besuch und machten einen Ausflug zu der kleinen, feinen Stadt Amersfoort, etwas nordöstlich von Utrecht. Es waren kaum Touristen dort zu der Zeit, aber man konnte schon draussen sitzen und Kaffee trinken. Ich lasse einfach mal die Bilder sprechen und schreibe Bemerkungen in die Bildunterschriften.

… In May 2015 we were in the Netherlands to see friends, and took a trip to the small, fine town of Amersfoort, a bit to the northeast of Utrecht. At that time there were hardly any tourists, but it was possible already to sit outside and have coffee. I will let the photos speak and will write remarks into the captions.

Ein guter Anfang … A good start


Die Häuser mit Gärten zum Kanal hin, waren alle so gut gepflegt.

… The houses with gardens down to the canal, were all so neat.




Ein ziemlich gut erhaltenes Stadttor … A rather well preserved town gate





Zum Abschluss machten wir eine Kanalrundfahrt in einem kleineren Boot. Ihr könnt an den Fotos sehen, wie sich da die Perspektive ändert … 😉

… At the end we joined a canal tour in a smallish boat. You can see from the photos the change of perspective … 😉

Zwischendurch konnte man auf kleine Kunstwerke treffen.
… In between there were some small works of art.


Teil der alten Stadtmauer … Part of the old city wall


Mit diesem fast schon südländisch anmutenden Bild sagen wir auf Wiedersehen zu Amersfoort.
… With this almost southern air photo we are saying goodbye to Amersfoort.

Amersfoort ist eine schöne Stadt, die zu besuchen ich nur empfehlen kann. Sie ist übrigens gar nicht sooo klein … 😉

… Amersfoort is a beautiful city, and I can recommend a visit there. Byt the way, it is not all that small … 😉

Madeira: Auf Wiedersehen! …Madeira: Goodbye!

Zum krönenden Abschluss gibt es Genuss, Folklore, Religion, Historie und Kunst.

… As culminating finale, you will get a treat, folklore, religion, history and art.

Zuerst der Genuss … … First the treat

Ein leckeres Eis, und das im Januar! … A delicious icecream, and that in January!

Wir schreiten zur Folklore: An einem der Abende stiessen wir in der Stadt auf eine Volkstanzgruppe. Die Abendbilder sind leider nicht so gut geworden, wir hatten damals noch nicht die gute Kamera oder die guten Handies, aber ich möchte sie trotzdem zeigen.

… We proceed to the folklore: on one of the evenings we met a folkdance group down town. The evening photos are not the best, as we didn’t have the good camera or the good mobile phones at that time, but I would like to show them anyway.


Rechts von den Tänzern standen die Musikanten, die gleichzeitig gesungen haben.

… To the right of the dancers stood the musicians, who were also singing.


Die beiden Damen ganz rechts halten etwas in der Hand, was wie ein Baguette aussieht, und sie strichen mit den Händen auf und ab. Leider konnte ich zu dem Instrument keine Informationen finden. Das Material könnte Bambus sein.

… The two ladies to the very right hold something in their hands that looks like a baguette, and they were sliding their hand up and down on it. I was not able to find any information about these instruments. They could be made of bamboo.

Hier noch ein kleiner Film von einem ganz besonderen Tanz. Für mich sah das aus wie der Paarungstanz von grossen Vögeln (Kraniche, Flamingos?). Das Format ist etwas merkwürdig, weil ich den ganzen Film rotieren musste, damit ihr nicht den Computer hochkant stellen müsst … 😉 😀

… And here a little video of a very special dance. To me it looked like the courting dance of big birds (cranes, flamingos?). The formate is a bit strange, because I had to rotate the entire film, so that you wouldn’t have to put the screen on edge … 😉 😀


Und weiter zur Religion: am 5. Januar weihnachtete es immer noch sehr auf Madeira. Vielleicht wird der Putz und die Krippen erst nach dem Dreikönigstag abgebaut.

