Ein Dienstagslächeln … A Tuesday smile


Ich habe die Pink Panther Filme als Kind nicht gesehen und finde es beachtlich, dass so einige davon Naturschutzthemen haben. Was mir besonders gefällt ist, dass am Ende irgendwie eine gemeinsame Lösung gefunden wird.

… I did not watch the Pink Panther movies when I was a child, and I find it remarkable that so many of them have environment/nature protection as topic. What I like especially is that in the end somehow a joint solution is being found.


Ich wünsche euch allen eine angenehme Woche!

… I wish you all a pleasant week!

Du bist der Baum des Lebens … You are the tree of life


Du bist der Baum des Lebens. Hüte dich davor, dich selbst zu zerteilen. Spiele nicht eine Frucht gegen eine andere Frucht aus, ein Blatt gegen ein anderes Blatt, einen Ast gegen einen anderen Ast; noch spiele den Stamm gegen die Wurzeln aus; den Baum auch nicht gegen die Muttererde. Genau das tut man, wenn man einen Teil mehr liebt als den Rest oder den Rest ausschließt.

Du bist der Baum des Lebens. Deine Wurzeln sind überall. Deine Äste und Blätter sind überall. Deine Früchte sind in jedem Mund. Was auch immer die Früchte an diesem Baum sind; was auch immer seine Äste und Blätter sind; was auch immer ihre Wurzeln sind, sie sind deine Früchte; es sind deine Blätter und Äste; sie sind deine Wurzeln; Wenn du willst, dass der Baum süße und duftende Früchte trägt, wenn du willst, dass er immer stark und grün ist, sorge für den Saft, mit dem du die Wurzeln nährst.
(Mikhail Naimy, Das Buch des Mirdad)

*****************************************

You are the Tree of Life. Beware of fractioning yourselves. Set not a fruit against a fruit, a leaf against a leaf, a bough against a bough; nor set the stem against the roots; nor set the tree against the mother-soil. That is precisely what you do when you love one part more than the rest, or to the exclusion of the rest.

You are the Tree of Life. Your roots are everywhere. Your boughs and leaves are everywhere. Your fruits are in every mouth. What ever be the fruits upon that tree; whatever be its boughs and leaves; whatever be its roots, they are your fruits; they are your leaves and boughs; they are your roots; if you would have the tree bear sweet and fragrant fruit, if you would have it ever strong and green, see to the sap wherewith you feed the roots.
(Mikhail Naimy, The book of Mirdad)

****************************************

Ich bin ziemlich erschüttert über diese tödlichen Zäune, mit der die EU ihre Grenzen sichert bzw. sichern will. Und es ist gar nicht lange her, dass sie alle Präsident Trump verurteilt haben, als er seine Mauer an der Grenze zu Mexiko baute. Das ist der Gipfel der Heuchelei!
Lasst uns daher unseren Baum mit Liebe nähren und nicht mit Hass.

… I am rather shocked about the deadly fences, with which the EU is securing resp. planning to secure its borders. And it is not long ago that they all judged President Trump for building his wall at the border to Mexico. That is the top of hypocrisy!
Let us, therefore, nourish our tree with love and not with hate.

70 Jahre und (k)ein bisschen weise … 70 years old and (not) a bit wise


Vor ein paar Tagen ist mein Gentleman 70 Jahre alt geworden. 28 davon durfte ich ihn begleiten. Unser Leben zusammen war niemals langweilig und führte uns durch meistens gute und ab und zu schwierige Zeiten, die von äusseren Umständen hervorgerufen wurden. Wir lösten alle Probleme gemeinsam und gingen stärker daraus hervor. Ich hoffe, dass uns noch eine Menge gemeinsame Jahre gegönnt werden. Heute haben wir mit der gesamten dänischen Familie gefeiert. Es war laut und lustig und wir haben viel gegessen; ein typisches dänisches Fest, wo nur die Lieder fehlten. Da im Juli mein Schwager (der Bruder meines Mannes) gestorben ist, war uns allen nicht nach lustigen Liedern. Drei kleine Mädchen zwischen 1,5 und 2 Jahren sorgten für Unterhaltung.

