Unsere letzte Fischmahlzeit … Our last fish dinner

Wir haben uns nämlich dazu entschlossen, wieder richtige Vegetarier zu werden und auch keinen Fisch (und andere Meerestiere) zu essen. Das heisst dann Adé an die wunderbaren Fischfrikadellen von Balles Mutter und andere schöne Fischgerichte wie das nachstehende (auch von Balle) und auch die aus dem 5-Elemente-Kochbuch. Wir fanden uns zum Schluss etwas, höflich gesagt, inkonsequent. Da aber nicht alle Menschen Vegetarier sind, können wir euch doch dieses schöne Rezept noch ans Herz legen. Es handelt sich um ganzen, gefüllten Dorsch, unser letztes Fischgericht am 11. November. Wir machten das mit Filets, denn so einen ganzen Fisch könnte ich nicht zubereiten, und das ist dann der eine Aspekt der Inkonsequenz … 😉

… We have decided to become real vegetarians again and not to eat fish (and other seafood) either anymore. That means goodbye to Balle’s mom’s wonderful fish balls and other nice fish dishes like the one below (also from Balle) and those from the 5 elements cookbook. At the end we considered ourselves, to say it politely, inconsistent. But, as not all people are vegetarians, we can present this last fish recipe from 11 November to you. It is about a whole, filled codfish. We made it with fillets, because I wouldn’t be able to prepare a whole fish, and that is one of the aspects of our inconsistency … 😉

Ganzer, gefüllter Dorsch (whole, filled codfish, in German only)

2018-11-11 18.18.50 BLOG

Dazu gab es, auch von Balle, gebackene Kartoffelweihnachtsbäumchen (oven baked potato Christmas trees, in German only)

2018-11-11 18.19.05 BLOG

… Balle’s recipes are in German, but she posts so many fine explanatory fotos with them, that they may enable you to cook her dishes anyway. And she speaks English and French (and Dutch, if I remember correctly), in case you have questions.

Beides war sehr lecker, aber von jetzt an werden die Kartoffelweihnachtsbäumchen zu etwas anderem gegessen. Ich mache jetzt viel mit Grünkern und Kichererbsen, was auch sehr gut schmeckt. Ich habe versucht, mit Nori etwas Meeresgeschmack in die Kichererbsen-MoiMoi zu bekommen, aber das könnt ihr vergessen … 😉  😀

2018-11-11 18.47.54 BLOG

… Both were very tasty, but from now on the potato Christmas trees will be accompanied by something else. I do a lot with green spelt grain and chick peas, which are both very tasty as well. I tried to get some sea taste into the chick pea MoiMoi, but you can forget about that … 😉  😀

Liebe Grüsse aus dem feuchten, stürmischen Dänemark.

… Greetings from humid, stormy Denmark.

 

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr seit 1993 verheiratet und in Dänemark lebend. Meine Beiträge erscheinen daher in deutscher Sprache (und nicht in dänischer) und seit 2018 auch in englischer Sprache. … I was born in Germany, have been married with a Dane since 1993 and are living in Denmark. Therefore, my posts are published in German (and not in Danish) and since 2018 in English as well.

26 Gedanken zu „Unsere letzte Fischmahlzeit … Our last fish dinner“

  1. Oh je, das wäre nun so gar nichts für mich. Auf alles könnte ich verzichten, aber niemals auf Fisch. Verzichtet ihr wegen den „AUGEN“ die euch anschauen, oder aus gesundheitlichen Gründen?
    Das letzte Fischessen sieht verdammt lecker aus – und jetzt habe ich Heißhunger auf Fisch. 😉

    Lieben Gruß nach DK,
    Lilo,
    die jetzt ins Bett geht und von deinem leckeren Essen träumen wird. 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Wir haben jahrzehntelang gar keine Tiere gegessen und dann hat sich irgendwie vor einem Jahr der Fisch eingeschleicht. Das passt eigentlich nicht zu unserer Philosophie. Ich hatte meiner Nachbarin gegenüber behauptet, dass ich Fische töten könnte, aber als ich dann den schönen Fisch sah, wusste ich, dass ich das nicht könnte. Das soll jetzt nicht als Vorwurf an andere gewertet werden, nur wenn ich behaupte Vegetarier zu sein, dann esse ich eben keine Tiere und keine Produkte von toten Tieren.

