Es muss einfach mal gesagt werden: Nerzfarmen … It simply has to be said: Mink farms

Tut mir leid, ich muss jetzt mal politisch werden …
… I am sorry, but I have to get political for once …

Tot sind Tiere nur noch Abfall.
… When dead, animals are only garbage.

Eingangs möchte ich anmerken, dass ich keinesfalls für die industrielle Haltung von Nerzen oder anderen Tieren bin, um ihnen ihren Pelz abzuziehen.

… At the outset I would like to say that I am in no way in favour of the industrial breeding of minks or other animals in order to strip them of their fur. (The rest of the article follows in one block after the German.)

***********************************************

Die Nerzgeschichte wird jetzt in Dänemark untersucht, und unsere Staatsministerin ist unter Beschuss. Merkwürdigerweise haben auf einmal mehrere Politiker, einschliesslich unserer Staatsministerin eingeführt, nach 30 Tagen automatisch alle SMS-Bescheide zu löschen. Und dass, obwohl viele Entscheidungen bezüglich der Nerze über SMS diskutiert und getroffen wurden, und die Regierung und das Parliament Journalpflicht haben. Selbst über Telefongespräche müssen Notizen in Akten gemacht werden.

Was die Entscheidung über die Nerzabschlachtung betrifft ist jetzt alles verschwunden. Die Fragestellung ist hier: Wer wusste wann was? Wann wusste die Staatsministerin, dass ihre Entscheidung nicht legal war?

Die Staatsministerin hat im Fernsehen öffentlich gesagt, dass sie so eine Entscheidung gegebenenfalls wieder treffen würde, egal ob sie parlamentarisch befürwortet wäre oder nicht, wenn sie sie für notwendig hielte. Na dann gute Nacht!

Im Nachhinein behauptete sie dann, dass das mit dem Töten der Nerze keine Order gewesen war sondern eine starke Empfehlung. Ach so, warum ist dann die Armee in voller Ausrüstung und bewaffnet bei einigen Nerzzüchtern aufgetaucht, um ihnen zu “helfen”. Das schiebt die Staatsministerin jetzt voll und ganz auf den zuständigen Minister ab, der ihre starke Empfehlung für eine Order gehalten hat. Dem widerspricht, dass sie im Fernsehen mehrmals öffentlich gesagt hat, dass ALLE Nerze getötet werden MÜSSEN.

Die Schlachtung der Nerze ging unheimlich schnell vor sich, wahrscheinlich um die Bevölkerung vor vollendete Tatsachen zu stellen, bevor sie aufwacht. Nur ein kleiner Teil der Nerze hatte COVID-19, und für solche Fälle gibt es Regeln, in welchem Umfang die Tiere getötet werden müssen. Auf keinen Fall der gesamte, gesunde Bestand. Teilweise wurden die Tiere bei lebendigem Leibe verbrannt, aber daran war in den anderen EU-Ländern anscheinend niemand interessiert, man war nur zufrieden, dass die Nerzfarmen weg waren. Was können die Tiere dafür, dass sie Objekte einer bei Vielen unbeliebten Industrie sind? Wenn man sie schon umbringen muss, kann man es dann nicht auf humane Art und Weise tun?

Wenn die dänische Regierung die Nerzzucht als skandalös ansah, hätten sie eine andere Lösung finden müssen, Ausphasen z. B., aber nein, diese Gelegenheit bot sich anscheinend an, um mit dieser ungeliebten Industrie ein für allemal Schluss zu machen.

Ich bin auch gegen Nerzzucht, warum rege ich mich also auf? Ich rege mich auf, weil diese Entscheidung von einer einzelnen Person über die Köpfe aller hinweg getroffen wurde, mit anderen Worten illegal!  Es kann gut sein, dass es die meisten Leute ausser den Nerzzüchtern nicht betrifft, aber wenn wir derartige illegale Entscheidungen stillschweigend dulden oder, wie in diesem Fall, sogar begrüssen, dann haben wir kein Recht zu protestieren, wenn die Regierung eine illegale Entscheidung trifft, die dann uns rammt. Was würde passieren, wenn z. B. alle Hunde und Katzen getötet werden müssen und die Staatsministerin trifft diese Entscheidung illegal im Alleingang und die Armee geht rund und «hilft» den Leuten beim Umbringen ihrer Haustiere? Das Thema tauchte ganz kurz einmal im Internet auf, verschwand dann aber wieder. Wahrscheinlich sind sich die Regierungen im Klaren darüber, dass so etwas eine Revolution auslösen könnte.

Solche illegalen Entscheidungen von Staatsoberhäuptern dürfen einfach nicht geduldet werden, auch wenn es uns, wie in diesem Fall, nicht direkt betrifft und wir gegen Nerzzucht sind. Wenn so etwas einmal akzeptiert wird, geben wir diesen Personen einen Freibrief, es wieder zu tun. Und nächstes Mal nimmt man uns vielleicht den Kaffee weg und dann fangen wir auf einmal an zu schreien. Wir sind dann aber selber Schuld!

