Madeira: Monte Palace Madeira … same in English

Zu diesem Park kann ich eigentlich nur sagen: wunder- wunderschön, ich könnte in dem Park wohnen. Das Örtchen Monte tront hoch über Funchal. Man kann entweder über eine kurvige, schmale Strasse dorthin gelangen oder mit der neuen Schwebebahn. Wir fuhren mit unserem Leihwagen hoch. Die Fahrt allein ist schon recht abenteuerlich. Geschichtliches zum Park habe ich von dessen eigener Webseite (Portugiesisch und Englisch) und füge den zwischen die Fotos, markiert mit Anführungszeichen.

… My remark to this park: extremely beautiful, I could live in that park. The little town of Monte is enthroned on a hill high above Funchal. You can get there on a narrow, winding road, or with the new teleferic. We drove there with our leased car. The drive alone is an adventure. I have taken historical facts about the park from its own website (Portuguese and English) and will insert it between the photos, marked with quotation marks.


„Im 18. Jahrhundert kaufte der englische Konsul Charles Murray ein Grundstück südlich der Kirche in „Monte“ und wandelte es in ein wunderschönes Anwesen um, das damals „Quinta do Prazer“ (Gut Lebenslust (?)) hieß. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts lebten einige der wohlhabendsten Familien Madeiras auf schönen Anwesen am Stadtrand von Funchal.
1897 erwarb Alfredo Guilherme Rodrigues das genannte Anwesen und baute, inspiriert von den Palästen, die er einst am Rheinufer sah, eine palastartige Residenz, die später in ein Hotel namens „Monte Palace Hotel“ umgewandelt wurde.
1987 wurde das Monte Palace Hotel an den Unternehmer José Manuel Rodrigues Berardo verkauft. So entstand der Park „Monte Palace Madeira“.“

… „In the 18th century the English Consul Charles Murray, bought a property south of the church in „Monte“ and transformed it into a beautiful estate, then called „Quinta do Prazer“ (The Pleasure Estate). Towards the end of the 19th century, some of the wealthiest families of Madeira used to live in fine estates situated on the outskirts of Funchal.
In 1897, Alfredo Guilherme Rodrigues acquired the forenamed estate and, inspired by the palaces that he once saw on the margins of the Rhine River, he built a palace-like residence which was later converted into a Hotel named the „Monte Palace Hotel“.
In 1987,Monte Palace Hotel was sold to the entrepreneur José Manuel Rodrigues Berardo. This was how the park „Monte Palace Madeira“ came into being.“



Man hat hier viel mit Wasser und mit Natursteinen angelegt. Das Resultat finde ich einfach nur schön.
… They have done a lot with water and natural stones, which I simply find beautiful.

„Seit seinem Erwerb wurde der „Monte Palace Madeira“ neu etabliert, mit sowohl exotischen Pflanzen aus verschiedenen Ländern (Cycads und Protea aus Südafrika, Azaleen aus Belgien, Heidekraut aus Schottland, unter anderem) als auch einheimischen Pflanzen aus dem Madeira-Wald , „Laurissilva“, wie Farne, Zedern, Lorbeer, Kanarischer Lorbeer usw. Der Garten wurde auch durch die Einführung von Koi-Fischen in die bestehenden Seen bereichert. Außerdem wurden zwei weitere Seen mit einem Fassungsvermögen von 300.000 Litern Wasser gebaut. Diese verfügen über ein ausgeklügeltes Filtersystem und einen Wasserreiniger ohne den Einsatz von Chemikalien, die den Fischen einen gesunden Lebensraum und unseren Besuchern eine angenehme Farbenpracht bieten.“

… „Since it’s acquisition the „Monte Palace Madeira“ has been re-established, with both exotic plants native to various countries (Cycads and Protea from South Africa, azaleas from Belgium, heather from Scotland, among others) and indigenous plants from the Madeira forest namely, „Laurissilva“, such as ferns, cedars, laurels, Canary Laurels, etc. The garden was also enriched with the introduction of Koi fish into the existing lakes. Two more lakes with a capacity of 300,000 litres of water were also built. These incorporate a sophisticated filtering system and water purifier, without the use of chemicals that ensure a healthy habitat for the fish, which provide an enjoyable display of colours for our visitors.“

Der Gentleman in Samurai-Haltung.
… The gentleman in Samurai posture.

