Die Bärlauchsaison ist fast vorbei …Wild garlic season is almost over

Bevor wir nach Deutschland fuhren, waren wir noch in „unserem“ Bärlauchwald, wo wir immer ernten gehen (naja, „immer“, das dritte Jahr jetzt nach der Entdeckung). Jetzt blüht er und die Saison ist fast vorbei.

… Before we went to Germany, we visited „our“ wild garlic wood, where we always go to harvest (well, „always“, the third year now after the discovery). Now it is flowering and the season is almost over.

Die Stürme haben hier auch so einige Bäume gefällt.
… The storms have felled quite a few trees here as well.
Ein wunderschöner Waldweg, gesäumt von Bärlauch und auch Knoblauchrauke.
… A beautiful forest path, lined with wild garlic and in between garlic mustard as well.
Knoblauchrauke, ebenfalls essbar; sie bekommt weisse Blüten.
… Garlic mustard, also edible; it gets white flowers.

Ein Schild behauptete, dass dieser Weg zum Nordseewanderweg gehört. Wie bitte? Wo ist denn hier die Nordsee???

… A sign claimed that this path belongs to the North Atlantic hiking path. I beg your pardon? Where do you see the North Atlantic here???


Karten lügen nicht … 😉 … Maps don’t lie … 😉

Die Nordsee ist ganz auf der anderen Seite.
… The North Atlantic is on the opposite side.

Jedenfalls führte uns der Weg zur Havnø Mühle, die immer abgeschlossen ist, wenn wir kommen.

… The path led to Havnø mill, which is always locked when we visit.

Der Gentleman entspannt sich …
… The gentleman relaxes …

Auf dem Rückweg kamen wir an diesem Schild vorbei, der auf einen Waldfriedhof hinwies. Wir bogen zum Glück nach links zum Parkplatz ab, denn wir wollten nicht unbedingt auf dem Friedhof ernten.

… On the way back we passed this sign, pointing to a forest graveyard. Luckily, our path to the parking lot made a left turn. We didn’t really want to cut wild garlic at the graveyard.



Die Ernte habe ich am selben Tag noch verarbeitet. Das Bärlauchsalz habe ich schon einmal gemacht nach einer Idee von Ballesworld. Dieses Mal habe ich es mit feinem Salz gemacht. Es hat fünf Tage zum Trocknen gebraucht. Man kann theoretisch auch die Blätter erst trocknen und dann mit dem Salz mischen, was aber nicht die schöne grüne Farbe ergibt und auch nicht an den Geschmack mit frischem Bärlauch herankommt.

… I processed the harvest the same day. I have made the wild garlic salt before, after an idea by Ballesworld. This time I made it with fine salt. It took five days to dry. In theory, one could also dry the leaves first and then mix it with the salt, but that does not result in the nice green colour. The taste is not the same either in comparison to making it with fresh wild garlic.


Den Rest habe ich, wie im Vorjahr mit Öl im Mixer vermischt und in kleinen Portionen eingefroren. Daraus mache ich dann Pesto.

… The remaining leaves I have, like in the years before, mixed with oil and frozen down in small portions. I use those to prepare pesto.


Das reicht uns fürs ganze Jahr. Ich verspreche, nächstes Jahr nicht noch einmal von Bärlauch zu sprechen … 😉

… That will last us for the entire year. I promise that I will not mention wild garlic again next year … 😉

Gesehen in … … Seen in …

Aalborg mal wieder. An dieser tollen Malerei sind wir schon viele Male vorbeigefahren. Ich werde sie nicht ohne Geländer fotografieren können, weil man auf dieser Brücke nicht anhalten und aussteigen kann. Ich habe die Bilder aus dem Auto gemacht, als die Ampel mal kurz rot war. Jetzt oder nie, war mein Gedanke, denn das Bild fängt leider an zu verwischen.
Ich frage mich, wer das ist, der hier auf einem hässlichen Parkhaus zu einer grossen Einfallstrasse hin abgebildet wurde. Vom Gesicht her ein Südamerikaner? Vom Hut her ein Peruaner? Bolivianer? Vom Halstuch her und was man von anderen Menschen hinter ihm sieht, Mitglied oder Anführer einer Arbeiterbewegung? Ich wollte euch dieses interessante Gesicht jedenfalls zeigen, bevor der Zahn der Zeit es völlig zerstört.

Aalborg again. We have driven past this fine painting many times. I won’t be able to photograph without without railings because one can’t stop and get off on this bridge. I took the pictures from the car when the traffic light was briefly red. It’s now or never, was my thought, because unfortunately the picture is starting to blur.
I wonder who is pictured here on the wall of an ugly parking garage facing a major arterial road. From the face, a South American? From the hat, a Peruvian? Bolivian? From the scarf and what you see of other people behind him, member or leader of a labour movement? Anyway, I wanted to show you this interesting face before the ravages of time completely destroyed it.


