Madeira: São Vicente und die alten Küstenstrassen … Madeira: São Vicente and the old coastal roads

Wir haben uns nicht in dem Ort selbst umgesehen, der etwas höher liegt, können es aber nur empfehlen! Wir wollten an die Küste. Wenn man von der kleinen Kapelle aus nach links geht, kommt man zu einigen Häusen und kleinen Restaurants. Wir suchten die Höhlen, die dort sein sollten, verpassten aber gerade eine Führung und wollten nicht stundenlang warten. Wir müssten vielleicht mal besser planen, aber wir lieben es, einfach nur zu fahren, zu gucken, anzuhalten und etwas näher zu gucken. Manchmal verpasst man dann etwas, und manchmal findet man etwas, was man gar nicht erwartet hat.

Erst einmal Frühstücken. Morgens war es noch etwas kühl, aber wir konnten doch draussen sitzen.
… First of all breakfast. It was a bit chilly in the mornings, but we were able to sit outside.

… We did not walk around in the town itself, which is a bit higher up, but we would recommend to do so! We wanted to get down to the coast. If you walk to the left of the little chapel, you get to some houses and small restaurants. We were looking for the caves that were supposed to be there, but we just missed a guided tour and didn’t want to wait for hours. Maybe we should plan a bit better, but we love to just drive and look, stop and take a closer look. Sometimes we miss out on something, but at other times we find things that we didn’t even expect.

Auf den kanarischen Inseln würde man dies wohl „barranco“ nennen. Hier ist Platz für viel Wasser.
… On the Canary islands one would call this a „barranco“. There is a lot of room for more water.


Wir sind da hoch und runter gegangen!
We walked up and down there!
Capelinha de São Vicente


Wir fuhren dann eine der Strassen zum Hochplateau hinauf. Ich weiss nicht warum, aber diese Landschaft fasziniert mich, zumal da oft dieses Spiel mit den Wolken ist. Auch die Abfahrt war dann sehr neblig/wolkig.

… We drove up one of the roads leading to the high plateau. I don’t know why, but this landscape fascinates me. Often there is this cloud „show“. Also the way down was very foggy/cloudy.






Bei einer dieser kleinen Bergstrassen habe ich gesehen, dass sich unter dem Asphalt ein Kopfsteinpflaster verbirgt. Was für eine imponierende Arbeit!
… On one of those small roads in the mountains I could see that underneath the tarmac there were cobblestones. What an impressive peace of work!

Hier folgen einige Fotos, die einen Eindruck von den alten Küstenstrassen bieten. Die Mauer, wo wir mit Seeblick picknicken, ist allerdings nicht so alt. An der steilen Klippe sahen wir ein Paar Turmfalken.

… We followed the small old coastal roads, of which the photos give you an impression. The place where we are picnicking does not look so old though. We saw a pair of kestrels up on the steep cliff.





Ich nehme an, dass die Brücke und die Treppe Teil eines der vielen Wanderwege Madeiras sind. Ich wäre dort gerne hinüber- bzw. hochgegangen, aber wir konnten dort nirgendwo parken.

… I presume that the bridge and the staircase are part of one of Madeira’s numerous hiking paths. I would have loved to cross over resp. climb up, but we couldn’t park the care anywhere.



Gratis Autowäsche … Car wash free of charge


Einer der kleinen, einspurigen Tunnel. … One of the small one-lane tunnels.


Und mit diesem Foto sagen wir Auf Wiedersehen, bis nächstes Mal.

… And with this photo we say goodbye, until next time.

Schlagzeilen (41) … Headlines (41)

Bergfinken/ … bramblings, 2015 in Kruså.