… And on to religion: on 5 January, it was still very christmassy on Madeira. Maybe they take down the decorations and the cribs after Epiphany.


Eine ziemlich prachtvolle Version. … A quite grand version.

Nur eine ganz kleine Geschichtslektion: Die Festung São Tiago. Zu der konnte man auf unserer ersten Reise gar nicht richtig kommen, denn die ganze Wasserfront war durch Bauzäune abgeschottet. Aber 2015 war alles fertig und richtig schön geworden.

… Only a tiny wee history lesson: the fortress São Tiago. On our first travel, we could not really get close to it, because the water front was blocked by construction fences. But in 2015 everything was done and looked really fine.


Der Bau der Festung São Tiago begann im Jahre 1614 mit der Absicht, dass sie die Stadt Funchal von Angriffen seitens Piraten und Freibeutern schützen sollte. Der Königliche Meisterarchitekt Jerónimo Jorge leitete die Bauarbeiten, und Jahre später wurden sie von seinem Sohn, Bartolomeu João, vollendet. Die erste Bauphase wurde unter der Aufsicht von Ingenieur Tossi Columbina (der Funchals Hafen entworfen hat), Mitte des 17. Jahrhunderts fertiggestellt; die zweite Phase in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Im Laufe der Jahre hat die Festung verschiedenen Zwecken gedient, einschliesslich der Einquartierung von britischen Truppen, der Militärpolizei und der Funchal Lancier-Truppe (zu unterschiedlichen Zeitpunkten). Sie beherbergte auch die Opfer den gewaltigen Überschwemmungen, die die Insel 1803 heimsuchten.
(Quelle: https://www.visitfunchal.pt/en/culture-and-heritage/monuments/460-s%C3%A3o-tiago-fortress.html)

… The construction of the São Tiago Fortress began in 1614 and its purpose was to defend the city of Funchal from attacks by pirates and privateers. Royal master builder Jerónimo Jorge was in charge of the works and years later, the construction was completed by his son, Bartolomeu João. Under the responsibility of engineer Tossi Columbina (who designed the Port of Funchal), the first phase of the construction was completed in the mid-17th century and the second phase in the mid-18th century. Over the years, the fortress has been used for various purposes, including serving as quartering of the British troops, the military police and the Funchal Lancers Squad (at different times). It also sheltered victims of the massive floods that occurred on the island in 1803.
(Source: https://www.visitfunchal.pt/en/culture-and-heritage/monuments/460-s%C3%A3o-tiago-fortress.html)


Es folgen zum Abschied noch ein paar wenige Bilder von dem Türenwettbewerb in Funchal. Am Ende des Beitrags gebe ich euch einen Link zu einem Ordner, wo ihr alle Türen ansehen könnt (60 Stück), wenn ihr interessiert seid. Es war schwer, auszuwählen, weil die Ideen so vielfältig waren. Einige, die wir auf der ersten Reise gesehen haben waren 2015 übergemalt worden. Ich habe alles fotografiert, was mir unter die Linse kam, ich fand es einfach nur toll, was bei dem Wettbewerb an Kunstwerken entstanden ist.

… As a goodbye, I will again show you some few photos of the door competition in Funchal. At the end of the post I will give you a link to a folder, where you will find all doors for your perusal (60 of them), if you are interested. It was difficult to choose, as the ideas were so varied. Some that we saw on our first travel were painted over in 2015. I took photos of everything that came in front of my lense. I was very impressed about the works of art that resulted from that competition.


Die Bewohner hier haben ein ganzes Gedicht von dem portugisischen Dichter und Schriftsteller António Barroso Cruz auf der Tür verewigt.
… The residents here have written an entire poem by Portoguese poet and writer António Barroso Cruz on the door.
Ist das nicht irre? … Isn’t this crazy?




Und HIER der Link zu allen 60 Fotos. Der Link wird bis zum 19. März 2022 funktionieren.