… A few days ago, my Gentleman filled 70 years. 28 of those I had the privilege to accompany him. Our life has never been boring and led us through mostly good times and a few difficult times, which were caused by external influences. We solved all problems together and emerged stronger. I hope that we will be granted many more years together. Today we have celebrated with the entire Danish side of the family. We were loud and had fun and have eaten a lot; a typical Danish feast, where only the songs were missing. As my brother in law (my husband’s brother) had died in July, we did not feel like singing funny songs. Three small girls between 1.5 and 2 years old took care of the entertainment.

Wir mussten ein wenig umbauen: … We had to rearrange the furniture a bit:


Sind die beiden nicht herrlich? Der Gentleman und die Tochter einer unserer Nichten.

… Aren’t they lovely the two of them? The Gentleman and the daughter of one of our nieces.


Jetzt wisst ihr, warum ich heute so „zurückhaltend“ war … 😉 Liebe Grüsse aus Dänemark!

… Now you know, why I was not as „present“ as usual … 😉 Kind regards from Denmark!

Bogense auf Fünen … Bogense on Fyn

Ein Foto von dieser kleinen gemütlichen Stadt figurierte schon als ein Foto des Monats. Wir besuchten Bogense während unserer Campingtour im August. Am Wochenende davor hatte man Rosenfest gefeiert, was man im Stadtbild noch deutlich sehen konnte.

… A photo of this small cosy town was already part of my photos of the month. We visited the place during our camping tour in August. The weekend before there had been a rose festival, which was still visible all over town.






Bogense hat auch ein Manneken Pis, und genau wie sein Zwilling in Belgien, besitzt er eine Menge Kleidung zu jedwedem festlichen Anlass.

… Bogense can proudly present a Manneken Pis, and just as his twin in Belgium, he owns a lot of clothes for any possible, festive occasion.

Man beachte die lässige Körperhaltung.
… Note the nonchalant posture.

Konsul Willum Fønss schenkte die Kopie des Manneken Pis der Stadt Bogense im Jahre 1934 im Gedenken an seine glückliche Kindheit dort.

… Consul Willum Fønss donated the copy of Manneken Pis to the city of Bogense in 1934 in commemoration of his happy childhood there.


Die Meerjungfrau fand ich witzig … es war etwas mehr Leben in ihr als in der Kopenhagener Version … 😉 . Ich fand es nur ein wenig lieblos, sie auf so eine billige Palette zu stellen. Aber wer weiss, vielleicht hat es einen triftigen Grund.

… I liked the mermaid … she was much more lively than the version in Copenhagen … 😉 . I just thought it was a bit unkind to put her on a cheap pallet like that. But who knows, maybe there is a good reason for it.


Der gemütliche kleine Hafen von Bogense. Auf beiden Seiten des Hafenbeckens findet man schöne Geschäfte, Cafes und Restaurants.

… Bogense’s cosy little harbour. On both sides of the water one finds nice shops, cafes and restaurants.

Das war’s aus Dänemark für heute, habt noch einen schönen Tag!

… That was it from Denmark for today. Have a pleasant day!

Im siebenten Motorradhimmel … In seventh motorbike heaven

Ich bin jetzt zu den Sammlungen gekommen, die in Schloss Egeskov auf Fünen ausgestellt werden. Ich fange mit den Motorrädern an, einfach weil ich nicht alle fotografiert und somit nicht Unmengen von Fotos habe. In der Autohalle bin ich ziemlich amok gelaufen. Na, zurück zu den Motorrädern … ich habe die ältesten ausgewählt und versucht, verschiedene Länder zu präsentieren, obwohl da einige Überraschungen auf mich warteten. Zu jedem Hersteller habe ich einen ganz kurzen Text aus Wikipedia kopiert, für diejenigen, die es interessiert.

… I have now turned to the collections that are exhibited in Egeskov castle on Fyn. I am starting with the motorbikes, simply because I haven’t taken photos of them all and thus don’t have myriads of pictures to choose from. In the car hall I ran amok. But back to the motorbikes … I chose the oldes and tried to present different countries, although there were some surprises for me. I have copied a short information from Wikipedia about every brand, for those who are interested.

Triumph Thunderbird 1953
Bei mir auf dem dritten Platz. … My no. 3 favourite.

