Fuerteventura, Teil 3/Part 3

Billede1

Den Ort „Caleta de Fuste“ (auf der Karte, erster Kreis rechts) hatten wir gesehen, als wir vom Flughafen ins Hotel transportiert wurden. Er sah von den Häusern her sehr einladend und gepflegt aus. Man erzählte uns, dass er hauptsächlich von Skandinaviern und Engländern frequentiert wird. Hier ein paar Fotos von der imponierenden Strandpromenade aus. Dort kann man kilometerweit laufen, immer am Wasser lang.

… The town „Caleta de Fuste“ (on the map, first circle on the righthand side) we had seen, when we were transported from the Airport to the hotel. The houses looked attractive and well maintained. We were told that preferably Scandinavians and English frequent the place. Below some photos of the impressive water front promenade. One can walk for miles there.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gut, dass man einen Mann dabei hat, der dafür sorgt, dass die Laternenpfähle nicht umfallen … 😉

… It is good to have a husband who takes care that the lamp posts don’t fall over … 😉

IMG_20190130_112612

Im Ort selber waren dann diese Hyper-Mega-Shopping- und -Restaurant-Zentren, wie es sie auch auf Gran Canaria und Tenerife gibt, und die eher nicht mein Fall sind.

… In the town centre there were these hyper-mega-shopping and restaurant centres, that they also have on Gran Canaria and Tenerife, and those are not really my cup of tea.

Wir fuhren weiter an der schönen Ostküste entlang in Richtung Norden, denn dort sollte eine richtige Wüste liegen. Wenn ihr auf die Karte schaut, es ist mit einem Oval markiert, ein ziemlich grosses Gebiet, alles Wüste.

… We proceeded along the beautiful east coast towards the North, because there was supposed to be a real desert. When you look at the map, I have marked it with a big oval, quite a large area, and all desert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nicht weit von dort, an der nördlichsten Spitze, liegt Corralejo, ein wirklich gemütliches Städtchen mit winzigen Gassen und kleinen Restaurants. Auch dort gab es wieder eine kilometerlange Promenade am Wasser entlang. Das mit den Promenaden hat man gut im Griff auf Fuerteventura!

… Not far from there, at the most northern tip, lies the town Corralejo, a really pleasant place with tiny alleys and small restaurants. Also there they had a miles long promenade along the water front. They really master their promenades on Fuerteventura!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier sassen wir gut im Windschatten

IMG_20190130_130705

Vom Hafen gehen die Fähren nach Lanzarote ab. Es gibt auch Tagesausflüge zur kleinen Insel „Isla de Lobos“, was eigentlich „Wolfinsel“ bedeutet, aber es sind die Seeleoparden (oder waren es Seelöwen?) gemeint. Beide Inseln kann man vom Hafen aus sehen. Auf der Isla de Lobos gibt es einen Leuchtturm, der jetzt nicht mehr in Betrieb ist. Die Familie, die zuletzt für ihn zuständig war, hat aber ein Informationszentrum im Leuchtturm eingerichtet.

… The ferries to Lanzarote depart from the harbour. But there are also day excursions to the small island „Isla de Lobos“, which actually means „wolves‘ island“, but what they mean are the see leopards (or where they sea lions?). One can see both islands from the harbour. On Isla de Lobos is a lighthouse, which is not operated anymore. The family that was responsible for it last, has created an information centre in it.

IMG_20190130_124327
(Rechts Isla de Lobos, links schwach im Hintergrund Lanzarote.)
… (To the right Isla de Lobos, to the left, in the hazy background, Lanzarote.)

Ich hatte mich bereits auf Gran Canaria darüber gewundert, dass man Warnschilder mit Kühen an den Strassen fand, denn ich habe bisher noch keine einzige Kuh auf Gran Canaria gesehen. Auch auf Fuerteventura waren diese Schilder vertreten sowie auch Warnschilder mit einem springenden Rehbock (es gibt dort weder Kühe noch Rehe). Nun erklärte man uns, dass das wegen der Tausenden von Ziegen wäre … (es gibt genau so viele Ziegen wie Einwohner auf Fuerteventura, viele davon wild … also die Ziegen …). Wenn man nun ein Schild mit einem Rehbock sieht, dann warnt das vor wilden, ergo unbeaufsichtigten Ziegen. Wenn man das Schild mit der Kuh sieht, kündigt das eine grosse Ziegenfarm an, wo grössere Mengen Ziegen, wenn auch beaufsichtigt, die Strasse überqueren könnten. Und warum benutzte man dann nicht Schilder mit Ziegen drauf? Die waren einfach nicht zu bekommen! Ich fand es übrigens interessant, dass diese Ziegen zu mehr als 90% zwecks Käseherstellung gehalten werden und nicht für die Schlachtung. Die verschiedenen Ziegenkäse auf Fuerteventura sind sehr delikat. Hier ein Video von beaufsichtigten Ziegen. Diese Herde hatte gerade unsere Strasse überquert.