… And HERE the link to all 60 photos. The link will work until 19 March 2022.

Das war Madeira, und ich möchte da gerne wieder hin, am besten einen ganzen Monat inklusive einige Tage in Lissabon … wenn wir im Lotto gewinnen … 😉

… That was Madeira, and I would so much like to visit it again, maybe for a whole month, including a few days in Lisbon … if we win the lottery … 😉

Wir haben noch viele andere Reisen gemacht, über die ich noch nicht berichtet habe. Mal sehen, was als nächstes drankommt. Bis dahin wünsche ich euch alles Gute!

… We have made a lot of other trips, about which I haven’t posted yet. Let’s see, what will be next. Until then I wish you all the best!

Madeira: Nordküste und Faial …Madeira: Northern coast and Faial

Wir sind jetzt fast am Ende mit den Madeira-Reisen. Nach dem heutigen Beitrag fehlen eigentlich nur noch ein paar Weihnachtsstimmungsbilder, ein Volkstanz und einige Türbilder. Doch heute soll es an die Nordküste gehen, die rauh und imponierend ist.

… We nearly reached the end of the Madeira travels. After today’s post, only some Christmas atmosphere photos, a folkdance and some photos of door art are missing. But today we drive up to the northern coast, which is rough and impressive.

Wir starten mit einem Selfie auf unserer Terrasse. Das Wetter war sehr dramatisch und windig.

… Let’s start with a selfie on our terrace. The weather was very dramatic and windy.


Irre, nicht wahr? … Crazy isn’t it?

Wir fuhren vom Hoteldorf aus direkt nach Norden, an Ribeiro Frio vorbei, mit Dörfern, die an Hängen lagen, wo ich Angst hätte, aus der Tür zu treten.

… From the hotel village we took a road directly north, passing Ribeiro Frio, with villages that were situated on hills, where I would be afraid, to step out of the door.


Wir kamen auch an dieser Kapelle vorbei, die ich leider auf der Karte nicht finden kann. Es gibt nirgendwo ein São José, aber das kann natürlich auch der Name des Heiligen sein, dem die Kapelle geweiht ist.

… On our way we passed this chapel, which I unfortunately cannot find on the map. There isn’t any São José anywhere, but it can, of course, also be the name of the Saint, to whom the chapel is dedicated.

Capela de Sao Jose – Fresco (?) La Nun’Alvares **)

Und dann kamen wir an diese kleine Oase:

… And then we came to this little oasis:



Hier war immer noch Weihnachten. … It was still Christmas here.

Das ist nicht nur eine urgemütliche Teestube, sondern sie ist auch von einem wunderschönen Garten umgeben.

… It is not only a cosy tearoom, but it is also surrounded by a beautiful garden.





Das war natürlich ein Platz für mich! Im Hintergrund ein Beispiel für ein traditionelles Haus.
… That was, of course, a corner for me! In the background an example of a traditional house.
Ein „cerro de cesto“, ein Korbwagen. Was es damit auf sich hat, könnt ihr in dem nachfolgenden Video sehen.
A „cerro de cesto“, a wicker sledge. What that is, and what they are for, you can see in the video following below.

Wir fuhren weiter zur Küste. … We proceeded to the coast.


Hier lachte mein Mann noch … aber als wir unten an der Küste zu einem Aussichtspunkt wandern wollten, verging uns das Lachen. Wir kamen nicht weit, denn der Wind war zu scharf und zu kalt. Aber ihr bekommt noch ein paar Bilder von der imposanten Küste zu sehen.

… Here my husband was still laughing … but when we wanted to hike to a view point down at the coast, our smiles died away. We didn’t get very far, as the wind was too strong and too cold. But I will show you a few photos of the impressive coastline.


Auch hier nagt der Zahn des Sturms.
… Also here the storms are ravaging the coast.



Auf den nachfolgenden Karten könnt ihr sehen, wo Faial auf Madeira liegt, und was es ausser der Teestube noch zu sehen gibt.