Triumph Engineering Co Ltd war ein britischer Motorradhersteller, der ursprünglich in Coventry und dann in Meriden ansässig war. Ein neues Unternehmen, Triumph Motorcycles Ltd mit Sitz in Hinckley, erwarb nach dem Ende des Unternehmens in den 1980er Jahren die Namensrechte und ist heute einer der größten Motorradhersteller der Welt.
Die Triumph Thunderbird wurde 1949 von Triumph eingeführt und bis 1966 in vielen Formen produziert. Der Name wurde noch dreimal für neue und eigenständige Triumph-Modelle verwendet.

… Triumph Engineering Co Ltd was a British motorcycle manufacturing company, based originally in Coventry and then in Meriden. A new company, Triumph Motorcycles Ltd, based in Hinckley, gained the name rights after the end of the company in the 1980s and is now one of the world’s major motorcycle manufacturers.
The Triumph Thunderbird was introduced by Triumph in 1949 and produced in many forms until 1966. The name was used three more times for new and distinct Triumph models.

Das Nimbus-Motorrad hat in Dänemark Kultstatus.
… The Nimbus motorbike has cult status in Denmark.

Nimbus war eine dänische Motorradmarke, die von 1919 bis 1960 von ‚Fisker og Nielsen‘ hergestellt wurde, die auch Nilfisk-Staubsauger und andere industrielle Reinigungsmaschinen herstellt.
Nimbus war Dänemarks einziges in Serie gefertigtes Motorrad, das in zwei unterschiedlichen Ausführungen hergestellt wurde, beide mit einem 4-Zylinder-Reihenmotor von 750 cm³.

… Nimbus was a Danish motorcycle brand produced from 1919 to 1960 by ‚Fisker og Nielsen‘, which also produces Nilfisk vacuum cleaners and other industrial cleaning machines.
Nimbus was Denmark’s only series-manufactured motorcycle, which was designed in two different versions, both with a 4-cylinder in-line engine of 750 cm³.


BSA-Motorräder wurden von der Birmingham Small Arms Company Limited (BSA) hergestellt, einem großen britischen Industriekonzern, einer Gruppe von Unternehmen, die Militär- und Sportfeuerwaffen; Fahrräder; Motorräder; Autos; Busse und Karosserien; Stahl; Eisenguss; Hand-, Kraft- und Werkzeugmaschinen; Kohlereinigungs- und -handhabungsanlagen; gesinterte Metalle; und Hartchromverfahren herstellten.
Eine von der Regierung organisierte Rettungsaktion führte 1973 zur Übernahme des Motorradbetriebs von BSA-Triumph durch Norton-Villiers, später bekannt als Norton Villiers Triumph.

… BSA motorcycles were made by the Birmingham Small Arms Company Limited (BSA), which was a major British industrial combine, a group of businesses manufacturing military and sporting firearms; bicycles; motorcycles; cars; buses and bodies; steel; iron castings; hand, power, and machine tools; coal cleaning and handling plants; sintered metals; and hard chrome process.
A government-organised rescue operation in 1973 led to the takeover of BSA-Triumph motorcycle operations by Norton-Villiers, later known as Norton Villiers Triumph.


Ariel Motorcycles war ein britischer Hersteller von Fahrrädern und dann Motorrädern in Bournbrook, Birmingham. Er war ein Innovator im britischen Motorradsport, Teil der Marke Ariel. Das Unternehmen wurde 1951 an BSA verkauft, aber die Marke überlebte bis 1967. Das letzte motorradartige Fahrzeug, das den Namen Ariel trug, war 1970 ein kurzlebiges dreirädriges Kippmoped.
Ariel baute erst Fahrräder, und später Motorräder, und stellte auch Autos her.

… Ariel Motorcycles was a British maker of bicycles and then motorcycles in Bournbrook, Birmingham. It was an innovator in British motorcycling, part of the Ariel marque. The company was sold to BSA in 1951 but the brand survived until 1967. The last motorcycle-type vehicle to carry the Ariel name was a short-lived three-wheel tilting moped in 1970.
Ariel made bicycles before making motorcycles, and also made cars. Car production began in 1902, moved to Coventry in 1911 and ceased in 1925.