Macht’s mal gut, alle zusammen! … Be well, all of you!

Keramikkunst in Aalborg … Ceramics art in Aalborg

An dem Tag mit dem Teddy im Kaffee war ich mit einer Freundin unterwegs. Es gibt in Aalborg einen alten Stadtteil. Wenn man dort durch die engen Kopfsteinpflasterstrassen geht, kann man nicht sehen oder anderweitig wahrnehmen, dass man sich in einer Grossstadt befindet.

… On the day with the teddy in the coffee, I was meeting with a friend of mine. In Aalborg there is an old part of the city, and when one walks through the narrow cobble stone streets, one cannot see or otherwise perceive that one actually is in a large city.

Auf unserem Weg durch die Gassen, trafen wir auf die wunderschöne Keramikwerkstatt und Kunstgalerie Lange.

… On our walk through the alleys, we found the wonderful ceramics workshop and art gallery Lange.

Die Galerie war leider geschlossen. Ich muss hier unbedingt noch einmal mit meinem Mann hin, aber dann wenn die Galerie geöffnet ist.

… Unfortunately, the gallery was closed. I have to go there again together with my husband, when the gallery is open.


Familie Lange: drei Generationen Künstler. / The Lange family: three generations of artists.

Nachfolgend ein kurzer Text von der Webseite der Künstler, und danach wird es richtig interessant … 😉

… Below a short text taken from the artists‘ website, and then it really gets interesting … 😉

Keramik und Wasserkunst jenseits des Üblichen
Heute umfasst Lange Kunsthandwerk neben Werkstatt und Laden auch einen Skulpturengarten und eine Galerie mit wechselnden Ausstellungen. Jeden Sommer gibt es Donnerstagskonzerte im Innenhof,  mit allem zwischen Konservatoriumsstudenten bis hin zu internationalen Künstlern. Dieser Ort ist zu einem aussergewöhnlichen, kulturellen Juwel geworden und scheint einer der größten seiner Art in Dänemark zu sein.

Ceramics and water art beyond the usual
Today, in addition to the workshop and shop, Lange Handicrafta includes a sculpture garden and a gallery with changing exhibitions. Every summer there are Thursday concerts in the courtyard, with everything from conservatory students to international artists. The place has become a cultural gem beyond the usual and appears to be one of the largest of its kind in Denmark.“

*******************************************************

Dies ist „Forandringens Port“ (Das Tor der Veränderung). Meine Freundin konnte sich hindurchschlängeln, für mich war sie zu schmal und ich hatte Angst, etwas kaputt zu machen. Wir bemerkten nicht unmittelbar eine Veränderung bei meiner Freundin, aber das kann ja eine spät einsetzende Wirkung haben. 😉

… This is „Forandringens Port“ (The gateway of change). My friend could wiggle through, but for me it was to narrow, and I was afraid to break something. We did not notice an immediate change in my friend, but it could have a late effect. 😉

Und dann gingen uns die Augen über … … And then we had difficulties trusting our eyes






Ich habe dann auch gleich noch Anregungen bekommen, was man alles mit alten Kaffekannen und anderem alten Porzellan machen kann. Ein wirklich interessanter Ort. Vielleicht können wir dort einmal ein Donnerstagskonzert erleben.

… And I got some ideas about what one can do with old coffee pots and other old porcelain items. A really interesting place. Maybe we will be able to experience one of the Thursday concerts there.

P.S.:
Durch vorsichtiges Trinken habe ich mir den Teddy noch fast bis zum Schluss bewahrt. 🙂

… By carefully drinking, I kept the teddy nearly until the end. 🙂

Typisch April … Typical April

Wenn das Wetter sich nicht entscheiden kann, was es denn nun will … 😉

… When the weather can’t decide what it wants … 😉


Die neugekauften Veilchen kann man wegen der Nachtfröste noch nicht nach draussen pflanzen, dann holen wir uns den Frühling eben in die Stube.

… The newly bought violets can’t be planted outside yet because of the night frosts; so we get us some spring inside.


Macht’s mal gut alle zusammen!

… Take care all of you!

Eindrücke vom Kattegat …Impressions from the Kattegat

Lasst euch nicht durch den Sonnenschein täuschen! Letzte Woche hatten wir sommerliche 12 Grad Celsius (plus), aber jetzt sind wir wieder nach unten gerutscht auf 5 Grad mit Wind. Morgens war noch 1 Grad minus. Ausser uns war nur noch eine einzige Person unterwegs.

… Don’t let the sunshine fool you! Last week we had summerly 12 degrees Celsius (plus) here, but now we are back at 5 degrees and windy. In the morning there was still one degree minus. There was only one other person at the beach at that time.