… On the following maps you can see, where Faial is placed on Madeira, and what else there is to see in addition to the tearoom.



Nächstes Wochenende kommt dann der letzte Beitrag von Madeira. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

… Next weekend will be the last time with a post about Madeira. I wish you all a pleasant weekend.

*************************************************************************

**) Man sollte nicht so schnell aufgeben, ich habe doch noch Informationen über die Kapelle gefunden.

… One shouldn’t give up that easily, I have found some information about the chapel anyway.

Die Capela de São José befindet sich in Camacha. Diese Kapelle wurde von Abel Ferreira de Nóbrega erbaut, der im Alter von 19 Jahren starb, und der erste Stein wurde am 23. Oktober 1922 gelegt. Das Gebäude wurde am 19. März 1924 eingeweiht und hat einen schönen Hochaltar und ist sehr gut erhalten. Die Capela de São José gilt als Erbe der Autonomen Region Madeira. Kein Wunder, dass auch der Name Nun’ Álvares auf der Kapelle erwähnt wird, da er ein erfolgreicher portugiesischer General war, der eine entscheidende Rolle in der Krise von 1383-1385 spielte, die Portugals Unabhängigkeit von Kastilien sicherte. Später wurde er Mystiker und wurde 1918 von Papst Benedikt XV. seliggesprochen und 2009 von Papst Benedikt XVI. Heiliggesprochen.

The Capela de São José is located in Camacha. This chapel was built by Abel Ferreira de Nóbrega, who died at the age of 19, and the first stone was laid on October 23, 1922. The building was inaugurated on March 19, 1924 and has a beautiful high altar and is very well preserved. The Capela de São José is considered Heritage of the Autonomous Region of Madeira. No wonder that also the name Nun’ Álvares is mentioned on the chapel, as he was a successful Portuguese general, who had a decisive role in the 1383-1385 Crisis that assured Portugal’s independence from Castile. He later became a mystic and was beatified by Pope Benedict XV, in 1918, and canonised by Pope Benedict XVI in 2009.


Wir sind demnach erst auf der Strasse rechts durch Camacha gefahren, dann nach Faial und auf dem Rückweg an der Teestube vorbei.

… So we went on the right hand road to Camacha first, then up to Faial and stopped at the tearoom on the way back.

Madeira: Paul do Mar … same in English

Heute stelle ich euch ein Kleinod vor (in meinen Augen), und zwar den kleinen Küstenort Paul do Mar. Wir ihr auf der Karte weiter unten sehen könnt, liegt er an der Südküste, westlich von Funchal. Hier gibt es enge Gassen und teilweise recht ungewöhnliche Gärten. Katzen und Blumen gedeihen gut in diesem kleinen Ort.

… Today I am presenting to you a little jewel (in my opinion), and that is the tiny coastal town of Paul do Mar. As you can see on the map further down, it is situated at the southern coast, west of Funchel. Here you will find the narrowest alleyways and partly rather unusual gardens. Cats and flowers thrive in this place.

Warum stehe ich auf der Strasse herum? … Why am I standing in the middle of the road?


Nach links überblickt man den ganzen Ort Paul do Mar. Der interessante Teil befindet sich um die Kirche herum.

… To the left one has a view on the whole Paul do Mar. The interesting part is grouped around the church.


Und nach rechts, seht ihr den Pfad, der sich in Serpentinen den Berg hochwindet? Wir haben – ganz kurz – überlegt, ob wir da hochgehen sollten. Auf dem gesamten Weg gab es aber keine einzige schattige Stelle, also liessen wir es sein.

… And to the right, can you see the path, meandering up the mountain in serpentines? We have – very shortly – considered walking up there. But, on the entire distance there wasn’t a single shadowy corner, so we didn’t.


Na, das ist vielleicht eher Westkuste als westliche Südküste …
… Hm, looks like it is more west coast than western south coast …



Hier bin ich, glaube ich, auf einer Privatterrasse gelandet, der Weg ging nicht weiter.
… I think I ended up on a private terrace here, the alleyway did not continue.



