Helsingør (Elsinore) und/and Helsingborg

Wenn man früh aufsteht, kann man von Kopenhagen aus einen Tagesausflug nach Helsingør und Helsingborg, einschliesslich Schloss Sofiero schaffen. Noch besser ist es, wenn man sich eine Nacht in Helsingør oder Helsingborg gönnt und sich richtig Zeit nimmt. Auch würde ich empfehlen, anstatt die Autobahn zu nehmen, den Strandvej, der später zu Gammel Strandvej wird, entlang zu fahren. Ihr fahrt hier durch schöne Vororte, an der Küste entlang, durch kleine Hafenorte etc. Das dauert etwas länger, aber es lohnt sich wirklich!

… If you get up a bit earlier, you can make it to see Helsingør and Helsingborg, including Sofiero castle on a day trip. It is even better, to treat yourself to a night in Helsingør or Helsingborg and take all the time that you need. I would recommend to take the coastal road from Copenhagen (Strandvej, which later on is called Gammel Strandvej) instead of the motorway. On that road you pass through beautiful parts of Copenhagen’s periphery, drive along the coast and through small places with marinas etc. It takes a bit longer, but it is really worth the while!

HelsingoerHelsingborgKort

Kronborg in Helsingør ist Schloss und Festung zugleich. Es liegt an der schmalsten Stelle des Øresunds zwischen Dänemark und Schweden und man konnte von dort die Durchfahrt gut kontrollieren (und Zölle erheben, natürlich). Es ist eines der bedeutendsten Renaissance-Schlösser Nordeuropas und steht seit 2000 auf der Welterbenliste der UNESCO.

… Kronborg in Helsingør is castle and fortress at the same time. It is situated at the narrowest point of the Øresund between Denmark and Sweden, and one could easily control the traffic (and, of course, collect duties). It is one of the most significant renaissance castle in the north of Europe, and since the year 2000, it is included in UNESCO’s world heritage list.

haven 023

Kronborgs Geschichte kann auf die Festung Krogen zurckgeführt werden, die von Erik von Pommern in den 1420gern zur gleichen Zeit wie Helsinborg Schloss auf der anderen Seite des Øresunds gebaut wurde. 1574 begann Fredrik II, die mittelalterliche Festung in ein Renaissance-Schloss zu verwandeln. Shakespeares Schauspiel “Hamlet” spielte dort, auf Schloss Elsinore, wie es auf Englisch heisst. Das Stück soll so um 1599 spielen.

… Kronborg’s history goes back to the fortress Krogen, which had been built by Erik the Pomeranian in the 1420ies at the same time as Helsingborg castle on the other side of the Øresund. In 1574, Frederik II started to transform the medieval fortress into a renaissance castle. Castle Elsinore, as it is called in English, is the setting for Shakespeare’s play „Hamlet“. The story is said to be set around the year 1599.

640px-Kronborg_01
(Foto: Wikipedia)

Ein weiteres interessantes Detail: In den Kasematten unter Kronborg befindet sich eine Statue von Holger Danske, der ein legendarischer dänischer Krieger und Ritter im Heer Karls des Grossen war. Der Legende nach schläft er in den Kellern unter Kronborg, aber er wird erwachen und Dänemark retten, wenn das Land in Gefahr geraten sollte. (Das erinnert mich an die Legende von Barbarossa.)

… Another interesting detail: In the casemates underneath Kronborg, you will find a statue of Holger Danske, a legendary Danish warrior and knight, who fought in the army of Charlemagne. The legend says that he is asleep in the cellars of Kronborg, but that he will awaken and save Denmark, in case the country should be in danger. (That reminds me of the legend of Barbarosse.)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Helsingborg auf der schwedischen Seite ist die älteste Stadt des jetzigen Schwedens. Es gab dort bereits im Jahre 1085 permanente Siedlungen. Merkwürdigerweise kann ich nichts über Helsingborg Schloss finden, dem das Erik von Pommern gebaut hat. Vielleicht ist davon nichts mehr übrig. Oben auf dem Hügel über der Stadt, zu dem eine gross angelegte Treppe hochführt und von dem man eine hervorragende Aussicht hat, steht ein einsamer Turm. Ob das wohl das Restschloss ist?

… Helsingborg on the Swedish side is the oldest town in nowadays Sweden. Already in 1085, permanent settlements existed on the site. Strangely enough, I cannot find any mention of Helsingborg castle, the one that Erik the Pomeranian had built. Maybe there is nothing left of it. On the hill above the city, to which a generously designed staircase is leading and from which one has a fantastic new of the town and the Øresund, is standing a lonely tower. Could that be the remains of the castle?

01.hbg-hsg
(Blick von der Fähre auf Helsingborg     … View from the ferry on Helsingborg)

Die Überfahrt mit der Fähre dauert nur 20 Minuten, man kann also entweder einkaufen oder etwas essen. Mein Vorschlag wäre, mit dem Essen zu warten, bis man in Helsingborg ist, denn dort gibt es eine ganze Menge gute Restaurants, und in Schweden ist man sehr progressiv, was vegetarisches und veganes Essen angeht.

… The crossing with the ferry takes only about 20 minutes, so there is only time for one thing, shopping or eating. I would recommend to wait with eating until Helsingborg, because there are a lot of nice restaurants, and Sweden is quite progressive as far as vegetarian and vegan food is concerned..

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als wir noch im Norden von Kopenhagen wohnten, waren wir öfter auf der schwedischen Seite, weil es dort an der Hafenpromenade ein Kulturzentrum gibt, das ”Dunkers” heisst, und wo oft Konzerte mit Künstlern stattfinden, die man sonst nicht so leicht antrifft. Es finden auch noch viele andere kulturelle Veranstaltungen dort statt. Dunkers wurde 2002 eingeweiht. Kim Utzon, der Sohn von Jørn Utzon, der das Opernhaus in Sydney gebaut hat, hat mit dem Gebäude den ersten Preis der Veranstaltung ”Stadt am Wasser” gewonnen. Dunkers ist nach Henry Dunker benannt, dem Chef der Tretorn Gummifabrik in Helsingborg. Da seine Frau und er keine Kinder hatten, vermachten sie ihr gesamtes Vermögen der Stadt zur Förderung des Kulturlebens. Neben Dunkers Kulturzentrum wurde auch der Bau des Helsingborg Stadttheaters, des Druckereimuseums und des Kulturmagasins von dem Erbe finanziert.