P.S.: die letzte Neuigkeit ist, dass es Techniker gibt, die wissen, wie man solche SMSe wieder generiert. Ob sich wohl jetzt jemand Sorgen macht? 😉 Unsere Staatsministerin hat eine geniale Antwort, wenn man sie mit Fernsehaufnahmen konfrontiert, in denen sie etwas Kontroversielles oder sich selbst widersprechendes sagt: “Das kann ich so nicht wiedererkennen!”  Diese Replik werde ich mir merken, falls ich mal geblitzt werden sollte … 😉

***************************************************

ENGLISH

The mink story is now being investigated in Denmark and our Minister of State is under crossfire. Strangely enough, several politicians, including our Minister of State, introduced the idea of ​​automatically deleting all SMS notifications after 30 days. And that, although many decisions regarding the mink killing have been discussed and made via SMS, and the government and Parliament have the duty to keep journal. Notes have to be made in files even of telephone calls.

As for the decision to slaughter all mink, all information is gone now. The question here is: who knew what and when? When did the Minister of State know that her decision was not legal?

The Minister of State said publicly on television that she might take such a decision again, regardless of whether it had parliamentary approval or not, if she thought it was necessary. Well good night then!

In retrospect, she then claimed that killing the mink was not an order, but a strong recommendation. Oh well, then why did the army show up at some mink farmers in full equipment and in arms to “help” them. The Minister of State is now blaming the responsible minister for that, who has mistaken her strong recommendation for an order. This is contradicted by the fact that she has said several times on television that ALL minks MUST be killed.

The slaughter of the mink happened incredibly quickly, probably to present the population with a fait accompli before they woke up. Only a small part of the mink had COVID-19, and for such cases there are rules as to the extent to which the animals must be killed. Definitely not the entire, healthy stock. Some of the animals were burned alive, but that didn’t seem to interest anyone in the other EU countries; one was just satisfied that the mink farms were gone. It is not the animals’ fault that they are objects of an industry that is unpopular to many! If we have to kill them, can’t we do it in a humane way?

If the Danish government viewed mink farming as scandalous, they should have found another solution, for example phasing the breeding out. But no, the opportunity was obviously too good to put an end to this unpopular industry once and for all.

I’m against mink breeding too, so why am I upset? I’m upset because this decision was made by a single person over the heads of everyone, in other words, illegal! It may well not affect most people except the mink breeders, but if we condone or, as in this case, even welcome such illegal decision, then we have no right to protest when the government makes another illegal decision, that might hurt us. What would happen if for example all dogs and cats had to be killed and the Minister of State made this decision illegally and single-handedly and the army went around to „help“ people kill their pets? The topic appeared briefly on the Internet, but then disappeared again. Governments are probably aware that something like this could spark a revolution.

Such illegal decisions by heads of state should simply not be tolerated, even if, as in this case, it does not directly affect us and we are against mink breeding. Once we accept something like this, we give them licence to do it again. And next time they might take our coffee away and then all of a sudden we start screaming. But then we have just ourselves to blame!

P.S.: The latest news is that there are technicians, who can regenerate those SMSes. I wonder if some people are worried now.  😉 Our Minister of State has a genius answer when confronted with controversial remarks or her own self contradictions on television: “I can’t recognize it this way!” I will remember this reply for when I should be caught by a speed camera … 😉

Sehe ich richtig? … Can I trust my eyes?


Das muss ich einfach noch mit euch teilen. Wir fahren an dieser Koppel vorbei und denken „oh, ein Fohlen“. Aber nein, das ist ein kleiner Rehbock, der da mit den beiden Pferden grast.

… I just have to show you this as well. We drive by this paddock and think „oh, a foal“. But no, it is a little roebuck grazing with the horses.


Er hielt sich mehr zu der dunklen Stute. Ob sie ihn wohl als Kind angenommen hat? Was mag da für eine Geschichte hinterstecken. Es sieht so aus, als fühle er sich als Pferd. Er ist anscheinend auch noch nicht ganz ausgewachsen. Dann wurden die Pferde neugierig und alle drei kamen näher an den Zaun. Wie toll! Ich musste mich beeilen, denn von hinten kam langsam ein riesiger Traktor angefahren. Hier die ungekürzten Filmmeter.

… The roebuck kept close to the dark mare. Did she adopt him as her child? What might the background story be? It looks like he is identifying as a horse. He also doesn’t seem to be fully grown yet. Then the horses got curious and all three of them came closer to the fence. Splendid! I had to hurry, as a huge tractor was slowly coming nearer from behind us. Here the unclipped footage.


Ich habe in letzter Zeit so viele Filme gesehen, wo Tiere verschiedener Spezies friedlich und freundschaftlich zusammenleben. Da können wir Menschen uns ein Beispiel dran nehmen. Wir schaffen das nicht einmal innerhalb einer Spezies. Nicht einmal innerhalb einer Nation oder einer Religion, total lächerlich.

… Lately I have watched so many videos about animals of different species living together amicably and in peace. We humans can learn from that. We can’t even live peacefully together within one species. Not even within one nation or one religion, utterly ridiculous.

