Der Kampf mit dem Keksteig … The battle with the cookie dough

Der gemütliche Gentleman hat mich mal wieder um den kleinen Finger gewickelt: ”Wir” haben beschlossen, uns jetzt sonntags etwas Süsses zu gönnen. Da wir aber am Sonnabend nach Malta flogen (ja, wir waren in Malta letzte Woche), musste ich dort backen. Ich hatte die Schokoladen-Erdnussbutter-Kekse von Clara (Gastbloggerin bei der Mosauerin) geplant und nahm Erdnussbutter und Kakao-Nips (wegen Kaloriensparen) mit und wollte den Rest auf Malta kaufen. 

… The cosy Gentleman has done it again, he “wrapped me around his little finger”, as we say in German (persuaded me against my better judgement). “We” have now decided that we will have something sweet on Sundays. (For those, who don’t know, we stopped eating refined sugar on January 1, not 100%, but 95%.) As we were supposed to fly to Malta on Saturday (yes, we were on Malta last week), I would have to bake there. I had planned to make Clara’s chocolate-peanut-butter-cookies (she is a guest blogger at “Mosauerin”), so I took peanut butter and cocoa nips along (saving calories) and wanted to buy the rest on Malta. 

Am Sonntag Abend stellte ich alle Zutaten auf den Tisch und bemerkte, dass Vanillezucker und Backpulver fehlten. O.k., dann nahm ich ein Ei mehr … (der Laden im Feriendorf hatte bereits geschlossen).

… Sunday evening I put all ingredients on the table and noticed that vanilla and baking soda was missing. O.k., so I took one more egg … (the supermarket was already closed).

Die nächste Hürde war der mangelnde Messbecher, da waren zwar ähnliche Gefässe, aber ohne Massangaben. Also nahm ich Mehl, Zucker, Butter und Ernussbutter nach der Methode “Pi-mal-Daumen” und mischte alles zusammen.

… The next obstacle was the lack of anything I could use for measuring. So I roughly estimated the amounts of flour, sugar, butter and peanutbutter and mixed it all together.

Dann wollte ich Kekse formen und sie auf das Blech legen, gedanklich war ich schon beim Einfetten und bemehlen, weil ich natürlich kein Backpapier gekauft hatte. Aber wo war das Blech? Da war kein Blech! So ein Blech!!! Da war nur ein Gitterrost. Auch in der Schublade unter dem Herd war nichts. Von den Glassachen wusste ich nicht, ob sie ofenfest waren, denn es stand nichts dementsprechendes drauf.

… Then I wanted to form the cookies and put them on the baking tray; in my thoughts I was already preparing the tray with butter and flower, because I had forgotten to buy baking paper. But where was the tray? There wasn’t any tray! What a betrayal! There wasn’t anything in the drawer underneath the stove either. There were some glass bowls, but I didn’t know whether they were ovenproof or not, nothing was mentioned on them.

Was macht die findige Frau? Sie brät die Kekse mit Butter in einer Pfanne mit Deckel … 😉 … ich sage es gleich, das ist nicht zu empfehlen!

… What does the resourceful woman do? She fries the cookies with butter in a pan with a lid … 😉 … I will say it right away: it is not recommendable!

 Cookies

 Foto: Pixabay, shutterstock

Der gemütliche Gentleman hat zwei gegessen mit Nutella ”verfeinert”, aber ich konnte sie nicht runterkriegen. Sie hatten sich derartig mit Butter vollgesogen, dass mein Magen protestierte. Ausserdem waren die Kakao-Nips nicht geschmolzen, wie ich erwartet hatte … achja. Trotz allem ging es mir total gegen den Strich, sie wegzuwerfen, ich hasse Lebensmittelverschwendung. Da habe ich wirklich ein Eigentor geschossen und hoffe, dass es nächstes Mal besser klappt. Zuhause habe ich ja alle die richtigen Zutaten … ausser Schokolade, natürlich … 😉 … ah, Zucker habe ich im Moment auch nicht …

… The cosy Gentleman ate two, “improved” with Nutella, but I simply couldn’t get them down. They had sucked up so much butter that my stomach protested. Furthermore, the cocoa nips didn’t melt as I had expected … alas. But it still hurt to throw them out; I hate to spill food! I really hit my own goal there, and I  hope that it will work better next time. At home I have all the ingredients … except chocolate, of course … 😉 … oh, sugar I don’t have at home either right now …

P.S.: Am nächsten Tag fragte ich an der Rezeption nach einem Ofenblech. Jemand kam mit einem Plastiktablett und später dann mit einem Blech, das leider zu gross für den Ofen war … 😀  😀  😀 … ich gab auf!

… P.S.: The next day I went to the reception and asked for a baking tray. Somebody came with a plastic tray, and later with a metal tray, which, alas, was too large for the oven … 😀  😀  😀 … I gave up!

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr seit 1993 verheiratet und in Dänemark lebend. Meine Beiträge erscheinen daher in deutscher Sprache (und nicht in dänischer) und seit 2018 auch in englischer Sprache. … I was born in Germany, have been married with a Dane since 1993 and are living in Denmark. Therefore, my posts are published in German (and not in Danish) and since 2018 in English as well.

13 Gedanken zu „Der Kampf mit dem Keksteig … The battle with the cookie dough“

  1. Haha, ich sehe, du hast den Überblick! Ich schaue selber natürlich auch und finde es toll, dass ich Leser aus Indien habe. Neulich sogar aus den Philippinen, aber das können auch Urlauber gewesen sein … 😉

    Was die Kekse anbelangt: ich kann ja stur sein, wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe und denke dann „innovativ“. Manchmal klappt’s, manchmal nicht, dieses Mal war es ein Reinfall … 😀 😀

    Gefällt mir

        1. Gerne, wenn das Essen denn lecker ist, das ist ja gerade der Casus Knacktus .. 😉 Mein Mann kocht auch manchmal, das ist dann lecker, aber reichlich mit Butter und reichlich mit Sahne und reichlich mit Käse. Allzuoft kann man auch das nicht machen .. 😉

          Gefällt 1 Person

  2. Plätzchenback-Dilemma in Deutsch und Englisch. 🙂 schööön! Aber warum wolltest du denn Blumen auf Backblech legen? 😉 Mit wenig Fett, wäre es vielleicht so eine Art Pfannkuchenplätzchen geworden. Und auf keinen Fall aus den Augen lassen die kleinen Biester.
    Aber ich muss schon sagen, du nimmst ja einiges auf dich in deinem Urlaub. Da sollst du Dich doch erholen. Ritter Pelle meint für soviel Zeilstrebigkeit unter widrigen Umständen hast du den „Keksorden am Band“ verdient. Der sei dir hiermit verliehen, aber erst am Sonntag essen 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.