… When we were still living in the north of Copenhagen, we were often on the Swedish side, because they have a cultural centre there at the waterfront that is called „Dunkers“, and were one can enjoy concerts with special artists, who are not met everywhere. But a lot of other cultural events are taking place there. Dunkers was inaugurated in 2002. Kim Utzon, the son of Jørn Utzon, who built the opera house in Sydney, won the first price of the competition „City at the water“ with this building.  Dunkers owes its name to Henry Dunker, the director of the Tretorn rubber factory in Helsingborg. As he and his wife didn’t have any children, they left their entire fortune to the city for the advancement of its cultural life. Beside Dunkers cultural centre, also the Helsingborg town theatre, the Printing museum and the „Kulturmagasin“ were financed by the heritage.

375px-Dunkers_kulturhus_entre
(Foto: Wikipedia, Dunkers kulturhus)
375px-Dunkers_kulturhus_2
(Foto: Wikipedia, dunkers kulturhus Südseite, south facade)

Seit Oktober 2010 gibt es auch in Helsingør am Hafen ein Kulturzentrum, ”kulturværftet” (die Kulturwerft), Sie ist 13.000 m2 gross und bietet Konzerte, Theaterstücke, Konferenzen, Austellungen, Festivals und andere Unterhaltung sowie eine dreistöckige Bibliothek für Kinder und Erwachsene an.

… Since October 2010, there is a cultural centre, „kulturværftet“ (the culture dock) in Helsingør at the waterfront as well. It has a size of 139,880 ft2 and offers concerts, theatre pieces, conferences, exhibitions, festivals and other entertainment as well as a library on three floors for children and adults.

kulturvaerftet_alamy stock photo

(Man hat sogar einen Jungmann aufgestellt, keinen Meerjungmann, denn er hat Beine, keine Flossen.                  … They have even set up a little young man, not a merman, as he has got legs and not flappers.)

Beide Städtchen sind unbedingt sehenswert!

… Both towns are absolutely worth the while of a visit!

Aber Helsingborg hat noch ein Plus im Ärmel, und zwar Schloss Sofiero (Sofienruh). Es liegt ca. 5 Kilometer nördlich vom Helsingborg Stadtzentrum an der Küste mit Aussicht über den Øresund und nach Seeland. Es liegt mitten in einem wunderschönen Park mit altem Rhododendronbestand (laut Wikipedia sind es ca. 10.000 Büsche und 500 verschiedene Sorten). Im Frühjahr ist das ein Traum! Aber auch zu den anderen Jahreszeiten ist der Schlosspark wunderschön bepflanzt. (Es gibt einen Laden, wo man Samen und Pflanzen kaufen kann!!!) Die Fotos sind von verschiedenen Besuchen, daher seht ihr Frühlingsblumen, Rosen und auch Dahlien. Da sind verhältnismässig viele Gartenbilder, aber das wird euch sicher nicht verwundern … 😉 

… But Helsingborg has another ace up its sleeve, and that is Sofiero castle (Sofia’s peace). It is about 3 miles north of Helsingborg centre at the coast with a view of the Øresund and Denmark. It is situated in the middle of a beautiful park with very old rhododendron growth (as per Wikipedia, there are about 10,000 bushes and 500 different kinds). In spring it is like a dream! But also at other seasons of the year there are wonderful plants in the park. (There is a s hop, where one can buy seeds and plants!!!) The photos were taken on several visits, therefore you will see spring flowers, roses and also dahlias. There are comparatively many photos of the park, but I am sure that won’t surprise anybody … 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Schloss sind wechselnde Gemälde- oder Fotoausstellungen zu sehen. So wurden einmal Gemälde von Prinz Charles von England ausgestellt (gar nicht so schlecht übrigens) und ein anderes Mal eine Fotoserie über die skandinavischen Königshäuser. Es gibt im Schloss die Möglichkeit, warme Snacks oder Kuchen zu essen. Ausserdem gibt es natürlich auch einen Laden mit Kunstgewerbe. Hier noch ein Extrabild von der Rhododendron-Pracht. Teilweise geht man auf den Wegen zwischen und unter den alten Büschen.

… In the castle they have changing exhibitions with paintings or photographs. At one time they showed paintings done by Prince Charles of England (not so bad by the way) and at another time there was a photo exhibition of the Scandinavian royal families. You can eat warm snacks or cake at the castle. And, of course, there is an arts and cafts shop. Below another photo of the rhododendron splendor. Partly the paths lead among and even under the old bushes. 

haven 030

Schloss Sofienruh wurde in den Jahren 1864-1865 für den späteren König Oscar II und seine Frau Sofia gebaut. 1874 begann man, es im holländischen Renaissancestil umzubauen. Seit 1973 gehört es der Gemeinde Helsingborg, da König Gustaf VI Adolf es in seinem Testament der Stadt hinterliess. Nachstehend Fotos vom Schloss und ein Blick nach Dänemark auf Schloss Kronborg.

… Sofiero castle was built during the years 1864-1865 for the later King Oscar II and his wife Sofia. In 1874 they started to rebuild it in the Dutch renaissance style. Since 1973 it is owned by Helsingborg municipality, as King Gustaf VI Adolf left it to the city in his will. Below photos of the castle and a glance over to Denmark and Kronborg castle.

01_Slot

02_Slot

HelsingborgSofiero2013Elsinore 022

Die nachstehende Baumskulptur stand in der Nähe vom Eingang. Leider ist sie abgebrannt. Wie das passiert ist weiss ich nicht.

… The tree sculpture below was standing near the entrance. Unfortunately it burned down. I don’t know how that happened.

109_0969

Wenn man das Auto nicht mitnehmen will, kann man übrigens in Helsingør an der Fähre eine kombinierte Fahrkarte für Fähre, Bus nach Sofiero und Eintritt dort kaufen. Ich war zweimal mit meinem Mann dort, mit dem Auto, und mindestens zweimal mit meiner belgischen Freundin mit der Kombi-Karte.