Der Garten im August 2021 … The garden in August 2021

Ein wenig verspätet, aber doch, hier ein paar Gartenfotos vom August:

… A bit belated, but anyway, here a few garden photos from August:

Meine Phloxe … My phloxes
Und noch einer, eine Sorte, die eine Mischung aus dem weissen und einem der anderen zu sein scheint. Sehr apart.
… A one more, a kind that seems to be a mix of the white one and one of the others. Very distinctive.
Dieses Allium sieht aus wie ein kleines Feuerwerk. Es gibt sie auch in weiss und rosa, was dann den Eindruck noch verstärkt.
… This allium looks like small fireworks. They also exist in white and pink, which underlines that impression even more.
Diese Lilie hat sich bei mir ausgesäht, ich habe sie jedenfalls nicht gepflanzt. Höchstwahrscheinlich ist es eine Lillium speciosum rubrum, die Lieblingslilie meines Vaters.
… This lily has sowed itself in my garden. I did not plant it in any case. Most probably it is a Lillium speciosum rubrum, my father’s favourite lily.
Ein Mini-Sonnenhut. … A miniature coneflower

Staudengruppe mit Phlox, Coreopsis grandiflora (unten) und Helenium autumnale.
… A group of perennials with phlox, Coreopsis grandiflora (below) and Helenium autumnale.

Schmuckkörbchen: Alle aus einer Samentüte, wo das Bild von der rechts unten drauf war. Aber ich beklage mich nicht, sie sind alle schön! 🙂
… Cosmos: All from one bag of seeds, on which the picture of the one to the right, down, was to be seen. But I don’t complain, they are all beautiful! 🙂
Unser eigener Mais. Nicht alle Körner waren entwickelt, aber die Menge entsprach doch einer kleinen Dose. Und er war so lecker und süss!
… Our own maize/corn. Not all grains are developed, but the quantity still equalled that of a small tin. And it was so delicious and sweet!

Gartenbewohner … Tenants in the garden

Ist sie nicht wunderschön?
… Is it not beautiful?
Hier hat sich eine kleine Ackerhummel (etwas unscharf) unter einem Himbeerblatt für die Nacht eingerichtet. Diese Dame scheint der Ansicht zu sein, dass sämtliche Himbeerbüsche ihr gehören und umsummt mich, wenn ich es wage, welche von ihren Beeren zu ernten. 😀
… A small field bumblebee (a bit blurry) has snuggled under a raspberry leaf for the night. This lady seems to believe that all the raspberry bushes are hers, and she buzzes around me, when I dare to harvest some of her fruits. 😀

Hummeln habt ihr ansonsten ja schon reichlich gesehen und auch Schmetterlinge. Bei uns kommen die kleinen Füchse zuerst, dann die Kohlweisslinge, danach Tagpfauenauge, Zitronenfalter und die kleinen Bläulinge und etwas später dann die Admirale. Oh, und ich habe einen einzelnen gesichtet, der ein Perlmutterfalter gewesen sein könnte. Dieses Jahr hatten wir aber auch eine Menge von diesen hier:

… Otherwise you have already seen bumblebees galore here and butterflies as well. First we get the small tortoise shells, then the white cabbage butterfly, followed by the peacock butterfly, brimstone butterfly and the little Eros blue, and a bit later the Vanessa atalanta. Oh, and I sighted a single one, which could have been a fritillary. This year we also had many of those:

Es könnte ein Ligusterschwärmer sein. … It could be a privet hawk-moth.

Und die neuesten Raupen (auf meiner Rose „The Lady of Megginch“). Erst dachte ich, dass es die gleichen wären, wie letztes Jahr, die mit dem Horn, aber es sind andere. Auf der Webseite „Schmetterlinge und Raupen“ von Walter Schön habe ich sie gefunden: es handelt sich um einen Nachtfalter, der Mondvogel heisst, wie toll ist das denn. Das Bild von dem Falter stammt von Walters Webseite (er ist jetzt auch auf Instagram vertreten, und ihr findet ihn unter Suche: butterflies4all). Er (der Falter) sieht aus wie ein Stückchen Holz mit einer Schnittstelle. Was es nicht alles gibt.


… And the latest caterpillars (on my rose „The Lady of Megginch“). First I thought that they were the same as last year, the one with a horn, but they are different. On the website „Schmetterlinge und Raupen“ (butterflies and caterpillars) by Walter Schön I have found them: a night moth called buff-tip. The photo of the moth is from Walter’s website (the website is in German, but Walter mentions the English names of the butterflies. You can also find him on Instagram now under search: butterflies4all). The moth looks like a small piece of wood with a cut edge. Amazing what one can find.


Und hier ein Prachtstück von Spinne, die ihr Netz zwischen Sonnenschirm und Strandkorb gesponnen hat. Wir haben nicht sehr oft dort gesessen in diesem Jahr, zum grössten Teil wegen kleiner, irritierender Insekten. Nächstes Jahr werden wir einen Platz im Garten für ihn suchen, vielleicht ist es dort besser. Unter den Terrassen ist es ja immer irgendwie feucht. Ich musste die Aufnahme mit meiner konventionellen Canon machen, weil mein Handy die Spinne einfach nicht scharf stellen wollte.

… And here a real gem of a spider, that spun its net between parasol and beach chair. We have not been sitting there very often this year, mainly because of small, irritating insects. Next year we will find a place in the garden for it, maybe it will be better there. Under the terraces it is always a bit humid. I had to take the photo with my conventional Canon, because my mobile phone refused to focus on the spider.


Auf Wiedersehen sage ich mit einem Foto von einer schottischen Rose (nehme ich an, ich habe einen Ableger aus einem meiner früheren Gärten „mitgehen“ lassen, ich weiss also nicht, was es für eine ist). Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

… I say goodbye with the photo of a Scottish rose (I presume, I „swiped“ a cutting from one of my earlier gardens, so I don’t know which rose this is). I wish you all a pleasant day!