Hier musste ich etwas genauer hinsehen, da waren alle möglichen kleinen Kuriositäten zu entdecken. Der Sonnenschirm ist mit – zwischenzeitlich vertrockneten – Palmenblätter bedeckt. Warum die Kürbisse da liegen, weiss ich nicht, zum Trocken, um die Palmenblätter festzuhalten??

… I had to take a close look, as in this garden were many small curios. The parasol is covered with palm leaves – dried up in the meantime. I don’t know, why the pumpkins are lying up there, for drying? To weigh down the palm leaves??


Mehr ein Hobbit-Garten. … More of a hobbit garden.


Hier einige der tollen Pflanzen. … Here some of the beautiful plants.


Etwas gewagt verknotete Leitungen. Aber auf Malta habe ich noch viel Abenteuerlicheres gesehen.

… Slightly daringly interlooped cables. But I have seen it much more adventurous on Malta.


Eine Schönheit, auch wenn sie etwas gnatzig guckt.
… A beauty, even if she looks a bit grumpy.

Und hier nehme ich Abschied von Paul do Mar.

… Here I am saying goodbye to Paul do Mar.

Im Hintergrund, an der Küste, wartet gleich noch so ein romantischer kleiner Ort.
… In the background, at the coast, is already waiting the next romantic little place.

Zum Abschied einmal Funchal bei Nacht.

… As a goodbye I give you Funchal by night this time.


Madeira: São Vicente und die alten Küstenstrassen … Madeira: São Vicente and the old coastal roads

Wir haben uns nicht in dem Ort selbst umgesehen, der etwas höher liegt, können es aber nur empfehlen! Wir wollten an die Küste. Wenn man von der kleinen Kapelle aus nach links geht, kommt man zu einigen Häusen und kleinen Restaurants. Wir suchten die Höhlen, die dort sein sollten, verpassten aber gerade eine Führung und wollten nicht stundenlang warten. Wir müssten vielleicht mal besser planen, aber wir lieben es, einfach nur zu fahren, zu gucken, anzuhalten und etwas näher zu gucken. Manchmal verpasst man dann etwas, und manchmal findet man etwas, was man gar nicht erwartet hat.

Erst einmal Frühstücken. Morgens war es noch etwas kühl, aber wir konnten doch draussen sitzen.
… First of all breakfast. It was a bit chilly in the mornings, but we were able to sit outside.

… We did not walk around in the town itself, which is a bit higher up, but we would recommend to do so! We wanted to get down to the coast. If you walk to the left of the little chapel, you get to some houses and small restaurants. We were looking for the caves that were supposed to be there, but we just missed a guided tour and didn’t want to wait for hours. Maybe we should plan a bit better, but we love to just drive and look, stop and take a closer look. Sometimes we miss out on something, but at other times we find things that we didn’t even expect.

Auf den kanarischen Inseln würde man dies wohl „barranco“ nennen. Hier ist Platz für viel Wasser.
… On the Canary islands one would call this a „barranco“. There is a lot of room for more water.


Wir sind da hoch und runter gegangen!
We walked up and down there!
Capelinha de São Vicente


Wir fuhren dann eine der Strassen zum Hochplateau hinauf. Ich weiss nicht warum, aber diese Landschaft fasziniert mich, zumal da oft dieses Spiel mit den Wolken ist. Auch die Abfahrt war dann sehr neblig/wolkig.

… We drove up one of the roads leading to the high plateau. I don’t know why, but this landscape fascinates me. Often there is this cloud „show“. Also the way down was very foggy/cloudy.






Bei einer dieser kleinen Bergstrassen habe ich gesehen, dass sich unter dem Asphalt ein Kopfsteinpflaster verbirgt. Was für eine imponierende Arbeit!
… On one of those small roads in the mountains I could see that underneath the tarmac there were cobblestones. What an impressive peace of work!

