Umzugsaga

Es war ja eigentlich geplant und abgesprochen, dass wir am 6.9. die Möbel umziehen und am 7.9. den Garten. Am Tage des sechsten September aber, mitten in der zweiten Fuhre, beschlossen zwei Personen, dass man eine dritte Fuhre fahren würde und dafür nicht am nächsten Tag mit dem Garten. Ich konnte nicht viel dagegen sagen, es war ja angeblich alles so viel praktischer. Ausser dem Umzugswagen, ein kleiner 22 Kubikmeter, hatten wir jedes Mal zwei PKWs und zwei Gartenanhänger mit dabei. Trotzdem waren zum Schluss noch Pflanzen und andere Dinge übrig, die wir nicht mitbekamen. Vor der zweiten Fuhre kam Frau Meermond mit selbstgemachter Pizza für eine ganze Armee sowie Apfelkuchen und Kaffee. Das war wunderbar, und wir haben später vor der dritten Fuhre auch noch einmal kräftig zugelangt.

Bei der dritten Fuhre schüttete es wie aus Eimern, keiner von uns hatte einen trockenen Fetzen am Leibe, und ich konnte meine wasserdichte Jacke nicht finden. Ich fand sie dann später, als wir fertig waren, auf dem Küchentisch hinter einem Karton versteckt … 😉 Die anderen wollten nicht mit wasserdicht, das war ja was für Sissies … 😉

Sehr viel mehr taten wir dann am Umzugstag nicht. Mein Mann packte die Matratzen aus, und ich weiss nicht mehr, was ich noch gemacht habe. Wir hatten jedenfalls kein Problem einzuschlafen!

Meine erste Tat am ersten Morgen im neuen Hause war aus dem Bett zu fallen oder besser gesagt, von der Matratze zu rollen. Ich drehte mich nur auf die linke Seite und schon lag ich auf dem Boden. Gut dass wir das Bett noch nicht aufgebaut hatten … 😀

Am diesem ersten Tag haben wir dann das Bad, die Küche, das Esszimmer und die Fernsehstube funktionsfähig gemacht. Ich glaube wir haben jetzt noch so ca. 25 Kartons, die ausgepackt werden müssen, hauptsächlich meine Projekte und Comics und die Musikanlage meines Mannes und ein paar Bürosachen.

Zwischenzeitlich haben wir uns dann noch Regale und Schränke für unsere Kleidung besorgt und am Montag haben wir die letzten Pflanzen geholt. Wir müssen trotzdem noch zweimal mit unserem Anhänger fahren, bis alles hier ist. Einmal müssen wir ja sowieso noch rüber zum Saubermachen und Löcher stopfen. Und auf den Wiederverwertungsplatz mit all unserem Abfall.

Ich habe jedenfalls genügend Pflanzen, um die Steppe zu begrünen. Ich kann sogar alle meine 20 Rhododendrons unterbringen, wenn ich will, kein Problem. Aber einen möchte meine belgische Freundin haben. Erst einmal muss ich sehen, wie die blühen und ihnen Namen geben, schliesslich sind es Unikate. Das interessiert euch wahrscheinlich überhaupt nicht, aber wenn ich erst einmal in Richtung Garten und Pflanzen abtreibe … 😉

Der Tischler hat die Süd-Terrasse fertiggebaut, d.h. dass wir jetzt auf drei Terrassen wegen Regens nicht sitzen können … ich mache Spass, ich finde das toll mit all den Terrassen. Am meisten Windschatten hat man auf der Ost-Terrasse, die eigentlich zum Wäschetrocknen gedacht ist. Morgensonne!

An dem einen Abend haben wir einen Spaziergang gemacht, erst durch das Dorf und dann hinter unserem Haus einen Hügel hoch zu den Feldern. Hier ein paar Stimmungsbilder. Es war schon etwas verrückt, links ging die Sonne unter und rechts war noch total blauer Himmel …

IMG_20170909_192232 Blog

IMG_20170909_192236 Blog

IMG_20170909_192024 Blog

IMG_20170909_192625 Blog

Die Steppe (unser jetziger „Garten“, der bisher nur aus irgendwelchem Grün besteht, das mit einem Kantenschneider kurzgehalten wurde und zwei grossen Zypressen) ist noch nicht vergiftet und umgefurcht, weil das Vergiftungsgerät des Vermieters kaputtgegangen ist. Wie er sich das mit der Hecke gedacht hat, wissen wir auch noch nicht. Sowas soll man eigentlich im Herbst pflanzen, aber da hat er ja noch Zeit. Ich habe neulich etwas Interessantes gesehen: jemand hatte in die Hecke rosa blühende Ziererdbeeren als Bodendeckung gepflanzt. Das sah toll aus und etwaiges Unkraut hat dann keine Chance. Man muss sie ”nur” am Expandieren hindern. Ich hatte mal die gelb blühende Version in einem Garten, weil ich dachte, dass das eine gute Idee wäre, aber das Zeug verbreitete sich mit Windeseile und war schwer zu entfernen. Vielleicht sollte ich einfach Walderdbeeren in die Hecke sähen, die kann man wenigstens essen. Naja, erst muss die Hecke ja da sein … 😉

Mir tut immer noch jeder Muskel weh, meinem Mann auch, aber der jammert nicht so viel wie ich … 😉

Wir sind jedenfalls gut am Ball und fühlen uns wohl hier im neuen Haus. Kein Kloak- und Algengestank; wir werden es nicht vermissen!

Das Einzige woran ich mich gewöhnen muss ist, dass das Toilettepapier jetzt auf der rechten Seite hängt und nicht auf der linken. Überhaupt will ich immer vom Eingang aus nach links in Badezimmer gehen, obwohl in allen Häusern, in denen wir gewohnt haben, das Bad rechts von der Eingangstür war.

Vom Bilderaufhängstadium sind wir allerdings noch weit entfernt. Erst einmal sind Gardinen dran … 😉

Und damit wünsche ich euch allen noch eine schöne Restwoche!

Veröffentlicht von

Stella, oh, Stella

Ich bin gebürtige Deutsche, mit einem Dänen nunmehr seit 1993 verheiratet und in Dänemark lebend. Meine Beiträge erscheinen daher in deutscher Sprache (und nicht in dänischer) und seit 2018 auch in englischer Sprache. … I was born in Germany, have been married with a Dane since 1993 and are living in Denmark. Therefore, my posts are published in German (and not in Danish) and since 2018 in English as well.

15 Gedanken zu „Umzugsaga“

  1. Ah, der neue Lebensabschnitt kann nun beginnen! Neuer Garten, neues Glück! 😉
    Wir freuen uns, dass Ihr aus dem alten Haus raus seid und es nun ruhiger für Euch werden wird. Hach, das Leben ist schön…..

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.