Ein neues Kunstwerk im Hafen von Østerhurup
… A new work of art in Østerhurup’s marina.

Wirklich einer meiner Lieblingsspazierwege, abwechslungsreich und nicht weit weg von uns.

… This is really one of my favourite walks, varied and not far from home.



Weit draussen toste das Meer.
… Far out the sea was roaring.

Habt noch einen schönen Tag!

… Have a good day!

Fotos des Monats, Februar 2022 …Photos of the month, February 2022

Mannomann, wie die Zeit vergeht. Schon sind die ersten beiden Monate des Jahres 2022 vorbei. Dieses neuen Jahres, das so viel besser werden sollte, das ja nicht schlimmer werden konnte als 2021 …

… Gracious me, how time is flying by. The two first month of the year 2022 are already gone. This new year, which was supposed to be so much better, which could not possibly be worse than 2021 …

Wir waren nicht so viel unterwegs, denn u. a. war ich über eine Woche krank (kein Corona), und das Wetter war sehr bescheiden. Daher habe ich nur drei Fotos für den Monat Februar.

… We were not out that much, as among other things I was more than a week sick (not corona), and the weather was more than undesireable. That is why I only have three photos for the month of February.


Geht es typischer Dänisch? Wasser, Sand und Bank an strategisch günstiger Stelle. Wir haben zwar nicht so breiten Strand und so grosse Dünen, wie an der Westküste, aber dafür sind die Stürme hier nicht ganz so schlimm.
… Could it be more typically Danish? Water, sand and a bench at a strategically favourable location. We don’t have the large beaches and the huge dunes like at the west coast, but on the other hand the storms are not as bad here.
Erstaunlich trotz mildem Winter, wie grün das Moos ist, und die Farne haben neue Blätter!
… Surprising in spite of the mild winter, how green the moss is, and the ferns have new leaves!

Nun werden wir sehen, was der März bringt. Unter anderem eine Menge Familiengeburtstage, die langsam – oder auch nicht so langsam – immer mehr werden.

… We will see, what March will bring us. Among others a lot of family birthdays, which slowly – or not so slowly – are increasing in number.

Wochenende in Hørsholm/Rungsted … Weekend in Hørsholm/Rungsted

Wie ich schon erwähnt habe, waren wir am letzten Wochenende im Januar endlich einmal wieder bei unseren Freunden in Hørsholm. Das war ausgerechnet an dem stürmischen Wochenende. Wir hatten insofern Glück, dass wir am Freitag vor dem Sturm rüber-, und am Montag nach dem Sturm wieder nach Hause fuhren.

… As I have already mentioned, at the last weekend in January, we finally went to see our friends at Hørsholm again. That was exactly at the stormiest weekend. We were lucky, as we drove there on Friday before the storm, and went back home on Monday after the storm.

Um die langweilige Fahrt auf den Autobahnen (auf Fünen mit enormem Verkehr) abzukürzen, setzten wir mit der Fähre von Aarhus nach Sjællands Odde über.

… To shorten the boring drive on the motorways (on Fyn with a lot of traffic), we took the ferry from Aarhus over to Sjællands Odde on the main island Seeland.

Hier ein paar Fotos von der Überfahrt: … Here some photos from the crossing:


Die Denkerin … The Thinker
Mit Gegenlicht sieht das aus wie eine Vollmondnacht.
With backlighting it looks like a full moon night.
Das kennt ihr schon, aber ich habe den Horizont horizontalisiert.
… You know this one already, but I horizontalized the horizon.

Freitag Abend im Yachthafen von Rungsted, die Stille vor dem Sturm.

… Friday evening at Rungsted marine, the silence before the storm.


Es sieht so aus, als ob die Häuser eine grossartige Lage hätten, aber zwischen ihnen und dem Wasser liegt eine sehr stark befahrene Strasse.

… It looks as if the houses had an excellent location, but between them and the water front is a heavily trafficked road.


Am Sonnabend Vormittag konnte man dann doch noch spazierengehen. Beim ehemaligen Park von Schloss Hørsholm (Hirschholm), von dem ich HIER schon einmal berichtet habe (am Ende des Beitrags), gibt es ein wunderschönes Arboretum mit vielen seltenen und kuriosen Bäumen und anderen Pflanzen aus aller Welt. Naja, nicht aus den Tropen … 😉 … alles was Frost überleben kann. Es gehört zur Universität Kopenhagen.

… On Saturday morning we could still go for a walk. At the park of the former castle Hørsholm (Hirschholm), about which I have written already HERE (at the end of the post), there is a beautiful arboretum with many rare and curious trees and other plants from all over the world. Well, not from the tropics … 😉 … all those that can survive frost. The arboretum is part of Copenhagen’s University.