„Die Gartenwege wurden mit Wappenzeichen, quadratischen Steinen, Fenstern, Nischen, Pagoden, Buddhas, Laternen aus verschiedenen Teilen der Welt und Skulpturen aus Natur- oder geschliffenem Stein geschmückt.“

… „The garden lanes were adorned with blazonry, squared stones, windows, niches, pagodas, Buddhas, lanterns from different parts of the world and sculptures in natural or cut stone.“


Durch den Dschungel hindurch hat man mal kurz einen Ausblick auf Funchal und den Hafen.
… Through the jungle one can catch a glimpse on Funchal and the harbour.

„Bei einem Spaziergang durch den Garten können Sie die berühmte Keramikfliesensammlung (aus dem 15.-20. Jahrhundert), eine Tafel mit 166 Terrakotta-Glasfliesen mit dem Titel „Das Abenteuer der Portugiesen in Japan“ und eine Gruppe von 40 Tafeln zur Geschichte Portugals bewundern, einschließlich der wichtigsten Ereignisse der Königreiche und Republiken.“


… „Walking through the garden, you can admire the renowned ceramic tile collection (dating from 15th – 20th centuries), a panel of 166 terracotta glazed tiles entitled „The adventure of the Portuguese in Japan“ and a group of 40 panels portraying the History of Portugal, including the most important events of the kingdoms and the Republics.“



Ihr habt sicherlich auch auf den anderen Bildern die Fliesen gesehen, Die blauen Damen waren mein Lieblingsfliesenbild. Mal kein Krieg oder irgendwelche Könige, sondern einfach nur Lebensfreude.

… I am sure you have seen the tiles on some the other photos as well. I liked the blue ladies best; no war or one or the other king, just simple joy of life.

Diesen kleinen bunten Herrn hätte ich fast übersehen in all der Vegetation.
… I nearly missed this little colourful guy in all the vegetation.

Als Abschiedsgruss noch ein Sonnenuntergang von unserem Balkon aus.

… As a goodbye, another sunset seen from our balcony.


Nächstes Mal erkunden wir die Insel mit dem Auto.

… Next time we will explore the island by car.

Wer hätte das gedacht … … Who would have thought …

Dass es noch einmal so schneien würde. Seit wir im Herbst 2017 hierher zogen, haben wir nicht so viel Schnee erlebt.

… That it would snow like that again. Since we moved here in autumn 2017, we have never seen this much snow.

Sieht doch ganz gemütlich aus, der Wind bläst ja draussen … abgesehen von den Stromabbrüchen.
… Looks cosy, does it not, the wind is blowing outside … except for the power failures.
Dann rief mich mein, der mir dies hier zeigen wollte.
… Then my husband called me to show me this.
Heute war dann erst einmal Schneeschippen angesagt. Mein Mann kämpfte mit der Garagentür, die direkt nach Osten zeigt und eine volle Ladung mitgekommen hat. Es ist eine Schiebetür, die völlig durch Schnee und Eis blockiert war.
… Today shoveling snow was on the agenda. My husband fought with the garage port, which is on the eastern side of the house and got a full broadside. It is a sliding door, which was completely blocked by snow and ice.
Unser Thuja, den die Vögel als Unterschlupf benutzen, völlig auseinandergebogen durch Wind und Eis. Ich hoffe, dass sich die Zweige wieder aufrichten, wenn Schnee und Eis schmelzen. Der Baum dahinter hat nicht so viel abbekommen, so dass die Vögel nicht total obdachlos sind.
… Our thuya tree, which the birds use for shelter, completely bent down and opened up by wind and ice. I hope it will rise its branches again after the snow and ice melt away. The tree behind it is still fine, so the birds are not completely homeless.
Aber sieht schon toll aus, so mit Sonne und blauem Himmel, nicht wahr?
… But it does look nice with sunshine and blue sky, does it not?

Vereiste Grüsse aus dem wintrigen Dänemark.

… Icy greetings from wintry Denmark.

Koreanische Snacks … Korean snacks

Ja, ich habe Neues bei YouTube entdeckt, koreanische Eirollen und Reisbällchen. Da wir nur zu zweit sind, habe ich die Eirolle nicht so gross gemacht, wie in dem Video. Ich habe auch schon vorher einmal eine ganz einfache gemacht, nur mit Eiweiss innen und Eigelb aussen. Diese zweite war schon etwas aufwendiger mit einem Omelette aus Eigelb, gerollt in einem Blatt Nori-Alge. Gut würzen ist angesagt, sonst wird all das Ei langweilig.