Ein Dienstagslächeln … A Tuesday smile


Wie ich schon zu Peter bemerkt habe, ist es gar nicht so einfach, wirklich lustige und/oder charmante Videos zu finden. Viele sind angeblich niedlich, aber stellen sich dann als total brutal heraus. Was ist z. B. daran witzig, wenn Tiere versuchen, die Strasse zu überqueren und dabei mehrmals fast übergefahren werden? So ein Video fand ich unter der Kategorie „Komödie“. Naja, die nächsten drei Dienstage gibt es Simon’s cat, denn der muss sich jetzt nicht nur mit einem Kätzcheneindringling abfinden, sondern auch mit einem Hundewelpen, in der kleinen Serie „Pupsitting“.

… As I already mentioned to Peter, it is not that easy to find really funny and/or charming videos. Many are allegedly cute, but then turn out to be totally brutal. What, for example, is funny about animals trying to cross the road and nearly being run over several times? I found a video like that under the heading „comedy“.
Well, the next three Tuesdays I will give you Simon’s cat. Not only does he have to put up with a little kitten now, no, he is also burdened with a little puppy in the mini series „Pupsitting“.

Viel Spass!

… Have fun!

Nachtrag für „Der Garten im Juli 2021“ … Postscriptum for „the garden in July 2021“

Für diejenigen, die es interessiert: Der Schmetterling mit dem weissen V heisst „Nierenfleck-Zipfelfalter“ (Thecla betulae), ich habe ihn auf der Seite von Walter Schön zur Bestimmung von Schmetterlingen und Raupen gefunden, wo ich schon viel nachgeschlagen habe. Und HIER könnt ihr erfahren, wie er aussieht, wenn der die Flügel ausbreitet.

… For those, who are interested: The butterfly with the white V is called „brown hairstreak“ (Thecla betulae). I found it on Walter Schön’s web site about butterflies and caterpillars, where I have looked up many items already. And HERE you can see what it looks like when it opens its wings.

Zwei kleine Füchse … Two small tortoiseshells
Foto/photo: Flickr

Und dann wollte ich noch eine kleine Geschichte erzählen, die ich bemerkenswert fand. Mein Mann und ich fanden eines Morgens zwei kleine Füchse (Schmetterlinge) in der Scheune. Vielleicht sind sie dort aus der Puppe gekrochen, vielleicht haben sie dort nur die Nacht verbracht, jedenfalls fanden sie keinen Weg nach draussen. Mein Mann öffnete die Pforte und der eine flog hinaus. Der andere blieb und versuchte weiterhin, durch die geschlossene Fensterscheibe zu fliegen (die lassen sich schwer öffnen). Wir versuchten dann ganz vorsichtig, ihn in Richtung der offenen Tür zu bringen. Da kam der erste Schmetterling wieder hereingeflogen zu dem anderen und flog dann wieder raus. Das machte er drei Mal, bis der andere ihm dann folgte. Bei einem Mal kann man das noch Zufall nennen, aber bei dreien? 🙂

… And then I wanted to tell a little story, which I found remarkable. One morning, my husband and I found two smal tortoiseshell butterflies in the barn. Maybe they were „born“ there, maybe they just spent the night, anyway, they couldn’t find a way out. My husband opened the sliding door and one of them flew out. The other one stayed and continued trying to fly through the closed windows (they are very hard to open). We carefully tried to direct it towards the open door. At that moment the first butterfly came back and joined the second one, and then flew out again. It did that three times, until the second one followed it out. Once could be called coincidence, but three times? 🙂

Das ist einfach zu wild!!! … This is simply too wild!!!

Elch am Birksø, Lille Vildmose
… Moose at Birch Lake, Lille Vildmose

Bevor ihr sagt „oh, nein, schon wieder ein Elch“ schaut euch das Video an. Wir wollten zum Strand und sind nur durch Vildmose gefahren, weil wir tanken mussten und die Tankstelle in dieser Richtung lag. So ein Glück, nicht wahr?

… Before you say „oh, no, not a moose again“ look at the video. We had planned to drive to the beach and only drove through Vildmose, because we needed to fill the tank, and the petrol station is in that direction. Are we lucky or what?


Ich habe sehr intelligent kommentiert, ihr könnt den Ton ja auschalten … 😉

… I made some very intelligent comments, but you can switch the sound off … 😉

Rattendrama, 3. Akt … Rat drama, 3. act

Foto: cwhiteharp – Pixabay

… The English text follows after the German in one block.