Die Futterstellen für meine Vögel liegen in diesem Winter etwas weiter vom Haus entfernt, daher habe ich keine neuen Fotos gemacht. Ich kann mit Freude berichten, dass dieses Jahr eine kleine Gruppe Grünfinken am Futterplatz erscheint, ausser den „usual suspects“, Feldspatzen, Buchfinken, ein Rotkehlchen, Blau-, Kohl- und Sumpfmeisen, Türkentauben und Ringeltauben, sowie auch endlich Amseln. Die kamen erst nicht, und ich denke, dass das vielleicht daran lag, dass zwei ihrer Nester von Katzen zerstört wurden. Unser Garten galt wohl als unsicher. Zuerst kam dann ein Männchen, und jetzt kommen drei Männchen und zwei Weibchen. Von den grossen Vögeln kommen wieder ein Nebelkrähen- und ein Dohlenpaar sowie eine Elster. Die Meisen sind so süss. Wenn die Spatzen fressen, versuchen sie, sich gegenseitig vom Futter wegzuschubsen und greifen sogar zu unfeinen Praktiken wie in den Rücken hacken und an den Schwanzfedern ziehen. Die Meisen warten höflich, bis ihr Vorgänger fertig ist.

… The feeding places for the birds are this winter a bit further away from the house, that is why I haven’t taken new photos. I can gladly report that his year a small group of green finches are feeding here, on top of the „usual suspects“, woodsparrows, chaffinches, a robin, blue, great and marsh tits, collared dove, wood pigeon, and finally also blackbirds. First they did not visit. Maybe they did not consider our garden safe, because two of their nests were destroyed by cats, but first one male came, and now three males and two females. The big bird visitors are a pair each of hooded crows and jackdaws, as well as a single magpie. The blue tits are so sweet. While the sparrows always try to push each other away from the food, sometimes even with ungentlemanly practices like hacks in the back and pulling of tail feathers, the tits are waiting until the first bird has finished.

Musik
Wie ihr wisst, haben wir ja wieder keine Sängerin und mir wäre es auch am liebsten, wenn wir aufhören würden zu suchen. Mir gefällt es am besten mit nur meinem Mann und mir. Alles andere gibt nur Komplikationen, und das müssen wir uns in unserem Alter nicht mehr unbedingt antun. Ich habe wie gesagt jetzt auch angefangen, mehr zu singen. Mit der Übung werde ich besser. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

… Music
As you know, we again don’t have a singer, and I would prefer if it remained thus and we stopped searching. I like it best with only my husband and me. Anything else just gets complicated, and we don’t have to do that to ourselves anymore at our age. As mentioned, I have started to sing more. I am getting better with exercise. Let’s see how that develops.

Dieses VIP-Schild hängt vor unserem Musikraum, aber da ist plötzlich noch eins …

… The VIP sign is hanging at the entrance to our music room, but all of a sudden there is another one …

Was für Gitarren??? 😉 … What guitars??? 😉


Ich hoffe wirklich, dass wir bald wieder ein Video machen. Wir haben interessante neue Musikstücke im Repertoire, wie „Nights in white satin“ von den Moody Blues und „You’ll be in my heart“ von Phil Collins.

… I really hope that we will soon make a video again. We have some interesting new music in our repertoire, like „Nights in white satin“ by the Moody Blues and „You’ll be in my heart“ by Phil Collins.

Übrigens hat die dänische Volkspartei tatsächlich Morten Messerschmidt zum Vorsitzenden gewählt (der mit den missbrauchten EU-Geldern, der auf seine Gerichtsverhandlung wartet).

… By the way, the Danish people’s party did really vote for Morten Messerschmidt as their chairman (the guy with the misused EU-funds, who is waiting for his trial).

Pflanzen
Ich habe mir einen Ableger von einem umgestürzten Wacholderbusch aus dem Rebild-Park mitgebracht. Ich habe ihn in einem dicken Bündel feuchter Blätter nach Hause gerettet. Eigentlich wollte ich ihn einpflanzen, aber ich sehe, dass er im jetzigen Arrangement gewachsen ist und Seitentriebe bekommt, vielleicht bewurzelt er sich ja in dem Blätterkissen.

… Plants
I have pinched a cutting from an uprooted juniper bush from Rebild park. I brought it home in a large cushion of wet leaves. I had planned to plant it into a pot, but I can see now that it has grown in the present arrangement and gotten side buds. Maybe it will get roots inside the leafy cushion.


Und dann habe ich mir den Frühling in die Stube geholt.

… And then I brought some spring flowers into the living room.


Die tolle kleine Orchidee habe ich von Frau Meermond geschenkt bekommen.

… The swell little orchid is a present from Mrs Meermond.