Ein Bündel Caprifolium, dass keine Stütze gefunden hat???
… A heap of honeysuckle, which couldn’t find support???
Ein japanischer Baum. Wir konnten uns nicht einigen, ob der natürlich so gewachsen ist, oder ob er durch schneiden so geformt wurde.
… A Japanese tree. We could not agree on it having grown naturally in this way, or it having been shaped through planned cutting.

In der Nacht ging es dann los. Man konnte kaum schlafen bei dem Geheule und Geklappere. Am Morgen erwies es sich, dass keine Schaden am Haus entstanden waren. Meine Nachbarin schrieb ich an, ob sie mal zu uns rüberschauen könnte, ob da grössere Gegenstände von uns auf die Strasse geweht waren. Sie und ihre Tochter haben dann so einiges eingesammelt. Es fehlten nur vier der dunklen Campingfliesen und ein Stück Plastikfolie, die alle am darauffolgenden Sonntag auf einmal in unserem Garten lagen. Jemand muss die Dinge gefunden und abgeliefert haben. Ich weiss nicht, wer es war, ich würde mich gerne bedanken.

… At night the storm started, I could hardly fall asleep, wind howling, things rattling. But in the morning we could see that the house had not suffered any damage. I wrote to my neighbour, if she could have a look, if things of ours were on the road or elsewhere. She and her daughter collected several items. I only missed four of our camping tiles and a piece of plastic cover, which all mysteriously appeared on our lawn the following Sunday. Somebody must have found the items and put them back. I don’t know, wo it was, I would like to say thank you.

Jedenfalls war unser Freund bekümmert um sein Segelboot, weshalb wir am Sonntag Morgen wieder zum Hafen hinunterfuhren. Es war aber alles in Ordnung bis auf ein paar kleinere Löcher in der Persenning.

… Our friend was concerned about his sailing boat, so on Sunday morning we went down to the marina again. The boat was fine, only the tarpaulin had a few small holes.

Hier ein Vergleich, an derselben Stelle, links Freitag Abend, rechts Sonntag Morgen.

… Here a comparison of the same place, to the left Friday evening, to the right sunday morning.


Da sind einige Meter vom Kai unter Wasser sowie der Steg. Auf dem folgenden Bild sieht man etwas deutlicher, wohin die Stege verschwunden sind …

… A few meters of the quai are under water as well as the jetty. On the following photo it becomes clearer where the jetties have gone …


Und hier noch ein Video, dass ich von einem Fenster des Segelklubs aus aufgenommen habe. 😉

… And here a video, which I have taken from inside the sailing club. 😉


Der Sturm hat ein Menschenleben gekostet, eine Dame, die irgendwie von ihrer Garagentür erschlagen wurde. Was das anbelangt ist Dänemark als Ganzes sehr glimpflich davongekommen.

… The storm cost one person the life, a lady, who in one or the other way was killed by her garage door. Denmark as a whole got away cheap in this respect.

Und wo habe ich dieses Bild gemacht? … And where have I taken this photo?


Das war ein Poster im Segelklub. 😉 … This was a poster in the sailing club. 😉

Kommt gut ins Wochenende!

Have a good weekend!

Szenen vom Kattegat … Sequences from Kattegat

Wir hatten ziemlich grenzwertiges Wetter in der letzten Woche, alles von +8 Grad Celsius zu Nachtfrost und unter +2 Grad C am Tag. Dazu harter Wind von West und Nordwest. Zum ersten Mal hat es unseren 1000 l Wassertank von seinem Palettenstapel gerissen … und die Regenrinne gleich mit. Der Tank war zwar leer, aber trotzdem … jetzt haben wir ihn in eine windstille Ecke geschoben. Die Vögel waren so schockiert, dass sie zwei Tage lang auf der Nordseite nicht gefressen haben. Das sind natürlich Bagatellen im Vergleich zu Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Waldbränden, Überschwemmungen etc.

… The weather last week was rather extreme, all between +8 degrees Celsius to night frosts and under +2 C during the day. Add a hard wind from west and northwest to that. For the first time, our 1000 l water tank was blown down from its rest of pallets … and the drain pipe with it. The tank was empty, but anyway … now we shoved it into a wind still corner. The birds were so shocked that they didn’t eat on the north side for two days. I am aware that these are trifles in comparison to earthquakes, volcano eruptions, wildfires, flooding etc.

Harter Wind am Kattegat …. Strong wind at the Kattegat

Aber es hinterlässt seine Spuren an den Küsten.

… But, it leaves its traces at the coasts.

Hier ein paar Fotos von der Kattegatküste. Die Anwohner lassen die Bäume seit letztem Jahr liegen in der Hoffnung, dass sie vor weiteren Abbrüchen schützen. Vorher haben sie immer noch aufgeräumt.

… Hier some photos of the Kattegat coast. The residents there leave the trees where they fall since last year, hoping that it will protect against further landslides. Before that, they used to clean up.