      Und ja, es war absolut lecker …

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Birgit,
        ob ja oder nein, das sollte jeder für sich entscheiden.
        Allerdings denke ich der Körper braucht gewisse Nahrungsmittel.
        Unsere Urahnen haben schon das „Gejagte“ gegessen.
        Wenn ihr euch mit eurer Entscheidung gut fühlt, dann ist doch alles gut.
        Na und so ein paar kleine Ausrutscher werden wohl auch OK sein! *grins*

        Lieben Gruß zu dir,
        Lilo

        Gefällt 1 Person

  2. Ich muss gestehen, ich bin auch so inkonsequent. Allerdings esse ich Fisch nicht zu Hause. Also nur im Restaurant oder wenn mein Schwager kocht. Damit ist es eher selten. In diesem Jahr hatte ich zwei mal Fisch und zwar als ich im September auf Helgoland war. Frohes Gelingen und Glückwunsch zur Konsequenz 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke dir, Zoe, mal sehen ob wir im Restaurant auch so konsequent sind, denn in Dänemark, besonders in Nordjütland, ist der Vegetarismus noch ziemlich verpönt; hier ist Schweinezuchtland. Aber wir gehen fast nie ins Restaurant, wir sind eigentlich fast immer enttäuscht.

      Gefällt 2 Personen

  3. Jeder hat das Recht , sein Leben nach seinen Ideen and Prinzipien zu gestalten. Als Vegetarierin hast du den Fisch aus deiner Diät ausgeschlossen. Das nenne ich konsequentes Verhalten. Ich könnte auf Fisch und Fleisch nicht verzichten, aber das hindert mich nicht, deine Einstellung anzuerkennen, ja zu bewundern. Viele liebe Grüße aus dem fernen Kanada!

    Gefällt 1 Person

  4. Ich finde das sehr konsequent. Ich kann mir vorstellen, dass es in Dänemark schwer ist als Vegetarier essen zu gehen. Wir haben meistens selber gekocht, wenn wir in Dänemark waren. In Deutschland ist es auf dem Land auch sehr schwierig als Vegetarier etwas ohne Fisch oder Fleisch auf der Speisekarte zu finden. In Hamburg war das eine ganze andere Geschichte, Du erinnerst Dich sicher noch. In HH gibt es alles. 🙂
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. In Hamburg war das ja schon zu „meiner Zeit“ möglich (so vor ca. 40 Jahren), vor allem in all den indischen Restaurants. In Kopenhagen ist die Situation auch ganz anders. In Aalborg kann man auch was finden. Es gibt dort auch ein gutes indisches Restaurant direkt am Bahnhof, leider nicht gerade billig.

      Gefällt mir

    1. Thank you, but there is not temptation for us in the food that our family prepares, none of them vegetarians.

      In Denmark the Christmas dinner consists of red cabbage with cherries, brown potatoes (glazed with sugar) and flæskesteg, which is roast pork with all the fat and the skin and …
      In some families they eat goose or duck.

      Gefällt 1 Person

        1. I like the red cabbage, but not with cherries. My mother made it with apples, but my favourite recipe is salty red cabbage not sweet, with onions and cloves. We used to have turkey with it at home when I was a child. But I really can’t eat birds anymore, and I never really liked the other meat that my mother prepared. I wasn’t a meat eater as a child either. I ate it, but I could do without.

          Gefällt 1 Person

          1. I’m the same way – I found that really I liked the stuff on the meat more than the meat itself — I tried not to be vegetarian when I saw how obnoxious the vegetarians I knew were — but then when I started having nightmares about eating meat, I decided to stop. now I eat some fish to be a little more social

            Gefällt 1 Person

  5. Liebe Stella,
    Ich akzeptiere deine Entscheidung. Wir essen Fleisch in kleinen Portionen, viel weniger als vor ein paar Jahren. Ich sage immer, wenn ich Tiere schlachten muss, werde ich sofort Vegetarier.
    Ich danke dir für die Verwendung meiner Rezepte. Sehr, sehr lieb von Dir.
    Liebe Grüße, Balle 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Das hat meine Mutter auch immer gesagt, und ich selber könnte nie ein Kaninchen oder was anderes schlachten und partieren, völlig ausgeschlossen. 🙂 Aber ich will damit nicht andere verurteilen, für die das ganz natürlich ist, nur ich kann es eben nicht.
      Bei deinen Rezepten ist ja immer was dabei, was wir auch essen und seien es „nur“ die Beilagen … (und die süssen Sachen) … 😉

      Gefällt 1 Person

  6. Hut ab vor eurer Konsequenz. Ich habe es nur drei Jahre vegetarisch geschafft, dann hatte ich doch wieder „Appetit“ auf Fleisch. Wir essen wenig und ausgewählt gekauft und ich muss gestehen, dass mein Mann in der Küche meistens die Fleischgerichte kocht. Es fällt mir immer noch schwer, rohes Fleisch anzufassen.

    Gefällt 1 Person

    1. Für mich ist es nicht so schwer. Ich war schon als Kind kein grosser Fleischesser und ass am liebsten das „entfremdete“ Fleisch wie Frikadellen und falscher Hase. Ich bin seit 1983 Vegetar, und der Fisch hat sich irgendwie vor 1,5 Jahren bei uns eingeschlichen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.