Ich wünsche euch allen noch eine angenehme Woche!

… I wish you all a pleasant week!

Jaaaaa!!! … Yesss!!!

Foto: Pixabay

Ab 1. Februar 2022 wird Dänemark (nach Spanien und Irland) COVID-19 nicht mehr als bevölkerungskritisch ansehen. Alle Restriktionen werden fortfallen, kein Corona-Pass mehr etc. Endlich musste auch die Regierung einsehen, dass Omicron zwar mehr ansteckend, aber weniger gefährlich ist, als die früheren Varianten. Ich habe gerade von meiner Freunding aus England gehört, dass Grossbritannien es auch macht.

… As of 1 February 2022, Denmark (after Spain and Ireland) will not rate COVID-19 anymore as critical for the population. All restrictions will be cancelled, no Corona passport anymore etc. Finally also the government had to admit that omicron was more infectious, but less dangerous than the earlier versions. I have just heard from my friend from England, that Great Britain is doing it as well.

Szenen vom Kattegat … Sequences from Kattegat

Wir hatten ziemlich grenzwertiges Wetter in der letzten Woche, alles von +8 Grad Celsius zu Nachtfrost und unter +2 Grad C am Tag. Dazu harter Wind von West und Nordwest. Zum ersten Mal hat es unseren 1000 l Wassertank von seinem Palettenstapel gerissen … und die Regenrinne gleich mit. Der Tank war zwar leer, aber trotzdem … jetzt haben wir ihn in eine windstille Ecke geschoben. Die Vögel waren so schockiert, dass sie zwei Tage lang auf der Nordseite nicht gefressen haben. Das sind natürlich Bagatellen im Vergleich zu Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Waldbränden, Überschwemmungen etc.

… The weather last week was rather extreme, all between +8 degrees Celsius to night frosts and under +2 C during the day. Add a hard wind from west and northwest to that. For the first time, our 1000 l water tank was blown down from its rest of pallets … and the drain pipe with it. The tank was empty, but anyway … now we shoved it into a wind still corner. The birds were so shocked that they didn’t eat on the north side for two days. I am aware that these are trifles in comparison to earthquakes, volcano eruptions, wildfires, flooding etc.

Harter Wind am Kattegat …. Strong wind at the Kattegat

Aber es hinterlässt seine Spuren an den Küsten.

… But, it leaves its traces at the coasts.

Hier ein paar Fotos von der Kattegatküste. Die Anwohner lassen die Bäume seit letztem Jahr liegen in der Hoffnung, dass sie vor weiteren Abbrüchen schützen. Vorher haben sie immer noch aufgeräumt.

… Hier some photos of the Kattegat coast. The residents there leave the trees where they fall since last year, hoping that it will protect against further landslides. Before that, they used to clean up.


Die Bank hat auch etwas abbekommen.
… The bench lost parts as well.


Einige Tage später hatten wir das höchste Hochwasser, das wir bisher hier gesehen haben. Man kann nicht einmal die Brückenpfosten sehen. Nur an einer etwas dunkleren Line im Wasser kann man sehen, wo die Brücke normalerweise verläuft (zu dem Strandstreifen, der im Moment nicht mehr da ist).

… A few days later we had the highest tide that we have seen here so far. You can’t even see the bridge posts. Only a darkish line in the water shows us, where the bridge usually is (out to the sand bank that is not there at the moment).


Der Bach da unten ist der Wanderweg. Wir werden oben auf dem Hang zurückgehen müssen, denn unten ist kein Platz mehr zum Gehen. Kein Wunder, dass die Küste abbröckelt.

… The brook down there is the hiking path. We will have to walk back on top of the bluff, as down there is no room for walking. No wonder that the coast is crumbling.






Hier an der Ostküste geht es mit der Erosion noch relativ langsam. An der Westküste wird jedes Jahr mehr abgerissen, denn dort kommen die Stürme zuerst an. Erinnert ihr euch noch an Trelde Næs, wo wir das eine Jahr halbwegs im Wohnwagen lebten? Dort brachen immer gleich mehrere Meter von der Küste ab, weil die Erde dort aus Lehm bestand.