… By the way, if you don’t want to take your car over with the ferry, it is possible to buy a combined ticket for ferry, bus to Sofiero and entrance fee for the castle at the Helsingør ferry terminal. I have been at Sofiero twice with my husband by car, and at least twice with my Belgian friend with the combined ticket.

Das war es noch einmal aus dem Norden von Kopenhagen. Nächstes Mal geht es in den Westen oder Süden, warum eigentlich nicht auch Osten?  😉 

… That was it once more from the north of Copenhagen. Next time the tour goes to the west or south, but why not to the east as well?  😉

Herzliche Grüsse aus Dänemark, bis zum nächsten Mal!

… Greetings from Denmark and until next time!  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesehen in … … seen in …

Aalborg natürlich!                                  … Aalborg, of course!

IMG_20181119_142506 BLOG

Schildertext: Schöne nackte Jungfrauen, pro Stück 19,95

… Text on the lable: Pretty naked virgins, per piece 19,95

(Es dreht sich hier um die Herbstzeitlose. Auf die Idee, eine Pflanze so zu nennen, können auch nur Dänen kommen. Nein, stimmt nicht, auf Englisch gibt es laut Wikipedia auch merkwürdige Namen für z. B. den Aaronstab: snakeshead, adder’s root, arum, wild arum, arum lily, lords-and-ladies, devils and angels, cows and bulls, cuckoo-pint, soldiers diddies, priest’s pintle, Adam and Eve, bobbins, naked girls, naked boys, starch-root, wake robin, friar’s cowl, sonsie-give-us-your-hand, jack in the pulpit and cheese and toast. Cheese and toast??????)

… (These plants are autumn crocusses. Only Danes can get the idea to call plants such a  name. No, not true, as per Wikipedia there exist in English several weird names for a plant otherwise known as Arum: snakeshead, adder’s root, arum, wild arum, arum lily, lords-and-ladies, devils and angels, cows and bulls, cuckoo-pint, soldiers diddies, priest’s pintle, Adam and Eve, bobbins, naked girls, naked boys, starch-root, wake robin, friar’s cowl, sonsie-give-us-your-hand, jack in the pulpit and cheese and toast. Cheese and toast??????)

Na dann, macht’s mal alle gut!

… Have a good time, everybody!

 

 

Rebild – Røverknolden (Räuberhaufen) … Rebild – Rover heap

An dem Schild „Røverknolden“ sind wir schon öfter vorbeigefahren, und jetzt wollten wir wissen, was sich dahinter verbirgt.

… Several times we have passed the sign „Røverknolden“, and last Saturday we wanted to know what was hiding behind that name.

Es ist ein Hügel, auf dem sich alle möglichen, herrlichen Spielmöglichkeiten befinden, sowie reichlich Picknick-Tische, Grille und Feuerstellen. An der steilen Seite hat man so eine Seilbahn gebaut, wo man sich auf ein Teil mit winziger Plattform stellt (ist ja eigentlich für Kinder gedacht) und sich an winzigen Griffen festhält. Dazu ein Dokumentarfilm hier.

.. It is a hill on which all kinds of marvelous play things are placed, as well as an ample number of picnic-tables, grills and fireplaces. At the steep side, someone has constructed a kind of cable slide, which has a tiny platform to stand on (it is actually meant for children) and grabs hold on tiny handles. You can see a documentary here.

Ansonsten findet ihr hier einige Bilder von der Stelle. Da möchte ich unbedingt noch einmal hin, wenn es wärmer ist.

… But here some photos of the place. I will have to go there again at a warmer time.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier geht es in die „grosse Welt“, ein Weg, der am Anfang mit riesigen bunten Pilzen gesäumt ist. Wir sind dieses Mal nicht dort entlang gegangen, das machen wir im Frühjahr, aber es erinnerte mich ein bisschen an Alice im Wunderland; weiter rechts war eine riesige bunte Raupe …

… This is the entrance to the „big world“, a path that is framed with colourful giant mushrooms. We didn’t follow the path, we will do that in spring, but it reminded me a bit of Alice in wonderland; further to the right was a huge coloured caterpillar …

IMG_20181117_120523 blog

IMG_20181117_120016 BLOG

Wenn man aus der Richtung Skørping kommt, liegt der Parkplatz für den Røverknolden auf der rechten Seite kurz bevor man in den Ort Rebild hineinfährt. Für den Rebild-Bakker Nationalpark muss man durch den Ort fahren.

… If you come from the town of Skørping, the parking place for Røverknolden is on the right side shortly before entering Rebild village. For the Rebild-Bakker national park you have to drive through the village.

Røverknolden ist Spass für die ganze Familie. Fragt sich, ob die Kinder dann jemals an die Seilbahn gelassen werden … 😉  😀

… Røverknolden is fun for the whole family. The question is, if the children will ever get a chance on the cable slide … 😉  😀

 

Tierbeobachtungen … Animals observed

Diese kleinen Geschichten wollte ich schon immer mal mit euch teilen. Sie existieren schon länger in Form von Stichworten. (Aber irgendwie passiert dann andauernd immer irgendwas. Wo ist das friedliche Rentnerleben?  😉  ) Sicherlich habt ihr alle auch schon Erlebnisse mit Tieren gehabt, die unerwartet, erstaunlich, witzig und nicht so witzig waren. Hier möchte ich von einigen berichten, die mir als bemerkenswert aufgefallen sind, die meisten witzig.

… These snap-shots I wished to share with you for some time now. They have existed as keywords since forever. (But then, so much seems to be happening all the time. Where is the peaceful pensionist’s life?  😉 )  I am sure that you have made similar observations of animals, unexpected, amazing, funny, and not so funny. Here I would like to share some that seemed remarkable to me, mostly funny.

1)
Bei Freunden ging ich in eines schönen Märzes einen Rundgang im Garten. Da hörte ich auf einmal ein lautstarkes Schnarchen. Lag der Nachbar auf der Liege und schlief? Es war zwar sonnig, aber soo warm war es dann doch noch nicht. Als ich dem Schnarchen nachging, stellte ich fest, dass es aus dem Komposthaufen kam! Man erklärte mir später, dass das nur ein Igel gewesen sein könnte. Die lieben es anscheinend, sich in den warmen Kompost hineinzuwühlen. So ein kleines Tier und schnarcht wie ein ausgewachsener Mann!

