Alle Jahre wieder … (the English version will follow in 8 hours in a separate post)

Der gemütliche Gentleman und die Hippie-Bikerbraut wünschen euch frohe, besinnliche Tage, was auch immer ihr feiert … oder auch nicht.

Weihnachten 2017 Blog

Dieses Jahr bin ich mal wieder auf den Begriff ”Rauhnacht” (Rauchnacht) gestossen und habe etwas geforscht, weil ich im Detail nicht wusste, worum es sich handelt. Vielleicht wisst ihr ja alle Bescheid, aber falls nicht, habe ich einen Text von der Seite www.bauernregeln.net etwas zusammengestutzt. Wer mehr wissen will kann es hier finden. Die Zitate sind gekennzeichnet.

Der Begriff ”Rauhnacht” stammt aus vorchristlicher Zeit und bezeichnet die Nächte zwischen dem 24. Dezember und dem 5. Januar.

” Diese Rauhnächte gingen immer von Nacht zu Nacht. Also von 24.00 Uhr an Heilig Abend, der „Mutternacht“ bis 24.00 Uhr am 25. Dezember – das war die erste Rauhnacht. „Nacht“ deswegen, weil wir uns nach dem keltischen Jahreskreis in der Jahresnacht befinden. Somit ist der ganze Tag „Nacht“. Und die letzte Rauhnacht endet um 24.00 Uhr am 5. Januar. Diese Nacht ist wieder eine besondere Nacht, die Perchten-Nacht.”

In der Perchten-Nacht wurden die bösen Geister und die Dunkelheit vertrieben und in den Häusern neue Feuer entfacht und neues Licht angezündet. In einigen Gegenden Europas wird diese Nacht noch immer mit Maskenumzügen begangen.

” Die Alten benutzten jede dieser Rauhnächte für einen Monat des Jahres zum Deuten und Orakeln. Somit steht die erste Rauhnacht für den Januar, die zweite für den Februar und so fort. Sie beobachteten alles: Wetter, wie das Essen geschmeckt hat, ob gestritten wurde oder ob es friedlich zuging. Ob an diesem Tag alles glatt lief oder es Probleme gab. Und wenn ja, welche Probleme usw. Alles, auch das noch so unwichtige, hatte eine Bedeutung. Und wer es verstand, der konnte den dazugehörigen Monat im Vorhinein deuten.”

Im Mittelalter waren es auch die magischen Nächte, wo alles geschehen konnte, wo alles möglich war, sowohl gefährlich als auch spannend.

Aber wenn man sich die ersten vier Rauhnächte dumm aufgeführt hat, ist noch nicht alles für das neue Jahr verloren, denn:

” Dann gab es besondere Tage, wie der 28. Dezember und der 5. Januar. Diese Tage waren geeignet, alles wieder aufzulösen und zu erlösen. Angenommen, man hatte die ersten drei Tage nur Streit, das Wetter war grauenvoll usw., dann hatten man am 28. Dezember, dem Tag der Kinder – die Möglichkeit – alles wieder gut zu machen und aufzulösen. Dazu war es wichtig, sich alles nochmal genau vorzustellen und dann in weißes Licht zu tauchen oder in violettes und es verwandeln zu lassen in etwas positives. Das gleiche konnte man am Ende auch nochmal machen – also am 5. Januar. Drum wurden diese Rauhnächte vorsichtig und wachsam begangen, da sie das ganze kommende Jahr in sich bargen und jeder selber dafür verantwortlich war, wie er die Weichen stellte.”

Wäre es nicht schön, wenn alle diese Tage und Nächte von der Arbeit befreit werden könnten, um sich sinnvoll auf das neue Jahr vorzubereiten?

In diesem Sinne wünschen wir euch ein sehr viel besseres Jahr 2018!

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr seit 1993 verheiratet und in Dänemark lebend. Meine Beiträge erscheinen daher in deutscher Sprache (und nicht in dänischer) und seit 2018 auch in englischer Sprache. … I was born in Germany, have been married with a Dane since 1993 and are living in Denmark. Therefore, my posts are published in German (and not in Danish) and since 2018 in English as well.

6 Gedanken zu „Alle Jahre wieder … (the English version will follow in 8 hours in a separate post)“

  1. das ist ja echt interessant. Ich finde so alte, besonders vor-christliche Bräuche, einfach nur faszinierend.
    Und Dir und dem gemütlichen Gentleman wünsche ich ebenfalls eine besinnliche und entspannte Zeit mit Gemütlichkeit, Glück und viel Liebe.
    Grüße aus dem Süden Deutschlands
    Grit

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.