Madeira: Paul do Mar … same in English

Heute stelle ich euch ein Kleinod vor (in meinen Augen), und zwar den kleinen Küstenort Paul do Mar. Wir ihr auf der Karte weiter unten sehen könnt, liegt er an der Südküste, westlich von Funchal. Hier gibt es enge Gassen und teilweise recht ungewöhnliche Gärten. Katzen und Blumen gedeihen gut in diesem kleinen Ort.

… Today I am presenting to you a little jewel (in my opinion), and that is the tiny coastal town of Paul do Mar. As you can see on the map further down, it is situated at the southern coast, west of Funchel. Here you will find the narrowest alleyways and partly rather unusual gardens. Cats and flowers thrive in this place.

Warum stehe ich auf der Strasse herum? … Why am I standing in the middle of the road?


Nach links überblickt man den ganzen Ort Paul do Mar. Der interessante Teil befindet sich um die Kirche herum.

… To the left one has a view on the whole Paul do Mar. The interesting part is grouped around the church.


Und nach rechts, seht ihr den Pfad, der sich in Serpentinen den Berg hochwindet? Wir haben – ganz kurz – überlegt, ob wir da hochgehen sollten. Auf dem gesamten Weg gab es aber keine einzige schattige Stelle, also liessen wir es sein.

… And to the right, can you see the path, meandering up the mountain in serpentines? We have – very shortly – considered walking up there. But, on the entire distance there wasn’t a single shadowy corner, so we didn’t.


Na, das ist vielleicht eher Westkuste als westliche Südküste …
… Hm, looks like it is more west coast than western south coast …



Hier bin ich, glaube ich, auf einer Privatterrasse gelandet, der Weg ging nicht weiter.
… I think I ended up on a private terrace here, the alleyway did not continue.



Hier musste ich etwas genauer hinsehen, da waren alle möglichen kleinen Kuriositäten zu entdecken. Der Sonnenschirm ist mit – zwischenzeitlich vertrockneten – Palmenblätter bedeckt. Warum die Kürbisse da liegen, weiss ich nicht, zum Trocken, um die Palmenblätter festzuhalten??

… I had to take a close look, as in this garden were many small curios. The parasol is covered with palm leaves – dried up in the meantime. I don’t know, why the pumpkins are lying up there, for drying? To weigh down the palm leaves??


Mehr ein Hobbit-Garten. … More of a hobbit garden.


Hier einige der tollen Pflanzen. … Here some of the beautiful plants.


Etwas gewagt verknotete Leitungen. Aber auf Malta habe ich noch viel Abenteuerlicheres gesehen.

… Slightly daringly interlooped cables. But I have seen it much more adventurous on Malta.


Eine Schönheit, auch wenn sie etwas gnatzig guckt.
… A beauty, even if she looks a bit grumpy.

Und hier nehme ich Abschied von Paul do Mar.

… Here I am saying goodbye to Paul do Mar.

Im Hintergrund, an der Küste, wartet gleich noch so ein romantischer kleiner Ort.
… In the background, at the coast, is already waiting the next romantic little place.

Zum Abschied einmal Funchal bei Nacht.

… As a goodbye I give you Funchal by night this time.


Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr seit 1993 verheiratet und in Dänemark lebend. Meine Beiträge erscheinen daher in deutscher Sprache (und nicht in dänischer) und seit 2018 auch in englischer Sprache. … I was born in Germany, have been married with a Dane since 1993 and are living in Denmark. Therefore, my posts are published in German (and not in Danish) and since 2018 in English as well.

24 Gedanken zu „Madeira: Paul do Mar … same in English“

  1. Was mich erstaunt ist, dass ihr keine anderen Touristen getroffen habt. Vielleicht hielten sie sich nur am Strand von ihren Hotels auf. Du und Steffen seid ja der abenteuerliche Typ, der es wagt auf neuen Pfaden zu gehen und die herrliche Insel zu erforschen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Das erstaunt mich im Nachhinein auch, denn Madeira ist eigentlich ein beliebtes Urlaubsziel. Vielleicht lag es an der Jahreszeit? Die zweite Reise, von der ich jetzt berichte, war Anfang Januar.
      Auf der ersten Reise im Oktober haben wir doch mehr Leute getroffen. Madeira ist sehr auf den Wandertourismus zugeschnitten. Weder Januar noch, Oktober sind dafür besonders gut geeignet, weil die Tage da noch, bzw. schon so kurz sind.

      Gefällt 1 Person

  2. Ein toller Reisebericht, liebe Stella! Vor einigen Jahren hatte ich die große Freude und das Vergnügen, auf dieser traumhaften Insel einige herrliche Urlaubstage zu verbringen. Deine Fotos brachten mir schöne Erinnerungen zurück – vielen Dank dafür!
    Herzliche Grüße von Rosie 🌹

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.