… At some friends‘ place I went for a stroll in the garden one March morning. All of a sudden I heard a loud snore. Did the neighbour sleep in his garden? It was sunny, but not that warm. I followed the sound, which led me to the compost heap, from which it emerged! My friends told me later that it could only have been a hedgehog. They obviously like to dig into the compost for warmth. Such a small animal, snoring like a grownup man!

hedgehog-3703244__480
(Foto: Pixabay)

2)
Anderes Jahr: eine Freundin und ich stehen an einem kleinen See und beobachten ein Schwanenpaar. Er (nehme ich mal an) jagt sie mit Schnabelhieben ins Wasser, weil er uns wohl nicht über den Weg traut. Was er in seinem Eifer übersieht ist, dass sich zwischen ihnen und uns ein hoher Maschendrahtzaun befindet. Ich fand seine Art und Weise etwas ruppig, aber immerhin wollte er sie beschützen.

… Another year: a friend and I are standing at a little lake and watch a couple of swans. He (or so I presume) chases her into the water hitting her with his beak. It seems like he doesn’t trust us. What he is overlooking in his anxiety is, that between them and us is a very high wire-mesh fence. I found him a bit gruff, but at least he tried to protect her.

swan-839598__480
(Foto: Pixabay)

3)
Eine Szene an der Hamburger Innenalster: Dort werden gerne die Tauben und andere Vögel gefüttert (jedenfalls als ich dort wohnte). Die Tauben sind ja etwas tutig und langsam. Das nutzten die Spatzen aus und flogen im Tiefflug an ihnen vorbei und klauten ihnen das Stück Brot, dass sie gerade aufpicken wollten. Wie man verstehen kann, wurde es einer der Tauben schliesslich zu bunt und sie packte einen der frechen Spatzen mit ihrem Schnabel am Hals und schüttelte ihn wild. Der Spatz quiekte jämmerlich, aber es gelang ihm, sich zu befreien. Irgendwie fand ich die Szene ziemlich brutal. Vielleicht weil es sich hier um süsse Piepvögel handelte … 😉 … von wegen!

… A scene at the inner lake in Hamburg: People like to feed the pigeons and other birds there (at least when I lived there). Pigeons are usually a bit slow and clumsy. The sparrows exploited that and flew past them in „low-level mission“ and stole the pieces of bread they just wanted to eat. As one can understand, one of the pigeons had enough of that and grabbed one of the sparrows with its beak around the neck and shook him quite violently. The sparrow squealed pitifully, but was able to free himself. For one or the other reason I found this scene rather brutal. Maybe because the actors were sweet birdies … 😉 … as if!

pigeons-3268990__480
(Foto: Pixabay)

4)
Auf einem der Grundstücke, die zu bewohnen wir die Ehre hatten, zog ein junges Amselpaar ein. Sie waren noch rank und schlank und hatten das Konzept, dass in Häusern Menschen wohnen, irgendwie noch nicht verstanden. Jedenfalls versuchte das Männchen uns jedes Mal von unserer Terrasse zu vertreiben, wenn wir die Frechheit hatten, dort aufzutauchen. Der Alarmton von Amseln ist ziemlich nervig, aber er liess sich nicht dazu überreden, stattdessen zu singen.

… On one of the properties where to live we had the honour, a young couple of blackbirds moved in. They were still slim and fit and hadn’t yet understood the concept that people live in houses. In any case, the male tried to chase us away from our terrace, when we had the audacity to show up there. The warning tone of a blackbird is quite unnerving, and we couldn’t persuade him to sing instead.

2014-03-03 Amsel BLOG

Noch frecher war seine Dame. Ich war in der Küche beschäftigt, am offenen Fenster, und sie schrie mich von draussen an. Erst versuchte ich ihr zu erklären, dass ich hier wohnte, aber das interessierte sie nicht. Schliesslich suchte ich nach kleinen aber doch wirksamen Wurfgeschossen, hatte aber nichts anderes als Pfennige. Ich bewarf sie also mit Pfennigen und sie flog weg. Aha, dachte ich, vertrieben! Denkste, kurz darauf kam sie mit Verstärkung in Form von drei anderen Amselweibchen zurück und alle vier schimpften mich aus. Ich habe mich halb totgelacht.

… Even cheekier was his lady. I was busy in the kitchen, at the open window, and she shouted at me from outside. First I tried to explain to her, that I lived there, but she didn’t care. In the end I looked for small but effective projectiles, but didn’t find anything except some small coins. So I threw the coins at her and she flew away. Victory! I thought. That was wishful thinking, shortly after she came back with three other blackbird females, and all four of them shouted at me. I nearly laughed my head of.

5)
Die Katze von Freunden, diverse Male Mutter, hatte schon öfter zum Ausdruck gegeben, dass sie es satt hatte, ihre Söhne ständig herumhängen zu haben. (Das verhinderte sie nicht, auch mit ihnen Kinder zu kriegen, die zum Teil recht merkwürdig ausfielen, aber das ist eine andere Geschichte.) An einem schönen Sommertag sehe ich die Katze hinter einer Hausecke lauern. Wem oder was lauert sie auf? Sorglos nähert sich einer ihrer Söhne. Als er an die Ecke kommt, überfällt ihn ein Ohrfeigenregen, der ihn total verdattert für einige Sekunden steif stehenbleiben lässt. Dann ergreift er schnellstens das Weite. Was sehr unkatzenhaft war, dass sich diese Szene in völliger Stille abspielte.

… My friends‘ cat, several times mother, had for a long time made it clear that her sons were not wanted in the vicinity. (That didn’t hinder her from having offspring with them too, which showed some oddities, but that is another story.) On a beautiful summer day, I see the cat luring behind the corner of the house. Whom is she waiting for? Without a care in the world, one of her sons comes dancing along. As he reaches the corner, a torrent of cuffs to his face attacks him, which confuses him so much that he just stands there paralyzed. After some seconds, he takes to his heals. This took place in complete silence, which is very untypical for cats.

IMG_8358 BLOG
(Mein eigener Kater in Lauerstellung an eben demselben Amselfenster wie oben.
… My own cat lurking at the very same blackbird window as above.)