… Yes, I discovered new things on YouTube, Korean egg rolls and rice balls. Since there are only two of us, I didn’t make the egg roll as big as in the video. I’ve made a very simple one before, only with egg white inside and egg yolk outside. This second one was a little more elaborate with an egg yolk omelette rolled in a sheet of nori seaweed. Seasoning is essential, otherwise all the egg will be boring.

Nicht so elegant wie im Video, aber immerhin … 😉
… Not as elegant as in the video, but nevertheless … 😉

Für die Reisbällchen habe ich Champignons gehackt und mit etwas Zwiebel scharf angebraten (Salz und Pfeffer nicht vergessen). Ich hatte die Ingredienzen aus dem Video nämlich nicht. Das waren daher eigentlich Pilzrisottobällchen, sehr lecker, in Gegrillten Sesamsamen gerollt. Dazu gab es eine ganz normale Curry-Sauce.

For the rice balls, I chopped mushrooms and fried them hard them with a little onion (don’t forget salt and pepper). I didn’t have the ingredients shown in the video. So these were actually mushroom risotto balls, very tasty, rolled in grilled sesame seeds. I served this with a normal curry sauce.


Ich habe mir verschiedene Videos mit koreanischen Eirollen angesehen, und in einigen fügt man etwas Maizena zu den Eiweissen und -gelben hinzu. Dadurch wird die Eimasse etwas fester in der Pfanne und leichter zu rollen. Aber hier jetzt die Videos:

… I have seen several videos with Korean egg rolls, and in some they add a bit of corn/maize flour in the egg whites and yolks. It makes the egg a bit firmer in the pan and easier to roll. But here come the videos now:

Etwas komplizierter. Meine Version war nur halb so kompliziert.
… A bit more complicated. My version was only half as complicated.
Vielleicht sollte man mit dieser einfacheren Version anfangen … 😉
… Maybe one should start with this easier version … 😉

Da bleibt mir nur zu sagen: guten Appetit!

… What is left for me to say is: enjoy!

Musikvideo … Music video

Wir haben zwei neue Videos gemacht, zusammen mit unserer Gastsängerin. Heute zeige ich euch eine Neuaufnahme von „This is my life“ von der Gruppe Gasolin (Kim Larsen).

… We have made two new videos, together with our guest singer. Today I show you a remake of „This is my life“ by the group Gasolin (Kim Larsen).


Es gibt uns also noch als Musiker! 😉

… So we still exist as musicians! 😉

Fotos des Monats, November 2021/ Photos of the month, November 2021

Dieses Mal „nur“ Landschaften, denn im Garten tut sich nichts mehr.

… This time landscapes „only“, as nothing is happening in the garden.

Typischer Dänisch geht es kaum, nicht wahr? Ich liebe das!
… It doesn’t get more typical Danish, does it? I love it!
Baumwurzeln faszinieren mich stets.
… The roots of trees are fascinating to me.
Erstaunlich viel Farbe für November.
… A lot of colour for November.
Dies fand ich stimmungsmässig schön.
… I liked the mood in this one.

Und damit sage ich schon „Auf Wiedersehen“ …

… And with this I am already saying „goodbye“ …

Ein Dienstagslächeln … A Tuesday smile


Alles „rächt“ sich, Böses wie Gutes … 😉 … keine Angst, es ist ja ein Dienstagslächeln … 🙂

… What goes around, comes around, good or bad … 😉 … Don’t worry, this is a Tuesday smile … 🙂


Ich wünsche euch allen eine angenehme Woche!

… I wish you all a pleasant week!

Liebe, ein geistiger Lichtstrahl … Love, a spiritual ray of light

Ich glaube, ich habe ein Zitat von Albert Schweitzer entdeckt, das ich noch nicht hier vorgestellt habe.

… I believe that I have discovered a quotation by Albert Schweitzer, which I have not yet published here.