Die Bank hat auch etwas abbekommen.
… The bench lost parts as well.


Einige Tage später hatten wir das höchste Hochwasser, das wir bisher hier gesehen haben. Man kann nicht einmal die Brückenpfosten sehen. Nur an einer etwas dunkleren Line im Wasser kann man sehen, wo die Brücke normalerweise verläuft (zu dem Strandstreifen, der im Moment nicht mehr da ist).

… A few days later we had the highest tide that we have seen here so far. You can’t even see the bridge posts. Only a darkish line in the water shows us, where the bridge usually is (out to the sand bank that is not there at the moment).


Der Bach da unten ist der Wanderweg. Wir werden oben auf dem Hang zurückgehen müssen, denn unten ist kein Platz mehr zum Gehen. Kein Wunder, dass die Küste abbröckelt.

… The brook down there is the hiking path. We will have to walk back on top of the bluff, as down there is no room for walking. No wonder that the coast is crumbling.






Hier an der Ostküste geht es mit der Erosion noch relativ langsam. An der Westküste wird jedes Jahr mehr abgerissen, denn dort kommen die Stürme zuerst an. Erinnert ihr euch noch an Trelde Næs, wo wir das eine Jahr halbwegs im Wohnwagen lebten? Dort brachen immer gleich mehrere Meter von der Küste ab, weil die Erde dort aus Lehm bestand.

… Here at the east coast, the erosion progresses relatively slowly. It is much worse at the North Atlantic coast, as the storms arrive their in full power. Do you remember the photos from Trelde Næs, where we halfway lived in a caravan one year? Several meters broke away from the coast there in one go, because the underground consisted of clay.

Mit wachsendem Wasserstand wird Dänemark wohl kleiner und kleiner werden. Dann werden wir alle nach Norwegen auswandern, die werden sich freuen … 😉 😀

… With rising water levels, Denmark will continue to get smaller and smaller. Then we will all emigrate to Norway, I am sure they will be delighted … 😉 😀

Auch so etwas gehört zur Realität … Things like this are also part of reality

In diesem Fall in Dänemark, was ist nur aus uns geworden?

… In this case in Denmark, what has become of us?

Foto: Gerd Altmann (Pixabay)

… The English text follows after the German in one block.

Unsere so genannte Integrationsministerin Inger Støjberg ist nun zu 60 Tagen Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden, weil sie die EU-Regeln im Hinblick auf junge verheiratete Flüchtlingspaare nicht befolgt und dadurch unnötiges Leiden für die jungen Leute verursacht hat. Trotzdem gibt es – besonders in der dänischen Volkspartei – eine Menge Leute, die sie immer noch als Kandidatin für den Posten des Parteivorsitzenden sehen. Wie bitte? Mit einem Strafregistereintrag? Seit wann kann man mit so einem für den Staat arbeiten???
(In der Zwischenzeit ist sie aus dem Parlament gestimmt worden.)
Auf diesen Misstand im so genannten Integrationsministerium haben übrigens die oft verschmähten Tageszeitungen Ekstrabladet und BT hingewiesen.

Morten Messerschmidt, ein relativ junger Mann, der der dänischen Volkspartei angehört und so ziemlich als Stern galt und ebenfalls als Kandidat für den Posten als Parteivorsitzender, wurde ebenfalls verurteilt (6 Monate Gefängnis), und zwar für den Missbrauch von EU-Mitteln für partei-interne Zwecke. Das ist ganz eindeutig und schriftlich belegt. Trotzdem findet er sich unschuldig und hat gegen das Urteil Widerspruch eingelegt. Auch er gilt für viele immer noch als möglicher Parteivorsitzender in seiner eigenen Partei.
Nun sollte man denken, dass der gute Morten auch aus dem Parlament gestimmt würde, aber nein. Sein Verfahren wird ganz von vorne beginnen, weil einer der Richter, der anscheinend nicht weiss, was erlaubt ist und was nicht, sich in den sozialen Medien negativ über Morten geäussert hat. Der hat natürlich straks beantragt, den Richter für parteiisch zu erklären, und das ist ihm geglückt. Unter den Umständen ist das sogar verständlich. Jetzt hat er Zeit gewonnen. Trotzdem sollte er, meiner Meinung nach kein Kandidat als Parteivorsitzender sein.

