Selbstgemachter Kalender

Heute möchte ich euch ein weiteres Projekt vorstellen, dass mir die letzten Jahre viel Spass gemacht hat.

Vor ca. acht Jahren hat der gemütliche Gentleman uns einen Kalender mit Excel gemacht, wo auf einer Seite jeweils ein halbes Jahr zu sehen ist, in A-4-Format. Der Vorteil ist, dass wir dann von Anfang an alles hineinsetzen können, das für uns wichtig ist. Dieses Jahr habe ich die Mondphasen hinzugefügt, denn in dänischen Kalendern sind keine Mondphasen.

Vor fünf Jahren habe ich das dann ausgeweitet mit Fotos, und zwar in zwei Ausführungen, eine mit einem grossen Foto für Gartenbilder und einen anderen, in dem ich Bilder von Ausflügen, Reisen, Besuchern usw. sammle. Die Bilder in den Kalendern sind immer vom vorhergegangenen Jahr aus dem entsprechenden Monat.

Hier die Kalenderblätter von der Gartenversion:

2018-01-10 12.33.18 Blog

Eigentlich erstaunlich, wie farbenfroh die aussehen, obwohl mein Garten seit letztem Jahr hauptsächlich in Containern existiert hat.

Und hier die andere Version Januar-August. Diese Kalenderblätter erfordern etwas mehr Zeit, denn seit wir Rentner sind, machen wir enorm viele Ausflüge, aber das wisst ihr ja:

2018-01-10 12.35.22 Blog

Es ist schwierig, zwischen all den Bildern auszuwählen; acht habe ich auf das eine Kalenderblatt gequetscht; ich wollte doch die Pfifferlinge dokumentieren … 😉

Diese Kalender sind eine komprimierte Geschichte über die verschiedenen Gärten und alle unsere Unternehmungen. Im Gartenkalender kann ich auch Notizen machen, aber der andere ist eigentlich nur für Fotos.

Sowas kann man natürlich auch mit Fotos von seinen Kindern machen … 😉