6)
Wieder Amseln, die sind gar nicht so dumm. Im Winter habe ich beobachtet, dass sie sich gegenseitig vom Futter wegjagen, jeder Vogel ist sich selbst der nächste. Wenn dann aber richtig starker Frost kommt und Futternot eintritt, rotten die Amseln sich zusammen und jagen alle anderen Vögel vom Futterplatz weg. Das hat sicherlich etwas mit der Erhaltung der Art zu tun. Aber nicht alle Vögel verhalten sich so.

… Another blackbird story, they are not at all stupid. During winter I have observed that they chase each other away from the food, each bird for itself. But when really strong frost arrives and the food gets scarce, the blackbirds gang together and chase all the other birds away from the feeding place. This has certainly something to do with the survival of the species, but not all birds act like that.

Ich habe noch mehr Geschichten im Hinterkopf, einige über Vögel, insbesondere über Schwäne, aber davon ein anderes Mal.

… I have more similar stories in the back of my head, some about birds, especially about swans, but they will keep until another time.

 

Es ist angeblich noch Herbst … Allegedly it is still autumn

Aber unsere Vögel haben anscheinend schon argen Futtermangel. Wenn ich etwas auslege, ist das im Handumdrehen aufgegessen.

… But our birds seem to lack food badly already. When I put something out, it is gone in no time at all.

Sogar seltene Gäste haben sich schon eingefunden, ein paar Meisen aus dem Wald, die letztes Jahr gar nicht bei uns waren:

… Even rare guests have already appeared, some birds from the woods, which hadn’t been at our house last year:

Sumpfmeise oder Weidenmeise, der Unterschied ist schwer festzustellen, und ich habe sie nicht singen gehört. Ich tippe auf Weidenmeise.

… Marsh tit or willow tit, it is hard to see the difference, and I didn’t hear them sing, but my guess is willow tit.

300px-Sumpfmeise1
(Foto: Wikipedia)

Tannenmeise                                                … coal tit

Tannenmeise2
(Foto: Wikipedia)

Beim nächsten bin ich mir nicht sicher. Es war ein kleiner Vogel in Meisengrösse mit sehr hellem, beige-farbigen Gefieder und einer kohlschwarzen Haube, daher bin ich mir nicht sicher, dass es tatsächlich eine Haubenmeise war. Ich habe auch Zeisige untersucht, habe aber nichts Passendes gefunden. Werner, hast du vielleicht eine Idee?

… With the next bird I am not sure. It was a small bird, the size of a tit with very bright, sand coloured plumage and coal black crest on its head. Therefore, I am not sure that it really was a crested tit. I have also looked under siskins, but didn’t find anything similar.

Haubenmeise
(Foto: Wikipedia)

Ich freue mich über meine kleinen Besucher, obwohl es bedeutet, dass sie kein Futter mehr finden. Aber kein Licht ohne Schatten … gut, dass wir sie wenigstens füttern können.

… I am glad about my small visitors, although it means that they don’t find enough food anymore. But no light without shadow … good that we at least can feed them.

Liebe Grüsse aus dem kälter werdenden Dänemark!

… Greetings from colder than last week Denmark!

Wintersonne … Winter sun

Spätaufsteher                                      … Late riser

6Januar2012(7)

 

Mal Wärmespender                                  … at times the giver of warmth

03Dec2012 040

 

Mal Eislicht                                                … then icy light

9_12Dec2011 028

 

Doch immer gnadenlos schön              … but always relentlessly beautiful

280312_1

 

Cavolfiore alla Parmigiano, Blumenkohl mit Parmesan … Cauliflower with parmesan

Gestern (17.11.) gab es wieder etwas aus meinem Toskana-Kochbuch, siehe Überschrift. Es ist sehr interessant zu sehen, wie zwischen Rezepten „alla campagna“ (ländlich) und „alla borghese“ (bürgerlich) unterschieden wird. Bei Ersterem wird viel Butter, Sahne und Käse verwendet, wohingegen bei der bürgerlichen Küche Olivenöl und Zitronensaft vorherrscht. Das ist eigentlich auch sehr vernünftig, denn die Landbevölkerung arbeitet körperlich hart, während die Bourgeoisie mehr auf dem Hintern sitzt. Auch in Dänemark ist die Devise: Reichlich mit Butter, reichlich mit Sahne, reichlich mit Käse, aber ganz generell, auch bei denen, die nicht körperlich arbeiten. Das ist dann schon manchmal sichtbar … 😉 … aber ich sollte darüber vielleicht lieber nichts sagen, denn ich bin auch kein Strich in der Landschaft … 😀

… Yesterday (17.11.) we had something from my Tuscan cook-book for dinner again, see heading above. It is interesting to see, how they make the difference between „alla campagna“ (country style) and „alla borghese“ (urban citizen style). For the first, a lot of butter, cream and cheese is used, whereas in the latter olive oil and lemon juice is prevailing. I find that quite reasonable, as the rural population is working hard physically, while the bourgeoisie is mainly sitting on their bums. Also in Denmark the motto is: plenty of butter, plenty of cream, plenty of cheese, and that in general, also with people, who do not work physically. That is sometimes rather visible … 😉 … but maybe I should not make remarks like that, as I am not exactly a bag of bones either.

2018-11-17 17.37.54

Doch jetzt zum Rezept:                             … But now the recipe:

Erst einmal bereitet man den Blumenkohl vor. Man entfernt alle Blätter und etwaige Braune Stellen, schneidet den Stengel kreuzweise ein und lässt ihn in Salzwasser kurz aufkochen, und danach bei niedriger Hitze 20 Minuten garen. Dann das Wasser abgiessen und im Ofen warmstellen. Ich habe ihn auf 200 Grad C eingestellt.

… First of all you prepare the cauliflower. You cut off all the leaves and eventual brown spots, cut a cross into the stem and heat it in saltwater until boiling; then reduce the heat and boil at low heat for 20 minutes. When done pour the water off and keep the cauliflower warm in the oven. (I set the heat at 200 degrees C, 392 Fahrenheit).

