Madeira: Spaziergang zu den Balkons von Ribeiro Frio … Madeira: Walk to the balconies of Ribeiro Frio

Dies war unser erster Spaziergang während unserer zweiten Reise nach Madeira im Januar 2015. Wir wohnten wieder im Palheiro Village Komplex, der uns so gut gefallen hatte. Der Weg ist weder auf der Karte eingezeichnet, noch kann man ihn auf Google Earth sehen, aber er existiert und ist von Ribeiro Frio aus ausgeschildert.

… This was our first walk during our second travel to Madeira in January 2015. We stayed at Palheiro Village again, which we had liked so much. The walk is not noted on the map or visible on Google earth, but it is there and signposted from Ribeiro Frio.


Um dorthin zu kommen, sind wir von Palheiro Village aus so gerade nach Norden gefahren, wie möglich.

… We went from Pahlheiro Village in as straight a line northward as possible.

Daher kann man auch am Anfang des Wanderwegs auf Funchal blicken.

… Therefore, one has a great view over Funchal from the beginning of the path.

Ich war so schlank damals im Vergleich zu jetzt, aber ich arbeite daran … 😉
… I was so slim in comparison to now, but I am working on it … 😉

Um hier zu wohnen, darf man nicht an Höhenangst leiden.

… When living here, one should not suffer from vertigo.


Jetzt folgen ein paar Fotos auf dem Weg bis zur Aussichtsplattform, den Balcoes.

… Some photos of the path up to the viewpoint, the balcoes, are following here.


Ich habe noch einen Pullover mehr übergezogen, es war kalt.
… I put on another pullover, it was quite chilly.


Von hier aus konnte man sehr schön sehen, wie sich die Strasse den Berg hochschlängelt.
… From here we could see the road meandering up the mountain.
Die Bar sah nicht mehr ganz taufrisch aus. Sie war geschlossen.
… The bar had seen better days (it was closed).

Mein Mann ging noch eine Plattform höher hinauf. Mir reichte es dort, wo ich war. Ich habe nämlich Höhenangst 😉
… My husband climbed up to a higher platform. For me it was enough where I was, because I do suffer from vertigo 😉


Die Dame verkaufte selbstgestrickte und -gehäkelte Sachen. Es gab unter anderem aus weissem Nähgarn gehäkelte Eierwärmer, das feinste Filigran!
… this lady sold handmade items, knitted and crocheted. Among others she had made egg warmers of white sewing thread, the finest filigree.

Auch hier konnte man Souvenirs und Kleidungsstücke erstehen sowie etwas trinken und essen. Ich entdeckte und kaufte ein paar Pflanzen, Agapanthus in blau und weiss, die hier überall wild wuchsen. Leider überlebten sie die Heimreise nicht.

… Also here one could buy souvenirs and clothes, as well as drink and eat. I discovered and bought some plants, Agapanthus in blue and white, which grew wild at this spot. Unfortunately they didn’t survive the journey home.


Bei wärmerem Wetter ist es hier sicherlich schön zu sitzen.
… In warmer weather, this is a nice place to sit.


Die riesigen Farne auf Madeira haben mich immer wieder beeindruckt. Inzwischen war es anscheinend wärmer geworden … 😉

… The huge ferns on Madeira have always impressed me. It seems like the temperatures had risen by that time.


Nächsten Sonnabend seht ihr dann mal etwas mehr von Funchal.

… Next Saturday you will see a bit more of Funchal.

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr seit 1993 verheiratet und in Dänemark lebend. Meine Beiträge erscheinen daher in deutscher Sprache (und nicht in dänischer) und seit 2018 auch in englischer Sprache. … I was born in Germany, have been married with a Dane since 1993 and are living in Denmark. Therefore, my posts are published in German (and not in Danish) and since 2018 in English as well.

20 Gedanken zu „Madeira: Spaziergang zu den Balkons von Ribeiro Frio … Madeira: Walk to the balconies of Ribeiro Frio“

  1. hat mir auch wieder sehr gefallen. mit höhenangst da hoch zu kraxeln hat dir sicher wieder etwas abverlangt. der ausblick von der u.a. plattform ist natürlich toll! darf man eigentlich pflanzen mit ins flugzeug nehmen? das foto mit den tischen in der sonne gefällt mir sehr. auch das von der bar. dass sich dort keine bar halten kann, ist fast zu vermuten, oder ist da doch mehr betrieb, als ich es jetzt den fotos nach vermute? dass leute dort selbstgemachtes verkaufen, finde ich toll. da bin ich auch immer neugierig und schaue mich um. ich mag das sehr gern. und vielleicht hätte ich mir gehäkelte eierwärmer gekauft, lach, einfach um die frau zu unterstützen und damit sowas erhalten bleibt. ich finde das nämlich sehr schön und wichtig.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin auch mit Höhenangst in den Pyrenäen rumgeklettert, was manchmal grenzwertig war, aber auch wunderschön. Auf Kreta war ich auch in den Bergen unterwegs. Ich stelle mich allerdings nicht dicht an Kanten und kann es auch nicht mitansehen, wenn andere Leute sich über Abgründe beugen. Aber man kann sich ja nicht total von so etwas tyrannisieren lassen.

      Gefällt mir

    2. Achso, und Planzen im Flugzeug: ich habe keine Ahnung, ich habe sie einfach in Plastik gepackt und in den Koffer getan. 😉 😀

      Wir waren im Januar dort, und es waren nicht viele Leute unterwegs. Wenn es wärmer wird kommen sicherlich mehr Leute dorthin … vielleicht, denn das Angebot für Touristen war sehr minimalistisch 🙂 und die Bar sah auch so aus, als ob sie schon längere Zeit geschlossen war.

      Gefällt mir

    1. Nein, man lässt das Auto im Dorf stehen. Ribeiro Frio ist ein Naturpark, und die Strasse führt um ihn herum. Es gibt dort auch nicht viele Wanderwege. Angucken ist ja auch schön. Ich finde es gut, wenn Pflanzen- und Tierwelt nicht so sehr gestört werden.

      Gefällt 1 Person

  2. Wenn man wegen der Schneemassen ans Haus gebunden ist und man sich nach einer tropischen Insel sehnt, dann ist ein Reisebericht über einen Spaziergang auf Madeira besonders willkommen. Obwohl meine Frau und ich auch an Höhenangst leiden, wären wir da gerne mitgekommen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, ihr seid hart getroffen von Extremwetter. Als wir schon Frost hatten, hattet ihr 22 Grad, und dann kam es dicke!
      Ich liebe die Berge und will mich nicht von der Höhenangst so sehr tyrannisieren lassen, dass ich mich völlig fernhalte. Man hat seine Grenzen, klar, aber man muss ja nicht unbedingt eine Steilwand hochklettern. Ihr geht ja auch auf eure Berge so weit ihr könnt. Die Ausblicke von dort oben sind einfach zu schön.
      Ich dachte auch, dass die Berichte von Madeira uns über den Winter bringen könnten.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.