(Albert Schweitzer 1955, Foto: Wikipedia)

„Wer erkannt hat, daß die Idee der Liebe der geistige Lichtstrahl ist, der aus der Unendlichkeit zu uns gelangt, der hört auf, von der Religion zu verlangen, daß sie ihm ein vollständiges Wissen von dem Übersinnlichen bietet.“
—  Albert Schweitzer

*********************************************************************

… Those who have realized that the idea of love is the spiritual ray of light, which reaches us from eternity, will stop to demand of religion that it offers us complete knowledge of the transcendental.
—  Albert Schweitzer

*********************************************************************

Aus gegebenen Anlässen möchte ich zu meinem allerersten Beitrag von Albert Schweitzer verlinken.

… On given occasion, I should like to link to my very first post about Albert Schweitzer.

Ich wünsche euch allen einen angenehmen Sonntag!

… I wish you all a pleasant Sunday!

Madeira: Ankunft, Hotel, erster Ausflug … Madeira: arrival, hotel, first excursion

Reisen nach Madeira sind teurer als zu den kanarischen Inseln. Und es gibt nicht so richtige Hotelstädte (wie schade 😉 ). Ich beschloss, uns selber eine Unterkunft und Flüge zu buchen. Es begab sich, dass ein Feriendorf namens Palheiro Village Sonderangebote hatte, und man relativ billig fliegen konnte, wenn man in Lissabon umstieg. Das machten wir also. Es gab – natürlich – Verspätungen in Lissabon, so dass wir nicht zur verabredeten Zeit im Ferienort sein konnten. Das war aber alles kein Problem, der Schlüssel wurde beim Pförtner hinterlegt und der war sehr nett und zeigte uns in der Wohnung alles, was wir wissen mussten, trotz der späten Stunde (so um Mitternacht). Die Wohnungen in Palheiro Village sind in Privatbesitz und werden an Touristen ausgeliehen, wenn der Besitzer damit einverstanden ist. Ich bekomme nichts bezahlt für Werbung, möchte ich hier bemerken, aber diese Ferienwohnungen sind so toll, dass ich sie mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann. Wer nicht aufs Geld schauen muss, kann auch grössere Reihenhäuser mieten. Gleichzeitig ist dort ein Golfplatz, eine schöne Parkanlage und ein sehr gutes Restaurant, wo man auch vegetarische Gerichte bekommen kann.

Der Flughafen liegt weiter östlich und ist nicht mit auf der Karte.
… The airport is further to the east, and is not on this map.

… Travel to Madeira is more expensive than to the Canary Islands. And there are no real hotel cities (what a shame 😉 ). I decided to book our own accommodation and flights. It so happened that a holiday village called Palheiro Village had special offers and it was relatively cheap to fly if you changed in Lisbon. So that’s what we did. There were – of course – delays in Lisbon, so that we could not be at the village at the agreed time. But that wasn’t a problem, the key was deposited with the porter and he was very nice and showed us everything we needed to know in the apartment, despite the late hour (around midnight). The apartments in Palheiro Village are private owned and are rented to tourists if the owner agrees. I don’t get paid for advertising, I’d like to point out here, but these holiday apartments are so great that I can recommend them with a clear conscience. If you don’t have to worry about money, you can also rent larger semi-detached houses. At the same time there is a golf course, a beautiful park and a very good restaurant where you can also get vegetarian dishes.

Blick auf unsere Ferienwohnung.
… View onto our holiday apartment.
Blick von unserer Wohnung aus nach unten zur Einfahrt.
,,, View from our apartment down to the driveway.
Und nach rechts Aussicht über Funchal, etwas eingezoomed.
… And to the right, view over Funchal, a bit zoomed in.

Das Feriendorf liegt in der Nähe der Küstenautobahn, die man jedoch nicht sieht, und der schönen Stadt Funchal, zu der wir von unserem großen Balkon aus hinüberblicken konnten. Um die Ecke gab es Supermärkte, wo wir vegetarische/vegane Produkte bekommen konnten, die ich damals in Dänemark nicht in den örtlichen Supermärkten bekommen konnte. In den letzten fünf Jahren ist es besser geworden. Am besten hat mir gefallen, dass die Leute so nett waren, auch wenn wir nicht miteinander reden konnten, zum Beispiel im Supermarkt. Ich habe es mit Spanisch versucht, das ging gut. Ich sagte das spanische Wort, sie sagten mir das portugiesische Wort. Egal wen wir trafen, alle waren freundlich. Taxifahren ist übrigens im Vergleich zu Dänemark günstig. Man kann zum Beispiel auch ein Taxi für einen Tag mieten. Wir haben stattdessen ein Auto gemietet, weil der Gentleman selbst fahren möchte.