… Here at the east coast, the erosion progresses relatively slowly. It is much worse at the North Atlantic coast, as the storms arrive their in full power. Do you remember the photos from Trelde Næs, where we halfway lived in a caravan one year? Several meters broke away from the coast there in one go, because the underground consisted of clay.

Mit wachsendem Wasserstand wird Dänemark wohl kleiner und kleiner werden. Dann werden wir alle nach Norwegen auswandern, die werden sich freuen … 😉 😀

… With rising water levels, Denmark will continue to get smaller and smaller. Then we will all emigrate to Norway, I am sure they will be delighted … 😉 😀

Universelle Liebe auf Erden? … Universal love on earth?

Diese Worte kamen zu mir während einer Meditation und zu einem Zeitpunkt, an dem ich von Zweifeln geplagt war.

… These words came to me during a meditation, and at a time when I was plagued by doubt.

*********************************************


Universelle Liebe auf Erden?

Ein hohes Ziel,
das einzig erstrebenswerte.
Ist es möglich,
für uns?
Hier?

Hier, wo wir töten müssen um zu leben,
ob Tier oder Pflanze.
Hier, wo wir töten, wenn wir atmen.
Hier, wo wir töten, wenn wir gehen.
Hier, wo wir einander töten,
ohne es zu müssen.

Gott lässt nicht ab von seiner Hände Werk.
Er hat uns die Freiheit gegeben,
ein Leben mit guten Taten zu führen.
Diese nicht zu tun, ist unsere eigene Wahl.
Und doch geben wir Gott die Schuld
an den Früchten unserer Taten.

Wir wissen nun,
dass alles und alle miteinander verbunden sind,
das lehrt uns jetzt endlich auch die Quantenphysik.
Klar steht es jetzt im Raum:
Was wir anderen antun,
tun wir uns selber an.

Doch universelle Liebe erreichen wir nur,
durch ein liebevolles Zuwenden zum und vom
Schöpfer aller Dinge, dem Herrn allen Lebens.
Wir brauchen seine unterstützende Kraft,
sein göttliches Energiefeld,
das in uns und um uns ist.
Wir brauchen es nur zu wünschen und zuzulassen.

Unser Körper wird weiter töten,
solange er in dieser Welt ist.
Doch wenn wir ihn ablegen und es wünschen,
wenn wir uns danach gesehnt haben,
werden wir wieder vereint mit ihm,
dem Herren allen Lebens.
(Birgit aka Stella, oh, Stella)

*************************************************

Universal love on earth?

A high goal,
the only one worth the while.
Is it possible,
for us?
Here?

Here, where we must kill to live,
whether animal or plant.
Here, where we kill when we breathe.
Here, where we kill when we walk.
Here, where we kill each other
without having to do so.

God does not abandon the work of his hands.
He gave us the freedom
to live a life of good deeds.
Not doing so is our own choice.
And yet we blame God
for the fruits of our deeds.

We now know
that everything and everyone is connected,
Quantum physics is finally teaching us that as well.
It is out in the open now:
what we do to others
we do to ourselves.

But we can only achieve universal love
through love to and from
the Creator of all things, the Lord of all life.
We need his supporting power,
his divine energy field,
that is in us and around us.
All we have to do is to wish for it and allow it.

Our body will keep killing
as long as it is in this world.
But when we divest ourselves of it, and we have the desire,
when we have longed for it,
we will be united again with him,
the Lord of all life.
(Birgit, aka Stella, oh, Stella)

Madeira: Botanischer Garten …Madeira: Botanical garden

Von Monte aus sind wir nicht gleich mit der Schwebebahn zurückgefahren, sondern haben noch eine, kürzere Schwebebahn zum botanischen Garten genommen. Ich bin nicht völlig sicher, aber ich glaube man kommt nur mit Schwebebahn dorthin. Der botanische Garten liegt auf der anderen Seite der Schlucht, gegenüber von Monte.

… From Monte we did not take the cable car down again immediately, but took another cable car, over a shorter distance, to the botanical garden. I am not completely sure, but I think that is the only way to get there. The botanical garden is on the other side of the gorge, opposite of Monte.

Man geht von der Station in Monte einfach kurz rüber zu der anderen Bahn.
… You just walk over from the station in Monte to the other cable car.