In den letzten drei Wochen hatten wir wieder ein Ratten-Drama. Hier in Dänemark ist man verpflichtet, die Gemeinde zu informieren, wenn eine Ratte oder Ratten gesichtet werden. Sie schicken dann jemanden, der Fallen ins Haus und diese Metallkisten außerhalb des Hauses stellt. Es ist nicht gestattet, Rattengift zu verwenden. Unser letzter Vermieter sagte, das sei so, damit dem Schädlingsbekämpfer nicht die Arbeit ausgeht. 😉 😀

Wir hatten „die Ratten“, dritter Akt, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (18. Mai). Gegen 3 Uhr morgens hörte ich einen mächtigen Knall aus dem Wirtschaftsraum und dachte, jemand würde einbrechen. Aber es war nur eine Plastikverpackung mit Rosinen auf den Kühlschrank gefallen war und einer meiner Blumentöpfe (zum Glück ein Plastiktopf, aber mit Pflanze) lag auf dem Boden …. und ich konnte hier ein paar Geräusche hinter dem Kühl- und Gefrierschrank hören. Also weckte ich meinen Mann, weil ich die Rattenfalle dort hineinstellen wollte, aber sie war scharf gemacht, und ich wusste nicht, wo und wie ich sie anfassen sollte, ohne mich zu verletzen. Die Falle befand sich ursprünglich im Heizungsraum, weil dort die Ratten und Mäuse immer hereinkamen. Diese hier musste von dort in einem Moment durchgeschlüpft sein, als wir mal die Türen offen ließen. Aus dem einen oder anderen Grund haben wir die Rattenfalle jedoch nicht in den Hauswirtschaftsraum gestellt. Ich glaube, wir dachten, dass es sich um eine Maus handelte.

Also nahm ich die Rosinen mit und wollte meine Samen, die auf dem Tisch lagen, in Sicherheit bringen und auf ein Regal stellen (außer Reichweite) und liess dabei etwas Schweres auf meine schöne Glasschale für Blumengestecke fallen. Mist!!! Mein Mann ging wieder ins Bett. 15 Minuten später hörte ich wieder Geräusche und lief in den Wirtschaftsraum. Diesmal war das Paket mit Mäusegift (das wir gekauft haben, aber nicht verwenden möchten, nachdem wir gelesen haben, was es mit den Mäusen macht) auf den Kühlschrank gefallen und die Taschen und Kleiderbügel an den Haken waren alle in Bewegung. In der Packung befand sich eine tote Maus. Ich berührte sie; sie war steif und daher definitiv nicht die Schuldige hier, und sie roch schon ziemlich schlecht. Mein Mann hatte sich gerade neulich über einen „erdigen Geruch“ beschwert …

Dann versuchte ich einzuschlafen, und 15 Minuten später stand mein Mann auf (ich folgte ihm), weil er sich an die Rattenfalle erinnerte und sie aus dem Heizraum in den Hauswirtschaftsraum bringen wollte. Wir schoben den Kühlschrank von der Wand weg und hörten etwas huschen, und ein langer Schwanz war sichtbar … also bestückte mein Mann die Rattenfalle,und wir gingen wieder ins Bett. Als das Tier noch im Heizungsraum war, hatte es offensichtlich den Köder dort gefressen, ohne gefangen zu werden … Es war 4 Uhr morgens, als wir endlich ins Bett kamen.

Am nächsten Morgen kam der Rattenmann mit einem Hund und als die beiden Männer den Kühlschrank weiter abrückten, konnten sie sehen, wie sich die Ratte hinten in der Verkleidung versteckte. Der Hund fing sie und machte viel Lärm, wie mir gesagt wurde. Ich hörte kein einziges Wuff davon, sondern schlief durch den Tumult. Also waren wir am nächsten Tag etwas müde. Mein Mann sagte, dass die Ratte sehr schwach war. Zwei von ihnen müssen im Haus gefangen gewesen sein, als unser Vermieter die Löcher in und unter dem Sockel zumachte. Die erste, die eigentlich die dritte war, haben wir am Tag danach gefangen, aber diese letzte lebte eine ganze Woche mit kaum etwas zum Essen und ohne Wasser. Kein Wunder, dass sie geschwächt war, armes Viechel. Zwei Ratten wurden gefangen, bevor die Löcher geschlossen wurden.

Alle vier Ratten, die wir gefangen haben, waren Jungtiere. Wir haben die Erwachsenen nie zu Gesicht bekommen. Ich denke, sie waren zu groß für die Löcher, die ins Haus führten (zum Glück).

Ich möchte wirklich keine Ratten im Haus haben, sie richten zu viel Schaden an und hinterlassen überall ihre „Machenschaften“.

Foto: sipa – Pixabay

****************************************************************

… The last three weeks we had a rat drama again. Here in Denmark one is obliged to inform the municipality when sighting a rat or rats. They will send a person, who puts traps inside the house and these metal boxes outside the house. It is not allowed to use rat poison. Our last landlord said that was, so that the exterminator didn’t run out of work. 😉  😀

We had „the rats“ act three here during the night between Tuesday and Wednesday (18 May). Around 3 am I heard a mighty bang from the utility room, and I thought somebody was breaking in. But only a plastic package with raisins had fallen down on the fridge and one of my flower pots (luckily a plastic one, but with plant in it) was on the floor …. and I could here some noises behind the fridge and freezer. So I woke up my husband because I wanted to put the rat trap in there, but it was set, and I didn’t know were and how to pick it up without getting injured. The trap was originally in the heating room, because it was there that the rats and mice always got in. This one must have slipped through from there in a moment, when we left the doors open. For one or the other reason we did not place the rat trap in the utility room though. I think we thought it was a mouse.