Moto Guzzi ist ein italienischer Motorradhersteller und der älteste europäische Hersteller mit ununterbrochener Motorradproduktion.
Das 1921 in Mandello del Lario, Italien, gegründete Unternehmen ist bekannt für seine historische Rolle in der italienischen Motorradherstellung, seine weltweite Bedeutung im Motorradrennsport und Brancheninnovationen – darunter der erste Motorrad-Hauptständer, Windkanal und Achtzylindermotor.

… Moto Guzzi is an Italian motorcycle manufacturer and the oldest European manufacturer in continuous motorcycle production.
Established in 1921 in Mandello del Lario, Italy, the company is noted for its historic role in Italy’s motorcycling manufacture, its prominence worldwide in motorcycle racing, and industry innovations — including the first motorcycle centre stand, wind tunnel and eight-cylinder engine.

Bei mir auf dem ersten Platz. … My no. 1 favourite.

Velocette ist eine Motorradlinie von Veloce Ltd in Hall Green, Birmingham, England. (Ich dachte, das wäre eine italienische Firma 😉 ) Velocette, einer von mehreren Motorradherstellern in Birmingham, war ein kleines Familienunternehmen, das zu Lebzeiten fast so viele handgefertigte Motorräder verkaufte wie die Massenmaschinen der Giganten BSA und Norton. Bekannt für die Qualität seiner Produkte, war das Unternehmen von Mitte der 1920er bis in die 1950er Jahre im internationalen Motorradrennsport „immer im Gespräch“ und gipfelte in zwei Weltmeistertiteln (1949-1950 350 ccm) und seinen legendären und immer noch ungeschlagen (für Einzylinder, 500 ccm-Maschinen) 24 Stunden bei über 100 mph (161 km/h) Rekord. Veloce war zwar klein, aber ein großer technischer Innovator und viele seiner patentierten Designs sind heute bei Motorrädern alltäglich, einschließlich der Fußschaltung mit festem Anschlag und der Hinterradschwinge mit hydraulischen Dämpfern. Das Geschäft erlitt in den späten 1960er Jahren einen allmählichen kommerziellen Niedergang und wurde schließlich im Februar 1971 geschlossen.

… Velocette is a line of motorcycles made by Veloce Ltd, in Hall Green, Birmingham, England. One of several motorcycle manufacturers in Birmingham, Velocette was a small, family-owned firm, selling almost as many hand-built motorcycles during its lifetime, as the mass-produced machines of the giant BSA and Norton concerns. Renowned for the quality of its products, the company was „always in the picture“ in international motorcycle racing, from the mid-1920s through the 1950s, culminating in two World Championship titles (1949–1950 350 cc) and its legendary and still-unbeaten (for single-cylinder, 500 cc machines) 24 hours at over 100 mph (161 km/h) record. Veloce, while small, was a great technical innovator and many of its patented designs are commonplace on motorcycles today, including the positive-stop foot shift and swinging arm rear suspension with hydraulic dampers. The business suffered a gradual commercial decline during the late 1960s, eventually closing in February 1971.


Terrot war ein Motorradhersteller in Dijon, Frankreich.
Charles Terrot und Wilhelm Stücklen hatten 1862 eine Maschinenfabrik in Cannstatt, Deutschland, gegründet, Terrot eröffnete 1887 eine Zweigfabrik in Dijon und 1890 fügte die Dijoner Fabrik Fahrräder zu ihren Produkten hinzu.
1902 stellte die Fabrik in Dijon ihr erstes Motorrad her.
1958 übernahm Peugeot das Unternehmen. 1961 endete die Produktion im ehemaligen Terrot-Werk.

… Terrot was a motorcycle manufacturer in Dijon, France.
Charles Terrot and Wilhelm Stücklen had founded a machinery factory in Cannstatt, Germany in 1862, and Terrot added a branch factory in Dijon in 1887, and in 1890 the Dijon factory added bicycles to its products.
In 1902, the Dijon factory made its first motorcycle.
In 1958, Peugeot took over the company. In 1961, production ended at the former Terrot factory.