Already on Gran Canaria I was surprised to find warning signs with cows on along the country roads, as I have never seen any cows on Gran Canaria. Also on Fuerteventura they had these signs and a second kind with a jumping roe buck (there aren’t any cows or roes on Fuerteventura). We were told that this was because of the thousands of goats … (there are as many goats as inhabitants on the island, some of them living wild … the goats that is …). When we would see a sign with a roe buck, then it would warn us that there were wild running, ergo unsupervised goats to be expected. And when we would see the sign with a cow, it would mean that we were approaching a large goat breeding farm, where larger amounts of goats, though supervised, might cross the road. But why on earth didn’t they use signs with goats on for these purposes? They simply couldn’t get hold of any! I thought it was interesting that these goats to 90% are being bred for the production of cheese and not for meat. The different goat cheeses on Fuerteventura are delicious. Here a Video of supervised goats. This flock had just crossed the road.

Auf der Rückfahrt fuhren wir an der Westküste die Strasse des Llanos de la Concepcion hinunter, die blind endete und landeten an der nächsten Sackgasse in einem Ort, der „Los Molinos“ hiess (Kreis auf der Karte im Westen, d. h. links 😉 ), wo es aber gar keine Mühlen gab.

… On the way back we drove on the west coast and down the Llanos de la Concepcion, which ended blind. On the next dead end road we came to a place called „Los Molinos“ (on the map, the circle on the west coast, that is on the left 😉 ), but there weren’t any mills.

IMG_20190130_142701

Los Molinos gefiel mir überaus gut. Anscheinend kommen doch einige Touristen in diesen abgelegenen Ort, denn er hatte gleich zwei Restaurants. Eines hiess „Cafe Bohemian Amor“ oder so ähnlich.

… I really liked Los Molinos. It seems like there is some tourism in this remote place, because there were two restaurants. One was called „Cafe Bohemian Amor“ or something like that.

Das zweite Haus von links ist das Bohemian Amor (man kann da eine Dachterrasse erkennen), ganz rechts am Ortseingang mit der blauen Persenning, das ist Bar Restaurant „Casa Pan“. (Eine „Bar“ ist auf den kanarischen Inseln keine Trinkstätte für Nachteulen, sondern eine Art Imbiss. Man bekommt dort Tapas, kleine Snacks.)

… the second house on the left is the Bohemian Amor (you can spot a terrace on the roof), to the very right at the entrance of the village, with the blue tarpaulin, that is bar and restaurant „Casa Pan“. (A „bar“ is not an drinking place for night owls on the Canary Islands, but something like a Light Bite. You usually get Tapas there, small snacks.)

IMG_20190130_143017

Am Ortseingang trafen wir auch auf diese Vögel (Gänse oder Hühner?). Erst dachte ich, dass man die dort ausgesetzt hätte als Touristenattraktion, aber wir haben sie auch noch woanders gesehen, sogar im Fluge. Sie fliegen nicht sehr hoch, vielleicht weil sie ganz schön bauchlastig sind.

… At the entrance of the village we saw these birds (geese or hens?). First I thought that they had been put there as a tourist attraction, but we also saw them in other places, even in flight. They don’t fly very high, maybe because their tummies are on the heavy side.

IMG_20190130_142530

Oben auf den Felsen ist ein schmalster Pfad den man entlanggehen kann, wenn man den Mut dazu hat. Für mich ging es ein wenig zu steil nach unten. Ich schaue mir das gerne an, aber von einem sicheren Standpunkt aus. Die Felsen sind tatsächlich Schwarz hier, das sind nicht nur die Wolken.