So I took the raisins with me and wanted to save my seeds that were on the table, put them on top of a shelf (out of reach) and threw down something heavy onto my beautiful glass bowl for flower decorations. Blast!!! My husband went back to bed. 15 minutes later I heard noises again and ran out to the utility room. This time the package with mice poison (which we bought, but don’t want to use after we read what it would do to the mice),  had fallen down on the fridge and the bags and coat hangers on the hooks were all in motion. Inside the package was a dead mouse. I touched it, it was stiff, so that was definitely not the culprit, and it was smelling badly. My husband had complained about an „earthy smell“ just the other day …

Then I tried to go to sleep, and 15 minutes after that my husband got up (I followed) because he remembered the rat trap and took it from the heating room into the utility room. We moved the fridge away from the wall and heard some scurrying, and a long tail was visible … so my husband charged the rat trap and we went back to bed. When still in the heating room, the animal had obviously eaten the bait in there without getting caught … It was 4 am, when we went to bed at last.

The next morning the rat man came with a dog and when the too men moved the fridge further away they could see the rat hiding inside the back of it. The dog caught it and made a lot of noise I was told. I didn’t hear one wuff of it, but slept through the turmoil. So we were a bit tired the next day. My husband said that the rat was very weak. Two of them must have been trapped inside the house, when our landlord closed the holes in and under the skirting. The first one, which actually was the third one, we caught the day after, but this last one lived a whole week with hardly any food and without any water. No wonder it was weak, poor creature. Two rats got trapped before the holes were closed.

All four rats that we caught, were young ones. We never even set eyes on the adults. I guess they were too big for the holes that lead into the house (fortunately).

I really don’t want rats in the house, they cause too much damage and leave their “gifts” behind.

*****************************************************

Ich hoffe wirklich, dass jetzt keine Nager mehr ins Haus kommen können. In Schweden hatten wir mal einen Hamster, der durch den Keller und dann über die Wasserleitungen in die Küche hochkam. Der hat vielleicht Schaden angerichtet! Wir mussten die Möbel aus der Küche entfernen.

… I do hope that no rodent can come into the house anymore. In Sweden we had a hamster inside once, which came through the cellar and up the water pipes into the kitchen. It did an incredible amount of damage! We had to take the furniture out of the kitchen.

Ist er nicht süss? … Isn’t it cute?
Foto: Lichtpuenktchen – Pixabay

Garten und Viecher … Garden and beasties

Als Erstes seht ihr „ein paar“ Bilder von meinen Frühlingsblühern. Danach kommen die Viecher -geschichten/-bilder/-videos.

… First of all, you will see „a few“ photos of my spring flowers. Thereafter will follow the beasties‘ stories/photos/videos.

Meine Iris habt ihr ja alle schon gesehen, daher zeige ich sie hier nicht noch einmal Eine einzelne blaue Anemone blanda und eine Mini-Narzisse haben zwischenzeitlich auch eine Blüte geöffnet. Die grossen Kokus waren zwischen den gelben Iris und Taglilien, die ich von meinem Nachbarn habe. (Er wollte das alles wegwerfen.)

… You have all seen my dwarf iris, therefore I have not included them here again. One individual blue anemona blanda and a dwarf daffodil have also opened a blossom in the meantime. The large crocus were all between the yellow irises and the day lilies that I got from my neighbour. (He wanted to throw them all away.)

Hier zwei Kollagen mit Blumen, die ich neu gekauft habe:

… Here two collages of flowers I have bought:

Hornveilchen … Horned violet
Grossblumige Stiefmütterchen und weinrote Primeln.
… Large flowered pansies and wine red primula.

Seit einer Woche oder mehr kommt bei uns ein Fasanenhahn zum Fressen, manchmal bringt er auch seine Madam mit. Zuerst waren sie sehr zurückhaltend, aber hetzt kann man hören, wenn sie da sind. Wenn sie zu zweit sind und man überrascht sie, dann fliegen sie panisch schreiend weg, wie das nur ein Fasan kann. Wenn er alleine ist, dann läuft er nur ins nächste Gebüsch. Ich habe ihn auch schon auf der Hauptstrasse spankulieren und rüber zu den anderen Häusern gehen sehen.

… A pheasant rooster has been coming to eat here for a week or more, and sometimes he also brings his madam with him. At first they were very cautious, but now you can hear them when they are there. When there are two of them and you surprise them, they fly away screaming in panic, like only a pheasant can. When he’s alone, he just walks into the nearest bush. I’ve seen him promenading on the main street and going over to the other houses.

Die ersten Stare sind angekommen und machen sich gleich über die Meisenkugeln her. Sie sind etwas akrobatischer als die Amseln, obwohl die es auch inzwischen gelernt haben.

… The first starlings have arrived and are starting right away to attack the tit balls. They are a little more acrobatic than the blackbirds, although they have also learned it by now.

Zuerst sollte dieses Video (wieder mal, denn ich finde die so schön) von den Zwergiris handeln. Aber dann entdeckte ich eine kolonorme Hummel auf der einen Pflanze. Es ist die einzige, die momentan bei uns im Garten herumsummt, und ich hoffe, dass es sich bei diesem Riesentier um eine Königin handelt, die hier ein Volk gründen will.

… First, this video should (again, because I think they are so beautiful) about the dwarf iris. But then I discovered a huge bumblebee on one plant. It’s the only one buzzing around in our garden at the moment, and I hope that this giant animal is a queen who wants to found a people here.