Der Garten ist ein wunderbarer Park voll kontrollierter Wildnis und Zierbeeten. Meine Fotos sind hauptsächlich von den kontrolliert wilden Teilen, weil ich die am liebsten mag. 😉 Die üppige Pflanzenwelt auf Madeira hat mich immer wieder begeistert.

… The garden is a wonderful park of controlled wilderness and ornamental parts. I have mostly photos of the controlled wilderness, because that is what I like best. 😉 The lush vegetation on Madeira impressed me all the time.





Auch hier hat man viele Natursteine und Wasserflächen für die Gestaltung benutzt.

… Here as well natural stones and water areas have been used for the design.




Eine kleine Krippe aus Naturmaterialien. Die Krippen waren Anfang Januar alle noch aufgestellt. Links unten im Bild ein Modell der traditionellen alten Häuser auf Madeira.

… A little crib made of natural materials. The cribs were not taken down yet at the beginning of January. In the down left corner of the photo you see a model of the traditional old houses on Madeira.


Und hier kommen einige Blütenbilder. … And here some photos of flowers.


Hier einer der ornamentalen Teile des Gartens.

… Here one of the ornamental parts of the garden.


Eine „kleine“ Kamelie (3 m) … A „smallish“ camellia (9 feet)
Die Kamelie im Hintergrund ist ca. 5-6 m hoch.
… The camellia in the background is about 15-18 feet high.
Die Wildnis wird schon gezähmt hier (ich meine hier nicht den Gentleman!).
… The wildernis is being tamed here (I am not talking about the gentleman!).
Wir schon wieder mit Blick auf die Umgebung.
… Us again, with a view on the surroundings.

Und dann ging es auch schon wieder zurück mit der Schwebebahn. Wir schwebten hier ziemlich dicht an den Felsen vorbei.

… And then it was already time to take the cable car back. We were floating quite close to the rocks here.





Für heute sagen wir „Auf Wiedersehen!“

… For today we say „goodbye, see you again!“

Pollinis: Umweltschutzgruppe aus Frankreich … Pollinis: Environment protection group from France … Pollinis: groupe français de protection de l’environnement

Nicht nur die Umwelt, sondern auch die Demokratie steht unter Beschuss. Dieser Sachverhalt breitet sich anscheinend in ganz Europa aus. Das Kapital regiert!

*** Non seulement l’environnement, mais aussi la démocratie sont attaqués. Ces faits semblent se répandre dans toute l’Europe. Le capital règne!

… Not only the environment, but also democracy are under attack. This situation seems to spread through all of Europe. Capital rules!

Da dieser Beitrag aus Frankreich stammt, ist er ausnahmsweise einmal dreisprachig: erst der Französische Originaltext, dann die deutsche Version und danach die englische Version.

*** Comme cet article vient de France, il est exceptionnellement en trois langues : d’abord le texte original français, puis la version allemande et enfin la version anglaise.

… As this article originates from France, I am publishing it exceptionally in three languages: First the original French text, then the German version and thereafter the English version.

Grosse Erdhummel/ bourdon /white-tailed bumblebee

*** Les géants de l’agro-industrie se sont dotés d’une nouvelle arme pour réduire au silence les défenseurs de la nature … et s’assurer pour de longues années encore de pouvoir commercialiser sans entrave des pesticides qui déciment les abeilles et la biodiversité, avec la complicité du ministère de l’Intérieur !

Le nom de cette arme : Déméter.

Une cellule de gendarmerie née d’un pacte illégal qui lie le ministère de l’Intérieur à la FNSEA et aux Jeunes agriculteurs, deux syndicats qui défendent un modèle agricole conforme aux intérêts financiers de l’industrie et catastrophique pour la biodiversité.

Ses objectifs sont clairs :

– museler les voix des défenseurs d’une agriculture durable, libérée des pesticides et de l’emprise de l’industrie…

– traduire toute forme de critique de l’agriculture industrielle en infraction, et toute action militante en association de malfaiteurs, punie de 10 ans de prison et jusqu’à 150 000 euros d’amende …

– faire pression sur les journalistes et les citoyens qui exposent les dérives de notre modèle agricole et la vitesse alarmante d’extinction des insectes et de leurs services écosystémiques inestimables !