Was ihr dann damit macht, findet ihr nachstehend:      … What you are supposed to do with it afterwards, you will find below (the English further down below the picture):

2018-11-17 18.24.30

… Ingredients:
2 medium size cauliflowers (we had one big one)
1 heaped tablespoon flour
30 g butter (1.06 oz)
1/2 l milk (16.9 liquid oz US/17.6 liquid oz GB)
60 g (2.12 oz) grated parmesan cheese
salt, pepper, nutmeg
1 dessert spoon hot sennip

… Preparation:
Heat the butter in a saucepan
add the flour and stir well
add the milk in small portions and stir well to prevent the flour from lumping
add the grated cheese and let it melt
then add salt, pepper and nutmeg after taste and the sennip.

… The „grande finale“:
Put the cauliflower in one piece into a casserole dish, pour the cheese sauce over it, and sprinkle with some more grated parmesan. Bake under the grill until golden (it doesn’t take long, so don’t stray too far away … 😉 )

Das ist gar nicht kompliziert und schmeckt richtig lecker. Während der Kohl kochte, habe ich einen Risotto mit Lauch und verschiedenen Kräutern (Oregano, Thymian, Petersilie und Minze) zubereitet. Dazu gab es kleine Frikadellen aus Resten, die ich mit dem Stabmixer püriert habe. Das dauerte dann etwas länger, aber am Wochenende mache ich gerne mal etwas Besonderes.

… This is not at all complicated and tastes really good. While the cauliflower was simmering, I prepared a risotto with leek and several green herbs (oregano, thyme, parsley and mint). In addition we had some small vegetarian hamburgers made of leftovers, which I puréed with a handheld electric mixer. That took a bit longer, but on weekends I like to prepare something special sometimes.

2018-11-18 13.04.23

Ich bin ziemlich begeistert von dem Buch, obwohl es ganz unscheinbar ist, keine bunten Bilder oder ähnliches enthält. Es ist kein rein vegetarisches Rezeptbuch, aber zum grössten Teil. Wen es interessiert, hier die Details (Werbung ohne Bezahlung):
Ross & Waterfield
Toskana
Koch-Rezepte um 1900 aus Italiens Gemüse-Garten (Papyrus-Verlag)

… I rather like the book, although it is very inconspicuous; it doesn’t contain any coloured pictures or similar. It is not solely vegetarian, but mostly. The English original title is „Leaves from our Tuscan kitchen“ by Ross & Waterfield.

 

 

Kopenhagen – Rungsted … Copenhagen – Rungsted

Rungsted befindet sich im Norden von Kopenhagen, und dort in der Nähe wohnt meine belgische Freundin. Da wir nicht wussten, wie das Wetter werden würde, hatte keiner von uns Pläne gemacht, aber am Abend unserer Ankunft erzählte der Herr des Hauses uns, dass am Sonntag Hubertus-Jagd in Klampenborg wäre und ob wir Lust hätten, uns das anzusehen. Er selber hätte so etwas noch nie erlebt. Wir auch nicht, das wollten wir uns nicht entgehen lassen. Ein Hinweis: alle meine Bilder sind mit meinem halbsmarten Telefon gemacht, weil mein Mann sein Smartphone zuhause vergessen hat. Das war eine ganz neue Erfahrung für ihn, und es hat gar nicht weh getan … 😉

… Rungsted is situated north of Copenhagen, and near that place lives my Belgian friend. As we didn’t know, how the weather would turn out, none of us had made any plans for the weekend. However, on the evening of our arrival, the master of the house informed us that there would be a Hubertus hunt at Klampenborg the next day, and if we would like to see it. He hadn’t seen anything like it yet, and neither had we, so we said yes. One remark: all my own photos are taken with my half smart phone, because my husband had forgotten his smartphone at home. That was a completely new experience for him, and it didn’t hurt at all … 😉

In Klampenborg, das etwas näher an Kopenhagen gelegen ist als Rungsted, gibt es zwei grosse Attraktionen, einmal den „Dyrehave“ (Tierpark), ein riesiger Park, der natürlich gehalten wird und wo es recht viel Dam- und Rotwild gibt. Früher haben die Royalen dort gejagt, daher gibt es auch ein „kleines“ Jagdschloss dort, die „Eremitage“. Ich weiss nicht, ob sie es immer noch tun (jagen), ich glaube die haben zu viel anderes um die Ohren.

… Klampenborg, a bit closer to Copenhagen than Rungsted, houses two great attractions. On the one hand the „Dyrehave“ (animal park), a huge park, kept naturally, where there are lots of red deer and fallow deer. In earlier times, the royals have hunted there, that is why you will find a „small“ hunting lodge there, the „Eremitage“. I am not sure, if the royals still hunt there, I think they have a lot of other things to do nowadays.

041120182729

Die andere Attraktion ist der Dyrehavsbakken, kurz „Bakken“ (Hügel) genannt, wohl der älteste Themenpark zumindest in Europa. Die Anfänge gehen zurück in das Jahr 1583 zur Kirsten-Piil-Quelle, an welcher sich Schausteller sammelten und die Pilger unterhielten.  1932 wurde dann die Achterbahn eröffnet, eine der grössten zu der Zeit, ganz aus Holz gebaut. In Irland steht wohl die älteste und die im Bakken ist nach dem Modell einer, in Wimbledon 1930 zur Weltausstellung errichteten, gebaut. Das ist jetzt ganz kurz die eigentlich ziemlich interessante Geschichte dieses Parks. Nach der Hubertusjagd komme ich noch einmal auf den Bakken zurück.

… The other attraction is the Dyrehavsbakken, generally just called „Bakken“ (the hill), which must be the oldest theme park at least in Europe. The beginnings go back to the year 1583 to the Kirsten-Piil-well, where show people assembled to entertain the pilgrims. In 1932 the roller coaster opened, one of the largest of its time, made entirely out of wood. The oldest seems to be in Ireland, and the one at Bakken has been modelled after the one that was built in Wimbledon in 1930 for the  World Exhibition. This is very short the actually quite interesting history of this park. After the hunt, I will revert to Bakken once more.

041120182778

Doch nun zum Jagdtag. In Dänemark jagt man keinen Fuchs mehr und Hunde dürfen auch nicht mitlaufen. Der Gruppe reiten zwei Leute mit Fuchsschwänzen an der Jacke voraus, aber das ist rein symbolisch, sie werden nicht erschossen … ;-). Gewinnen tut derjenige der Reiter, der alle Hindernisse überwunden hat und als erster am Ziel ist.