Ein Paar Nebelkrähen ist irgendwie fest bei uns eingezogen, wie jetzt auch das Fasanenpaar. Denen werfe ich Futter auf das Gras, denn sie kommen ungern dicht ans Haus. Dort fressen auch die Ringeltauben, Türktauben und das Dohlenpaar, ab und zu eine Elster, und wenn die Grossen nicht da sind, fressen dort auch kleinere Vögel. Die haben aber ansonsten ihre eigenen Futterplätze, wo die Grossen nicht hinkommen.

… A pair of hooded crows has moved in with us somehow, like the pheasant couple now. I throw them food on the grass because they don’t like coming close to the house. The wood pigeons, Turkish pigeons and the pair of jackdaws also eat there, and every now and then a magpie, and when the big ones are not there, smaller birds also eat there. Otherwise, they have their own feeding places where the big ones can’t reach.

Die Nebelkrähen haben Probleme mit den Spiegelbildern in den Fenstern, auf die sie ziemlich energisch loshacken. Das Video zeigt sie beim Nachbarhaus, das immer noch renoviert wird. Bei uns haben sie schon an Terrassentüren und Fenstern im ersten Stock geklopft. Neulich wollte mein Mann meine Aufmerksamkeit erheischen (ich war draussen im Garten) und klopfte ans Fenster. Ich schaute nach oben und dachte „nicht schon wieder die Krähe“. Er hat sich halb schief gelacht. Die Nebelkrähen sind nicht an Fensterscheiben gewöhnt; sie wohnen normalerweise in der Nähe von Feldern. Es ist ungewöhnlich, dass dieses Paar sich dazu entschieden hat, sich im Dorf niederzulassen. Mit solchen Entwicklungen müssen wir wohl in Zukunft immer mehr rechnen auf Grund der Zerstörung von Lebensräumen.

… The hooded crows have problems with the reflections in the windows, which they pick at rather vigorously. The video shows them at the neighboring house, which is still being renovated. With us they have already knocked on patio doors and windows on the first floor. The other day my husband wanted to get my attention (I was outside in the garden) and knocked on the window. I looked up and thought „not that crow again“. He nearly fell over laughing. The hooded crows are not used to windows; they usually live near fields. It is unusual that this couple decided to settle in the village. We will have to reckon more and more with such developments in the future due to the destruction of habitats.

Ich habe diverse Male versucht, sie filmisch zu erwischen. Deshalb habe ich mich hier buchstäblich um die Ecke geschlichen. Trotz allem sind sie noch sehr scheu und fliegen sofort weg, wenn sie einen bemerken.
… I have tried many times to catch them on video. Therefore, I literally snuck around the corner. Inspite of everything, they are still very shy and fly aways as soon as they notice you.

Ich hoffe, es hat euch ein bisschen Spass gemacht. Ich wünsche euch noch eine angenehme Restwoche!

… I hope you enjoyed the tour and wish you all a pleasant rest of the week!

Das Vogelfutter wird knapp … Bird food is getting scarce

Man sollte es nicht glauben, aber Vogelfutter ist knapp geworden. Zuerst war alles in den Supermärkten ausverkauft, weil die Baumärkte geschlossen sind, und jetzt haben sogar die Baumärte kaum noch etwas. Nur im 75 km entfernten Hjørring konnten wir noch etwas bekommen (nur Abholung mit Vorausbezahlung online, man darf den Laden nicht betreten).

… One wouldn’t believe it, but bird food is getting scarce. First it was sold out in the supermarkets, as the hardware stores are closed, and now even the hardware stores have hardly anything. Only in Hjørring, 75 km away from us, we were able to get something (online order with prepaiment and then we could collect from the store. It is not possible to enter the store.)

Ich hatte am letzten Wochenende Singvogelfutter von einem Tierladen online bestellt und zwei kleine Futterhäuschen, damit ich Plätze schaffen kann, wo die Amseln nicht hinkommen können. Das Paket ist von der Post seit letztem Dienstag als „unterwegs“ gemeldet. In der Zwischenzeit habe ich eine Mischung aus Sonnenblumenkernen (die letzten drei kleinen Tüten aus dem Supermarkt), Erdnüssen und Haferflocken gefüttert. Für die Sumpfmeisen war nichts dabei, die blieben weg. Alle anderen passten sich an. Ausserdem habe ich zerkleinerte Meisenbällchen verfüttert, was auch gut angenommen wurde. Bei dieser momentanen Kälte brauchen die armen kleinen Dinger viel Fett.

… Last weekend I have ordered food for oscine birds from a pet shop including two small feeders, so that I can create spaces where the blackbirds can’t get to. The package is announced as being „on its way“ by the postal service since last Tuesday. In the meantime I have fed a blend of sunflower seeds (the last three small bags from the supermarket), peanuts and oats. The marsh tits didn’t like it and stayed away; the others adapted. I also put out some smothered fatballs (the ones for birds … 😉 ), which was very well accepted. With the cold that we have at present, the pour small critters need a lot of fat.