… The Village is located close to the coastal motorway, which one, however, does not see, and the beautiful city of Funchal, to which we could look from our large balcony. There were supermarkets around the corner, where we could get vegetarian/vegan products, which at that time I couldn’t get in Denmark in the local supermarkets. During the last five years it has gotten better. What I liked best was that people were so nice, even if we could not talk to each other, for example in the supermarket. I tried with Spanish, that went fine. I said the Spanish word, they told me the Portuguese word. No matter whom we met, everybody was friendly. By the way, taking a cab is cheap in comparison to Denmark. You can also hire a cab for a day for example. We hired a car instead, because the Gentleman wants to drive himself.

Landzunge/… land tongue Ponta de Sao Lourenco.

Aber jetzt zu unserem ersten Ausflugsziel, das nicht weit weg von unserer Wohnung war. Im Osten der Insel liegt eine schmale Landzunge, auf der Wanderwege sind. Bei sonnigem Wetter empfehle ich, sehr früh dorthin zu fahren, denn es gibt nirgendwo auch nur den geringsten Schatten auf den Wegen. Der Ort hatte eine rauhe Schönheit, eine wunderbare Tour.

Die Wege gehen nur bis zum Miradouro (Aussichtspunkt) Ponta do Furado. Die Landzunge ist dort unterbrochen.
… The paths only go up to the Miradouro (viewpoint) Ponta do Furado. The land tongue is interrupted there.

… But now to our first goal for an excursion, which was not very far away from our apartment. In the east of the island is a narrow tongue of land with hiking paths. When the sun is shining, I would recommend that you go there very early, because there isn’t any shade whatsoever anywhere. The place was of a rough beauty; a wonderful trip.



Diese Eidechsen liefen zu Hunderten auf den warmen Steinen herum. Man musste aufpassen, dass man sie nicht zertrat.

… These lizards ran around by the hundreds on the warm rocks. We had to take care not to step on them.

Der Ferienclub Quinta do Lorde Resort mit dem Yachthafen.
… The holiday resort Quinta do Lorde with the marina.

Auf dem Rückweg kamen wir an einer Art Ferienclub vorbei, dessen Einfahrt aber durch eine Pforte verschlossen war. Wie hielten an, um zu gucken, und plötzlich öffnete ein Mann die Pforte und winkte uns hinein. Wahrscheinlich weil wir in einem teuren roten Cabriolet fuhren, das wollte der Gentleman sich ausnahmsweise einmal gönnen. Wenn der Mann gewusst hätte … 😉 … Die Anlage war schön und sehr gepflegt, aber mir ein wenig zu exklusiv. Es gab einen Yachthafen, daher wäre dieser Ferienclub wahrscheinlich sehr geeignet für Segler. In der Captain’s Bar habe ich gleich meinen ersten „scandalo“ hingelegt. Ich fragte eine der jungen Angestellten, ob es Toiletten gäbe (das war nicht ersichtlich) „hay servicios?“ und sie dachte, dass ich mich beschwerte, weil wir noch nicht bedient wurden. Toilette verstand sie dann aber. Nicht alles ist gleich in Spanisch und Portugiesisch.

… On the way back we passed by a kind of holiday club, the slip road of which was barred by a gate. We stopped, just to have a look, and all of a sudden a man opened the gate and waved us through. Maybe because we were driving a very expensive red cabriolet, which the Gentleman wanted to indulge in for a change. If that man had known … 😉 … The complex was nice and very well maintained, but a bit too posh for my taste. It had a marina, so I presume it would be an attractive place for yachtspeople. In the Captain’s Bar I managed to scandalize a young employee by asking for the restrooms „hay servicios?“, and she thought that I was complaining because nobody had served us yet. But then she did understand toilets. Not everything is the same in Spanish and Portuguese.




Hier noch einmal von oben gesehen.
… Here seen from above.

Für den ersten Tag reichte uns das als Ausflug und wir fuhren in unser schönes Ferienzuhause zurück, um uns zu entspannen. Obwohl der Gentleman dann doch noch die Energie aufbrachte, den steilen Hügel hochzugehen. Er ist das kleine Männchen da ganz oben, das die Aussicht auf Funchal geniesst.

… That was enough of an excursion for our first, and we went back to our beautiful holiday home to relax. Although the Gentleman still had enough energy to climb the steep hill. He is the small figure on the top, enjoying the view over Funchal.