Unsere Staatsministerin selber wird untersucht für zwei mögliche „Fehltritte“. Der erste ist die Entscheidung im März 2020, das ganze Land zuzumachen, was sie im Alleingang entschieden hat, ohne überhaupt jemand anders zu Rate zu ziehen. Sie behauptete damals, dass die Gesundheitsbehörden ihr diesen Rat gegeben hätten, aber die streiten es alle ab. Dann waren es auf einmal Gesundheitsexperten, die sie beraten hatten, aber sie hat bis heute keine Namen genannt.
Die zweite Angelegenheit ist die Nerz-Geschichte. Zu beweisen, dass sie gewusst hat, dass die Entscheidung keine Mehrheit im Parlament hatte, wird schwierig sein, weil ja alle Emails und Sms von der Zeit gelöscht worden sind trotz Journalpflicht. Das ist einmalig in der Geschichte des dänischen Parlaments. Sie hat allerdings öffentlich im Fernsehen gesagt, dass sie solche Entscheidung wieder treffen würde, wenn sie es für notwendig erachtete, und würde dann die Mehrheit hinterher „beibringen“. Bin ich die einzige, die das gesehen und gehört hat? Sie ist geeignetes Diktatormaterial! Jetzt behauptet sie nämlich, dass sie gar keine Entscheidung getroffen, sondern nur eine Empfehlung gegeben habe. Wenn man ihr ihre eigenen Aussagen vom Fernsehen zeigt, wie zum Beispiel „Alle Nerze in Dänemark müssen getötet werden!“ sagt sie einfach nur: Das kann ich so nicht wiedererkennen!
Ihr neuester Kommentar zur Presse bezüglich der gelöschten SMS und E-Mails: „Die sind weg, lebt damit!“ Bin ich die einzige, die das rotzfrech findet?

Und dann war da noch Corona: Das neueste Ausspiel eines Politikers: Ungeimpfte sollen Arbeitsverbot bekommen, und Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe sollen für sie gestrichen werden. (Dann kommen wohl auch bald die Renten dran.) Das will er im Folketing diskutieren und zur Abstimmung bringen. Da sind wir alle sehr gespannt. Angesichts der immer lauter werdenden Nachrichten über Pfusch mit den Zahlen wird das wohl in sich zusammenfallen.

Das Allerneueste: Die dänische Volkspartei (DF) findet es ganz in Ordnung, Inger Støjberg wieder ins Parlament zu lassen und in ihre Partei, aber sie wollen jetzt einen Gesetzesentwurf vorlegen, der Musiker von öffentlichen Zuschüssen ausschliesst, wenn sie vorbestraft sind. Aber die können dann ja in die DF eintreten und sich für den Posten des Parteivorsitzenden bewerben und sich auch für den Posten des Staatsministers aufstellen lassen. Das geht dann alles mit Vorstrafe.
Das Kopfschütteln nimmt kein Ende …

ENGLISH

… Our so-called Integration Minister, Inger Støjberg, has now been sentenced to 60 days in prison without parole for failing to comply with EU rules regarding young married refugee couples and thereby causing unnecessary suffering for the young people. Nevertheless, there are a lot of people – especially in the Danish People’s Party – who still see her as candidates for the post of DF’s party chairman. I beg  your pardon? With a criminal record? Since when can one work with something like that for the state ???
(In the meantime she has been voted out of parliament.)
By the way, it was the often ridiculed tabloids Ekstrabladet and BT that pointed out this grievance in the so called Ministry of Integration.

Morten Messerschmidt, a relatively young man who belongs to the Danish People’s Party and was pretty much considered a star and also a candidate for the post of party chairman, was also convicted (6 months in prison) for misusing EU funds for internal party purposes. This is very clearly a fact and documented in writing. Nevertheless, he finds himself innocent and has appealed against the verdict. For many, he, too, is still considered a possible candidate for party chairman post of his party.
One would think that dear Morten would also be voted out of parliament, but no. His trial will start all over again because one of the judges, who doesn’t seem to know what is allowed and what is not, made negative comments about Morten on social media. Of course, he applied immediately to declare the judge to be biased, and he succeeded. Under the circumstances, that is even understandable. Now he has gained time. Nevertheless, in my opinion, he should not be a candidate for the post of party chairman.

Our Minister of State herself is being examined for two possible „missteps“. The first is the decision from March 2020 to shut down the whole country, which she made single-handedly without consulting anyone else at all. She claimed at the time that health authotities gave her this advice, but they all deny it. Then all of a sudden it was health experts who had advised her, but to this day she has not given any names.
The second matter is the mink story. To prove that she knew that the decision did not have a majority in parliament will be difficult, because all emails and sms from the time have been deleted despite the journal obligation that politicians have. This is unique in the history of the Danish Parliament. However, she has said publicly on television that she would make such a decision again if she saw it necessary and would then „obtain“ the majority afterwards. Am I the only one who saw and heard this? She is suitable dictator material! Now she claims that she made no decision at all, but only gave a recommendation. If you show her her own statements from television, as for example „All minks in Denmark must be put down!“ she simply says: I can’t recognize it like that!
Her latest comment to the press with regard to the disappeard sms and emails: “They are gone, live with it!” Am I the only one, who finds that snotty?

