Alles rächt sich … früher oder später

Bevor ich damals mit meinem dreijährigen, nicht abgeschlossenen Studium der Austronesistik anfing, arbeitete ich in einer Export-Import-Firma in der Rothenbaumchaussee in Hamburg.

Von meinem Schreibtisch aus schaute ich nach draussen auf die Strasse (Erdgeschoss). Nach einiger Zeit fiel mir ein Mann auf, der immer mittags vorbeiging und mich ziemlich aufdringlich anstarrte, und zwar finster. Er war ein grosser, schlanker Mann mit welligem Haar und einem langen, wehenden Mantel. Letztendlich wurde mir das zu dumm und als er wieder vorbeiging, streckte ich ihm sehr unladylike die Zunge heraus. Von da an guckte er mich nicht mehr an.

Einige Wochen später treffe ich den Mann doch tatsächlich in der U-Bahn. Es waren kaum andere Leute im Abteil und er wanderte mit grossen Schritten den Gang auf und ab, auf und ab, ohne Pause, wie ein gefangener Tiger im Käfig (mit diesem wehenden Mantel). Wenn der Zug hielt, öffnete er alle Türen, die er konnte bevor der Zug wieder weiterfuhr (Klaustrophobie?). Dann marschierte er wieder. Und dann natürlich dieser finstere Blick, den ich ja schon kannte. Der wirkte von Nahem nicht anheimelnder als auf Abstand.

Ich hörte dann irgendwann auf zu arbeiten, begann mein Studium und nach zwei Jahren sollte ich zusammen mit anderen Studenten dem Professor vorgestellt werden, der unsere Prüfungen bewerten würde. Glaubt es oder nicht, der Professor war mein rastloser Tiger aus der U-Bahn, der Glotzer, dem ich die Zunge rausgestreckt hatte. Wie absolut peinlich. Also nicht nur für mich …

Autoausflug an den Limfjord

In Dänemark gibt es viele kleine Fähren über Förden oder zu kleinen Inseln, und das Gute ist, dass gerade die Preise gesunken sind, weil der Staat diese Kleinfähren jetzt mehr subventioniert. An einigen Stellen ist die Überfahrt so kurz, dass man die Fähre ”anfordert”. Der Fährmann sieht das dann von der anderen Seite. Im Prinzip könnte man ihm auch einfach nur zuwinken … 😉

In diesem Fall sind wir an und über den Limfjord gefahren, allerdings an einer anderen Stelle als letztes Mal, als wir die Radtour gemacht hatten.

Wir fuhren in Aggersund über die Brücke und dann über Løgstør nach Hvalpsund, und zwar die kleine Strasse an der Küste entlang, wirklich eine sehenswerte Strecke. Von dort setzten wir mit der Fähre über nach Sundsøre, fuhren quer über die Halbinsel und dann über die Sallingsundbrücke.

Kort1

Die Bilder fangen im Fährhafen von Hvalpsund an.

Kort2a

Anstatt direkt zu fahren, haben wir den Weg über einige kleine Dörfer genommen. Von Branden kann man mit der Fähre auf die wunderschöne Insel Fur fahren. Dorthin haben wir einmal eine Fahrradtour gemacht. Nach dem Umzug werde ich die Bilder mal ausgraben, das war nämlich auch ganz toll.

IMG_7050

Steife Brise aus West/Nordwest. 

Auf der anderen Seite der Brücke machten wir Pause in einem typisch dänischen Landgasthof, ”Kro” genannt, in diesem Fall der Sallingsund Færgekro.

Am Kamin waren Engel, Löwen und Weihnachtsmänner versammelt, da muss meine Hand vor Schreck gezittert haben.

Die Umgebung auf dieser Seite des Sallingsunds verdient es, näher erforscht zu werden. Es ist wunderschön dort.

Kort2b

Wir fuhren weiter zur Fähre über den Feggesund.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf der Karte hatte ich nämlich gesehen, dass es auf der anderen Seite mehrere dieser kleinen Dämme gab, ihr erinnert euch vielleicht an den kleinen Damm in der Nähe von Aabybro aus einem früheren Beitrag, das war sogar der Limfjord-Radtourtag, glaube ich. Jedenfalls fuhren wir erst über den Damm am Østerild Fjord und gleich danach über den am Lønnerup Fjord.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich wollte gerne ganz um den Lønnerup Fjord herumfahren, aber das letzte Stück war ein Sandweg und mein Mann streikte. Naja, wir hatten ja auch eine wunderschöne Tour gehabt. Man muss nicht übertreiben. Wir fuhren dann auf der Landstrasse 11 zurück nach Norden. An den Dämmen sieht man wieder eine ganz andere Art Natur.

Ich finde es sehr interessant, dass man in einem so kleinen Land wie Dänemark so vielen unterschiedlichen Landschaften begegnet.

Für uns war es wieder ein gelungener Ausflug gewesen, nicht so aktiv, mehr Auto fahrend, da das Wetter sehr gemischt war, aber dafür haben wir viele wunderschöne Wolkenbilder bekommen. 😉

IMG_7098

Und damit wünsche ich euch allen einen schönen Tag!