Motosacoche wurde 1899 von Henri und Armand Dufaux in Genf in der Schweiz gegründet. Motosacoche war einst der größte Schweizer Motorradhersteller, bekannt auch für seine MAG-Motoren (Motosacoche Acacias Genève), die von anderen europäischen Motorradherstellern verwendet werden.
Ab 1900 produzierte Motosacoche einen Fahrrad-Hilfsmotor in einem Hilfsrahmen, der in ein konventionelles Fahrrad eingebaut werden konnte. Die Details des Motors waren hinter Abdeckungen versteckt, und für manche sah es aus wie ein Motor in einer Tasche, daher der Name Motosacoche, der „Motor in einer Tasche“ bedeutet.
In den 1930er Jahren wurde Motosacoche von der Norton Motorcycle Company in den Schatten gestellt und verfiel. Nach 1956 wurden keine Motorräder mehr produziert, aber MAG-Stationär- und Industriemotoren wurden weitergeführt.

… Motosacoche was founded in 1899, by Henri and Armand Dufaux, in Geneva, Switzerland. Motosacoche was once the biggest Swiss motorcycle manufacturer, known also for its MAG (Motosacoche Acacias Genève) engines, used by other European motorcycle manufacturers.
From 1900 Motosacoche produced a bicycle auxiliary engine in a subframe that could be installed into a conventional bicycle. The details of the engine were hidden behind covers, and to some this looked like an engine in a bag, hence the Motosacoche name, meaning „engine in a bag“.
During the 1930s Motosacoche were eclipsed by the Norton Motorcycle Company and went into decline. By 1956 motorcycles were no longer produced, but MAG stationary and industrial motors continued.


DKW (Dampf-Kraft-Wagen)
1916 gründete der dänische Ingenieur Jørgen Skafte Rasmussen im sächsischen Zschopau eine Fabrik zur Herstellung von Dampfarmaturen. Im selben Jahr versuchte er, ein dampfbetriebenes Auto namens DKW herzustellen. Obwohl erfolglos, baute er 1919 einen Zweitakt-Spielzeugmotor namens „Des Knaben Wunsch“. Er baute eine leicht modifizierte Version dieses Motors in ein Motorrad ein und nannte es „Das Kleine Wunder“ den Initialen der Marke DKW entsprechend: Ende der 1920er Jahre war DKW der größte Motorradhersteller der Welt.
1932 fusionierte DKW mit Audi, Horch und Wanderer zur Auto Union.

… DKW (Dampf-Kraft-Wagen, English: „steam-powered car“)
In 1916, Danish engineer Jørgen Skafte Rasmussen founded a factory in Zschopau, Saxony, Germany, to produce steam fittings. That year he attempted to produce a steam-driven car, called the DKW.[3] Although unsuccessful, he made a two-stroke toy engine in 1919, called Des Knaben Wunsch – „the boy’s wish“. He put a slightly modified version of this engine into a motorcycle and called it Das Kleine Wunder – „the little wonder“ the initials from this corresponding to the DKW brand: by the late 1920s, DKW was the world’s largest motorcycle manufacturer.
In 1932, DKW merged with Audi, Horch and Wanderer to form Auto Union.


Douglas war ein britischer Motorradhersteller von 1907 bis 1957 mit Sitz in Kingswood, Bristol, der sich im Besitz der Familie Douglas befand und vor allem für seine Zweizylinder-Boxermotorräder und als Hersteller von Speedway-Maschinen bekannt war. Das Unternehmen baute zwischen 1913 und 1922 auch eine Reihe von Autos.
Die Westinghouse Brake and Signal Company Ltd kaufte Douglas auf und die Produktion von Douglas Motorrädern endete 1957. Douglas importierte weiterhin Vespa-Roller nach Großbritannien und importierte und montierte später Gilera-Motorräder.

… Douglas was a British motorcycle manufacturer from 1907–1957 based in Kingswood, Bristol, owned by the Douglas family, and especially known for its horizontally opposed twin cylinder engined bikes and as manufacturers of speedway machines. The company also built a range of cars between 1913 and 1922.
The Westinghouse Brake and Signal Company Ltd bought Douglas out and production of Douglas Motorcycles ended in 1957. Douglas continued to import Vespa scooters into the UK and later imported and assembled Gilera motorcycles.

Bei mir auf dem zweiten Platz. … My no. 2 favourite.