Nun habe ich jedenfalls einen grossen Sack Sonnenblumenkerne und einen noch grösseren mit Wildvogelfutter, was wohl bis Ende März reichen wird … hoffe ich. Dann müssen wir weitersehen. Wenn das Singvogelfutter kommt, sind die jedenfalls auch gut versorgt. Die Post kann gar nicht alle die geschickten Pakete so schnell ausliefern; alle bestellen ja über das Internet im Moment. Aber heute ging mir das Futter total aus; es musste also etwas passieren. Ich habe das Glück, einen Mann zu haben, der mit mir 75 km weit fährt, um Vogelfutter zu besorgen … 😉 🙂 ❤

… Anyway, now I am the proud owner of a large sack of sunflower seeds and an even larger with wild bird food, which – I hope – will last until the end of March. Then we will have to evaluate the situation. As soon as the oscine bird food arrives, they will be taken care of as well. The postal service cannot cope with the stream of parcels at the moment; everybody is ordering online. But today the food ran out completely; something had to be done. I am lucky to have a husband, who drives 47 miles with me to get food for the birds … 😉 🙂 ❤

Und das alles passt ausgezeichnet zum Thema Liebe …

… And all this goes very well with the topic of Love …

Erfreuliche Neuigkeit … Good news

Er (sie?) lebt und ist nicht unterzukriegen, nicht einmal von den Amseln.

… He (she?) is alive and kicking and not to be scared off by the blackbirds so easily.

Das geniale Regendach hat der Sturm neulich weggefetzt.
… The brilliant rain protection has been ripped off by the storm.

Weil die Amseln sich so tyrannisch aufführen haben sich neue Fressmuster herauskristallisiert. Die Blaumeisen kommen meist, wenn keine anderen Vögel da sind, obwohl sie sich sowieso meisten nur ein Stück Erdnuss greifen und damit irgendwo in die Büsche abschwirren. Die Meisenkugeln, die vor dem Küchenfenster hingen, habe ich weiter vom Haus weg in das Rosenstativ gehängt, denn Madam Amsel jagte die Meisen weg, obwohl sie selber gar nicht dort fressen konnte. Wir haben Blaumeisen, Kohlmeisen und Sumpfmeisen. Letztere sind gar nicht mehr so scheu und beginnen schon zu fressen, wenn ich noch auf der Terrasse herumwerkele.

… As the blackbirds behave like bullies, new eating patterns have evolved. The blue tits usually visit, when no other birds are there, although they anyway only snatch a piece of peanut and fly off into one of the bushes with it. The balls for the tits, which were hanging near the kitchen window, I have moved further back into the rose trellis. Madam blackbird chased the tits away, although she herself could not even eat there. We have blue tits, great tits and marsh tits. The latter are not so shy anymore and even start feeding, when I am still busy on the terrace.

Ja, Geduld, im nächsten Monat bekomme ich einen neuen Laptop, dann kann ich endlich anfangen, meine Videos zu redigieren.
… Yes, patience, please, next month I will get a new laptop, then i can finally start to edit my videos.

Die Amseln haben auch einen Weg gefunden, doch auf der schmalen Fensterbank zu landen, nämlich von der Seite; frontal klappt nicht, dann knallen sie mit dem Kopf ans Fenster. Man muss die ständig austricksen, damit die Kleinen eine Chance haben. Allerdings protestieren die Spatzen, wenn eine Amsel auf der Fensterbank sitzt. Anscheinend sehen sie das als ihr Territorium an. Wenn sich viele Spatzen zusammenrotten und schimpfen, gibt eine einzelne Amsel schon mal nach.

… And, of course, the blackbirds found a way to land on the narrow window sill, from the side. They cannot land otherwise without banging their heads at the window. However, the sparrows protest, when they see a blackbird on the window sill. It seems like they consider that their territory. When a lot of sparrows rot together and shout, a single blackbird is inclined to give in.

Es besuchen uns 2-3 Paar Buchfinken, meistens zusammen. Grünfinken habe ich dieses Jahr nicht gesehen. Die sind vielleicht dieses Jahr in den Süden gezogen?

… 2-3 pairs of chaffinches are visiting us, mostly together. I haven’t seen any greenfinches this year. Maybe they all flew south this year?

Ups, schau mir in die Augen, Kleines!
… Oops, look me in the eye, baby!

Ich hoffe, dass die Büsche in diesem Jahr schön gross werden, dann kann ich im nächsten Winter kleinere Futterstellen hineinhängen, die die Amseln nicht benutzen können. Die bekommen dann einen Futterplatz am Boden. Für die Tauben streue ich Sonnenblumenkerne ins Gras. Da können dann auch die anderen grossen Vögel fressen, die sowieso nicht gerne dicht ans Haus kommen, wie die Dohlen und die Elstern.

… I hope that the butterfly bushes grow up big this year, because then I can hang up small feeding places next winter, which the blackbirds cannot use. They will get a feeding place on the ground. For the pigeons I put out sunflower seeds on the grass. There also the other larger birds can feed, that do not like to come so close to the house, like the jackdaws and the magpies.

Trotzdem die Amseln solche Bullies sind, bin ich froh, dass es jetzt auf jeden Fall vier Weibchen sind. Das war schon traurig letztes Jahr mit nur einem. Bei den Spatzen sind es weiterhin nur sehr wenige Weibchen.

… Inspite of the blackbirds being such bullies, I am glad that there are at least four females this year. It was a bit sad with only one last year. The sparrow situation is unchanged, there are only very few females.

Jetzt seid ihr vogelmässig wieder auf dem Laufenden. Einen einzelnen Dompfaff habe ich übrigens auch einmal gesichtet. Habt noch einen schönen Tag!

… Now you are again up-to-date as far as the bird situation is concerned. By the way, I also sighted a single bullfinch once. Have a nice day!