Hier folgen einige Fotos, die einen Eindruck von den alten Küstenstrassen bieten. Die Mauer, wo wir mit Seeblick picknicken, ist allerdings nicht so alt. An der steilen Klippe sahen wir ein Paar Turmfalken.

… We followed the small old coastal roads, of which the photos give you an impression. The place where we are picnicking does not look so old though. We saw a pair of kestrels up on the steep cliff.





Ich nehme an, dass die Brücke und die Treppe Teil eines der vielen Wanderwege Madeiras sind. Ich wäre dort gerne hinüber- bzw. hochgegangen, aber wir konnten dort nirgendwo parken.

… I presume that the bridge and the staircase are part of one of Madeira’s numerous hiking paths. I would have loved to cross over resp. climb up, but we couldn’t park the care anywhere.



Gratis Autowäsche … Car wash free of charge


Einer der kleinen, einspurigen Tunnel. … One of the small one-lane tunnels.


Und mit diesem Foto sagen wir Auf Wiedersehen, bis nächstes Mal.

… And with this photo we say goodbye, until next time.

Madeira: Botanischer Garten …Madeira: Botanical garden

Von Monte aus sind wir nicht gleich mit der Schwebebahn zurückgefahren, sondern haben noch eine, kürzere Schwebebahn zum botanischen Garten genommen. Ich bin nicht völlig sicher, aber ich glaube man kommt nur mit Schwebebahn dorthin. Der botanische Garten liegt auf der anderen Seite der Schlucht, gegenüber von Monte.

… From Monte we did not take the cable car down again immediately, but took another cable car, over a shorter distance, to the botanical garden. I am not completely sure, but I think that is the only way to get there. The botanical garden is on the other side of the gorge, opposite of Monte.

Man geht von der Station in Monte einfach kurz rüber zu der anderen Bahn.
… You just walk over from the station in Monte to the other cable car.

Der Garten ist ein wunderbarer Park voll kontrollierter Wildnis und Zierbeeten. Meine Fotos sind hauptsächlich von den kontrolliert wilden Teilen, weil ich die am liebsten mag. 😉 Die üppige Pflanzenwelt auf Madeira hat mich immer wieder begeistert.

… The garden is a wonderful park of controlled wilderness and ornamental parts. I have mostly photos of the controlled wilderness, because that is what I like best. 😉 The lush vegetation on Madeira impressed me all the time.





Auch hier hat man viele Natursteine und Wasserflächen für die Gestaltung benutzt.

… Here as well natural stones and water areas have been used for the design.




Eine kleine Krippe aus Naturmaterialien. Die Krippen waren Anfang Januar alle noch aufgestellt. Links unten im Bild ein Modell der traditionellen alten Häuser auf Madeira.

… A little crib made of natural materials. The cribs were not taken down yet at the beginning of January. In the down left corner of the photo you see a model of the traditional old houses on Madeira.


Und hier kommen einige Blütenbilder. … And here some photos of flowers.


Hier einer der ornamentalen Teile des Gartens.

… Here one of the ornamental parts of the garden.


Eine „kleine“ Kamelie (3 m) … A „smallish“ camellia (9 feet)
Die Kamelie im Hintergrund ist ca. 5-6 m hoch.
… The camellia in the background is about 15-18 feet high.
Die Wildnis wird schon gezähmt hier (ich meine hier nicht den Gentleman!).
… The wildernis is being tamed here (I am not talking about the gentleman!).
Wir schon wieder mit Blick auf die Umgebung.
… Us again, with a view on the surroundings.

Und dann ging es auch schon wieder zurück mit der Schwebebahn. Wir schwebten hier ziemlich dicht an den Felsen vorbei.

… And then it was already time to take the cable car back. We were floating quite close to the rocks here.





Für heute sagen wir „Auf Wiedersehen!“

… For today we say „goodbye, see you again!“