Victoria war ein Fahrradhersteller in Nürnberg, der von etwa 1901 bis 1966 Motorräder herstellte. (Es sollte nicht mit einer weniger bekannten, nicht verwandten Victoria Motorcycle Company in Glasgow, Schottland, verwechselt werden, die zwischen 1902 und 1928 Motorräder herstellte.)
In den ersten Jahrzehnten montierte Victoria in Nürnberg proprietäre Motoren, die von verschiedenen Herstellern gekauft wurden, darunter Fafnir, FN, Minerva und Zédel.
1958 fusionierte Victoria mit DKW und Express Werke AG zur Zweirad Union, die den Namen Victoria für Mopeds wie Vicky und Motorroller weiterführte. 1966 übernahm Hercules die Zweirad Union und stellte die Victoria-Produktion ein.
(Vom Aussehen her hätte es auch ein Modell des schottischen Victoria-Herstellers sein können, aber es ähnelt doch mehr einer deutschen Maschine von 1920. Ich habe mal im Internet verglichen.)

… Victoria was a bicycle manufacturer in Nürnberg, Germany that made motorcycles from about 1901 until 1966. It should not be confused with a lesser-known, unrelated Victoria Motorcycle Company in Glasgow, Scotland that made motorcycles between 1902 and 1928.
In its early decades Victoria in Nürnberg fitted proprietary engines purchased from various manufacturers including Fafnir, FN, Minerva and Zédel.
In 1958 Victoria merged with DKW and Express Werke AG, forming Zweirad Union, which continued the Victoria name for mopeds such as the Vicky and motor scooters. In 1966 Hercules took over Zweirad Union and terminated Victoria production.
(In terms of appearance, it could have been a model made by the Scottish manufacturer Victoria, but it looks more like a German machine from 1920 to me. I did some research on the Internet.)




Ich weiss natürlich, dass dieser Beitrag ein richtiger Motorradnerdbeitrag ist und sich nicht alle dafür interessieren, aber das ist eben manchmal so. Liebe Grüsse aus dem mal wieder regnerischen, aber dafür wieder wärmeren Dänemark.

… I am aware, of course, that this post a a real motorbike nerd post, and not everybody is interested, but that can’t always be avoided. Greetings from the again rainy, but on the other hand warmer again Denmark.

Ein Dienstagslächeln … A Tuesday smile


Dieses Mal eine kleine Serie über Phobien, gekonnt dargestellt von Simon und seinem Kater. Warum müssen Phobien eigentlich immer so merkwürdige, nicht zu erkennende Namen haben?

… Today a small series about phobia, skilfully impersonated by Simon and his cat. Why is it that phobia always have such strange, not recognizable names?


Ich mag den Igel … 😀 … Habt noch alle eine angenehme Woche!

… I like the hedgehog … 😀 … Have a nice week, everybody!

Liebe zur ganzen Schöpfung … Love for all creation

Foto: Gerd Altmann bei Pixabay 

Heute habe ich einen Text aus der Bhagavad Gita gefunden, einer der heiligen Schriften des hinduistischen Glaubens. Für mich erinnern die Gedanken, die ich in der Bhagavad Gita finde, sehr an bestimmte Bibelstellen.

… Today I have found a text from the Bhagavad Gita for you, one of the holy scriptures of the Hindu religion. The thoughts I find in the Bhagavad Gita remind me very much of certain parts of the Bible.

*******************************************

Weder durch das Studium der Veden [hinduistische heilige Schriften], noch durch ein strenges Leben, noch durch Geschenke, noch durch rituelle Opfergaben kann ich so gesehen werden, wie du mich gesehen hast [d. h. direkt im Inneren].
Nur durch ungestörte Liebe können die Menschen mich sehen und erkennen und in mich eindringen.
Wer meine Arbeit tut, wer mich liebt, wer mich als den Höchsten sieht, frei von jeglicher Bindung an Dinge und mit Liebe zur ganzen Schöpfung, der kommt in Wahrheit zu mir. (11:53–55)

******************************************

… Not by study of the Vedas, nor by an austere life, nor through gift-giving, nor through ritual offerings can I be seen in such a way as you have seen me [i.e., directly within].
Only by undistracted love can men see me, and know me, and enter into me.
He who does my work, who loves me, who sees me as the highest, free from attachment to all things, and with love for all creation, he in truth comes to me. (11:53–55)

*****************************************

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag!

… I wish you all a pleasant Sunday!