Abends fuhren wir dann zum Essen nach Funchal hinüber. Wie in vielen Ferienorten gibt es regelrechte Restaurantstrassen. In diesem Fall allerdings nur für Fussgänger. Kurz vorher wir nach Madeira kamen, hatte in Funchal ein Wettbewerb stattgefunden, die Haustüren zu schmücken. Die blaue Tür ist eine der schönsten, fand ich. Dazu wird es noch einen gesonderten Beitrag geben, denn ich habe mehr als 50 Türen fotografiert. Bei unserer zweiten Reise waren einige dann mit neuen Bildern übergemalt.

… In the evening we drove down to Funchal to have dinner. As in many holiday places, there were entire restaurant streets. In this case pedestrians only though. Before we came to Madeira, there had been a competition in Funchal to decorate the entrance doors. The blue one was one of the most beautiful I think. I will publish a separate post about that at a point, as I have more than 50 photos of doors. On our second travel, some of them had been painted over with new artworks.



Wir assen hier bei der dicken Dame.
… We ate here next to the fat lady.

Der Kellner wollte uns gerne am nächsten Abend wiedersehen, aber wir sagten ihm, dass wir ja auch andere Restaurants ausprobieren wollten. „Wir sind die besten“, meinte er. Und wisst ihr was? Er hatte Recht!

… The waiter would have liked to see us again the next evening, but we told him that we needed to try other restaurants as well. „We are the best“, he said. And you know what? He was right!

Abendentspannung auf dem Balkon.
… Relaxing evening on the balcony.
Gute Nacht! … Good night!

Herbstszenen: Økssø … Autumn moments: Økssø

Wir waren schon länger nicht mehr dort. Trotzdem ist er einer meiner Lieblingsorte.

… We had not been there for some time. Nonetheless, it is one of my favourite places.



Ich finde, hier könnte man sehr gut übernachten (im Sommer), aber der Gentleman weigert sich …
… I think this would be a good place to stay overnight (in summer), but the Gentleman refuses …

Der Wind hat mir fast das Telefon aus der Hand gerissen …
… The wind nearly tore the phone out of my hands …
Zum Abschied ein Wolkenkunstwerk.
… As a goodbye some cloud art.

Ich wünsche euch allen einen angenehmen Tag!

… I wish you all a pleasant day!

Mal etwas ganz anderes: Plastiktuben … Something completely different for a change: plastic tubes


Vielleicht ist dies hier schon Gang und Gebe bei euch, und ich bin nicht so schlau, wie ich glaube, aber hier kommt es. Seit Plastiktuben die Szene betraten anstelle von Aluminiumtuben, ist es unmöglich alle Gesichtscreme (zum Beispiel) herauszubekommen. Man kann sie einfach nicht genauso platt drücken. Ich bekam daher die Idee, sie in der Mitte durchzuschneiden.

… Maybe you are all doing something like this already and I am not half as clever as I think I am, but here it is. Since the plastic tubes came up instead of the aluminium tubes, it is impossible to get all the facial cream for example out of it. You simply can’t press them as flat. So I got the idea to cut them in half.


Dann habe ich erst einmal die Creme aus dem unteren Teil benutzt, da bleibt normalerweise nicht so viel hängen, und schob den unteren Teil zurück über den oberen Teil der Tube um zu verhindern, dass die Creme austrocknet. Das funktioniert prima.

… Then I cleaned out the bottom half first (there usually is less cream left in the bottom), and pushed it back on the upper half of the tube, to prevent the cream from drying out. It works fine.


In diesem Stadium ist normalerweise noch Creme für zwei Wochen in der Tube, die ich nicht herausdrücken kann. Warum sollte ich das wegwerfen?

… When I get to that stage, there usually is cream for two weeks left inside, which I am not able to press out. Why should I throw it away?


Wenn ihr richtig lange Tuben habt, müsstet ihr ein Stück aus der Mitte herausschneiden, um den unteren und oberen Teil der Länge eurer Finger anzupassen.

… If you have really long plastic tubes, you would have to cut a piece out of the middle to make the bottom and top piece fit to the length of your fingers.

Das war’s dann auch schon, falls das schon ein alter Hut war, nichts für ungut … 😉

… That was it already. If this is old hat for you, please just ignore it … 😉