And then there is Corona: The latest idea from a politician: Unvaccinated people should be banned from working, and unemployment benefits and unemployment assistance should be canceled for them. (Then it will soon be the pensions’ tour, I presume.) He wants to discuss this in the Folketing and bring it to a vote. We are all very excited to hear the result. In view of the more and more appearing news about false figures, this matter will most probably just collapse.

And the very latest: The Danish People’s Party (DF) does not have any problems with accepting Inger Støjberg back into Parliament and would also welcome her in their party, but on the other hand they want to present a law draft, in which musicians with a criminal record should be excluded from subsidies. But then they can enter DF and stand for party leader and also let themselves be nominated as candidate for Minister of State. That is possible with a criminal record.
I can’t stop shaking my head …

Die Zahlen trügen … The numbers are misleading

DÄNEMARKDENMARK

… The English text follows after the German in one block.

*********************************************************************

Ekstrabladet      30.12.2021  [dänische Tageszeitung]

Irreführend: So betrügen die Corona-Zahlen

Die Zahlen über Krankenhausaufnahme vom Staatsseruminstitut (Statens Seruminstitut, SSI) dienen als Anhaltspunkt, um zu beurteilen, unter welchem Druck das Gesundheitssystem steht. Aber ein Großteil der stationären Patienten ist gar nicht an Corona erkrankt.

Von Lauge Lassen

Die Berechnung der Krankenhausaufnahmen durch SSI ist mangelhaft und irreführend. Das sagen sowohl Professor Jens Lundgren als auch Arzt und Politiker Jacob Rosenberg (K) Politiken [eine liberale, mehr intellektuelle Zeitung].

Derzeit wird die Zahl der Covid-Krankenhausaufnahmen so gezählt, dass alle erfasst werden, die Corona haben, aber nicht unbedingt wegen Corona ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Krankenhauseinweisungen auf Grund von Corona in der Hauptstadt-Region vom 14.-28. Dezember 2021. Die obere Kurve zeigt die Zahlen des SSI, die untere die selbst erstellten Zahlen der Krankhäuser in der Region.


Die letzte Nachricht von SSI ist, dass man jetzt genauere Aussagen machen will. Das erzählt Regisseur Henrik Ullum DR (Dansk Radio).

Wenn Sie zum Beispiel positiv auf Corona getestet werden, der Krankheitsverlauf vorbei ist und Sie aus anderen Gründen kurz danach ins Krankenhaus kommen, dann zählen Sie beim SSI zum stationären Corona-Patientenbestand.

Daher können Sie als stationärer Covid-Patient gelten, auch wenn Sie nicht erkrankt sind und andere nicht anstecken können.

Wenn man sich die Gründe für Krankenhauseinweisungen ansehen möchte, sind die Hauptstadtregion und die Region Seeland interessant, da sie Corona-Positive beispielsweise aus der Psychiatrie nicht mitzählen.

Nach eigenen Angaben der Region gibt es 203 Corona-bedingte Krankenhauseinweisungen. Diese Zahl ist seit dem 14. Dezember stabil. Doch nach Angaben vom SSI ist die Zahl der stationären Patienten im gleichen Zeitraum um 100 gestiegen.

Lundgren: – Hat seit April darauf hingewiesen

Professor Jens Lundgren glaubt, dass es uns in eine schlimme Situation bringt, wenn wir die Zahlen nicht genauer überwachen können.

– Ich und andere haben seit April 2020 darauf hingewiesen, dass es keine Kontrolle darüber gibt, womit Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden, und jetzt haben wir Ende Dezember 2021 und brauchen diese Zahlen wirklich, sagt er zu Politiken.

Am Mittwoch gab das SSI bekannt, dass jeder Vierte der mit Corona Eingelieferten wegen etwas ganz anderem ins Krankenhaus eingeliefert wird – sie aber in der Corona-Statistik zählen, weil sie auch Corona haben.

Gleichzeitig folgt man den Aufnahmezahlen des SSI genau, da sie ein zentrales Element der behördlichen Einschätzung des Drucks auf die Krankenhäuser sind. Und das hat wiederum Auswirkungen darauf, wie viele andere Operationen abgesagt werden müssen.

– Wir haben eine vorläufige Stellungnahme über Omikron für den Monat Dezember abgegeben, aus der hervorgeht, dass der Anteil mittlerweile auf rund 26 Prozent gestiegen ist, sagte SSI-Fach-Direktorin Tyra Grove Krause auf der Pressekonferenz am Mittwoch.

SSI hat zuvor geschätzt, dass jeder Fünfte – also 20 Prozent – ​​nicht wegen Corona in Krankenhäusern liegt, sondern „nur“ mit Corona.

Thyra Grove Krause erwartet darüberhinaus, dass der Anteil stationärer Corona-Patienten steigen wird, da sich nun immer mehr Menschen infizieren.