Panoramaweg am Mariagerfjord … Panorama path along Mariagerfjord

Über diesen Weg habe ich schon einmal ganz kurz HIER berichtet. Damals gingen wir allerdings nicht weit, weil es so kalt war (das war am 24. Dezember).

I have already very shortly written about this path HERE. We didn’t go very far then, because it was so cold (that was on 24 December).

Dieses Mal sind wir die 6 km Version gegangen, das ist die Hälfte vom ganzen Panoramaweg. Nächstes Mal nehmen wir die andere Hälfte. Es ist ein wunderschöner Weg mit wechselnder Landschaft und tollen Ausblicken auf den Mariagerfjord. Eine Warnung: dieser Weg ist nichts für Leute, die schlecht zu Fuss sind. Das Terrain ist mehr als holperig, steil und rutschig. Es ist also mehr etwas für alte Knacker wie wir … 😉 … nee, also Spass beiseite, ihr werdet sehen. Lasst uns losgehen!

… This time we took the 3.7 miles version, which is half of the entire panorama path. Next time we take on the other half. It is a beautiful walk with shifting landscape and grand views on the Mariagerfjord. A warning: this path is not suitable for people with walking problems. The terrain is more than ruggy, steep and slippery. It is more something for old geezers like us … 😉 … no, joke aside, you will see. Let’s get going!

Hier gingen wir hoch zum Pfad oben am Steilhang entlang. Wir hätten auch eine steile Treppe nehmen können, gleich am Parkplatz. Das sprach uns nicht so an 😉 wie man sieht, sind wir nicht die Einzigen.
… Here we went up to the path on top of the hill. We could have taken a steep staircase from the parking lot instead, but we didn’t feel like it 😉 seems like we are not the only ones.

Und dann kommt man auf einmal in ein lauschiges Wäldchen. Hier wurde es dann schon etwas steiler. Diese Art von „Hütten“ aus Ästen findet man oft hier in Dänemark. Die werden von Pfadfindern und anderen coolen Wikingern gebaut. Mit Plastikplane ist es allerdings eher etwas für Weicheier … 😉

… And then you are all of a sudden in among the trees. The path got steeper here. You will find his kind of „hut“ made of branches often here in Denmark. Scouts are building them and other cool vikings. But to use plastic canvas is more for softies … 😉

Auf dem ganzen Weg ist das Fahrradfahren übrigens verboten. Wir fanden auch, dass viele neue Zäune und Durchgänge aufgetaucht sind. Wahrscheinlich hat es zu viele Zwischenfälle mit Spaziergängern und Kühen gegeben.

… By the way, on the entire path cycling is not allowed. We also thought that many new fences and passages have appeared. Most probably there were too many incidents between walkers and cows.

Bei dem obigen Stück war ich dankbar für das Seil zum Festhalten. Man sieht auf Fotos oft nicht, wie steil eine Steigung in Wirklichkeit ist. Glaubt mir, es war steil!

… On the above part of the path I was grateful for the rope to hold on to. On photos it often cannot be seen, how steep an inclination really is. Believe me, it was steep!

Ich möchte hier noch auf ein Stück gediegenes Handwerk hinweisen: eine Super-Spleissung.

… I should like to point out a piece of dapper artisanry: a super splice.


Ich glaube, wir sind hier in ein Privatgrundstück eingedrungen, der markierte Weg ging nach rechts den Hügel hoch. Die Terrasse hatte es mir angetan: so eine schöne Belegenheit mit Aussicht auf den Fjord. Das Haus dazu wird von den Bäumen verdeckt. Fall ihr jemals hier spazierengehen solltet, geht da nicht runter, sondern folgt der Markierung, denn am Wasser war es total sumpfig.

… I think we were trespassing here, the marked path went uphill to the right. I loved the terrace: such a splendid location with a view on the fjord. The house is hidden behind the trees. If you should ever walk here, don’t go down there, but follow the markings. It was very boggy at the water front.

Und eine kurze Pause … … and a short break …

Dieses Stück Weg mochte ich auch gerne, das wirkte fast schon mediterran.

… I liked this part of the path as well, it looked almost a bit Mediterranean.



Ein wohlverdientes Mittagspicknick. Das war ein wunderbarer Spaziergang. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende.

… A well deserved lunch picnic. That was a wonderful walk. I wish you all a pleasant weekend.