… On top of the rocks is the narrowest of paths, which one can follow, if one has the courage. For me it was just too high a drop. I like to look at it, but from a safe standing point. The rocks are really black there, it is not just because of the clouds.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Los Molinos war ein schöner Abschluss für unseren Tagesausflug.

… Los Molinos was a nice last stop on our day trip.

IMG_20190130_143010

Wir versuchten uns im Auffinden kleinerer Strassen, um nicht denselben Weg zurückzufahren. Dabei habe ich ein paar „Blümchen im Wind“ fotografiert, blühende und andere Pflanzen, die den schwierigen Umständen trotzen. Hauptsächlich besteht der Bewuchs allerdings aus runden Dornensträuchern, die mich irgendwie an das Tumbleweed aus den Westernfilmen erinnern, nur dass sie nicht tumbeln.

… We tried to find small roads for our way back, roads that we had not taken yet. I took some photos of flowers and other plants, which defy the difficult circumstances. The main vegetation consists of round thorny bushes that remind me somehow of the tumbleweed from the western movies, only that they don’t tumble.

IMG_20190201_111916

Dies hier sieht fast wie eine Art Calendula aus:
… This could resemble a kind of marigold:

IMG_20190201_113906

Mit was Kleinem, Lilafarbigen dazwischen
… here with something small with lilac flowers in between

IMG_20190201_113916

An einigen Stellen in den Bergen konnte man grosse Flächen in weinroter Farbe sehen. Die werden von Tausenden dieser kleinen, nicht unterzukriegenden Sukkulenten gebildet.

… In some places in the mountains we saw large areas in dark red. They consists of thousands of these small, indefatigable succulents.

IMG_20190201_113927

Dieser kriechende Klee wagt sich wohl etwas zu weit vor …
… This creeping clover seems to be stretching a bit too far …

IMG_20190201_114016

Am Sonnabend fuhren wir mit dem Bus in den Oasis Park, einem riesigen botanischen Garten und Tierpark. Davon werde ich später einmal separat berichten, denn es gab sehr viel zu sehen und zu erfahren. Das ist ein Tierpark etwas anderer Art. Wegen des fetten Essens (Butter) und den einfach nicht vermeidbaren, zahlreichen und wohlschmeckenden Profiteroles, sowie Gratisalkohol (ich sage nur „Cocktails“) hatte ich Säureprobleme in den Füssen bekommen. Ich hielt mich mit Schmerztabletten fit, denn ich wollte unbedingt den Park sehen. Aber wie gesagt, der Bericht wird eine Weile dauern.

… On Saturday we went by bus to see the Oasis Park, a huge botanical garden and zoo. I will report about this later in a separate post, because there was so much to see and to learn. It is a zoo of a different kind. Because of the fat food (butter), the simply inevitable, numerous and delicious profiteroles, as well as free alcohol (cocktails!), I had gotten acid problems in my feet. I kept myself fit with painkillers, because I was set on seeing this park. But, as said, the report will take a while.

Ich kaufte dort jedoch dieses Kleinod als Souvenir: Die Mojos der Kanaren, Rezepte für die wunderbaren kalten Sossen.

… However, I bought this valuable gem as a souvenir: the Mojos of the Canaries, recipes of the delicious cold sauces.

2019-02-18 01.05.26

Am Sonntag entspannten wir uns, denn wir waren trotz meiner schmerzenden Füsse ca. 5 Stunden im Park herumgelaufen, hügelauf und hügelab. Wir gingen ein wenig am Strand entlang. Dieses Mal ging ich auch mit den Füssen im Wasser, das tat ihnen richtig gut. Ich musste schliesslich dafür sorgen, dass ich am nächsten Tag, unserem Abreisetag, in meine Schuhe passte.

… On Sunday we relaxed, as we had been walking in the park for about 5 hours, in spite of pain in my feet, up and down the hills. We went along the beach a bit. This time I also had me feet in the water, and it really did them good. I had to take care that I would fit my shoes the next day, our departure day.

IMG_20190203_135244

Ein gemütlicher Abschluss in der Strandbar
… A pleasant goodbye at the beach bar

IMG_20190203_140929

IMG_20190203_141010

Die zwei Turteltauben sagen „Auf Wiedersehen“ Fuerteventura!
… The two lovebirds say „goodbye soon“ Fuerteventura!

IMG_20190203_141618