– Man greift auch auf Personal-Ressourcen zurück (wenn man mit Corona ins Krankenhaus eingeliefert wird, Anm. d. Red.), aber es stimmt, wenn man die Schwere der Epidemie betrachten soll, dann sollte man es wohl ohne betrachten (ohne stationäre Patienten, die aus einem anderen Grund als Corona ins Krankenhaus eingeliefert werden, Anm. d. Red.), sagte Grove Krause am Mittwoch.

**********************************************************************

ENGLISH

Ekstrabladet 12/30/2021 [Danish daily newspaper]

Misleading: This is how the corona numbers cheat

The hospital admission figures from the State Serum Institute (Statens Seruminstitut, SSI) serve as a guide to assess the pressure on the health system. But a large part of inpatients are not sick with Corona at all.

By Lasse Lauge

SSI’s calculation of hospital admissions is poor and misleading. This is what Professor Jens Lundgren and doctor and politician Jacob Rosenberg (K) Politiken [a liberal, more intellectual newspaper] say.

The number of Covid hospital admissions is currently counted in such a way that everyone who has Corona, but was not necessarily hospitalized for Corona is recorded.

The following graphic shows the inpatients because of Corona in the region of Denmark’s capital from 14th to 28th December 2021. The upper curve shows the numbers published by the SSI; the lower one the numbers generated by the hospitals of that region.  


The last message from SSI is that they now want to make more precise statements. This is what director Henrik Ullum tells DR (Dansk Radio).

For example, if you test positive for Corona, the course of the disease is over and you come to the hospital shortly afterwards for other reasons, then you will be part of the in-patient corona patient population at SSI.

Therefore, you can be considered an COVID inpatient, even if you are not sick and cannot infect others.

If you want to look at the reasons for hospital admissions, the capital region and the Zealand region are interesting, as they do not count corona positives from psychiatry, for example.

According to the regions, there are 203 corona-related hospital admissions. This number has been stable since December 14th. But according to the SSI, the number of inpatients has increased by 100 over the same period.

Lundgren: – Has been pointing this out since April

Professor Jens Lundgren believes that if we cannot monitor the numbers more closely, it will put us in a dire situation.

– Myself and others have been pointing out since April 2020 that there is no control over what people are hospitalized with, and now it’s the end of December 2021 and we really need those numbers, he tells Politiken.

On Wednesday, the SSI announced that every fourth person admitted with Corona will be hospitalized for something completely different – but they count in the Corona statistics because they also have Corona.

At the same time, the SSI admission numbers are followed closely, as they are a central element of the official assessment of the pressure on hospitals. And that in turn affects how many other surgeries have to be canceled.

– We have issued a preliminary statement on Omikron for the month of December, which shows that the proportion has now risen to around 26 percent, said SSI specialist director Tyra Grove Krause at the press conference on Wednesday.

SSI previously estimated that one in five – i.e. 20 percent – is not in hospitals because of Corona, but „only“ with Corona.

Thyra Grove Krause also expects the proportion of  Corona inpatients to increase as more and more people are now being infected.

– You also resort to personnel resources (if you are admitted to hospital with Corona, editor’s note), but it is true that if one is to consider the severity of the epidemic, then one should probably look at it without (without inpatients who are admitted to hospital for a reason other than Corona, editor’s note), Grove Krause said on Wednesday.

*************************************************************************

Es sieht ganz so aus, als ob wir die letzten zwei Jahre mit falschen Zahlen konfrontiert worden sind. Wir hatten ja bereits den Verdacht, als man auf einmal die Zahl der Toten von “an” Corona auf “mit” Corona änderte. Wenn man im Krankenhaus liegt mit einem Beinbruch, aber auch Grippe hat, wird man nicht als wegen Grippe eingewiesen gezählt. Aber wenn man Corona positiv ist, wird das gemacht. Das gleiche gilt für die Sterbezahlen.

Für mich stellen sich die Fragen:
1) Warum glaubt man, dass es notwendig ist, die Zahlen künstlich aufzupusten? Will man die Bevölkerung absichtlich mehr ängstigen als nötig? Wenn ja, warum?
2) Ist das weltweit so gemacht worden?
Aber diese Fragen darf man ja nicht stellen, weil man dann ein verrückter Konspirationstheoretiker ist. 😉

,,, It looks like we’ve been confronted with fake numbers for the past two years. We already suspected that, when the number of deaths was suddenly changed from “of” Corona to “with” Corona. If you are in the hospital with a broken leg but also have the flu, you will not be counted as admitted because of the flu. But that is done if you tested positive for Corona. The same goes for the death rate.

For me the following questions arise:
1) Why does one think it is necessary to artificially inflate the numbers? Does one want to deliberately frighten the population more than necessary? If yes why?
2) Has it been done in this way worldwide?
But one is not allowed to ask these questions, because then one is seen as some crazy conspiracy theorist.