Pour y parvenir, tous les moyens sont bons : surveillance abusive, visites musclées et interrogatoires à rallonge sont utilisés pour étouffer la critique de l’industrie des pesticides, dont les produits contaminent déjà 100 % des sols et 80 % des masses d’eau souterraine.

Nous devons impérativement couper court à l’emprise terrifiante de l’agrobusiness sur les moyens de police, au mépris des libertés démocratiques inaliénables du citoyen !

POLLINIS a saisi la justice aux côtés de l’association Générations Futures, et déposé un recours devant le tribunal administratif de Paris pour obtenir la suppression immédiate de la cellule Déméter.

Notre première audience au tribunal a eu lieu hier, et les juges se prononceront dans les deux semaines qui viennent. 

Nous avons besoin d’un élan de soutien massif de tous les citoyens pour nous permettre de tenir bon face aux géants que nous attaquons ! 

Pour faire contrepoids à l’alliance illégale du gouvernement et des syndicats liés à l’industrie contre les libertés de penser et de s’exprimer, nous avons besoin de votre voix et de celle de centaines de milliers de citoyens qui refusent cette dérive autoritaire.

Ajoutez votre signature dès maintenant à notre lettre ouverte au gouvernement, pour l’appeler à dissoudre immédiatement Déméter et à rétablir le droit et la démocratie.

*************************************************

Steinhummel/ bourdon /red-tailed bumblebee

DEUTSCH

Die Giganten der Agrarindustrie haben eine neue Waffe, um Naturschützer zum Schweigen zu bringen…

… und unter Mitwirkung des Innenministeriums für viele Jahre die ungehinderte Vermarktung bienen- und biodiversitätsdezimierender Pestizide sicherzustellen!

Der Name dieser Waffe: Déméter.

Eine Gendarmeriezelle, die aus einem illegalen Pakt hervorgegangen ist, der das Innenministerium mit der FNSEA und den Jungen Bauern verbindet, zwei Gewerkschaften, die ein landwirtschaftliches Modell verteidigen, das den finanziellen Interessen der Industrie entspricht und für die biologische Vielfalt katastrophal ist.

Seine Ziele sind klar:

– die Stimmen der Verteidiger einer nachhaltigen Landwirtschaft, frei von Pestiziden und im Griff der Industrie, mundtot zu machen…

– jede Form der Kritik an der industriellen Landwirtschaft in eine Straftat und jede militante Aktion in eine Vereinigung von Verbrechern umzuwandeln, die mit 10 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von bis zu 150.000 Euro geahndet werden…

– Druck auf Journalisten und Bürger auszuüben, die die Auswüchse unseres Landwirtschaftsmodells und das alarmierende Aussterben von Insekten und ihren unschätzbaren Ökosystemleistungen aufdecken!

Dafür sind alle Mittel gut: Mit ungesetzlicher Überwachung, harten Kontrollen und langwierigen Verhören wird Kritik an der Pestizidindustrie erstickt, deren Produkte bereits 100 % der Böden und 80 % der Grundwasserkörper verseuchen.

Wir müssen unbedingt den schrecklichen Einfluss der Agrarindustrie auf die Mittel der Polizei unter Missachtung der unveräußerlichen demokratischen Freiheiten des Bürgers beenden!

POLLINIS klagte an der Seite des Vereins Générations Futures und reichte beim Pariser Verwaltungsgericht Berufung ein, um die sofortige Abschaffung der Déméter-Zelle zu erreichen.

Unsere erste Gerichtsverhandlung fand gestern statt, und die Richter werden in den nächsten zwei Wochen entscheiden.

Wir brauchen eine massive Unterstützung von allen Bürgern, damit wir uns gegen die Giganten, die wir angreifen, behaupten können!

Um das illegale Bündnis der Regierung und der mit der Industrie verbundenen Gewerkschaften gegen die Meinungs- und Meinungsfreiheit auszugleichen, brauchen wir Ihre Stimme und die von Hunderttausenden von Bürgern, die dieses autoritäre Abdriften ablehnen.