… But now the day of the hunt. In Denmark it is not allowed to hunt foxes anymore, and dogs cannot come along either. Two people with foxtails fastened to their backs ride in front of the group, but that is purely symbolical, they are not being shot … ;-). The winner is the person, who has jumped or crossed over all the obstacles and arrives first at the finishing line.

041120182746

In Deutschland ist das ähnlich, da reitet ein „Fuchs“ voraus, aber immerhin muss man den Fuchsschwanz greifen, um zu gewinnen. Hunde sind auch hier nicht mehr erlaubt. Vielleicht verursachen sie zu viele Unfälle? Oder sie kommen selbst zu Schaden?

… In Germany it is similar, one „fox“ will ride in front, but one has to grab the foxtail to win. Dogs are not allowed either. Maybe they cause too many accidents? Or they get hurt themselves?

Es gelang mir nicht richtig herauszufinden, wie es denn jetzt in Grossbritannien ist, denn die Artikel in der Wikipedia waren für mich etwas verwirrend. So weit ich verstehe, ist es jedenfalls nicht mehr erlaubt, Füchse mit Hunden zu jagen. Aber ohne Hunde? Gibt es die Alternative mit dem Fuchs-Reiter?

… I did not succeed in finding out for sure, how the situation is in Great Britain, as the articles in Wikipedia confused me a bit. As far as I understand, it is not allowed anymore to hunt foxes with dogs. But without dogs? Is there something like the fox rider alternative?

Hubertusjagd heisst sie, wenn sie am 3. November am Hubertustag stattfindet. Dieses Jahr war es allerdings der 4. November, denn der 3. war ein Freitag und da muss man ja arbeiten … 😉 … Sie ist dem heiligen Hubertus von Lüttich gewidmet, der als Schutzpatron der Jagd angesehen wird. Aber hier Bilder von der „Jagd“ und dem herbstlichen Tierpark. (Nicht alle Pferde wollten über das erste Hindernis springen.)

… It is called Hubertus hunt, if it takes place on 3 November, Saint Hubertus’s day. This year they rode on 4 November, because the 3rd was a Friday, and on Friday one has to work … 😉 … It is dedicated to the holy Hubertus of Lüttich, who is considered to be the  patron saint of hunters. But here some photos of the „hunt“ and the autumnal park. (Not all horses were too keen to jump over the first obstacle.)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unsere Freunde gingen dann noch bis zum Eremitage-Schloss wo die Preisverleihung in Beisein der königlichen Familie in Form vom Kronpinzenpaar und drei ihrer vier Kinder stattfand.

… Our friends went all the way to the Eremitage, where the winner received the price in the presence of the Royal Family in the shape of the crown prince and princess and three of their four children.

IMG_0409 BLOG(Foto: O. M. Nielsen, Eremitage im Hintergrund/Eremitage in the background)

Die Hirsche im Park müssen gedacht haben, dass die Welt verrückt geworden ist. Da waren ca. 100 Reiter und 30.000 Zuschauer, viele mit Hunden und Kindern. Wir haben trotzdem ein paar Damhirsche gesehen.

The deear in the park must have thought that the world had gone crazy. There were about 100 riders and 30,000 spectators, many with dogs and kids. But we saw some fallow deear.

Mein Mann und ich setzten uns derweil in ein Cafe am Eingang vom Tierpark und gingen dann noch kurz im Themenpark herum. Er ist von März bis Oktober geöffnet, aber darin herumgehen kann man das ganze Jahr über. Leider hat es im Sommer gebrannt und 3-4 Häuser sind völlig zerstört worden. Es ist ja fast alles aus Holz gebaut, jedenfalls die alten Gebäude.

… My husband and I retired to a cafe at the entrance of the park instead, and then strolled through the theme park. It is opened from March to October, but one can walk around in it all year long. Unfortunately there had been a fire last summer and 3 to 4 houses burned down. The buildings are mostly built of wood, at least the old ones.

Was uns besonders interessierte war die neue Attraktion. Man hat nämlich einige Häuser von Korsbæk aufgebaut, der Ort, in dem die Fernsehserie „Matador“ spielt. Kennt einer von euch die? Sie spielt zwischen 1929 und 1947. Die Serie wurde an verschiedene Länder verkauft und ich meine, dass sie u. a. ins Deutsche übersetzt wurde, kenne aber den deutschen Titel nicht.

… What interested us most was the new attraction. They have constructed a miniature „Korsbæk“, the place where the tv series „Matador“ is playing. Do you know it? It is about Denmark between the years 1929 and 1947. The series has been sold to several countries, maybe also to Great Britain (or USA/Canada), but I wouldn’t know the English title.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier noch ein paar andere Attraktionen.      … Here some other attractions.

041120182776

041120182779

041120182780

Ein Plan von dem Themenpark.         … A map of the theme park.

041120182777

 

Am zweiten Tag unseres allzu kurzen Aufenthaltes hatten wir nur noch Zeit für einen Spaziergang im alten Schlossgarten von Hørsholm, bevor unser Zug zurück nach Jütland abfuhr. Im jetzigen Hørsholm stand einmal ein wunderschönes Schloss, von dem man aber auch gar nichts mehr sehen kann.

… On the second day of our far too short stay, we only had time for a walk in the old castle gardens of Hørsholm, before our train back to Jutland would leave. In nowadays Hørsholm existed at one time a beautiful castle, of which nothing whatsoever is left for us to see.

Hier ein paar Bilder vom immer noch existierenden Schlosspark. Weiter unten folgt dann noch etwas von der mysteriösen Geschichte des Schlosses für die, die sich dafür interessieren. Viele Fotos habe ich leider nicht, denn alle meine vom Juli 2017 sind verschwunden oder wieder einmal Opfer meiner chaotischen Ordnernomenklatur geworden.

… Here a few photos of the still existing park. Further down follows some of the mysterious history of the castle for those, who are interested. I don’t have many photos, as all of those I took in July 2017 have disappeared or have become victims of my chaotic naming of folders.