Die diesjährige Bohnenernte … This year’s bean harvest

Vier halbe Bohnen (was essbar ist) … haha … aber die Pflanzen waren auch nicht höher als 25 cm.

… Four bean halfs (the edible parts) … but the plants weren’t higher than 25 cm.

Und das ist der Rest unseres ersten und kleinsten Maiskolbens. Die etwa 10 Körner wollten wir eigentlich zur Aussaat nächstes Jahr verwenden, aber eine kleine Maus konnte sie gut als Futter gebrauchen, als sie nicht wieder aus unserem Wirtschaftsraum herausfand.

… And this is the rest of our first and smallest corncob. The about 10 kernels were supposed to be sown next year, but a little mouse used it as food, when it could not find its way out of our utility room.


Aber dann war ich am Unkrautjäten und zog eine Pflanze heraus an deren Ende sich eine kleine rote Rübe befand. Ich muss gestehen, dass ich sie sofort gegessen habe. Aber, im Südbeet stehen eine ganze Menge davon, und zwar kleine R¨übchen und auch die runden, die wir in Hamburg Karotten nennen (ob das wohl von dem russischen „karotki“ kommt, was „kurz“ bedeutet). Ich habe nur ein paar herausgezogen, weil die ja noch so klein sind (und sie natürlich gleich gegessen; sie waren alle schmackhaft und süss).

But when I was weeding, I pulled up a plant on the lower end of which was a little carrot. I must admit that I ate it right away. But, in the southern flowerbed we have a lot of them, both the longer ones and the round ones. I only pulled up a few, because they are still very small (and ate them immediately, of course; they were all tasty and sweet).


Hier das Beet. Alle Pflanzen mit den zarten, fiedrigen Blättern sind Rüben. Das ganze Beet ist voll davon. Wie toll ist das denn? 🙂

… And here the flowerbed. All plants with the fragile, pinnated leaves are carrots. The entire bed is covered with them. Isn’t that something? 🙂


Wie sie in meinen Garten gekommen sind, weiss ich nicht. Vielleicht waren die Samen im Vogelfutter??? Wie viel Zeit sie noch zum Wachsen haben, weiss ich auch nicht, denn wir hatten bereits den ersten Nachtfrost. Jedenfalls war das eine schone Überraschung.

… I haven’t got the slightest idea, how they got into my garden. Maybe the seeds were in the bird food??? I don’t know either, how much time they still have to grow, as we already had the first night frost. But in any case that was a nice surprise.

Und hier noch eine Abschiedsrose. … And here a goodbye rose.

So spannend geht es auf dem Lande zu! Macht’s mal gut alle zusammen!

… This is the excitement of life in the countryside! Have a good day, all of you!

An Advocacy Campaign Spotlights the Ordinary Lives of People with Disabilities in a Lighthearted Short Film

Diesen Beitrag, gefunden bei MSAMBA (Manchester School of Samba), wollte ich euch schon seit Längerem zeigen. Da kann man schon mal ins Grübeln über das eigene Verhalten kommen. Das ist ein VIMEO Video, dort habe ich kein Abo, daher müsst ihr auf den Link ganz unten „ursprünglichen Post anzeigen“ klicken, um zum Video zu kommen.

… This post – found on MSAMBA’s blog (Manchester School of Samba) – I had for some time on my list to show you. It is not entirely impossible that one might reflect over one’s own behaviour. This is a video by VIMEO, where I am not registered, so you would have to click the link at the bottom of this post to see it on the original post.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!
… I wish you all a pleasant day“

msamba

To kick off their

joint WeThe15 campaign, the International Paralympic Committee and International Disability Alliance commissioned a short film that takes a humorous and playful approach to showcasing the ordinary lives of people with disabilities. Produced by Sam Pilling of Pulse Films, the ad uses a series of vignettes to spotlight members of the disability community, who speak to their joyful, frustrating, and routine experiences alongside the discrimination and stereotypes many confront on a daily basis.

WeThe15 will help launch the Tokyo 2020 Paralympic Games and be shown at the opening ceremony on August 24.[…]

More: An Advocacy Campaign Spotlights the Ordinary Lives of People with Disabilities in a Lighthearted Short Film

Ursprünglichen Post anzeigen