Unterschreiben Sie jetzt unseren offenen Brief an die Regierung und fordern Sie auf, Déméter unverzüglich aufzulösen und Recht und Demokratie wiederherzustellen.

************************************************************

Honigbiene/ abeille mellifère / honeybee

ENGLISH

The agribusiness giants have a new weapon to silence conservationists … and ensure for many years to come the unimpeded marketing of pesticides that are decimating bees and biodiversity, with the complicity of the Ministry of the Interior!

The name of this weapon: Déméter.

A gendarmerie cell born of an illegal pact which links the Ministry of the Interior to the FNSEA and the Young Farmers, two unions which defend an agricultural model in line with the financial interests of the industry and catastrophic for biodiversity.

Its objectives are clear:

– muzzling the voices of defenders of sustainable agriculture, free from pesticides and the grip of industry…

– translate any form of criticism of industrial agriculture into an offence, and any militant action into an association of criminals, punishable by 10 years in prison and a fine of up to 150,000 euros…

– put pressure on journalists and citizens who expose the excesses of our agricultural model and the alarming rate of extinction of insects and their invaluable ecosystem services!

To achieve this, all means are fair: abusive surveillance, tough visits and lengthy interrogations are used to stifle criticism of the pesticide industry, whose products already contaminate 100% of soils and 80% of groundwater bodies. .

We must imperatively cut short the terrifying hold of agribusiness on the means of the police, in defiance of the inalienable democratic freedoms of the citizen!

POLLINIS took legal action alongside the Générations Futures association, and filed an appeal before the Paris administrative court to obtain the immediate abolition of the Déméter cell.

Our first court hearing took place yesterday, and the judges will decide in the next two weeks.

We need a massive outpouring of support from all citizens to enable us to stand our ground against the giants we attack!

To counterbalance the illegal alliance of the government and the unions linked to the industry against the freedoms of thought and expression, we need your voice and that of hundreds of thousands of citizens who refuse this authoritarian drift.

Add your signature now to our open letter to the government, calling on them to immediately dissolve Déméter and restore law and democracy.

*******************************************************

Der Name dieser Anti-Umweltschützergruppe ist für mich der reine Hohn, denn Demeter war in der antiken griechischen Religion und Mythologie die olympische Göttin der Ernte und des Ackerbaus, die über Getreide und die Fruchtbarkeit der Erde herrschte und sie beschützte.

… The name of this anti-environment proctection group is utter mockery in my eyes, because in ancient Greek religion and mythology, Demeter was the Olympian goddess of harvest and agriculture, ruling over crops and the fertility of the earth and protecting them.

*** Le nom de ce groupe anti-protection d’environnement est une moquerie à mon avis, car dans la religion et la mythologie grecques anciennes, Déméter était la déesse olympienne de la récolte et de l’agriculture, gouvernant et protégeant les récoltes et la fertilité de la terre.

Kleine Füchse im Majoran/ papillons dans une plante de marjolaine /small tortoiseshell butterflies in marjoram plant

Ein Dienstagslächeln … A Tuesday smile


Ein verrückter kleiner Film, mit einem unerwarteten Ende, aber ich verrate nichts … 😉

… A crazy little film, with an unexpected ending, but I will not give it away … 😉


Hihi, die Franzosen müssten es ja eigentlich wissen … 😉 🙂

… Hihi, the French should be the ones to know … 😉 🙂

SLAPPs gefährden die Demokratie … SLAPPs endanger democracy


Jetzt mitmachen: Meinungsfreiheit ist nicht verhandelbar!

Join us now: freedom of speech is not negotiable! (The English text follows in one block after the German.)


Das neue Jahr startet für uns mit der Aussicht auf einen weiteren Gerichtstermin: Bereits in wenigen Wochen müssen wir erneut nach Italien reisen, um uns wegen unserer Kritik am hohen Pestizideinsatz im Südtiroler Apfelanbau vor dem Landesgericht Bozen zu verteidigen. Mittlerweile beschäftigt uns der sogenannte Pestizidprozess damit nun im vierten Jahr. Doch wir sind nur ein Beispiel für eine von vielen Organisationen, die von einer SLAPP-Klage betroffen sind. Europaweit werden jedes Jahr hunderte Menschen vor Gericht gezerrt, weil sie im Interesse der Öffentlichkeit auf Missstände aufmerksam gemacht haben.

