Romula … Romula

Als ich 12 Jahre alt war, ritten wir in Volksdorf, einem hamburger Stadtteil mit Wald, bei einem älteren Herrn, einem ehemaligen Soldaten, der vier Pferde besass, zwei Hannoveraner und zwei Holsteiner, jeweils eine Stute und einen Wallach. Man konnte sowohl ausreiten als auch Unterricht nehmen. Seine Nichte gab Reitstunden. Bei ihm ritten wir einige Jahre. Er hatte auch einen Hund, Romula, eine Mischung aus Schäferhund und mehreren anderen Sorten (ich habe sie in meinem Dackelbeitrag schon einmal kurz erwähnt).

… When I was 12 years old, we went horseback riding in a part of Hamburg called Volksdorf. It was at the outskirts of the city, not far from fields and woody areas. We rode at an old Gentleman’s place, a former soldier, who owned four horses, two Hanoverians and two Holstein horses, a mare and a gelding of each kind. We could just go on excursions or take lessons, given by his niece. We went there for several years. He also had a dog called Romula, a blend of German shepherd and several other kinds (I mentioned her shortly in my dachshound story).

019_Meinmischlingde
Der Kopf passt ganz gut, nur Romulas rechtes Ohr konnte nicht aufrecht stehen. Die Farbe ähnelt auch sehr, aber ihr Pelz war länger, dicker, wilder, wuscheliger. (Foto: Pixabay)

… The head of this dog looks very much like Romula, only her right ear couldn’t stand upright. The colour is also the very similar, but her fur was longer, thicker, wilder.

Romula und ich liebten uns heiss und innig. Wenn ich kam lief sie und holte die Leine aus der Küche, damit wir in den Wald gehen konnten. Wenn wir in der Küche sassen lag sie auf meinen Füssen. Andere Leute durften sich nicht bewegen, ohne dass sie knurrte und der Soldat meinte sie wäre falsch. Aber ich hatte vollstes Vertrauen zu ihr und wurde nie enttäuscht. Die anderen Mädchen wurden etwas eifersüchtig, weil der Hund immer hinter mir herlief und einmal sperrten sie sie in der Sattelkammer ein. Aber Romula nicht faul lief durch den Pferdestall und schon war sie wieder bei mir.

… Romula and I adored each other. When I came to the stable, she would run to the kitchen and get her leash, so that we could go for a walk in the woods. When we sat in the kitchen, she lay on my feet. Other people couldn’t move without her growling at them, and the soldier said she was malicious. But I trusted her completely and was never disappointed. The other girls were a bit jealous, because the dog ran after me all the time, and one time they locked her into the tack room. But Romula just sneaked through the horses‘ stable and there she was with me again. 

Einmal als ich mit ihr im Wald war, konnte ich es natürlich nicht lassen, sie von der Leine loszumachen trotz eingehenden Verbots. Und prompt lief sie voraus und vergass alles um sich her und ich verlor sie aus den Augen. Instinktiv versteckte ich mich hinter einem Baum und war ganz still. Kurz darauf konnte ich Romula ganz verzweifelt fiepen hören. Als ich sie dann rief, wurde ich mit Liebe überschüttet und sie wich nicht mehr von meiner Seite.

… One time when I was walking with her, I had to try to let her loose from the leash, although I had been firmly instructed never to do so. Promptly she ran ahead of me and forgot everything about me, and I lost her out of sight. Instinctively I hid behind a tree and kept very still. Not long, and I heard Romula whimper with despair. When I called out, she showered me with love and didn’t leave my side again.

Ein anderes Mal sprach mich auf dem Weg ein entgegenkommender Mann an, etwas schleimig lächelnd, aber man war damals ja immer höflich, also sprach ich mit ihm. Als Romula das Gequatsche zu lange dauerte, sprang sie kurz an dem Mann hoch und schnappte kurz vor seinem Bein in die Luft, eine Warnung. Ich entschuldigte mich, aber Schleimi meinte das mache doch gar nichts. Er ging dann allerdings weiter. Im Nachhinein denke ich, dass Romula mich da beschützt hat und vielleicht nicht ohne Grund …

… Another time a man came towards us saying hello, smiling a bit slimily, but at that time we were told to be polite, so I talked to him. When Romula thought that this had taken long enough, she jumped up at the man and snapped her teeth together right in front of his leg, a warning. I apologized, but slimy said it was o.k. However, he went away then. Afterwards I thought that Romula had protected me there, and maybe not without good reason … 

Romula starb mit 12 Jahren. Ich finde, sie verdient dieses kleine Gedenken hier auf meinem Blog.

… Romula died when she was 12 years old. I find that she deserves this little commemoration here on my blog.

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr seit 1993 verheiratet und in Dänemark lebend. Meine Beiträge erscheinen daher in deutscher Sprache (und nicht in dänischer) und seit 2018 auch in englischer Sprache. … I was born in Germany, have been married with a Dane since 1993 and are living in Denmark. Therefore, my posts are published in German (and not in Danish) and since 2018 in English as well.

10 Gedanken zu „Romula … Romula“

  1. Da hast du so liebevoll und ausführlich über deine erste Liebe geschrieben, dass man sich die verschiedenen Situationen deutlich vorstellen kann. Ja, auch ein Hund kann einem ans Herz wachsen. Grüße aus dem fernen noch kühlen Kanada!

    Gefällt 1 Person

  2. Die Eigensinnigen vergisst man nicht. Romula erinnert mich an den heißgeliebten Hund meiner Oma. Mucki war auch eine Mischung aus Schäferhund und wahrscheinlich Spitz. Sie schnappte gern nach Hosenbeinen, aber nur bei Männern. Meine Oma holte sie nach dem Tod meines Opas aus dem Tierheim. Mucki hatte so ihre Macken, war aber innerhalb der Familie ein treuer Freund. Sie starb mit 13 Jahren, ein paar Monate nach meiner Oma, vermutlich aus Kummer.

    Gefällt 1 Person

  3. Das passt im Moment nicht zu unserem Lebensstil. Mein Mann will seine Spontaneität nicht aufgeben oder kann es nicht. Im Moment ist da gerade eine junge Katze, die herrenlos herumläuft seit gestern. Ich hoffe, dass wir herausfinden, wo sie hingehört. Sie/er sieht aus wie eine Maincoon oder eine norwegische Waldkatze, vielleicht 6 Monate alt, überhaupt nicht scheu, aber sooo dünn. Wir haben sie erst einmal gefüttert. Wir können sie nicht behalten, denn ich bin schrecklich allergisch. Aber ich bin sicher, dass sie irgendwo hingehört.

    Gefällt 1 Person

    1. Ach man, das ist ja blöd, dass Du allergisch auf Katzen reagierst. Hoffentlich hat die Süße doch ein Zuhause oder ihr findet jemanden der sie aufnimmt. *daumendrück*
      Schade, dass ihr keinen Hund wollt. Ich finde, soweit ich das durch Deine Blog-Berichte beurteilen kann, bei Euch würde gut ein Hund passen. 😉 Ihr unternehmt so tolle Ausflüge, in wirklich wunderbarer Landschaft, da würde sich ein Hund freuen, wenn er Euch dabei begleiten könnte. 😀
      LG Susanne

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.