Schloss Hirschholm (jetzt Hørsholm), „das Schloss, das aus Scham verging …“ [das stand in einem der Artikel im Internet]

… Castle Hirschholm (now Hørsholm), „the castle that was destroyed by shame …“ [that was a remark in one of the internet articles]

Hirschholm
(Foto: Wikipedia)

Hirschholm Schloss wurde im Barockstil im Zeitraum 1730-1744 von Lauritz de Thurah als Sommerresidenz für König Christian VI und Königin Sophie Magdalene gebaut. Man nannte es ”das Versailles des Nordens” und betrachtete es als eines der schönsten Europas.

… Hirschholm castle was built during the period 1730-1744 in baroque style by Lauritz de Thurah and was the summer residence of King Christian VI and Queen Sophie Magdalene. It was called the „Versailles of the North“ and considered as one of the most beautiful in Europe.

Nach Königin Sophie Magdalenes Ableben in 1770 ging es an König Christian VII (der anscheinend geistesgestört war). Der neue Hof zog am 5.9.1770 ein mit Königin Caroline Mathilde und dem deutschen königlichen Leibarzt Struensee an der Spitze. Bereits am 30. November 1771 wurde das Schloss wieder verlassen und durfte vor sich hin schimmeln.

… After Queen Sophie Magdalene died in 1770, it belonged to King Christian VII (who seemed to have been mentally disturbed). The new court moved in on 5 September 1770 with Queen Caroline Mathilde and the German royal personal physician Struensee. Already on 30 November 1771 the castle was abandoned again and was allowed to fall into decay.

[Und warum wollte der gute Christian VII das Schloss nicht mehr instandhalten? Weil die liebe Caroline Mathilde sich mit Struensee vergnügt hatte. Wegen so etwas liess er “Nordens Versailles” verfallen …]

…[And why didn’t the good King Christian VII not maintain the castle? Because dear Caroline Mathilde had too much fun with Struensee. Because of this, he let the „Versailles of the North“ deteriorate …]

Hirschholm_(Bruun)
(Foto: Wikipedia, Gemälde/painting von/by J. J. Bruun)

Dann kamen alle möglichen konstruktiven Ratschläge um Abriss, dann quartierte man Militär dort ein, was wohl nicht zur Verbesserung des Zustands beitrug, bis schliesslich jemand die glorreiche Idee bekam, es doch abzureissen (1810-1812) und die Steine für den Bau von Christiansborg Schloss in Kopenhagen zu benutzen.  

… Then, of course, all kinds of constructive advice about demolition was brought forward, then military was accommodated there for a while, which did not improve the condition of the buildings, until somebody got the glorious idea to indeed tear it down (1810-1812) and to use the stones for the construction of Christiansborg castle in Copenhagen.

[So, so, die Steine konnte er gut gebrauchen, der Christian VII, die waren dann anscheinend nicht mehr mit Sünde kontaminiert. Die Geschichte wiederholt sich, hatte nicht ein König die Steine von Kalø Schloss zum Aufbau von Charlottenburg in Kopenhagen benutzt?]

… [Well, well, well, he could use the stones, him Christian VII, they were obviously not tainted with sin anymore. History repeats itself, didn’t another king use the stones of Kalø castle to build Charlottenburg in Copenhagen?]

Auf der von Wassergräben umgebenen Halbinsel liegt jetzt Hørsholm Kirche.

… On the peninsula, surrounded by a moat, lies now Hørsholm church.

HoersholmKirke
(Foto: visitcopenhagen.dk)

Den Grundriss des ehemaligen Schlossparks kann man heute noch ganz gut erkennen.

… The ground plan of the former castle park is still visible today.

440px-Hirschholm_Slot_og_Have_1749_(Laurids_de_Thurah)
(Foto: Wikipedia)

Gleich auf der anderen Seite der Strasse, hinter dem Park, liegt ein grosses, wunderschönes Arboretum mit See und strategisch günstig liegenden Sitzbänken! Und gar nicht weit gibt es noch das Karen Blixen Haus, Kunstgalerie und Park „Louisiana“ und das „Frilandsmuseet“ (Freilandmuseum).

… On the other side of the road, behind the park, is a large, wonderful arboretum with a lake and strategically placed benches! And not so far away is the house of Karen Blixen, the art gallery and park „Louisiana“, and the „Frilandsmuseet“ (open-air museum).

ImNordenKopenhagensKarte

So viel zum Norden von Kopenhagen. Im Osten ist der Öresund und dahinter Schweden, im Süden und Westen gibt es auch ganz interessante Dinge, doch davon später einmal. Wenn man Kopenhagen besucht, hat man jedenfalls viele Möglichkeiten, sich was anzusehen, nicht nur die Stadt selber. Falls ihr Kopenhagen heimsuchen solltet, wisst ihr jetzt bereits, wo all die Baumaterialien geklaut sind, mit denen man die Paläste gebaut hat. 😉  Welch anderer Tourist weiss das schon?  😀

… So much about the North of Copenhagen. In the East is the Øresund and on the other side of it Sweden; in the South and the West are also rather interesting things to be found, but about that I will talk another time. In any case, when visiting Copenhagen, you have many possibilities in addition to the city itself. If you should walk the streets of Copenhagen one day, you know already, where all the building material has been stolen, with which the palaces have been built.  😉    What other tourist would know that? 😀

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

… I wish you all a splendid weekend!

 

 

Gesehen in … … Seen in …

Aalborg, natürlich!                                        … Aalborg, of course!

Dieses Mal sind es gleich drei Funde.            … This time there are even three discoveries.

 

Vor einer öffentlichen Toilette: Nun macht mal halblang, so schlimm kann es doch nicht sein!

… In front of a public toilet: Come on, it can’t be that bad!

IMG_20181029_124535 BLOG

Ein ungewöhnliches Graffiti-Bild:                … An unusual street art motive:

IMG_20181101_115551 BLOG

Und wusstet ihr, dass es in Dänemark ein Kaffeeministerium gibt? Es liegt natürlich in Aalborg:

… And did you know that Denmark had a Ministry of coffee? Of course it is in Aalborg:

IMG_20181101_120727 BLOG

O.k., ich kann euch nichts vormachen, es ist natürlich ein Café … 😉

… O.k., I can’t fool you, it is, of course, a coffee shop … 😉