SLAPP steht für Strategic Lawsuits against Public Participation: Mit solchen strategischen Einschüchterungsklagen missbrauchen Regierungen, Unternehmen oder auch Einzelpersonen unser Rechtssystem, um diejenigen zum Schweigen zu bringen, die den Mächtigen auf die Finger schauen. Betroffen sind NGOs, die auf Umweltverschmutzungen hinweisen genauso wie Journalist:innen, die Korruptionsskandale enthüllen oder Gewerkschaftler:innen, die Menschenrechtsverletzungen anprangern.

Doch unsere Demokratie ist auf kritische Berichterstattung und die Möglichkeit, sich angstfrei öffentlich einzubringen, angewiesen. Unterschreiben Sie daher jetzt unseren Appell an die EU-Kommission, SLAPPs in Europa den Riegel vorzuschieben.

Rund 100.000 Menschen aus ganz Europa haben sich bereits unserem Aufruf angeschlossen und von der EU ein wirksames Anti-SLAPP-Gesetz gefordert. Und der Druck zeigt bereits Wirkung: Nachdem sich im November das EU-Parlament mit großer Mehrheit für ein solches Gesetz ausgesprochen hat, erarbeitet die EU-Kommission nun einen Entwurf dafür.

Um herauszufinden, was es braucht, um kritische Stimmen besser vor SLAPPs zu schützen, hat die Kommission eine öffentliche Befragung gestartet, die in wenigen Tagen enden wird. Als Organisation, die selbst mit einer Einschüchterungsklage konfrontiert ist, haben wir uns daran beteiligt. Doch SLAPPs bedrohen nicht nur diejenigen, die direkt betroffen sind, sondern greifen Grundrechte wie Meinungs- und Informationsfreiheit von uns allen an: Deswegen müssen wir den zuständigen Politiker:innen in Brüssel jetzt klar machen: Das Anti-SLAPP-Gesetz muss auf ein breites Fundament gestellt sein und wirklich alle Betroffenen schützen, ganz gleich in welchem EU-Land sie vor Gericht gezerrt werden!

Schon in den nächsten Wochen wollen wir die EU-Kommission mit dieser Forderung und möglichst vielen Unterschriften im Rücken konfrontieren. Bitte stellen Sie sich jetzt an unsere Seite, indem auch Sie unseren Appell unterschreiben.

ENGLISH

The new year starts for us with the prospect of another court appointment: in a few weeks we will have to travel to Italy again to defend ourselves at the Bolzano Regional Court because of our criticism of the high use of pesticides in South Tyrolean apple cultivation. We are now in the fourth year of the so-called pesticide process. But we are just one example of one of many organizations that have been affected by a SLAPP lawsuit. Every year hundreds of people across Europe are dragged to court because they have drawn attention to grievances of public interest.

SLAPP stands for Strategic Lawsuits against Public Participation: With such strategic lawsuits meant to intimidate governments, companies or even individuals, abuse our legal system to silence those who are watching the powerful. Affected are NGOs who point out environmental pollution as well as journalists who expose corruption scandals or trade unionists who denounce human rights violations.

But our democracy depends on critical reporting and the opportunity to contribute publicly without fear. Therefore, please sign our appeal to the EU Commission to put a stop to SLAPPs in Europe.

Around 100,000 people from all over Europe have already joined our call and demanded an effective anti-SLAPP law from the EU. And the pressure is already having an effect: after the EU Parliament voted with a large majority in favor of such a law in November, the EU Commission is now working on a draft text.

To find out what it takes to better protect critical voices from SLAPPs, the Commission has launched a public consultation that will end in a few days. As an organization that has faced an intimidation lawsuit itself, we participated. But SLAPPs not only threaten those who are directly affected, they attack fundamental rights such as freedom of expression and information for all of us: That is why we must now make it clear to the responsible politicians in Brussels: The anti-SLAPP law must be based on a broad foundation, and really protect all those affected, no matter in which EU country they are dragged to court!

We want to confront the EU Commission with this demand, and as many signatures as possible backing it, within the next few weeks. Please stand by our side now and sign our appeal.